51. Jahrgang Nr. 3 / Mai 2021
Datenschutzerklärung | Zum Archiv | Suche




Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2004
Eberhard Heller: Besuch aus Mexiko


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2005
Nachruf auf P. Adler/Nachrichten


Ausgabe Nr. 9 Monat November 2004
Vier neue mexikanische Priester


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2004
L’ERREUR FONDAMENTALE DE VATICAN II


Ausgabe Nr. 4 Monat April 2003
Surrexit Christus, spes mea


Ausgabe Nr. 4 Monat April 2003
La silla apostólica ocupada


Ausgabe Nr. 8 Monat October 2003
L’Eglise Catholique-Romaine de la diaspora


Ausgabe Nr. 8 Monat October 2003
A propos de la situation actuelle de l’Eglise (fr.)


Ausgabe Nr. 11 Monat December 2003
The Apostolic See Occupied


Ausgabe Nr. 1 Monat März 2002
Christus ist auferstanden und dem Simon erschienen


Ausgabe Nr. 2 Monat Mars 2002
Le Seigneur est ressuscité et il est apparu à Simon (fr/eng/spa)


Ausgabe Nr. 5 Monat September 2002
Der Apostolische Stuhl


Ausgabe Nr. 6 Monat November 2002
Offener Brief an H.H. Prof. Dr. August Groß und Abbé Seraphim


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
Mèditation pour le temps de noël


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
Le Siège apostolique < occupé >


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
La consécration épiscopale du P. Guérard des Lauriers


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
La sede apostolica


Ausgabe Nr. 7 Monat Diciembre 2001
Ha permitido Roma el viejo rito misal


Ausgabe Nr. 7 Monat Diciembre 2001
A la recherche de l'unité perdue


Ausgabe Nr. 7 Monat Diciembre 2001
COMMUNICATION DE LA REDACTION (fr./engl/espa/ital)


Ausgabe Nr. 1 Monat April 2001
Christus erstand, Er, mein Hoffen


Ausgabe Nr. 6 Monat Dezember 2001
Den Wiederaufbau im Visier


Ausgabe Nr. 8 Monat Januar 2002
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 1 Monat April 2000
Über die Geheimnisse des Lebens Jesu Christi


Ausgabe Nr. 7 Monat März 2001
Hat Rom allen Priestern den erlaubt?


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1999
Vom katholischen Priestertum heute


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1999
Erscheint die Muttergottes wirklich in Marpingen?


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 2000
In memoriam H.H. Pfr. i.R. Werner Graus


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1998
ERWIDERUNG AUF DIE STELLUNGNAHME VON DR. E. HELLER


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1998
Nachtrag zum Briefwechsel mit Pfr. Paul Schoonbroodt


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1998
Siebels Oratoriumswasser


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1998
Er kam in sein Eigentum


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1998
Gott, von dem ich nicht einmal weiß, ob er überhaupt existiert


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1998
Anfrage an H.H. Abbé Paul Schoonbroodt


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1993
ZUM PROBLEM DER INTENTIONALITÄT BEI DER SPENDUNG DER SAKRAMENTE


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1995
IN MEMORIAM...


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 1994
In memoriam


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1988
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 8 Monat März 1989
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 6 Monat Oktober 2006
Zum Tode von Schw. Emilia Vaiciulis


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1984
FRONTWECHSEL


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1981
15 JAHRE NACH DEM II. VATIKANISCHEN KONZIL


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1981
JUDE UND CHRIST


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1981
PREDIGT ZUM EVANGELIUM VOM 7. SONNTAG NACH PFINGSTEN


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1980
DAS HEILIGE LEICHENTUCH BEWEIS FÜR CHRISTI TOD UND AUFERSTEHUNG


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1980
IN MEMORIAM


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1980
QU'EST-CE À DIRE: LA NOUVELLE MESSE PEUT TRE VALIDE ?


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1980
DAS HEILIGE LEICHENTUCH BEWEIS FÜR CHRISTI TOD UND AUFERSTEHUNG


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1980
CHRISTUS NOVUM INSTITUIT PASCHA...


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1980
REPONSE DE HR L'ABBE HANS MILCH AUX QUESTIONS


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1980
CHRISTUS IST UNS GEBOREN, KOMMT LASSET UNS ANBETEN


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1980
DAS HEILIGE LEICHENTUCH BEWEIS FÜR CHRISTI TOD UND AUFERSTEHUNG


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1981
DAS HEILIGE LEICHENTUCH BEWEIS FÜR CHRISTI TOD UND AUFERSTEHUNG


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1977
DER WIDERSTAND FORMIERT SICH


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1976
DAS WEITERE GESCHEHEN UM ECONE


Ausgabe Nr. 6 Monat Dezember 2007
Wo zwei oder drei in Meinem Namen versammelt sind


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2008
Ich leide keinen Mangel


Ausgabe Nr. 3 Monat August 2008
Gegendarstellung


Ausgabe Nr. 2 Monat April 2009
Die Holocaust-Latte liegt zu hoch!


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 2009
The Holocaust Bar is too High


Ausgabe Nr. 13 Monat Diciembre 2009
L’EGLISE CATHOLIQUE-ROMAINE DE LA DIASPORA


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 2010
GESCHICHTE AUS DJAKARTA!


Ausgabe Nr. 13 Monat June 2011
LOS BIENAVENTURADOS … ESTAN JUBILADOS


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2011
Mitteilungen der Redaktion - wichtige Hinweise


Ausgabe Nr. 3 Monat September 2012
In memoriam H.H. Pfr. Paul Schoonbroodt


Ausgabe Nr. 3 Monat September 2012
Mitteilungen der Redaktion, Hinweise


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2019
In memoriam Frau Irmgard Staude


GESCHICHTE AUS DJAKARTA!
 
GESCHICHTE AUS DJAKARTA!

(Einsicht Febr. 1983, Nr.5)

In Djakarta, der Hauptstadt Indonesiens, fand vor kurzer Zeit ein Gespräch über die Weltreligion statt.

Ein anwesender Christ wurde gefragt:
"Warum bist Du Christ, hat das einen besonderen Sinn?" Er sagte: "Laßt mich die Antwort in einer Erzählung geben". (Das ist echt orientalisch; Christus hat auch Gleichnisse gebraucht, um die ewigen Wahrheiten klarzumachen).

Der Christ sagte:
"Es ging ein Mann über Land und fiel in eine tiefe Grube, von selbst konnte er nie mehr heraus, also dem Tod überantwortet. Er schrie um Hilfe.

Da kam einer, ein Brahmane, einer der obersten Kasten in Indien. Er sah den Mann in der Grube und sagte:
"Du bist ja selber schuld, daß Du in die Grube gefallen bist; Du hast nicht aufgepaßt, jetzt kann Dir niemand helfen, Du mußt die Folgen Deines Tuns selber tragen." (Das ist so im Hinduismus, sie sagen: Alles, was mir zustößt, habe ich selber verursacht, geht es mir gut in diesem Leben, so ist das ein Zeichen: Ich habe im früheren Leben nicht gesündigt; geht es mir schlecht, ein Zeichen, ich habe im früheren Leben gesündigt, jetzt muß ich büßen, andere können mir nicht helfen. Selbsterlösung ... vielleicht muß ich 2-3 tausendmal wiedergeboren werden, bis alles abgebüßt ist).

Ein zweiter Mann kam vorüber, ein Buddhist. Er sagte zu dem Hilferufenden: Ja, es ist traurig, daß Du in die Grube gefallen bist .. aber ich gebe Dir einen Rat: "Hab' edle Gedanken, noble Gefühle; Geduld, Gott sieht dich ja ..., und Du wirst den Schmerz nicht so fühlen. (Das ist so im Buddismus.) Sie haben wunderbare Anleitungen, Praktiken, Methoden bis ins kleinste ausgearbeitet, was man denken, fühlen, welche Worte man wiederholen, wie man allem entsagen soll, um so über dem Leid der Erde zu stehen.)

Da kam wieder einer, ein Mohammedaner, er sah den Mann in der Grube und sagte: Ja, komm, man muß helfen. Ich reiche meinen Arm hinunter, ... er reicht nicht ... ist denn kein Strick da? ... nein, nichts ist da ... ja, dann kann man nichts machen, Allah hat es so gewollt. Das ist so im Islam, sie haben einige - fünf große Vorschriften. Viele beobachten sie mit Eifer und Genauigkeit. Wenn die Zeit zum Gebet gekommen ist, breiten sie ihren Gebetsteppich aus in Richtung Mekka ... und sie beten. Ob die anderen lachen oder was sie auch denken, das ist ihnen völlig gleichgültig.

Schließlich und endlich ist da ein Fatalismus: Allah sitzt auf dem Thron, dirigiert alles und ordnet alles. Was er will, das geschieht, da kann man nichts machen.

Da kam wieder einer, sah den Mann in der Grube, stieg selbst hinab und sagte zu dem Mann: "Steig auf meine Schultern und Du wirst gerettet sein."

Der Mann tat es und jubelnd war er frei. Der Mann aber, der in die Grube hinabgestiegen war, nahm selber den Tod auf sich! Da sagte der Christ in Djakarta: "Seht, der Mann, der in die Grube hinabgestiegen ist, das war Christus." Er ist für mich gestorben, damit ich leben kann.

Seht, darum bin ich Christ!

In der Gesprächsrunde war betroffenes Schweigen. (...)

(FLUGBLATT der CHRISTLICH-SOZIALEN ARBEITSGEMEINSCHAFT Österreichs)

***
Nachricht:
Am 15. Februar dieses Jahres ist im Alter von 86 Jahren Abbé de Nantes gestorben. Im Wiederstand gegen die Reformen des II. Vatikanums war er durch die Veröffentlichung des "Liber Accusationis" u.a. wegen Schisma, Häresie bekannt geworden. In Begleitung von ca. 200 Anhängern hatte er die Anklageschrift im April 1973 überreicht. Im Alter soll er sich - zusammen mit seinen Anhängern - der Konzils-'Kirche' unterworfen haben (vgl. "Pfarrbrief" von Pfr. Schoonbroodt, 10, 28.2.2010)

***

Hinweis der Redaktion:
Bei uns können Enzykliken von Pius VI. über Leo XIII. bis Pius XII. gegen die Erstattung der Portogebühren bestellt werden. Wir sehen uns auch als Tauschbörse: wenn Sie alte Hefte haben, sende Sie sie uns zu, damit wir sie den Neu-Abonnenten übergeben können.
 
(c) 2004-2018 brainsquad.de