54. Jahrgang Nr. 1 / Januar 2024
Datenschutzerklärung | Zum Archiv | Suche




Ausgabe Nr. 9 Monat November 2004
Widerstand? - Fehl(er)anzeige!


Ausgabe Nr. 11 Monat Dezember 2004
Notstand: einbetoniert ... oder doch: Extra Ecclesiam salus est?


Ausgabe Nr. 4 Monat April 2004
Offener Brief an H.H. Bischof M. Pivaruns


Ausgabe Nr. 6 Monat Juli 2004
Eberhard Heller: Der Fall Y. Yurchik: Aufnahme in die röm.-kath. Kirche?


Ausgabe Nr. 8 Monat Oktober 2004
Open Letter to most Reverend Bishop M. Pivarunas


Ausgabe Nr. 7 Monat Dezember 2005
Unfreundliche Betrachtungen


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1971
Zur Frage der Gültigkeit der heiligen Messe


Ausgabe Nr. 4 Monat April 2003
La silla apostólica ocupada


Ausgabe Nr. 11 Monat December 2003
The Apostolic See Occupied


Ausgabe Nr. 11 Monat December 2003
The Episcopal Consecration of Fr. Guerard des Lauriers


Ausgabe Nr. 11 Monat December 2003
Mgr. Lefebvre est-il évêque ou simple laïc?


Ausgabe Nr. 3 Monat Juni 1971
Zur Frage der Gültigkeit der heiligen Messe


Ausgabe Nr. 1 Monat März 2002
Unbesetzter Apostolischer Stuhl


Ausgabe Nr. 2 Monat Mars 2002
Alla ricerca dell’unità perduta


Ausgabe Nr. 2 Monat Mars 2002
In Search of lost unity (engl/spa)


Ausgabe Nr. 2 Monat Mars 2002
ES MONSEÑOR LEFEBVRE UN OBISPO ORDENADO VALIDAMENTE


Ausgabe Nr. 3 Monat Mai 2002
Welche Bedeutung hat der Kanon 1366 § 2 des CIC


Ausgabe Nr. 4 Monat Juli 2002
Und sie sind es doch...


Ausgabe Nr. 5 Monat September 2002
Der Apostolische Stuhl


Ausgabe Nr. 5 Monat September 2002
Die Weihe von P. Guérard des Lauriers zum Bischof


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
La Vacance du Saint-Siège


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
Concerning the problem of the


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
Is Mgr. Lefebvre a validly consecrated bishop?


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
Le Siège apostolique < occupé >


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
La consécration épiscopale du P. Guérard des Lauriers


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
La sede apostolica


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
La consacrazione di P. Guérard des Lauriers a vescovo


Ausgabe Nr. 5 Monat August 1971
GALILEO GALILEI


Ausgabe Nr. 7 Monat Diciembre 2001
A la recherche de l'unité perdue


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2001
Auf der Suche nach der verlorenen Einheit


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2001
Offener Brief an H.H. P. Perez


Ausgabe Nr. 8 Monat Januar 2002
Die Synode von Pistoja


Ausgabe Nr. 4 Monat Nov.-Doppel-Nr.4/5 2000
WAR MGR. LEFEBVRE EIN GÜLTIG GEWEIHTER BISCHOF?


Ausgabe Nr. 7 Monat März 2001
H.H. Pfr. Frantisek Spinler ist gestorben - ein Nachruf


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1999
FATIMA


Ausgabe Nr. 8 Monat November 1971
ZUM BRIEF EINES LESERS


Ausgabe Nr. 9 Monat Dezember 1971
QUELLEN DER GLAUBENSLEHRE


Ausgabe Nr. 9 Monat Dezember 1971
TUET BUSSE!


Ausgabe Nr. 10 Monat Januar 1972
QUELLEN DER GLAUBENSLEHRE


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 1972
QUELLEN DER GLAUBENSLEHRE


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 1972
BRIEF DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 12 Monat März 1972
Wurzel, Stamm und Krone


Ausgabe Nr. 12 Monat März 1972
QUELLEN DER GLAUBENSLEHRE


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1998
Appell an den Redakteur der EINSICHT


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1998
Leserbrief: Zum Problem des sog.


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1999
IN MEMORIAM FRAU ELSE KETTERER


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2006
Leserbriefe zu dem Artikel


Ausgabe Nr. 3 Monat Juli 1997
SIND DIE POST-KONZILIAREN WEIHERITEN GÜLTIG?


Ausgabe Nr. 3 Monat Juli 1997
SIND DIE POST-KONZILIAREN WEIHERITEN GÜLTIG?- Fortsetzung


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1997
DIE RESTITUTION DER KIRCHE ALS RECHTSGEMEINSCHAFT, Anmerkungen


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1993
NEUE ZEITSCHRIFTEN


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1993
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1996
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1996
EIN DOPPELJUBILÄUM: 150 JAHRE LA SALETTE - 150. GEBURTSTAG VON LEON BLOY


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1996
VERSINKT DER KATHOLISCHE WIDERSTAND IM SEKTIERERTUM?


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1996
VERSINKT DER KATHOLISCHE WIDERSTAND... (Anmerkungen)


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1996
Mitteilungen der Redaktion


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1995
WELCHE PHILOSOPHIE? - Einleitung


Ausgabe Nr. 3 Monat Oktober 1995
Mitteilungen der Redaktion


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 1995
NUR NOCH AUSLAUFMODELL?


Ausgabe Nr. 5 Monat März, Doppelnr. 5-6 1996
IN MEMORIAM H.H. PFR. FRANZ MICHAEL PNIOK


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1994
OSTERN 1979*)


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1994
MGR. DOLAN IM GESPRÄCH MIT REV. FR. PUSKORIUS


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1994
IST MGR. LEFEBVRE EIN GÜLTIG GEWEIHTER BISCHOF?


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1994
Offener Brief an Abbé Raphael Cloquell


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1994
Was will und beabsichtigt Bischof Oliver Oravec?


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 1994
ZUM PROBLEM DER ERFORDERLICHEN INTENTION BEI DER SAKRAMENTENSPENDUNG


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 1994
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1992
UNSERE HILFE IST IM NAMEN DES HERRN


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1992
DIE SÜNDE WIDER DIE TUGEND DES GLAUBENS - AUSZUG AUS EINER PREDIGT -


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1992
DAS ANGLIKANISCHE DRAMA ODER: ANMERKUNGEN ZU DEN NEUEN WEIHERITEN


Ausgabe Nr. 12 Monat Januar, Sondernr. 1993
ENTHÜLLUNG DES SYSTEMS DER WELTBÜRGER-REPUBLIK


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar-März 1993
ENTHÜLLUNG DES SYSTEMS DER WELTBÜRGER-REPUBLIK


Ausgabe Nr. 4 Monat Mai 2006
Mitteilungen der Redaktion


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1991
KEIN ANDERES EVANGELIUM - AUSZUG AUS EINER PREDIGT -


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1991
ZUM TODE VON MGR. LEFEBVRE


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1991
FATIMA - AUSZUG AUS EINER PREDIGT -


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1991
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1991
UNRUHIG IST UNSER HERZ


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 1991
IN ERINNERUNG AN BISCHOF MOISÉS CARMONA RIVERA


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1990
DIE ZERSTÖRUNG DES SAKRAMENTALEN PRIESTERTUMS DURCH DIE RÖMISCHE KONZILSKIRCHE


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1990
DER KAMPF GEGEN DIE HEILIGE MESSE


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1990
ZWISCHEN ZWEI STÜHLEN


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1990
DIE BEDINGUNG DER GNADE


Ausgabe Nr. 6 Monat März 1991
DAS VERZERRTE ANTLITZ DES ERLÖSERS


Ausgabe Nr. 7 Monat April-Sondernr 1991
DIE ZERSTÖRUNG DES SAKRAMENTALEN PRIESTERTUMS DURCH DIE RÖMISCHE KONZILSKIRCHE


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1989
KATHOLISCH, ABER UNABHÄNGIG VON ROM


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1989
ZUM 10. TODESTAG VON H. H. DR. OTTO KATZER


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1989
ALLTAG UND ALTAR


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1989
HINWEIS AUF BÜCHER


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1989
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1989
UNBESETZTER APOSTOLISCHER STUHL


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1989
DIE STELLUNG DER KIRCHE IM POLITISCHEN LEBEN DES RÖMERREICHES


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1989
DAS GEHEIMNIS DER UNBEFLECKTEN EMPFÄNGNIS


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1989
DIE ENTWICKLUNG DER KIRCHLICHEN VERFASSUNG BIS ZUM 5. JAHRHUNDERT


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1990
UBI PETRUS - IBI ECCLESIA


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1990
DAS GOLDENE KALB


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1988
S.E. MONSEIGNEUR MICHEL LOUIS GUERARD DES LAURIERS OP IST TOT


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1988
ZUM TOD VON H.H. P. ALFONS MALLACH


Ausgabe Nr. 8 Monat März 1989
APPELL AN SEINE MITBRÜDER


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1987
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 6 Monat März 1988
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 6 Monat April 1987
DIE KRISE DER APOSTOLISCHEN SUKZESSION UND DAS SAKRAMENT DER WEIHE


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1984
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1985
ZEIGE MIR, HERR, DEINE WEGE


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1983
NOCH EINMAL: ZUM PROBLEM DES 'UNA CUM' IM 'TE IGITUR' DER HL. MESSE


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1983
RELIGIÖSE VERFOLGUNG


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1983
WIDER DIE PROPHEZEIHUNGEN DES SOG. ROMAN CATHOLIC


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1984
IST MGR. LEFEBVRE EIN GÜLTIG GEWEIHTER BISCHOF?


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1984
FRONTWECHSEL


Ausgabe Nr. 2 Monat August 1982
SCHAMLOS!


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 1982
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 6 Monat März 1983
PREDIGT ÜBER DIE HEILIGE KIRCHE


Ausgabe Nr. 6 Monat März 1983
ERSTES SELBSTÄNDIGES DENKEN ODER HEUCHELEI ?


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1981
DIE NEUE DOKTRIN DES PFARRER MILCH


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1981
ZUM PROBLEM DES UNA CUM


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1981
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1980
EINSICHT!


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1980
ANTWORT VON H.H. PFARRER HANS MILCH


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1980
ITE MISSA EST


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1980
QUELLEN DER KIRCHENMUSIK


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1980
REPONSE DE HR L'ABBE HANS MILCH AUX QUESTIONS


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1981
KRANKHEIT UND TOD VON H.H. PFARRER ALOIS ASSMAYR


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1981
IM VERTRAUEN AUF GOTT!


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1981
DIE SYNODE VON PISTOJA UND DIE BULLE 'AUCTOREM FIDEI'


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1981
METHODEN UNSERER GEGNER, ODER TRADITIONALISTISCHE LEICHENFLEDDEREI


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1981
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1981
QUELLEN DER KIRCHENMUSIK


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1981
BUCHBESPRECHUNG:


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1979
INSTAURARE OMNIA IN CHRISTO!


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1979
QUELLEN DER KIRCHENMUSIK


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1979
ÜBER DAS WESEN DER EHE


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1979
PARADIES UND SÜNDENFALL


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1979
H.H. DR.THEOL. OTTO KATZER IST TOT


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1979
QUELLEN DER KIRCHENMUSIK


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1979
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1979
ITE, MISSA EST!


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1979
ERINNERUNGEN AN H.H. DR.THEOL. OTTO KATZER


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1979
DASS (...) DER WAHRHEIT DIE EHRE GEGEBEN WIRD


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1979
MIT DER ZEIT ÜBERNEHMEN WIR, ECONE, ALLE MESSZENTREN!


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1979
UNSCHULD UND SCHULD DER FRAU IN DOSTOJEWSKIJS WERK


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1979
AUFRUF AN ALLE RECHTGLÄUBIGEN PRIESTER


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1979
NOCH EINMAL: PRÄZISE FRAGEN AN ECONE


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1979
Offene Fragen an H. H. Franz Schmidberger


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1979
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1979
ICH FOLGE MEINEM KÖNIG


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1979
AUS PRAG


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1979
LETTRE OUVERTE À SON EXCELLENCE MGR. MARCEL LEFéBVRE


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1979
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1980
ECONE ERNTET ...


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1980
JOHANNES PAUL II.


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1980
DER ABGRUNDTIEFE HASS


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1980
OFFENE FRAGEN AN H.H. PFARRER HANS MILCH


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1980
KATECHISMUS DER KATHOLISCHEN RELIGION


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1980
IM GEDENKEN AN...


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1980
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 1 Monat Juni 1978
DIE LITURGISCHE SPRACHE


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1978
EINWÄNDE, DIE RESTLOS GEKLÄRT WERDEN MÜSSEN


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1978
DIE GESCHICHTE SCHREIBEN HEILIGE!


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1978
MISCHEHEN


Ausgabe Nr. 3 Monat Oktober 1978
DIE LITRUGISCHE SPRACHE


Ausgabe Nr. 3 Monat Oktober 1978
KATHECHISMUS DER KATHOLISCHEN RELIGION


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1978
FREUDE


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1978
UNBESETZTER APOSTOLISCHER STUHL


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1979
KATHECHISMUS DER KATHOLISCHEN RELIGION


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1979
VERE ANTIQUI ERRORIS NOVI REPARATORES!


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1979
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1977
ES BEGANN IM PARADIES!


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1977
DIE LITURGISCHE SPRACHE


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1977
WAS BEZWECKT DIE NEUE PRIESTERWEIHE ?


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1977
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1977
WAS BEZWECKT DIE NEUE PRIESTERWEIHE ?


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1977
ZUR MISERE DES RELIGIÖSEN LEBENS


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1977
KATECHISMUS DER KATHOLISCHEN RELIGION


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1977
FRIEDRICH NIETZSCHE VOR HUNDERT JAHREN


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1977
DIE LITURGISCHE SPRACHE


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1978
DIE LITRUGISCHE SPRACHE


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1978
KATECHISMUS DER KATHOLISCHEN RELIGION


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1978
DIE LITRUGISCHE SPRACHE


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1976
DIE FEIER DER KINDERTAUFE


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1976
KATECHISMUS DER KATHOLISCHEN RELIGION


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1976
AKTIVE TEILNAHME


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1976
DIE FEIER DER KINDERTAUFE


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1976
AKTIVE TEILNAHME


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1976
Die letzte Ölung


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1976
KATECHISMUS DER KATHOLISCHEN RELIGION


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1976
AKTIVE TEILNAHME


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1976
MEIN VOLK, GEDENKE DOCH! (Mich. 6,5)


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1976
DIE LETZTE ÖLUNG


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1977
AKTIVE TEILNAHME


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1977
KATHECHISMUS DER KATHOLISCHEN RELIGION


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1977
Die letzte Ölung


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1977
ES BEGANN IM PARADIES!


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1977
AKTIVE TEILNAHME


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1975
ADAM, WO BIST DU!


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1975
EHE, FAMILIE UND ERZIEHUNG


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1975
Sie glauben noch an ein Paradies?


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1975
Ehe, Familie und Erziehung


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1975
ADAM, WO BIST DU!


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1975
EHE, FAMILIE UND ERZIEHUNG


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1975
FRAU, SIEHE, DEIN SOHN!


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1975
EHE, FAMILIE UND ERZIEHUNG


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1975
EMPFEHLUNGEN


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1975
KATECHISMUS DER KATHOLISCHEN RELIGION


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1975
FRAU, SIEHE, DEIN SOHN!


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1975
EHE, FAMILIE UND ERZIEHUNG


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1976
EMPFEHLUNGEN, WIE SICH DIE GLÄUBIGEN IN DER JETZIGEN NOTLAGE DER KIRCHE VERHALTEN SOLLTEN.


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1976
EMPFEHLUNGEN ZUM VERHALTEN DER PRIESTER


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1976
KATECHISMUS DER KATHOLISCHEN RELIGION


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1976
DIE FEIER DER KINDERTAUFE


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1976
AKTIVE TEILNAHME


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1976
EHE, FAMILIE UND ERZIEHUNG


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1976
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1974
GÜLTIGE UND WIRKSAME MATERIE


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1974
WERDET MÄNNER, WERDET FRAUEN !


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1974
WERDET MÄNNER, WERDET FRAUEN! - II


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1974
GÜLTIGE UND WIRKSAME MATERIE - II.


Ausgabe Nr. 3 Monat Juni 1974
EHE, FAMILIE UND ERZIEHUNG


Ausgabe Nr. 3 Monat Juni 1974
BUNDESBLUT UND BUNDESOPFER


Ausgabe Nr. 4 Monat Juli 1974
GÜLTIGE FORM


Ausgabe Nr. 56 Monat August/Sept. 1974
EHE, FAMILIE UND ERZIEHUNG


Ausgabe Nr. 78 Monat Oktober/Nov. 1974
GÜLTIGE FORM


Ausgabe Nr. 9 Monat Dezember 1974
DER UNSICHTBARE OPFERER-PRIESTER


Ausgabe Nr. 9 Monat Dezember 1974
EHE, FAMILIE UND ERZIEHUNG


Ausgabe Nr. 10 Monat Jan./Februar-dopp. Nr. 1975
DIE GETREUE INTENTION


Ausgabe Nr. 10 Monat Jan./Februar-dopp. Nr. 1975
EHE, FAMILIE UNO ERZIEHUNG


Ausgabe Nr. 12 Monat März 1975
UNSERE SUBJEKTIVE INTENTION


Ausgabe Nr. 3 Monat Mai 2007
DIASPORA


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1972
WURZEL, STAMM UND KRONE


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1972
Wurzel, Stamm und Krone


Ausgabe Nr. 3 Monat Juni 1972
Wurzel, Stamm und Krone


Ausgabe Nr. 4 Monat Juli 1972
Wurzel, Stamm und Krone


Ausgabe Nr. 4 Monat Juli 1972
TUET BUSSE!


Ausgabe Nr. 5 Monat August 1972
TUET BUSSE!


Ausgabe Nr. 6 Monat September 1972
Wurzel, Stamm und Krone


Ausgabe Nr. 7 Monat Oktober 1972
TUET BUSSE!


Ausgabe Nr. 8 Monat November 1972
Wurzel, Stamm und Krone


Ausgabe Nr. 10 Monat Januar 1973
Tuet Buße!


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 1973
Wurzel, Stamm und Krone


Ausgabe Nr. 12 Monat März 1973
Tuet Buße


Ausgabe Nr. 8 Monat November 1973
Wurzel, Stamm und Krone


Ausgabe Nr. 8 Monat November 1973
EHE, FAMILIE UND ERZIEHUNG


Ausgabe Nr. 9 Monat Dezember 1973
Wurzel, Stamm und Krone


Ausgabe Nr. 10 Monat Januar 1974
Die gültige Materie, das Offertorium, Ich


Ausgabe Nr. 10 Monat Januar 1974
Ehe Familie und Erziehung


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 1974
Das 'Ich' als Opfergabe


Ausgabe Nr. 12 Monat März 1974
Papa haereticus


Ausgabe Nr. 12 Monat März 1974
Das Ich als Opfergabe


Ausgabe Nr. 12 Monat März 1974
Ehe, Familie und Erziehung


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1973
DAS SÜHNEOPFER


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1973
Tuet Buße!


Ausgabe Nr. 3 Monat Juni 1973
EHE, FAMILIE UND ERZIEHUNG


Ausgabe Nr. 45 Monat Juli/August 1973
Wurzel, Stamm und Krone


Ausgabe Nr. 6 Monat September 1973
EHE, FAMILIE UND ERZIEHUNG


Ausgabe Nr. 7 Monat Oktober 1973
Darf ein Papst den Ritus ändern?


Ausgabe Nr. 7 Monat Oktober 1973
Die heilige Messe


Ausgabe Nr. 12 Monat Février 1982
La Vacance du Saint-Siège


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 1984
Mgr. Lefebvre est-il évêque ou simple laïc?


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 1984
Is Mgr. Lefebvre a validly consecrated bishop?


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktobre 1984
IMPUDENT!


Ausgabe Nr. 11 Monat May 1980
THE APOSTOLIC CHAIR VACANT


Ausgabe Nr. 11 Monat May 1980
ITE, MISSA EST


Ausgabe Nr. 11 Monat May 1980
ONCE MORE: PRECISE QUESTIONS TO ECÔNE


Ausgabe Nr. 6 Monat Dezember 2007
Wo zwei oder drei in Meinem Namen versammelt sind


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1985
MONTRE-MOI TES CHEMINS, SEIGNEUR


Ausgabe Nr. 14 Monat February 1984
NOUVELLE POLITIQUE D'AUTONOMIE OU HYPOCRISIE?


Ausgabe Nr. 12 Monat July 1983
REPONSE DE M. L'ABBÉ MILCH A LA LETTRE OUVERTE DU M. HELLER


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktober 1983
FIRST SIGN OF INDEPENDENT THINKING OR HYPOCRISY?


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1983
AGAINST THE 'PROPHECY' OF THE SO-CALLED 'ROMAN CATHOLIC'


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1983
Concerning the problem of the 'una cum'


Ausgabe Nr. 12 Monat Decembre 1982
THE APOSTOLIC CHAIR VACANT


Ausgabe Nr. 15 Monat Decembre 1981
EDITORIAL


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
ANSWER OF REVEREND FATHER HANS MILCH


Ausgabe Nr. 1 Monat März 2008
Die Nachfolge


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
BIBLIOGRAFIA: VALIDEZ CUESTIONADA DE LOS NUEVOS RITOS POSTCONCILIARES


Ausgabe Nr. 3 Monat August 2009
Von der wahren Kirche Christi


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2009
Die Göttlichkeit des Christentums


Ausgabe Nr. 13 Monat Diciembre 2009
Estado de emergencia: afianzado en cemento


Ausgabe Nr. 3 Monat August 2010
Die Synode von Pistoia und ihre Verurteilung durch Pius VI.


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2010
Im Eiltempo vom Abseits ins Aus


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2011
A. 8. a-b Ist das sakramentale Priestertum in der Konzilskirche erhalten


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2011
A. 8. e-f Die fehlende ‚Intention’ bei der Weihe nach dem Montini-Ritus


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 2012
Mitteilungen der Redaktion, Hinweise


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2012
Hart, aber fair - ein Briefwechsel zur aktuellen kirchlichen Situation


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2013
Neues aus dem finsteren Land Absurdistan


Ausgabe Nr. 3 Monat August 2014
Mitteilungen der Redaktion, Hinweise


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 2017
Die Synode von Pistoja


Ausgabe Nr. 2 Monat April 2018
Christus ward für uns zur Sünde.


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2019
Beten wir vergeblich?


Ausgabe Nr. 3 Monat September 2019
Die Gottesfrage: Gott als Richter


Ausgabe Nr. 2 Monat März 2021
Ankündigung


Ausgabe Nr. 3 Monat Mai 2021
Erstrahlen können im Lichte der Liebe Gottes


Ausgabe Nr. 1 Monat Januar 2022
In Erinnerung an Dr. Ante Križić


Ausgabe Nr. 3 Monat Mai 2023
Nachlese zum Beitrag


SIND DIE POST-KONZILIAREN WEIHERITEN GÜLTIG?- Fortsetzung
 
II. DER REFORMIERTE RITUS DER BISCHOFSWEIHE

A. "SIGNIFICATIO EX ADJUNCTIS"

In meiner Analyse des reformierten Konsekrationsritus will ich umgekehrt vorgehen und beginne mit einer Analyse des liturgischen Zusammenhangs. Hinsichtlich der inneren Faktoren zeigen sich Irrtümer und Fehler, die denen ähneln, die wir bereits im reformierten Ritus der Priesterweihe festgestellt haben, die aber zunächst nicht so gravierend erscheinen. Im alten Ritus ist die geistige Vollmacht, die "potestas spiritualis", deutlich angegeben als die spezifischen Aufgaben des bischöflichen Amtes: "Episcopum, oportet iudicare, interpretari, consecrare, ordinare, offerre, baptizare et confirmare." ("Der Bischof muß richten, auslegen, die Bischofs- und Priesterweihe erteilen, opfern, taufen und die Firmung spenden.") Unter den angeführten Aufgaben des Bischofs sind die besonderen Unterschiede in den Vollmachten, die die eines normalen Priesters übersteigen, eindeutig angegeben, insbesondere die Vollmachten, Priester zu weihen und die Konsekration eines neuen Bi-schofs zur Sicherung der apostolischen Sukzession und der Kirche (als der geheiligten Einrichtung für das Seelenheil der Gläubigen) vorzunehmen.

Diese Formel gibt die "Vollmachten" an, die dem Hohenpriestertum vorbehalten sind. Deren Nennung wurde im neuen Ritus ausgelassen. Was bereits über den anglikanischen Ritus der Priesterweihe gesagt wurde, ist hier wiederum mit dem Zitat Leos XIII. zu bestimmen: "De ipsis consulto detractum est..." "Sie entfernten absichtlich alles, was im katholischen Ritus mit aller Klarheit die Würde und die speziellen Funktionen des Bischofs bezeichnete." Analog zu den verurteilten Irrtümern des anglikanischen Ordinale kann derselbe Schluß hinsichtlich der Gültigkeit der Bischofsweihe, der bereits auf die Priesterweihe zutraf, gezogen werden.

B. DIE FORM

Hier will ich Vergils Worte zu Beginn des zweiten Teils der Aeneis zitieren : "Maius opus moveo", d.h."Ich nehme ein schwereres Werk in Angriff." Um mit der Analyse anzufangen, beschreiben wir die beiden Formen, die traditierte und die reformierte, und vergleichen sie.

In der traditionellen Form heißt es: "Comple in Sacerdote tuo ministerii tui summam, et ornamentis totius glorificationis instructum coelestis unguenti rore sanctifica." (Const. SACRAMENTUM ORDINIS, DZ. 3860 ) auf Deutsch: "Vervollständige in deinem Priester die Fülle deines Amtes und geschmückt mit den Gnaden deiner Herrlichkeit, heilige ihn mit dem Tau der himmlischen Salbung."

Die reformierte Form: "Et nunc effunde super hunc Electum eam virtutem, quae a te est, Spiritum principalem, quem dedisti dilecto Filio tuo Jesu Christo, quem ipse donavit sanctis Apostolis, qui constituerunt Ecclesiam per singula loca ut sanctuarium tuum, in gloriam et laudem indeficientem nominis tui." (Vgl. "Pontificale Romanum..." Vatikanstadt 19681, S. 75; 19902, S. 24 f.; ebenso veröffentlicht in AAS, LX (7) 29. Juli 1968) Die offizielle Übersetzung lautet: "Sende auf diesen Auserwählten die Kraft, die von dir ausgeht, den Geist der Führung, welchen du deinem geliebten Sohn Jesus Christus gegeben hast. Er hat den Heiligen Geist den Aposteln verliehen, und sie haben dein Heiligtum, die Kirche, überall auf Erden gegründet, deinem Namen zum Lobpreis und Ruhm ohne Ende." ("Liber de Ordinatione diaconi, presbyteri et episcopi" Freiburg i. Brsg. 1971, S. 71) (Anm.d.Red.: in der offiziellen deutschen Version wird "Spiritum principalem" einmal mit "Geist der Führung" und zum anderen - im Lateinischen wird im Nebensatz mit "quem" auf ihn Bezug genommen - mit "Heiliger Geist" übersetzt, d.h. hier wird durch einen Übersetzungstrick suggeriert, daß doch die Dritte göttliche Person gemeint sein könnte.)

Wie jedermann erkennen kann, ist diese Formel theologisch diffus. Im vorigen Kapitel wurde darauf hingewiesen, daß die Formen "in genere" zu Allgemeinheiten neigen; folglich ist es erforderlich, ihre Bedeutung im rituellen Zusammenhang ganz genau darzustellen, um die sakramentale Wirkung zu erzielen. Aber es ist genauso wahr, daß selbst bei Entfernung sämtlicher Zweideutigkeiten aus dem rituellen Zusammenhang allein die semantische Leere der Formel das Sakrament ungültig machen würde.

Die sakramentalen Formen haben die Tendenz, sehr knapp zu sein; alle überflüssigen Worte werden vermieden. Tatsächlich sind die Formen des Weihesakraments - gemäß ihrer Natur - die längsten, da sie nicht allein - wie in den anderen Sakramenten - die Gnade, sondern die besondere geistliche Vollmacht, "spiritualis Potestas" auf jeder Weihestufe ausdrücken müssen. Aber überflüssige Worte machen ein Sakrament nicht ungültig, wenn sie sich nur auf eine besondere Betonung beschränken und nicht die wahre Bedeutung der sakramentalen Wirkung aushöhlen. Dies wird bestätigt von Thomas v.A: "quaecumque fiat additio vel substractio vocum..." D.h.: "Jede Hinzufügung oder Wegnahme von Worten, die nicht die wahre Bedeutung des Sakraments entstellen, machen es nicht ungültig" (cf.III q.60 a.8, ad.2).

Prüfen wir nun die beiden Formeln unter dem quantitativen Aspekt. (Die Weiheform soll möglichst knapp sein.) Sofort erkennen wir, daß die Unterschiede in den verschiedenen Formen bedeutend sind. Zuallererst: unter den 16 Worten der traditionellen und den 43 der modernistischen Form finden die Autoren nur ein gemeinsames Wort, das Bindewort "et", welches ich aber nicht als identischen Terminus anerkennen kann. Andererseits ist das "et" in der modernistischen Form keine Satz - sondern nur eine Wortverbindung; "in gloriam et laudem". Selbst wenn dieser einheitliche Ausdruck kein leeres Geschwätz wäre, drückte er nur die Wirkung der Gnade aus, aber nicht die "potestas", d.i. die Vollmacht. Daher ist es eine abschwächende und sinnlose Form, die nicht die sakramentale Wirkung hervorzubringen vermag.

Ich halte es für unmöglich, daß jemand, der intensiv die neue Formel studiert, nicht von erheblichem Zweifel hinsichtlich ihrer Gültigkeit geplagt wird. Es ist daher natürlich, daß Dr. Coomaraswamy und Daly zugleich mit mir argwöhnten, M. Davies, der die neuen Riten für die Diakonats- und Priesterweihe studiert hatte, um ihre Gültigkeit zu verteidigen, würde es nicht wagen, auch das Thema der Bischofskonsekration in gleicher Absicht abzuhandeln. Beim Studium dieser Formel verschwindet jede Unschlüssigkeit, jeder Zweifel hinsichtlich der Bewertung ihrer Gültigkeit... Zweifel, der bei der Betrachtung der Form der Priesterweihe angebracht erschien. So behaupten ämtliche Autoren, welche die Form der Bischofskonsekration analysiert haben, die semantische Leere dieser Form und somit ihre absolute Ungültigkeit, ohne den leisesten Zweifel zu haben.

Die Folge ist, daß ab dem Datum der Einführung des neuen Ritus in keiner Diözesen der (ehemals) katholischen Kirche, in denen der lateinische Ritus gilt, mehr neue Bischöfe gültig konsekriert wurden. Dies ist unglaublich erschreckend, weil ohne gültig geweihte Bischöfe die Apostolische Sukzession erlischt. In Übereinstimmung mit den Lehren Leos XIII. sind die Bischöfe die fundamentale Basis der Kirche. "Denn nicht nur Kinder werden gezeugt, sondern mittels ihres Amtes auch Väter, d.h. Priester, um die Kirche zu leiten und zu hegen." ("Divinum illud munus", DS 3328).

C. DER TERMINUS "SPIRITUM PRINCIPALEM"

Mit diesen Ausführungen hätte ich meine Untersuchung abschließen können. Ich will aber den Autoren folgen, die die Bedeutung des auffälligsten Ausdrucks im Gewirr der neuen Form zu ergründen versuchten - eine Bemühung, die ich, gestützt auf Beweise eigentlich für unnötig halte: ich meine die seltsame und rätselhafte Einfügung des Terminus "Spiritum principalem".

Dieser Ausdruck wird im Psalm 50,14 ("Miserere") verwendet, wo David für seine zweifache Sünde - Ehebruch und Mord -, um Vergebung bittet. Der reumütige König bedient sich dieses Ausdrucks. Was ist mit ihm gemeint? Ich fand mehr als ein Dutzend Übersetzungen, von denen ich einige anführe u.a.: "Mein Geist", "ein großmütiger Geist, "aus freiem Entschluß, "erste Hauptperson" oder "Geist der Würde". Die vorherrschende Übersetzung in den modernen Versionen der Psalmen lautet: "ein edler Geist", der auch in der unter der Leitung von Kardinal Bea durchgeführten neuen Überset-zung des Psalters verwendet wird. Sowohl die griechische Version ("hegemonico pneumati") als auch die lateinische ("Spiritu principali") versucht die Bedeutung des hebräischen "Nedibah", das von "nadib" = Fürst, abgeleitet ist, festzuhalen, was soviel wie "fürstlicher Geist" oder "Geist von Fürsten" bedeutet. Hermeneutisch ist klar, daß mit "Spiritum Principalem" nicht die Dritte Person der Hl. Dreifaltigkeit gemeint ist, nach welcher Deutung die Verfasser vergeblich suchen.

Was sagt die Tradition? Sehr wenig. Ich befragte die Kommentare des hl. Augustinus ("Enarrationes"). Augustinus begnügte sich zu erläutern, was andere vor ihm darunter verstanden hatten. Er sagt: "Manche glauben, daß die Heilige Trinität vor der Fleischwerdung benannt wurde... Sie glauben, daß der 'rechte Geist' (Vers 12) der Sohn sei, der 'heilige Geist' der Heilige Geist, und daß der 'führende Geist' der Vater sei... Andere deuten dagegen den 'rechten Geist' als die menschliche Seele, die infolge der Sünde verzerrt worden ist; und daß der 'führende Geist' der Heilige Geist sei, den David anfleht, ihn nicht zu verlassen und durch den er gestärkt werden wolle." Der hl. Augusti-nus kommt zum Schluß zu der Behauptung: "Keine dieser Meinungen ist häretisch." Indessen bevorzugt er keine Meinung; er begnügt sich damit, diese zwei seltsamen Deutungen skeptisch auszulegen.

Andere Kommentatoren aus der Gesellschaft Jesu geben die erste Meinung des hl. Augustinus wieder und erläutern, daß sie von Origines eingeführt worden sei und im Mittelalter Anhänger gehabt habe. Folglich ist auch auf den Grundlagen der Tradition gleichermaßen klar, daß mit "führender Geist" nicht die Dritte Person der hl. Dreifaltigkeit gemeint sein kann.

Welche Bedeutung geben die Urheber des neuen Ritus diesem Ausdruck? Dom Botte, der Vorsitzende der Kommission für die Reform der Weiheriten, mußte sich den geäußerten Vermutungen und Annahmen darüber stellen. Hier seine Antwort: "Der Ausdruck wurde gefunden und entnommen in dem Weiheritus, den der Schismatiker Hyppolitus für seine Sekte und Anhänger verfaßte." In Übereinstimmung mit anderen Autoren räumt Don Botte ein, daß nicht nur wir uns mit der Interpretation dieses rätselhaften Terminus Probleme hätten, sondern daß gerade diese Worte eine falsche Lesart darstellten; dies habe natürlich zur Folge, daß sie weder von Jesus Christus noch den Aposteln herrührten. (Seine Ehrlichkeit ist positiv zu werten, zugleich zeigt dieses Eingeständnis aber auch, in welchen Abgrund der von Pius XII. verurteilte Archäologismus führen kann.) Dennoch versucht D. Botte die von Hyppolitus beigelegte Bedeutung zu mutmaßen. Er glaubt, daß Hyppolit den Hl.Geist meinte. Indessen fügt er hinzu, daß die Gabe des Geistes vom Führenden Geist ausströmt, und daß die beste Übersetzung "Geist der Autorität" oder "Geist der Regierung" wäre... Coomaraswamy folgert beim Zitieren dieser Worte: "Das einzige Problem ist also, die Bedeutung zu ermitteln, die der Verfasser des Gebets diesem Ausdruck gegeben hatte."

Ich schließe mit dem Klageruf: "Welche Beleidigung, welche Verletzung, welche Verspottung der menschlichen Intelligenz im allgemeinen und der Gläubigen im besonderen!" Es war ein Mißbrauch der Autorität in der Annahme, daß der Glaube den Intellekt kastriert. Inzwischen liegt der Fall so: Sie versuchten mit einem Ausdruck die Validität eines sakramentalen Ritus sicherzustellen, den niemand - der Autor mit eingeschlossen - klar zu definieren vermag. Was das bedeutet, sagt uns der hl. Thomas v.A. Er schreibt über die Form der Taufe folgendes: da sie wie die Materie der Sakramente ein allgemein gebrauchtes und leicht unterscheidbares Moment ist, sollen auch die in der Form verwendeten Worte solche sein, die gewöhnlich diese Vorstellungen ausdrücken."Nec in aliis perficitur Sacramentum..." Er sagt: "Wenn bei Spendung des Sakraments der Taufe ausgesprochen wird 'In nomine Genitoris et Geniti et Procedentis,' würde, obwohl die betreffenden Personen dieselben seien, das Sakrament nicht gespendet worden sein" (cf. III q.66, a 5). Was würde St.Thomas heute von dem rätselhaften Ausdruck "Spiritum principalem" sagen, der von Dom Botte und seinen Mitarbeitern eingeführt wurde?

Nehmen wir einmal an, daß "Spiritum principalem" - indem wir von den Hypothesen des vorigen Abschnittes einmal absehen - eindeutig die Dritte Person der Hl. Dreifaltigkeit bedeute. Auch dann reichte das nicht aus, die reformierte Form zu einer gültigen zu machen. Leo XIII. lehnte folgenden Teil der Form des anglikanischen Ritus als unzulässig für die Gültigkeit ab: "Accipe Spiritum sanctum et memento ut resuscites gratiam Dei, quae est in te, per impositionem manuum" ("Empfange den Hl.Geist und denke daran, die Gnade Gottes, die durch meine Handauflegung in dir ist, zu erwecken"). In dieser Form ist zwar eindeutig die Dritte Person der Hl. Dreifaltigkeit gemeint. Leo XIII. bestimmt jedoch: "Weil die Worte dieser Form keineswegs klar die eigentliche Gnade und die geistliche Vollmacht (potestas spiritualis) der höchsten Stufe des Priestertums bedeuten", komme ihr keine Gültigkeit zu. Und es ist klar, daß die Bedeutung der wichtigsten Wirkung (potestas spiritualis - eine ausschließlich dem Bischof gewährte Gewalt ) nicht in diesem Kauderwelsch der Form (des reformierten Ritus der Bischofsweihe) angesprochen wird. In Ergänzung zu der Festellung, daß es sich um eine unsinnige Form handelt, entdeckt Prof. Wendland darin auch eine Andeutung von Häresie, indem der Sohn auf dieselbe Stufe wie die Apostel gestellt werde.

Christus versprach Seiner Kirche, ihr bis zum Ende der Zeiten beizustehen. Sein Versprechen kann nicht fehlgehen. St.Thomas sagt in einem Bericht über einen besonderen Fall, in welchem ein Priester ungültig geweiht worden war: "'pie' credi potest"... Man kann fromm glauben, daß der oberste Herr es nicht erlauben werde, daß ein Betrug dieser Größenordnung, der Seine Kirche in Gefahr bringen könnte, verschwiegen und unbekannt bleibt. Wir müssen folglich aus einem um so wichtigeren Grund fest - und nicht nur fromm - glauben, daß hinsichtlich der Tatsachen von solch universalem Ausmaß Christus es nicht zulassen wird, daß ein Betrug in einer so wichtigen Angelegenheit verborgen bzw. objektiv unbekannt bleiben kann, wodurch der Kirche und den Seelen dauernder Schaden zufügt würde. Somit wird es unentschuldbar sein, die Augen vor dem, was offenbar ist, zu verschließen.

Erzittern wir und helfen besonders denen, die es betreffen wird: Der Quell der apostolischen Sukzession ist in Gefahr auszutrocknen, und wenn der Quell trocken ist, werden auch sämtliche ihm entströmende Gewässer austrocknen.

(Von der Redaktion EINSICHT überarbeitet und leicht gekürzt; Übersetzungen aus dem Lateinischen von Christian Jerrentrup.)

Anmerkungen:
1) vgl. Katzer, Otto: "Was bezweckt die neue Priesterweihe?" (EINSICHT VII/2-3); Graus, Werner: "Die neue Priesterweihe ist kein katholischer Ritus mehr" (EINSICHT X/7, 286 ff.); Howson, Eugene A.W.: "Sind die neuen Weiheriten nach Vatikanum II gültig?" (EINSICHT XI/2, 48 ff), ders.: "Die Krise der apostolischen Sukzession und das Sakrament der Weihe in ihrem Bezug zur Apostasie der röm.-kath. Kirche im 20. Jahrhundert" (EINSICHT XVI/6, 153 ff); Wendland, Diether: "Die Zerstörung des sakramentalen Priestertums durch die 'römische Konzilskirche' (EINSICHT XXII/1-2S); Mouraux, Henri: "Der Weiheritus Pauls VI. ist ungültig" (EINICHT XXIV/2).
2) Das stimmt so sicherlich nicht. Es wurden auch Zweifel an der Gültigkeit des neuen Taufritus laut, zumal, wenn durch ihn keine Vermittlung des Glaubens und keine Aufnahme in die Kirche, sondern nur eine Aufnahme in die Gemeinde intendiert ist. Vgl. dazu auch Ettelt, Wilhelm: "Das Sakrament der Aufnahme in die Pfarrkartei" (EINSICHT VII/7, 279).
3) Eine ausführliche Untersuchung des neuen Taufritus steht noch aus. Dabei wäre dieser auch im Kontext mit dem verfälschten Kirchenverständnis der Reformer zu sehen. Darum könnte der von Tello gezogene Schluß even-tuell vorschnell gezogen sein.
4) Das "Breve esamen..." wurde von den Kardinälen Ottaviani und Bacci am Fest des hl. Pius V., d.i. am 5.5.1969 unterzeichnet. Es erschien zunächst in italienischer Sprache bei der "Civiltà cristiana" in Rom. Eine deutsche Übersetzung erschien zunächst in DAS ZEICHEN MARIENS, Nr. 7 vom Nov. 1969. Sie wurde als Sonderdruck von der "Katholischen Traditionalistenbewegung" und auch von unserem Freundeskreis herausgegeben, für den damals Univ.-Prof. DDr. Lauth zeichnete. An der Ausarbeitung des "Breve esame..." hatte wesentlichen Anteil der nachmalige Bischof M.L. Guérard des Lauriers o.p., der 1983 eine Neuauflage dieser Schrift besorgen ließ.
5) Diese Formulierung findet sich nicht in dem reformierten "Pontificale Romanum" von 19681 bzw. 19902 ; wahr-scheinlich hat Tello diese Formulierung einem Vorabdruck entnommen, der in Spanien verbreitet wurde, weswe-gen er auch von den Autoren Daly und Jenkins unberücksichtigt bleibt (vgl. auch S. 69).
6) in "The Catholic Church and Anglican Orders", CTS 1962, zitiert von Davies in seinem Werk "The Order of Melchisedek".


***

Quellen- und Literaturverzeichnis


A) Allgemeine Bibliographie

I. - GLAUBENS- UND SAKRAMENTENLEHRE

1. DOGMA, KIRCHENRECHT, MORALTHEOLOGIE

Aldama, Josephus und andere: "Sacrae Theologiae summa" T. VI "De Sacramentis". BAC (73), Ed. 4a, Madrid 1962.
Alonso Lobo, Arturo und andere: "Commentarios al Codigo de Derecho canonico", T. II. BAC (225) Madrid 1963.
Augustinus: "De Civitate Dei" BAC (171).
Belmont, Hervé: "L'Exercice Quotidien de la Foi dans la Crise de l'Eglise", DPF, Chire en Montreuil 1984.
Billot, Ludwig: "Parusia"; deutsch: "Die Parusie" in: EINSICHT XVII vom Nov. 1978.
Cano, Melchior: "De Locis Theologicis" Ventiis 1729.
Couvert, Etienne: "De La Gnose a L'Oecumenisme - Les Sources de la Crise Religieuse" - D.P.F. Editions de Chiré en Montreuil 1983.
Cretinaeu-Joli, J.: "La Iglesia Romana y La Revolucion" hersg. v. Gebhardt, Barcelona 1867.
Devine, Arturo: "Los Sacramentos explicados" übersetzt von J. Gili Montblanc, Barcelona 1905.
Ferreres, Ioannes: "Institutiones Canonicae" Edit. Subirana, Barcelona, 1934.
Ignatius von Loyola: "Obras Completas" BAC (86), 2a Edic. Madrid 1963.
Kennet Weiskittel, John: "The Bugnini File - A Study in ecclesial Subversion" in: SACERDOTIUM VII, Pars verna. MCMXCIII; deutsche Übersetzung: "Die Bugnini-Akte - Eine Untersuchung über den kirchlichen Umsturz" in: KYRIE ELEISON XXIII (2), 1994, S.7-77.
Marin-Sola, Francisco: "La Evolucion Honogenea del Dogma Catolico", BAC (84) Madrid 1963.
Murro, Giuseppe: "L'Infallibilità del Chiesa" in: SODALITIUM franz. Ausg., Jan. 1996.
Nilus, Serge: "Los Protocolos de los Sabios de Sion" Edit. Sancho el Fuerte, Pamplona 1984.
Ploncard d'Assac, Jacques: "L'Egilse Occupee" D.P.F. Editions de Chiré 1975.
Royo Marin, Antonio: "Teologiae Dogmaticae", Ed.13 Vol I, "De fide" Romae, 1911.
Rouet de Journet, M.J.: "Enchiridion Patristicum" Romae 198125.
(Maurice Pinay): "Complot contra la Iglesia", Roma 1962, spanische Version von Luis Conzales. Ediciones Mondo Libré, 1968 (2a edicion 1969), impresa en México.
Thomas von Aquin: "Summa Theologiae", BAC (5), Bde. 77, 80, 81, 83, 87, Madrid.
Vicenz von Lerin: "El Conmonitorio" - übersetzt u. kommentiert von José Madoz, Sevilla 1990.
Vitoria, Francisco de: "Reflecciones Teologicas", Edic bilingue de la BAC (198).
Wendland, Diether: "Was ist das eigentlich: Die Häresie?" EINSICHT XVI/1, April 1986.
Xavier da Silveira, Arnaldo Vidigal: "Implicationes Teologicas y Morales del Nuevo ordo Missae", Sao Paulo, 1971, französisch in: Ediciones de Chiré en Montreuil: "La Nouvelle Messe de Paul VI." 1975: "La autoridad doctrinal de los Documentos pontificales" in: ROCA VIVA No 53, Mai 1972, p.365; no 54 Jun. 1972, p.476; No. 55-56, p.575.
Zalba, M.:"Thologiae Moralis Summa", Tom. III, BAC (117) Madrid.


2. LEHRAMTSENTSCHEIDUNGEN

Catecismo Romano, BAC (158) Madrid, 1956.
Denzinger, Henricus: "Encheridion Symbolorum", 31. Edic. übersetzt von Daniel Ruiz Bueno, Barcelona 1965.
Denzinger-Schönmetzer, Adolf: "Encheridion Symbolorum" 35a Edición latina, Barcelona 1965.
Leo XIII.: Enz. "Satis Cognitum", ASS, 28, (1895/2896) S. 709 ff.
Pius XII.: Enz. "Mystici Corporis" (vom 29. Juni 1943), Madrid 1948.
Pius XI.: Enz. "Mortalium Animos" AAS (XX) 1928, pp. 7-16.
Pius XI.: Enz. "Ad. Catholici Sacerdotii" AAS (28) 1936, ebenso in: "Coleccion de Enciclica de la Acción Católica Espanola".
Leo XIII.: Enz. "Humanum Genus" ASS (16) p.430.
Paulus IV.: Bulle "Cum Ex Apostolatus Officio" - Text, Übersetzung und Einführung: Disandro, Carlos - Centro Instituto de Cultur clásica de San Atanasio, Córdoba (Argentina) 1978.
Pius X.: Enz. "Pascendi Dominici Gregis".


II. - VATIKANUM II UND LITURGIEREFORM

Amerio, Romano: "Iota Unum" Estudio sobre las transormaciones de la Iglesia Católica en el siglo XX. ins Spanische übersetzt von Carmelo Lópes-Arias Montenegro, Salamanca 1994.
(Autoren-Team): "Apprunti di Trasformismo Postconciliare", Lugano 1990.
Bonneterre, Didier: "Le Mouvement Liturgique", Editions Fideliter, F-03110-Escurolles 1980. Edición italiana:"Movimento Liturgico - Breve sintesi storica de la Lurgia dal 1860 al 1985", Lugano 1986. (Interessant wegen der Erwähnung des Internationalen Convents zu Studien über die Liturgie in Lugano vom 14. bis 18. September 1953.)
Bouyssi Bobed, Pedro: "Asi se explican tantas cosas. Obispos y Cardenales adscritos a la Masoneria.", FUERZA NUEVA, no. 510, 1979.
Bugnini, Annibale: "La Riforma Liturgica", Ediz. Liturgiche. Roma 1983. Kommentar von Carmelo López Aria Montenegro. En Tradicion Catolica, no. 50.
Congar, Yves: "Verdaderas y Falsas Reformas en la Iglesia" erweiterte Ausgabe vom Instituto de Estudio Políticos, Madrid 1973.
Coomaraswamy, Rama O.: "The problem with the new postconciliar Sacraments." in: THE ROMAN CATHOLIC - "The voice of on cryin in the wilderness: The Antiliturgical heresy by Dom Prosper Guéranger" veröffentlicht in "Britans Catholic Library". Rep. Irland.
Davidoglou, Myra: "Le Fils des la Terre ou l'autre Evangile", LA VOIE, no. 2, pp. 27-34.
Denoyelle, Alfred: "La consistance de la réforme liturgique contemporaine", MYSTERIUM FIDEI, Nr. 48, 1979, p.11. ebenso: "Les principes révolutionnaires ..." O.C. et 1. c.p. 16. "Les Protestantes ne sont pas trompés" O.C. no 49, März 1980, pp. 2-7. "Un Pontificat qui fait problème" O.C. et lc.c. pp. 8-13. "La valeur des Rites" O.C. et 1 c. pp. 13-17.
Editorial de mysterium Fidei: "Vatican II: Un Concile schismatique", MYSTERIUM FIDEI, numéro spécial, no. 33, 1976.
Floristan, Casiano und Useros Carretero, Miguel: "Teologia de la Accion Pastoral", Sección II, La Liturgia Pastoral, BAC 8238).
Juanes, Fray Elías: "El nuevo Rito del Baptismo" QUE PASA? no 349 (5-9-70).
Nantes, Georges de: "Sobre la Constiución Sacrosanctum Concilium, en "Lettes a mes Amis", no 162, Jan. 1964, und fortgesetzt im "Lettre" 163, vom 25. Jan1964. "Presbyterorum Ordinis" Contre Reforme Catholique, spanische Ausg., no 28 vom Jul. 1972, pp. 5-10. "La Sainte Liturgie" C.R.C. no 53, Febr. 1973, pp 3-14. "La Réforme de la Penitence" C.R.C. no 77, März 1974, p. 3-14. "La validité des confirmations" C.R.C. no 107, Jul.1976 p. 14. "L'Eglise et ses Sacrements" no 109, Spt. 1972, p. 1-2.
Nicodemo: "Más Frutos envenenados. Lineas Directrices del nuevo Calendario Romano." QUE PASA? no 318, (31-1-70).
Nicolau, M.: "Constitucion Liturgica del Vaticano II. - Texto y Comentario Teologico y Pastoral", Madrid 1964.
Ottaviani und Bacci, Card: "Breve Examen crítico del Nuevo Ordo Missae", ROMA, no 56, März 1979, pp. 35-54.
Peinador, Antonio: "Se Hunde la Barca de Pedro?" Madrid 1970.
Que Pasa?: "El Consilium litúrgico y su labor reformadora", no 342, 343, 344.
Raffard de Briennes, Daniel: "Lex Orandi", D.P.F., Ediciones de Chiré, 1983.
Roig, Anselmo: "La Polémica litúrgico va en aumento", QUE PASA?, no 222 (30-3-68). "En la Reforma liturgica es donde comienza la Revolucion" QUE PASA?, no 313 (27-3-69). - "Ni siquiera no van a dejar los últimos Sacramentos" QUE PASA?, no 378 (27-3-71)
Tello Corraliza, Tomás: "El concilio Vaticano II", in QUE PASA?, Nrn. 642 (Okt. 1978; 643 (Okt 78); 646 (Dez. 78); 648 (Jan. 1979); 649 (Jan. 1979); 653 (März 1979); 654 (April 1979); 664 (Sept. 1979), "Espana y La Misa" Faro Inconfundible, no 18, August 1987. – "Die Zwielichtigkeit der Gestalt Johannes XXIII." in: EINSICHT, XVIII/3 Sept. 1988; ebenso in: ROMA, no 119, (Jun. 1991, pp. 51-61) unter dem Titel: "Sobras y penumbras de la figura de Roncalli (Juan XXIII.)" - "La Abominación de la Desolación" ROMA, no 109, Jul. 1989, pp.47-62.
Tilloy, Pierre: "De la Herjia Antiliturgica de nuestros Dias. Estudio policopiado" (Mai 1965)". zitiert nach Didier Bonneterre: "El Movimiento Liturgico", Kapitel: "La Primera y más lúcida reacción, según nuestro conocimiento, en contra de la Constitución Conciliar sobre la Liturgia".
Vaggini, Cipriano: "El Sentido Teologico de la Liturgia", BAC (181), 1965.
Vaquie, Jéan: "La Revolution Liturgique" D.P.F. Edit de Chiré; zitiert bei G. de Nantes in C.R.C. no 53, 1972, p. 6.
Vaticanum II: "Documentos", BAC (252) 5a Edic. Mardrid 1967.
Wendland, Diether: "Über die christliche Taufe und das Taufsakrament", EINSICHT XVII/2, S. 32-39.

B) Spezielle Bibliographie

I. - ENTSCHEIDUNGEN: LEHRAMT UND 'KONZILSKIRCHE'

Leo XIII.: Bulle "Apostolicae Curae" vom 13. Sept 1896, ASS, 29, 1896/97, pp. 193-203.
Bischöfe der Kirchenprovinz Westminster: "A Vindication of Bull 'Apostolicae Curae'". Defensa a expicación de dicha Bula. Longmans Green and Co. N.Y. 1898.
Paul VI.: "Constitutio Apostolica. - Novi ritus approbantur ...", AAS LX (7), 29. Julii 1968.
Pontificale Romanum (traditionelles).
Pontificale Romanum (reformiertes). Typis polylottis Vaticanis MCMLXXII (Editio Typica).

II. - ZUM PROBLEM DER REFORMIERTEN WEIHERITEN

Coomaraswamy, Rama P.: "The Postconciliar Rite of holy Orders" in: Comparative Religion", vol 16 No 293 (1983); auch in: THE ROMAN CATHOLIC, in französisch: "Le Drame anglican du lergé catholique postconciliaire", in: FORTS DANS LA FOI, Nrn. 9/10, 2 Trim 1990; in Spanisch: "El Rito post-conciliar del Orden sagrado" ROMA, Nr. 120, Okt. 1991, (pp. 29-42) und Nr. 121, Dez. 1991, (pp. 37-56); deutsch "Das anglikanische Drama oder Anmerkungen zu den neuen Weiheriten" in: EINSICHT XXII/5 und XXII/6.
Daly, John: "The validity of the 1968 new Rite of Ordination" und "The Theory of Sacramental Validity and Significatio ex adiunctis" in seiner Abhandlung "Michael Davies - an Evaluation". (S. 267-310). Briton Catholic Library 1989.
Davies, Michael: "The Order of Mechisedech", Devon 1979.
Egregyi, Francois: "Le nouveau Rite de Consecration Episcopale". Bulletin Notre Dame du Tres Saint Rosaire, no 13, Jun. 1983; in Spanisch: "El nuevo Rito de la Consagración episcopal", ROMA, no 119, Juli 1991, S. 47 ff.
Graus, Werner: "Die neue Priesterweihe ist kein katholischer Ritus mehr" EINSICHT X/7 vom April 1981, S. 286 ff.
Grund, Günter: "Stellungnahme zu dem Artikel 'Die Krise der Apostolischen Sukzession' von Eugene Howson", EINSICHT, XVII (2), Jul. 1987, S. 46.
Howson, M. Eugene A.W.: "New rites - Are they valid?" VERITAS, No 6, Jun 1980; deutsch: "Sind die neuen Weiheriten nach Vatikanum II gültig?" in: EINSICHT XI/2 Juli, 1981, S. 48-55; ders.: "Die Krise der apostolischen Sukzession", EINSICHT XVI/6 Apr. 1987, S. 153 ff.
Jenkins, William: "Purging the Priesthood in the Conciliar Church" THE ROMAN CATHOLIC, Febr. 1981. "The new Ordination Rite - An indelible question Mark" THE ROMAN CATHOLIC, Vol. III, no 8, Sept. 1981.
Katzer, Otto: "Was bezweckt die neue Priesterweihe?" EINSICHT VII/2 vom Juli 1977, S. 65-71).
Kröger, Athansius: "Theologische Erwägungen zum neuen Ritus der Bischofsweihen", UNA VOCE KORRESPONDENZ Nr. 8/1978, S. 95 ff.
Moureau, Henri: "Le Rite de Consecration de Paul VI. est invalide" in "BONUM CERTAMEN, Nr. 119, Febr. 1992; deutsch: "Der Weihenritus Pauls VI. ist ungültig" in: EINSICHT vom Juli 1994, S. 30 ff.
Reiner, J.M.: "Priesterweihe ohne Bischof", SAKA-INFORMATIONEN XIV(4), April 1989.
Vezelis, Louis: "Über die heiligen Weihen.", EINSICHT , XXIII/3 vom Sept. 1993, S. 63 ff.
Wendland, Diether: "Die Zerstörung des Sakramentalen Priestertums durch die Römische Konzils-Kirche", EINSICHT, XX/2S), 1991.

 
(c) 2004-2018 brainsquad.de