52. Jahrgang Nr. 5 / November 2022
Datenschutzerklärung | Zum Archiv | Suche




1. Weihnachten 2022
2. Weihnachtsbotschaft von Carlo Maria Viganò
3. Das Licht ist stärker
4. Aufbruch in unbekannte Fernen
5. Die Zerstörer
6. Kirche in Not: Hört ihre Schreie
7. Neue Generation von Ärzten
8. Wie im Islam
9. Buchbesprechung
10. Mitteilungen der Redaktion
11. Nachrichten, Nachrichten, Nachrichten...
Der Transhumanismus: die totale Kriegserklärung an Gott
 
Der Transhumanismus:
die totale Kriegserklärung an Gott

von
Ulrich Skambraks, Herausgeber von TOPIC

Um das Patent verstehen zu können, welches das von Bill Gates gegründete US-Technologieunternehmen Microsoft erhielt, muss man mit den Begriffen "Chatbot" und „Avatar" etwas anfangen können. Chatbots sind Dialogsysteme, hauptsächlich im Internet, die natürlich-sprachliche Fähigkeiten haben, um eine Kommunikation zu führen. Man stellt den Chatbots z. B. Fragen, die sie wie ein Mensch beantworten. Das können sie aber nur ann, wenn sie mit Grunddaten gefüttert sind. So gibt es mittlerweile die Möglichkeit, mit "Verstorbenen" zu sprechen. "Füttert" man den Chatbot beispielsweise mit Videoaufnahmen des Verstorbenen, mit persönlichen Informationen und mit allem, was der Verstorbene einmal auf Facebook kundgetan hat, dann ist der Chatbot mit Hilfe Künstlicher Intelligenz (KI) in der Lage, mit der lebendigen Stimme des Verstorbenen zu antworten - und das äußerst logisch und sinnvoll. Gibt man weitere Daten ein, so kann man zu der Stimme auch einen Körper kreieren - den Avatar. Es ist eine künstliche Person oder die grafische Gestaltung einer echten Person, die die Technik anhand von Fotos erstellen kann. Das bedeutet nun, dass ich beispielsweise einen Verstorbenen mittels Technik „wiederbeleben" und mit ihm oder ihr über Bildschirm kommunizieren kann. Exakt für diese Technik erhielt Microsoft sein Patent. Diese "Wiederbelebung" ist ein Beispiel, das in den Bereich Transhumanismus gehört, obwohl es beim Transhumanismus um weitaus mehr geht.

Einer der wenigen europäischen Kenner des Bereichs Transhumanismus ist der studierte Politikwissenschaftler Christopher Coenen. Er erstellte auch Studien für den Bundestag zum Thema Transhumanismus. In einem Interview mit den Deutschen Wirtschafts- Nachrichten beschreibt Coenen diesen neuen Bereich in der Forschung so: „Im Kern geht es im Transhumanismus um die Verbindung des menschlichen Körpers mit Maschinen ... indem Teile dieses Körpers von Maschinen ersetzt - in erster Linie des Gehirns mit Maschinen verbunden werden."

Der Chef des US-Äutomobilherstellers Tesla, Elon Musk, lässt in seiner Firma Neuralink beispielsweise daran arbeiten, eine Schn ittstelle zwischen Gehirn und Computer zu konstruieren. Neuralink will Neuronen im Gehirn per drahtloser Funkverbindung an einen Computer anschließen. Dazu soll ein Chip in den menschlichen Schädel eingearbeitet werden. Bei einem anderen Proiekt von Microsoft und dem angesehenen Massachusetts Institute of Technology (MIT) soll ein Tattoo auf der Haut mit einem Smartphone oder anderen Endgeräten gekoppelt werden. Eine andere Firma namens Netcome forscht z. B. daran, die gesamte Gehirnleistung eines Menschen, seinen Geist, wie es heißt, zu digitalisieren und auf einem Computer abzuspeichern. Diesen "Digital-Geist" könnte man - rein theoretisch - irgendwann wieder aktivieren.

Die Deutschen Wirtschafts-Nachrichten wldmeten in ihrer gedruckten Dezember-Publikation 2021 mehrere Artikel dem Thema Transhumanismus. Immer wieder ist davon die Rede, dass im Transhumanismus an der "Gottwerdung der Menschheit" gearbeitet würde. Der Politikwissenschaftler Coenen drückt das so aus: "Der Transhumanismus ist eine Glorifizierung von Wissenschaft und Technik, eine Weltanschauung, die keinen Gott mehr kennt ... Mir erscheint der Transhumanismus ganz klar als eine Kriegserklärung ans christliche Weltbild. Die Vertreter des Transhumanismus sagen im Grunde, dass dieser die Versprechungen des Christentums fürs Jenseits bereits im Diesseits erfüllen werde."

Wer stand nun an der Wiege des transhumanistischen Denkens, und wer sind die aktiven Transhumanisten von heute? Die ersten Visionen bezüglich des Transhumanismus entstanden im 19. Jahrhundert. Sie kamen von glühenden Kommunisten, Sozialisten oder radikalen Atheisten.

Heute sind es Mächtige der IT-Branche wie Bill Gates, die beiden Google-Gründer Larry Page und Sergey Brin, Elon Musk oder der gebürtige deutsche US-Investor Peter Thiel, in dessen Firma jüngst der ehemalige österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz wechselte.

In seinem Taschenbuch ,,Transhumanismus - der moderne Turmbau zu Babel- Traum oder Wirklichkeit?" zeigt Dr. Daniel Wiener auch Spuren auf, die in Bezug auf den Transhumanismus in die Bereiche Freimaurerei und Okkultismus führen. In einer biblischen Beurteilung kommt Wiener (Sohn des Maleachi-Kreis-Mitbegründers Kurt Wiener) zu dem Schluss, dass Transhumanismus ein moderner ,,Turmbau zu Babel" sei. Der transhumane Mensch schicke sich an, göttlich zu werden und eine Menschheit hinter sich zu bringen, die eine gemeinsame digitale "Sprache" spreche.

Wo exakt dieser moderne Turmbau zu Babel lokalisiert werden kann, beschreibt der gelernte Zahnarzt so: „Für Transhumanisten ist der - aus religiöser Sicht - interessanteste Ort auf dieser Welt nicht der Islamische Staat oder der Bibel-Belt (in den USA, die Red.), sondern Silicon Valley, einer der bedeutendsten Standorte der IT- und Hightech-Branche. Dort bauen Gurus neue Religionen für sie zusammen, die wenig mit Gott und alles mit Technik zu tun haben. Sie versprechen die alten Gewinne: Glück, Frieden, Wohlstand und sogar ewiges Leben; nur eben hier auf dieser Erde mit Hilfe der Technik."

Wer letztlich den Transhumanismus geistig vorantreibt, offenbart Max More, einer der führenden Aktivisten der transhumanistischen Bewegung. In seinem Aufsatz mit dem Titel ,,Lob des Teufels" schreibt er: "Der Teufel - Luzifer - ist eine Kraft des Guten. [ ... ] Luzifer ist die Verkörperung der Vernunft, der Intelligenz, des kritischen Denkens. Er steht gegen das Dogma Gottes und aller anderen Dogmen. Er steht für die Erforschung neuer Ideen und neuer Perspektiven auf der Suche nach der Wahrheit."

Jeder Bibelleser weiß, dass das nicht stimmt, sondern das genaue Gegenteil der Fall ist. Satan ist ein Lügner und Täuscher von Anfang an. Schon im Garten Eden lockte er Eva in die tödliche Falle mit dem Versprechen, sie und Adam könnten so sein wie Gott.

***

Das Taschenbuch im Postkarten-Format von Dr. Daniel Wiener mit dem Titel "Transhumanismus - Der moderne Turmbau zu Babel - Traum oder Wirklichkeit?" hat 86 Seiten und kostet 3,95 €. Es ist im Lichtzeichen Verlag (Lage) erschienen. Bestell-Telefon: 05232-960720.

(TOPIC März 2022)

 
(c) 2004-2018 brainsquad.de