51. Jahrgang Nr. 3 / Mai 2021
Datenschutzerklärung | Zum Archiv | Suche




Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2004
Eberhard Heller: Besuch aus Mexiko


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2005
Nachruf auf P. Adler/Nachrichten


Ausgabe Nr. 9 Monat November 2004
Vier neue mexikanische Priester


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2004
L’ERREUR FONDAMENTALE DE VATICAN II


Ausgabe Nr. 4 Monat April 2003
Surrexit Christus, spes mea


Ausgabe Nr. 4 Monat April 2003
La silla apostólica ocupada


Ausgabe Nr. 8 Monat October 2003
L’Eglise Catholique-Romaine de la diaspora


Ausgabe Nr. 8 Monat October 2003
A propos de la situation actuelle de l’Eglise (fr.)


Ausgabe Nr. 11 Monat December 2003
The Apostolic See Occupied


Ausgabe Nr. 1 Monat März 2002
Christus ist auferstanden und dem Simon erschienen


Ausgabe Nr. 2 Monat Mars 2002
Le Seigneur est ressuscité et il est apparu à Simon (fr/eng/spa)


Ausgabe Nr. 5 Monat September 2002
Der Apostolische Stuhl


Ausgabe Nr. 6 Monat November 2002
Offener Brief an H.H. Prof. Dr. August Groß und Abbé Seraphim


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
Mèditation pour le temps de noël


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
Le Siège apostolique < occupé >


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
La consécration épiscopale du P. Guérard des Lauriers


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
La sede apostolica


Ausgabe Nr. 7 Monat Diciembre 2001
Ha permitido Roma el viejo rito misal


Ausgabe Nr. 7 Monat Diciembre 2001
A la recherche de l'unité perdue


Ausgabe Nr. 7 Monat Diciembre 2001
COMMUNICATION DE LA REDACTION (fr./engl/espa/ital)


Ausgabe Nr. 1 Monat April 2001
Christus erstand, Er, mein Hoffen


Ausgabe Nr. 6 Monat Dezember 2001
Den Wiederaufbau im Visier


Ausgabe Nr. 8 Monat Januar 2002
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 1 Monat April 2000
Über die Geheimnisse des Lebens Jesu Christi


Ausgabe Nr. 7 Monat März 2001
Hat Rom allen Priestern den erlaubt?


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1999
Vom katholischen Priestertum heute


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1999
Erscheint die Muttergottes wirklich in Marpingen?


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 2000
In memoriam H.H. Pfr. i.R. Werner Graus


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1998
ERWIDERUNG AUF DIE STELLUNGNAHME VON DR. E. HELLER


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1998
Nachtrag zum Briefwechsel mit Pfr. Paul Schoonbroodt


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1998
Siebels Oratoriumswasser


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1998
Er kam in sein Eigentum


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1998
Gott, von dem ich nicht einmal weiß, ob er überhaupt existiert


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1998
Anfrage an H.H. Abbé Paul Schoonbroodt


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1993
ZUM PROBLEM DER INTENTIONALITÄT BEI DER SPENDUNG DER SAKRAMENTE


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1995
IN MEMORIAM...


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 1994
In memoriam


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1988
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 8 Monat März 1989
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 6 Monat Oktober 2006
Zum Tode von Schw. Emilia Vaiciulis


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1984
FRONTWECHSEL


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1981
15 JAHRE NACH DEM II. VATIKANISCHEN KONZIL


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1981
JUDE UND CHRIST


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1981
PREDIGT ZUM EVANGELIUM VOM 7. SONNTAG NACH PFINGSTEN


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1980
DAS HEILIGE LEICHENTUCH BEWEIS FÜR CHRISTI TOD UND AUFERSTEHUNG


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1980
IN MEMORIAM


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1980
QU'EST-CE À DIRE: LA NOUVELLE MESSE PEUT TRE VALIDE ?


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1980
DAS HEILIGE LEICHENTUCH BEWEIS FÜR CHRISTI TOD UND AUFERSTEHUNG


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1980
CHRISTUS NOVUM INSTITUIT PASCHA...


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1980
REPONSE DE HR L'ABBE HANS MILCH AUX QUESTIONS


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1980
CHRISTUS IST UNS GEBOREN, KOMMT LASSET UNS ANBETEN


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1980
DAS HEILIGE LEICHENTUCH BEWEIS FÜR CHRISTI TOD UND AUFERSTEHUNG


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1981
DAS HEILIGE LEICHENTUCH BEWEIS FÜR CHRISTI TOD UND AUFERSTEHUNG


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1977
DER WIDERSTAND FORMIERT SICH


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1976
DAS WEITERE GESCHEHEN UM ECONE


Ausgabe Nr. 6 Monat Dezember 2007
Wo zwei oder drei in Meinem Namen versammelt sind


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2008
Ich leide keinen Mangel


Ausgabe Nr. 3 Monat August 2008
Gegendarstellung


Ausgabe Nr. 2 Monat April 2009
Die Holocaust-Latte liegt zu hoch!


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 2009
The Holocaust Bar is too High


Ausgabe Nr. 13 Monat Diciembre 2009
L’EGLISE CATHOLIQUE-ROMAINE DE LA DIASPORA


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 2010
GESCHICHTE AUS DJAKARTA!


Ausgabe Nr. 13 Monat June 2011
LOS BIENAVENTURADOS … ESTAN JUBILADOS


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2011
Mitteilungen der Redaktion - wichtige Hinweise


Ausgabe Nr. 3 Monat September 2012
In memoriam H.H. Pfr. Paul Schoonbroodt


Ausgabe Nr. 3 Monat September 2012
Mitteilungen der Redaktion, Hinweise


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2019
In memoriam Frau Irmgard Staude


IN MEMORIAM...
 
IN MEMORIAM...

1. Der angekündigte ausführliche Nachruf auf H.H. Pfarrer Michael Franz Pniok kann leider erst im nächsten Heft erscheinen.

2. Am 5. November letzten Jahres verstarb nach langer Krankheit Herr Werner Nicolai in Kassel. Nicolai war am 30.9.1921 in Marburg geboren worden. Nach dem Kriege konvertierte er zum christlichen Glauben und wurde in die katholische Kirche aufgenommen. Er war Lehrer in Kassel und baute nach dem offiziösen Verbot der hl. Messe dort ein Meßzentrum auf, welches später jedoch wieder aufgegeben werden mußte. Herr Nicolai war langjähriger Mitarbeiter unserer Zeitschrift. Aus seiner Feder stammen eine ganze Reihe von Aufsätzen, in denen meist Themen besonderer Art abgehandelt wurden: Entlarvung falscher Mystik, New Age und Themen, die teilweise auch von politische Relevanz waren. Letzten Sommer mußte er sich einer schweren Magen- und Darmoperation unterziehen, er konnte sich zwar noch kurz erholen, starb aber kurze Zeit später.
Das Gedenken an Herrn Nicolai ist leider verbunden mit einem bitteren Nachspiel, welches wegen des exemplarischen Stellenwertes - im Fall des verstorbenen H.H. Pater Sorgers spielte sich Ähnliches ab -, verdient, beschrieben zu werden.
Als wir von der bevorstehenden lebensbedrohlichen Operation, der sich Herr Nicolai unterziehen mußte, erfuhren, konnten wir für seine seelsorgerische Betreuung zunächst H.H. Kaplan Rissling gewinnen, der ihn in Kassel aufsuchte. Durch interne Machenschaften wurde dann der umstrittene Abbé Cloquell von München nach Kassel zur weiteren Betreuung entsandt. Von Herrn Nicolais Tod erfuhr ich beiläufig erst Wochen später von seiner Witwe, als ich eigentlich von dieser eine bestimmte Auskunft einholen wollte. Wie ich dann wenig später erfuhr, hatte man mich von dem Ableben deswegen nicht informiert, weil die Lüge verbreitet worden war, ich hätte mit Herrn Nicolai Streit gehabt, weswegen man mich auch nicht zur Beerdigung einlud!
Wie ich hier zum ersten Mal erfahren mußte, machte die Bosheit nicht einmal vor der Ehrung für einen Toten halt. Sie setzte sogar alles daran, um zu verhindern, daß - wie im vorliegenden Fall - ein langjähriger Weggenosse einem seiner Mitstreiter die letzte Ehre erweisen konnte. Und diese Bosheit - und das muß hier gesagt werden - hat ihren Sitz in München.  

3. H.H. Pfr. Valéry Albert Stuyver aus Belgien, der langjährige Betreuer des Antwerpener Meßzentrums, ist am 17.1.1995 gestorben. Er war am 1.8.1916 in Aalst geboren worden. Am 30. Mai 1942 wurde er zum Priester  geweiht und war bis 1983 Pfarrer in Vlassenbroek, er zelebrierte aber nicht "una cum" Wojtyla. Neben dem Zentrum von Antwerpen betreute er noch die Gemeinden von Dendermonde und Zele. Am 30.5.1992 konnte er in Zele im Kreise vieler Gläubigen sein 50. Priesterjubiläum feiern. Beerdigt wurde er von H.H. Pfr. Schoonbroodt/Steffeshausen-Belgien. Pfr. Valéry Albert Stuyver war Mitarbeiter der EINSICHT.

4. Ganz überraschend verstarb kurz nach Weihnachten letzten Jahres, am  29.12.94,  nach kurzer Krankheit H.H. Pater Carlos Sorger in München. Er wurde in Ehingen 1910 geboren, hat das Gymnasium in Neu-Ulm besucht und in Dillingen Theologie studiert. Später trat er in das Redemptoristenkloster in Gars am Inn als Novize ein.1938, kurz vor seiner Priesterweihe, ging er als Missionar nach Brasilien. Schließlich wurde er vom Weihbischof von Florianopolis, Santa Katharina / Brasilien zum Priester geweiht. 51 Jahre war er als Missionspriester an verschiedenen Orten tätig. 1989 kehrte er nach Europa zurück, nachdem ihm Frau Gerstner eine Seelsorgstelle in Portugal in Aussicht gestellt hatte. Die Heimkehr auf den alten Kontinent gestaltete sich für den alten Buschmann zu einer reinen Odyssee. Nach kürzeren Aufenthalten in Portugal und Belgien kam er wieder nach Deutschland in die Nähe seiner früheren Heimat. Von dort war er zeitweise als Seelsorger in München tätig, wo wir ihn als sehr engagierten Prediger kennenlernten, der seine Zuhörer durch klare, logische Gedankengänge fesseln konnte, auch die jüngeren unter ihnen. Als seine Haushälterin letztes Jahr an Krebs gestorben war, mußte P. Sorger seine Wohnung räumen. Er fand Unterschlupf in dem ehemaligen Seminar von + Bischof Dr. Storck. Sein Tod wurde zunächst geheim gehalten, zumindest fand es Kaplan James Baird nicht für wert, seinen Mitbruder, Kaplan Rissling, über das Ableben des gemeinsamen Konfraters, der zudem noch im gleichen Haus gewohnt hatte, zu informieren. Beerdigt wurde Pater Sorger am 3.1.1995 in Reichenbach/Schwaben.

5. Herr Häusler, Leiter des Stuttgarter Zentrums, verstarb kürzlich im Alter von über 77 Jahren.

Verstorben sind in letzter Zeit:

Herr Dr. P. Cuttat, Basel, 1994; Herr Dr. Eichhorn, Fribourg, 1994; H.H. Abbé Coache, Frankreich, 1994; H.H. Pfr. Anton Weber, Weihungszell, März 1995 - R.i.p.

Herr gib ihnen die ewige Ruhe, und das ewige Licht leuchte ihnen, laß sie ruhen in Frieden. Amen.
 
(c) 2004-2018 brainsquad.de