54. Jahrgang Nr. 4 / Juni 2024
Datenschutzerklärung | Zum Archiv | Suche




1. EINSICHT quo vadis?
2. Darf der Papst den Ritus der Karwoche ändern?
3. Can the Pope Change the Rite of Holy Week?
4. Der Synodalweg
5. Kurze Einführung in die Ökodämonologie
6. Das geheime Komplott
7. Im Irrenhaus - ein Land versinkt im Wahn
8. Nachrichten, Nachrichten, Nachrichten...
9. Mitteilungen der Redaktion
Mitteilungen der Redaktion
 
Mitteilungen der Redaktion

Beuerberg, den 25.7.2023, am Fest des hl. Apostels Jakobus (des Älteren)

Verehrte Leser!
Das vorliegende Heft behandelt neben den Themen, die wir bisher vorgetragen haben, vorrangig das Problem der Einheit der Kirche bzw. wie diese Einheit gewonnen werden kann. Bisher standen im Vordergrund der Globalismus, Transhumanismus und die bewußte kulturelle Zerstörung des Abendlandes, d.i. der Boden, der uns alle ernährt hat. Das Problem der Einheit hatten wir bereits vor 23 Jahren einmal in den Blick genommen. Während die Erklärung aus dem Jahr 2000 ein umfassendes Konzept für die Restitution der Kirche umfaßte, geht es in dem neuen Aufruf primär um die Zusammenführung der Gläubigen und der Kleriker, um die äußeren Bedingungen für die Einheit der Kirche zu schaffen. In diesem Sinne darf ich Sie verehrte Leser bitten, den Initiatoren und Unterzeichnern dieses Aufrufes die Situation vor Ort zu schildern, damit eventuell weitere Maßnahmen ins Auge gefaßt werden können. Wenn Sie, verehrte Leser die Angelegenheit nüchtern betrachten, geht es darum, das Überleben nicht nur des Glaubens zu sichern, sondern auch um das religiöse Überleben der Gläubigen insgesamt. Aus diesem Grund darf ich Sie bitten, dieses Anliegen der Einheit der Kirche bzw. der Zusammenführung der Gläubigen mit allen Kräften zu unterstützen.
Was nun die aktuelle Situation betrifft, so ist festzuhalten, daß wir von den politischen Eliten und den Mainstream-Medien in allen Bereichen belogen werden. Wer weiß schon, daß die Messerattacken der Migranten – die von Frau Merkel gleichsam ins Land „gebeten“ wurden – keine extremen Einzelfälle – wie immer behauptet wird – sind, sondern vom statistischen Bundesamt für Kriminalfälle für das Jahr 2022 mit 21000  beziffert werden. Das sind pro Tag ca. 60 Überfälle auf wehrlose deutsche Opfer, wie Frau Alice Weidel in einer Rede vor dem deutschen Bundestag feststellte. Die gleiche Behandlungsweise – nämlich zu lügen – wird auch bei der Erfassung der Corona-Impfgeschädigten angewendet. Obwohl inzwischen genauere Statistiken vorliegen, die belegen, daß viele der Geimpften mit bleibenden Schäden u.a. am Herzen zu rechnen haben, daß die Zahl der Totgeburten rasant gestiegen ist, behaupten die amtlichen Stellen, man könne diese Vorfälle nicht eindeutig zuordnen. Doch es gibt auch Institute, die rechtlich gegen diese verlogenen Stellen vorgehen und gegensteuern, auch gegen den rot-grünen Sumpf, in den auch die CDU/CSU geraten ist, nachdem Frau Merkel aus der ehemals konservativen Partei rot-grüne Ableger geformt hat, so der Welt-Herausgeber Stefan Aust in einem Interview.
Uns bleibt als stärkste Waffe immer noch das Gebet. Wie Leon Bloy es sagte: „Wir müssen beten, um das Grauen dieser Welt zu ertragen. Wir müssen beten, um die Kraft zu bekommen, warten zu können. Für den Menschen, der betet, gibt es weder Verzweiflung noch bittere Traurigkeit.“ Und das Stoßgebet, mit dem wir jede Aktivität unterbrechen können, soll unser ständiger Begleiter sein. Es dauert nur Sekunden, in denen ich Gottes Barmherzigkeit anrufen kann.
In diesem Sinne verbleibe ich mit allen guten Wünschen für Gottes Segen.
Eberhard Heller

Redaktionshinweis:
Durch die Rückgabe der Hefte hat uns ein älterer Leser in die Lage versetzt, Ihnen die Jahrgänge 1 – 24 abzugeben, eine absolute Rarität. Interessenten bitten wir, sich mit der Redaktion in Verbindung zu setzen.
Hinweis: Für Überweisungen aus dem Ausland auf unser Postbank-Konto benutzen Sie bitte (SEPA): IBAN: DE68700100800214700805; BIC: PBNKDEFF.

Titelbild: Dunkle, abendliche Wolken über der Ilka-Höhe (am Starnberger See), Foto:Eberhard Heller
Redaktionsschluß: 25.7.2023
Impressum: Herausgeber: Freundeskreis der Una Voce e.V., Am Pfarranger 5 a, 82547 - Eurasburg
Redaktion: Dr. Eberhard Heller, Am Pfarranger 5 a, 82547 - Eurasburg, Tel.: 08179/4979731
E-Mail: heller_einsicht@hotmail.com oder eberhard-heller@gmx.net oder heller-foto@gmx.de

 
(c) 2004-2018 brainsquad.de