52. Jahrgang Nr. 5 / November 2022
Datenschutzerklärung | Zum Archiv | Suche




Ausgabe Nr. 10 Monat Dezember 2004
Yo soy mi celda...


Ausgabe Nr. 9 Monat November 2004
Widerstand? - Fehl(er)anzeige!


Ausgabe Nr. 11 Monat Dezember 2004
Notstand: einbetoniert ... oder doch: Extra Ecclesiam salus est?


Ausgabe Nr. 1 Monat Januar 2005
Misericordias Domini in aeternum cantabo - Autobiographie von Mgr. Pierre Martin Ngô-dinh-Thuc, Erzbischof von Hué, übersetzt von Elisabeth Meurer


Ausgabe Nr. 1 Monat Januar 2005
DECLARATIO


Ausgabe Nr. 1 Monat Januar 2005
Bischofsweihen


Ausgabe Nr. 1 Monat Januar 2005
Fortsetzung


Ausgabe Nr. 1 Monat Januar 2005
Fortsetzung II


Ausgabe Nr. 1 Monat Januar 2005
Fortsetzung III


Ausgabe Nr. 4 Monat April 2004
Krönungseid des Papstes


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2004
Franz Nomista: Stellungnahme zur Frage: Welches ist die zentrale Häresie der sog. 'Konzils-Kirche?


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2004
Papst Pius IX.: Syllabus


Ausgabe Nr. 6 Monat Juli 2004
Magdalena S. Gmehling: Die Propheten laufen nie mit der Mehrheit. Zum 70. Todestag des christlichen Publizisten und Märtyrers Fritz Michael Gerlich


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2005
Habemus Papam?


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2005
Anhang: Ratzingers Stellungnahme zu verschiedenen Themen


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2005
Die Krise des Glaubens und der Verfall der röm.-kath. Kirche


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2005
Eine kritische Analyse von Ratzingers Dominus Jesus


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2004
Reflections on 'The Passion of the Christ'


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2004
L’ERREUR FONDAMENTALE DE VATICAN II


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2004
CONSOLACIONES PARA LOS FIELES


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2004
Some Remarks concerning the Consecrations by Mgr. Ngô-dinh-Thuc and Mgr. Carmona


Ausgabe Nr. 8 Monat Oktober 2004
Cual es la herejsia central de asi llamada


Ausgabe Nr. 8 Monat Oktober 2004
Open Letter to most Reverend Bishop M. Pivarunas


Ausgabe Nr. 8 Monat Oktober 2004
Paganisation of the Liturgy in India


Ausgabe Nr. 8 Monat Oktober 2004
Clothes Make the Person


Ausgabe Nr. 8 Monat Oktober 2004
La posizione teologica dell'Unione Sacerdotale Trento (nel Messico)


Ausgabe Nr. 10 Monat Dezember 2004
EL ERROR PRINCIPAL DEL VATICANO II


Ausgabe Nr. 10 Monat Dezember 2004
La libertad religiosa, error del Vaticano II


Ausgabe Nr. 10 Monat Dezember 2004
EL HABITO HACE AL MONJE


Ausgabe Nr. 6 Monat Oktober 2005
Zur aktuellen Situation


Ausgabe Nr. 6 Monat Oktober 2005
Zur theologischen Position von Kardinal Ratzinger


Ausgabe Nr. 6 Monat Oktober 2005
Vom Elend der Postmoderne


Ausgabe Nr. 7 Monat Dezember 2005
Unfreundliche Betrachtungen


Ausgabe Nr. 11 Monat december 2005
HABEMUS PAPAM?


Ausgabe Nr. 11 Monat december 2005
The Holy Trinity


Ausgabe Nr. 11 Monat december 2005
La libertad religiosa, error del Vaticano II


Ausgabe Nr. 11 Monat december 2005
Sobre la situacin actual de la Iglesia


Ausgabe Nr. 11 Monat december 2005
A propos de la situation actuelle de lEglise


Ausgabe Nr. 11 Monat december 2005
A commentary on the present situation of the Church


Ausgabe Nr. 11 Monat december 2005
A Word from the Editor


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2006
Auch eine Unverzeihliche - Hinweis auf Cristina Campo


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2006
Brief an die Redaktion


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2006
Autobiografa de Monseor P. M. Ng-dinh-Thuc - Prologo


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2006
Autobiografia I


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2006
Autobiografia II


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2006
Autobiografia III


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2006
Autobiografia IV


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2006
Apendice I - Autobiografia breve


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2006
Apendice II - Documentos


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1971
Einige przise Fragen an Herrn Professor Schmaus


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1971
Im Verborgenen


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1971
WAHNSINN


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2003
DAS ATHANASIANISCHE GLAUBENSBEKENNTNIS


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2003
Richtlinien fr eine Papstwahl


Ausgabe Nr. 2 Monat Mrz 2003
Orthodoxie und europische Identitt


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2003
ber das Papsttum der Rmischen Bischfe


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2003
Die Bulle Cum ex apostolatus officio


Ausgabe Nr. 4 Monat April 2003
Surrexit Christus, spes mea


Ausgabe Nr. 4 Monat April 2003
The Roman Catholic Diaspora Church


Ausgabe Nr. 4 Monat April 2003
La silla apostlica ocupada


Ausgabe Nr. 4 Monat April 2003
Where do we stand?


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2003
ber das Papsttum der Rmischen Bischfe


Ausgabe Nr. 6 Monat Juli 2003
Zur derzeitigen Situation der Kirche


Ausgabe Nr. 7 Monat September 2003
Auf der Suche nach dem Hauptirrtum des II. Vatikanums


Ausgabe Nr. 7 Monat September 2003
Ein Mnch, der ein Buch geworden ist


Ausgabe Nr. 8 Monat October 2003
Consoling meditations for the faithful


Ausgabe Nr. 8 Monat October 2003
LEglise Catholique-Romaine de la diaspora


Ausgabe Nr. 8 Monat October 2003
Sobre la situacin actual de la Iglesia (esp.)


Ausgabe Nr. 8 Monat October 2003
A propos de la situation actuelle de lEglise (fr.)


Ausgabe Nr. 8 Monat October 2003
A commentary on the present situation of the Church (engl.)


Ausgabe Nr. 11 Monat December 2003
MORTALIUM ANIMOS


Ausgabe Nr. 11 Monat December 2003
The Apostolic See Occupied


Ausgabe Nr. 11 Monat December 2003
Ou en sommes-nous?


Ausgabe Nr. 11 Monat December 2003
Dalla Lotta delle civilt alla Lotta delle idee


Ausgabe Nr. 11 Monat December 2003
Yo soy mi celda...


Ausgabe Nr. 3 Monat Juni 1971
BRAND IM BASAR


Ausgabe Nr. 3 Monat Juni 1971
Zur Frage der Gltigkeit der heiligen Messe


Ausgabe Nr. 3 Monat Juni 1971
BRIEF DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 1 Monat Mrz 2002
Zur Diskussion ber die Des-Laurierssche These


Ausgabe Nr. 2 Monat Mars 2002
Le Seigneur est ressuscit et il est apparu Simon (fr/eng/spa)


Ausgabe Nr. 2 Monat Mars 2002
Alla ricerca dellunit perduta


Ausgabe Nr. 2 Monat Mars 2002
In Search of lost unity (engl/spa)


Ausgabe Nr. 2 Monat Mars 2002
CARTA PASTORAL SOBRE LA FAMILIA


Ausgabe Nr. 2 Monat Mars 2002
Yo soy mi celda...


Ausgabe Nr. 2 Monat Mars 2002
SOBRE EL PROBLEMA DE UNA POSIBLE ELECCION PAPAL


Ausgabe Nr. 4 Monat Juli 1971
WIDERSPRUCH


Ausgabe Nr. 4 Monat Juli 1971
DER KRNUNGSEID DES PAPSTES


Ausgabe Nr. 4 Monat Juli 2002
William Shakespeare


Ausgabe Nr. 5 Monat September 2002
DIE ROLLE DES FORTSCHRITTS IM KATASTROPHALEN NIEDERGANG


Ausgabe Nr. 5 Monat September 2002
Der Apostolische Stuhl


Ausgabe Nr. 5 Monat September 2002
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 6 Monat November 2002
Pfarrer Carl Sonnenschein


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
Concerning the problem of the


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
Autobiografia de su Em. Mons. Pierre Martin Ng-dinh-Thuc


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
Is Mgr. Lefebvre a validly consecrated bishop?


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
Le Sige apostolique < occup >


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
La sede apostolica


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
A Word from the Editor (engl./espan./fr.)


Ausgabe Nr. 5 Monat August 1971
Ehre dem Menschen


Ausgabe Nr. 5 Monat August 1971
GALILEO GALILEI


Ausgabe Nr. 6 Monat September 1971
DIE WISSENSCHAFT MONTINIS


Ausgabe Nr. 7 Monat Diciembre 2001
Jesus Lord at thy birth/Nacimiento (Eng/Esp)


Ausgabe Nr. 7 Monat Diciembre 2001
LA IGLESIA CATOLICO-ROMANA EN LA DIASPORA


Ausgabe Nr. 7 Monat Diciembre 2001
Dominus Jesus


Ausgabe Nr. 7 Monat Diciembre 2001
ESSERE CRISTIANI SENZA CHIESA ?


Ausgabe Nr. 7 Monat Diciembre 2001
A la recherche de l'unit perdue


Ausgabe Nr. 7 Monat Diciembre 2001
COMMUNICATION DE LA REDACTION (fr./engl/espa/ital)


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2001
Auf der Suche nach der verlorenen Einheit


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2001
Offener Brief an H.H. P. Perez


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2001
Und das Wort ist Fleisch geworden


Ausgabe Nr. 3 Monat Juli 2001
Zur UNICEF


Ausgabe Nr. 4 Monat September 2001
Bulle Cum ex Apostolatus officio


Ausgabe Nr. 4 Monat September 2001
Anmerkungen zum Briefwechsel mit H.H. Pater Perez


Ausgabe Nr. 4 Monat September 2001
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 8 Monat Januar 2002
Die Synode von Pistoja


Ausgabe Nr. 1 Monat April 2000
ber die Familie


Ausgabe Nr. 1 Monat April 2000
Kurze Antwort auf eine Anfrage zum Sedisvakanzproblem


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2000
... und ich pldiere fr die schwarzen Kutten


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2000
DONDE ESTAMOS?


Ausgabe Nr. 3 Monat August 2000
SER CRISTIANO SIN IGLESIA? - UNA PONENCIA-


Ausgabe Nr. 4 Monat Nov.-Doppel-Nr.4/5 2000
DIE RMISCH-KATHOLISCHE DIASPORA-KIRCHE


Ausgabe Nr. 4 Monat Nov.-Doppel-Nr.4/5 2000
Econe ante portas - notwendige Klarstellungen


Ausgabe Nr. 4 Monat Nov.-Doppel-Nr.4/5 2000
IN MEMORIAM H.H. PFR. MOLITOR


Ausgabe Nr. 4 Monat Nov.-Doppel-Nr.4/5 2000
VIVA CRISTO REY! -ESTACIONES DE UN VIAJE POR MJICO-


Ausgabe Nr. 4 Monat Nov.-Doppel-Nr.4/5 2000
ESSERE CRISTIANI SENZA CHIESA ?


Ausgabe Nr. 6 Monat Dezember 2000
Unser Heiland und Knig ist geboren! (dt/engl)


Ausgabe Nr. 7 Monat Mrz 2001
Dominus Iesus


Ausgabe Nr. 7 Monat Mrz 2001
Lettera a cristiani preoccupati (ital)


Ausgabe Nr. 7 Monat Mrz 2001
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 7 Monat Oktober 1971
DIE SCHWCHE DES KARDINAL ANTONIO BACCI


Ausgabe Nr. 7 Monat Oktober 1971
ZUM BRIEF EINES PFARRERS


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1999
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1999
DER GROSSE VERRAT AM PAPSTTUM


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 2000
In memoriam H.H. Pfr. i.R. Werner Graus


Ausgabe Nr. 8 Monat November 1971
ZUM BRIEF EINES LESERS


Ausgabe Nr. 9 Monat Dezember 1971
EIN AUFSCHLUSSREICHER HIRTENBRIEF


Ausgabe Nr. 9 Monat Dezember 1971
TUET BUSSE!


Ausgabe Nr. 10 Monat Januar 1972
DAS LETZTE EVANGELIUM


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 1972
EIN IRRLEHRER: G.A. RONCALLI - JOHANNES XXIII.


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1972
LAIEN HELFEN DER KIRCHE


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1972
QUELLEN DER GLAUBENSLEHRE


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1998
DER HL. DON BOSCO


Ausgabe Nr. 11 Monat April-Sondernummer 1998
DECLARATIO


Ausgabe Nr. 11 Monat April-Sondernummer 1998
ERKLRUNG S.E. Mgr. Pierre Martin Ng-dinh-Thuc


Ausgabe Nr. 11 Monat April-Sondernummer 1998
CURRICULUM VITAE DE MGR. PIERRE MARTIN NG-DINH-THUC


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1997
WEIHEURKUNDE VON HERFORD


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2006
Der Protestantismus und seine kumenische Aufwertung


Ausgabe Nr. 3 Monat Juli 1997
SIND DIE POST-KONZILIAREN WEIHERITEN GLTIG?


Ausgabe Nr. 3 Monat Juli 1997
SIND DIE POST-KONZILIAREN WEIHERITEN GLTIG?- Fortsetzung


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1997
DAS UTRECHTER SCHISMA UND DER ALTKATHOLIZISMUS


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1997
DIE RESTITUTION DER KIRCHE ALS RECHTSGEMEINSCHAFT, Anmerkungen


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1998
Man mu die Herzen fr Christus erweitern


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1993
EIN FREIMAURER ALS BOTSCHAFTER BEIM 'VATIKAN'


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1993
EIN NEUES KLOSTER IN FRANKREICH


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1996
EIN SOLCHER RELIGIONSUNTERRICHT VERDIENT NICHT SEINEN NAMEN


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1996
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1996
Buchbesprechung: Die Unterminierung der (katholischen) Kirche


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1996
VERSINKT DER KATHOLISCHE WIDERSTAND IM SEKTIERERTUM?


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1996
VERSINKT DER KATHOLISCHE WIDERSTAND... (Anmerkungen)


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1996
Gedanken ber Formen heidnischer Antizipationen der Jungfrauengeburt


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1995
IN MEMORIAM...


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1994
WARNING REGARDING A SUPPOSED BISHOP


Ausgabe Nr. 13 Monat June 2011
La Santisima Trinidad


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1994
Sukzessionsliste von Jean Laborie


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1994
BOOK REVIEW


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 1994
In memoriam


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1992
DIE RMISCH-KATHOLISCHE DIASPORA-KIRCHE - FIKTION ODER WIRKLICHKEIT? -


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1992
DIE RMISCH-KATHOLISCHE DIASPORA-KIRCHE - FIKTION ODER WIRKLICHKEIT? -


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1992
ARCHBISHOP NGO-DINH-THUC MARTYR FOR THE FAITH


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1992
Zum Problem der gegenwrtigen Vakanz des rmischen Stuhles


Ausgabe Nr. 12 Monat Januar, Sondernr. 1993
ENTHLLUNG DES SYSTEMS DER WELTBRGER-REPUBLIK


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar-Mrz 1993
ENTHLLUNG DES SYSTEMS DER WELTBRGER-REPUBLIK


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar-Mrz 1993
Zum Problem der gegenwrtigen Vakanz des rmischen Stuhles


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1991
EINE ZEITUNG STELLT SICH VOR: FRAKTUR


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1991
ZUR AKTUELLEN SITUATION DER KIRCHE


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1991
ZUR ERNCHTERUNG DER GEMTER


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 1991
AUFRUF AN ALLE KATHOLISCHEN CHRISTEN


Ausgabe Nr. 5 Monat Februar 1992
D E C L A R A T I O


Ausgabe Nr. 5 Monat Februar 1992
IN MEMORIAM S.E. MGR. MOISS CARMONA RIVERA


Ausgabe Nr. 5 Monat Februar 1992
DER MODERNE HOMINISMUS UND SEINE ABARTIGE RELIGIOSITT


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1990
DIE ZERSTRUNG DES SAKRAMENTALEN PRIESTERTUMS DURCH DIE RMISCHE KONZILSKIRCHE


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli, Sondernr 2/3 1990
2. Die Grndung der Kirche als eines heiligen Reiches 'in dieser Welt'


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1990
ANMERKUNGEN ZUR THEOLOGIE VON H.H. P. GROSS


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1990
DER KAMPF GEGEN DIE HEILIGE MESSE


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1990
DIE BULLE CUM EX APOSTOLATUS OFFICIO VON PAPST PAUL IV.


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1990
ZWISCHEN ZWEI STHLEN


Ausgabe Nr. 6 Monat Mrz 1991
DER HL. LAURENTIUS VON BRINDISI


Ausgabe Nr. 7 Monat April-Sondernr 1991
DIE ZERSTRUNG DES SAKRAMENTALEN PRIESTERTUMS DURCH DIE RMISCHE KONZILSKIRCHE


Ausgabe Nr. 7 Monat April-Sondernr 1991
KAPITEL III: DIE AKTUELLE VERWIRKLICHUNG


Ausgabe Nr. 7 Monat April-Sondernr 1991
KAPITEL IV: DIE FRAGE NACH DEM SOG. SPENDER


Ausgabe Nr. 7 Monat April-Sondernr 1991
KAPITEL V: DIE STNDIGE ANGLEICHUNG


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1989
DIE STELLUNG DER KIRCHE IM POLITISCHEN LEBEN DES RMERREICHES


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1989
NEW AGE, Vorwort


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1989
NEW AGE, Ausfhrung II


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1989
ZUR PROBLEMATIK DER RESTITUTION DER KIRCHLICHEN HIERARCHIE


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1989
DIE ENTWICKLUNG DER KIRCHLICHEN VERFASSUNG BIS ZUM 5. JAHRHUNDERT


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1990
AUF DEM WEG ZUR WELTEINHEITSRELIGION


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1990
UBI PETRUS - IBI ECCLESIA


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1990
ZUR PROBLEMATIK DER RESTITUTION DER KIRCHLICHEN HIERARCHIE


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1990
BISCHFLICHE ERKLRUNG


Ausgabe Nr. 6 Monat Januar 1989
DIE KRISE DES GLAUBENS UND DER VERFALL DER RM.-KATH. KIRCHE


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1988
BRIEF VON S.E. BISCHOF CARMONA AN EINEN MODERNISTISCHEN PRIESTER


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1988
DIE ZWIELICHTIGKEIT DER GESTALT JOHANNES XXIII., Fortsetz.


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1988
ZUR PERSON VON MGR. MARCEL LEFEBVRE


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1988
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 8 Monat Mrz 1989
GEHRTEN RONCALLI UND MONTINI DER LOGE AN?


Ausgabe Nr. 7 Monat April-Sondernr 1988
KIRCHE OHNE RELIGION UND RELIGIONSLOSE KIRCHEN


Ausgabe Nr. 7 Monat April-Sondernr 1988
KIRCHE OHNE RELIGION UND RELIGIONSLOSE KIRCHEN, Fortsetz


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1987
ber die christliche Taufe und das Tauf-Sakrament


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1987
STELLUNGNAHME ZU DEM ARTIKEL DIE KRISE DER APOSTOLISCHEN SUKZESSION...


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1987
KOMMENTAR ZU DEM DOKUMENT 'DIALOG UND MISSION'


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1987
DIE PARUSIE, IV. Kap


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1987
DIE PARUSIE, V. Kap


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1987
DIE PARUSIE, IX. Kap


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1987
DIE PARUSIE, X. Kap und Anhang


Ausgabe Nr. 6 Monat Mrz 1988
KIRCHE OHNE RELIGION UND RELIGIONSLOSE KIRCHEN


Ausgabe Nr. 6 Monat Mrz 1988
NEW AGE


Ausgabe Nr. 6 Monat Mrz 1988
WARUM DER STANDPUNKT DER PRIESTERBRUDERSCHAFT ST. PIUS X. VON MGR. LEFEBVRE VERWORFEN WERDEN MUSS


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1986
DER WIEDERAUFBAU DER KIRCHLICHEN HIERARCHIE


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1986
UNTERWEGS ZUR WELTEINHEITSRELIGION


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1986
ZUM TODE VON HERRN DR. HUGO MARIA KELLNER


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1986
... DEN LEIB DES HERRN NICHT MEHR UNTERSCHEIDEN...


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1986
REV.FR. MCKENNA ZUM BISCHOF GEWEIHT


Ausgabe Nr. 5 Monat Januar 1987
ZUM 'MYSTERIUM FIDEI'


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1985
WIEDERVEREINIGUNGSVERSUCHE BIS ZUM PONTIFIKAT PIUS XII.


Ausgabe Nr. 3 Monat Juli 1985
SEELSORGE IN MEXIKO


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1985
Es WRE ZU BEDENKEN


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1985
BRIEF VON HERRN PROF. DR. D. WENDLAND AN DIE REDAKTION


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar/Mrz 1986
DER WIEDERAUFBAU DER KIRCHLICHEN HIERARCHIE


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar/Mrz 1986
KRNUNGSEID DES PAPSTES


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar/Mrz 1986
AN IHREN FRCHTEN WERDET IHR SIE ERKENNEN


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar/Mrz 1986
DIE KOMMUNION ALS OPFERMAHL


Ausgabe Nr. 5 Monat Juli 2006
Armenische Passion


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1984
DIE ZERSTRUNG DER HL, MESSE IM SOG. 'N.O.M.'


Ausgabe Nr. 3 Monat September 2013
Die Irrtmer des II. Vatikanums und ihre berwindung


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1984
ZUR BISCHOFSWEIHE VON MGR. GNTHER STORCK


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1984
DER GESALBTE ANTICHRIST


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1985
EINE HRETISCHE 'ERKLRUNG'


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1985
DIE ZERSTRUNG DER HL. MESSE IM SOG. 'N.O.M.'


Ausgabe Nr. 12 Monat September 2006
The Autobiography of Mgr. Pierre Martin Ng-dinh-Thuc - Misericordias Domini in aeternum cantabo


Ausgabe Nr. 12 Monat September 2006
The Autobiography of Mgr. Ng-dinh-Thuc - Part 2


Ausgabe Nr. 12 Monat September 2006
The Autobiography of Mgr. Ng-dinh-Thuc - Part 3


Ausgabe Nr. 12 Monat September 2006
The Autobiography of Mgr. Ng-dinh-Thuc - Part 4


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1983
Die Ereignisse der beiden letzten Jahre


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1983
EIN BRIEF VON BISCHOF MOISES CARMONA


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1983
DIE MACHT HINTER ECONES THRON


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1983
Die Wojtylanische Diktatur


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1983
IST MAN SCHISMATIKER, WENN MAN DEN STUHL DES HEILIGEN PETRUS .... FR UNBESETZT ... HLT


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1983
NOCH EINMAL: ZUM PROBLEM DES 'UNA CUM' IM 'TE IGITUR' DER HL. MESSE


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1983
WIDER DIE PROPHEZEIHUNGEN DES SOG. ROMAN CATHOLIC


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1983
BRIEF VON H.H. P. BARBARA AN DIE REDAKTION


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1983
Die Wojtylanische Diktatur


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1983
HELDEN MIT AUSZEICHNUNG UNERWNSCHT


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1983
AUTORITT UND SEDISVAKANZ


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1984
BERICHT AUS BRSSEL


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1984
FRONTWECHSEL


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1984
DIE ZERSTRUNG DER HL. MESSE IM SOG. 'N.O.M.'


Ausgabe Nr. 7 Monat Mrz 1984
Eine Erklrung von Mgr. M.L. Gurard des Lauriers


Ausgabe Nr. 7 Monat Mrz 1984
DIE KIRCHE DER LETZTEN TAGE


Ausgabe Nr. 7 Monat Mrz 1984
REFLEXIONEN UND MOMENTE EINER KRITISCHEN ANALYSE


Ausgabe Nr. 7 Monat Mrz 1984
DIE ZERSTRUNG DER HL. MESSE IM SOG. 'N.O.M.'


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1982
BRIEF AN S.E. MGR. PIERRE MARTIN NG-DINH-THUC


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1982
M. LEFEBVRE IN MEXIKO


Ausgabe Nr. 2 Monat August 1982
T E S T I F I C A T I O


Ausgabe Nr. 2 Monat August 1982
BISCHOFSWEIHE S.E. MGR. BENIGNO BRAVO UND MGR. ROBERTO MARTINEZ


Ausgabe Nr. 2 Monat August 1982
ERZBISCHOF PETER MARTIN NGO-DINH-THUC


Ausgabe Nr. 2 Monat August 1982
MGR. LEFEBVRE CONTRA MGR. LEFEBVRE


Ausgabe Nr. 3 Monat Oktober 1982
OFFENER BRIEF AN DIE ... KULTURGEMEINSCHAFT ST. PLUS X. E.V.


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 1982
EIN BRIEF VON BISCHOF MOISES CARMONA


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1982
DECLARATIO


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1982
Epistola


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1982
Declaration concernant Palmar


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1982
BISCHOFSWEIHEN


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1981
SEQUENZ ZUM HL. FRONLEICHNAMSFEST


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1981
TRADITIONALISTISCHER PROTESTANTISMUS


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1981
BRIEFAUSZUG


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1981
ZUM PROBLEM DES UNA CUM


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1981
DIE FALSCHE KUMENE DES MODERNISTISCHEN ROM


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1981
DER HL. RABANUS MAURUS


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1981
ZU EINER VERLAUTBARUNG VON MONSEIGNEUR LEFEBVRE


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1982
KURZE BESCHREIBUNG DES TRADITIONALISMUS IN MEXIKO


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1982
PREDIGT VOM 4. OKTOBER 1981


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1982
STELLUNGNAHME ZU DEM STANDPUNKT VON MGR. MARCEL LEFEBVRE


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1980
PRZISE ZIELE!


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1980
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN...


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1980
SECTE ORTHODOXE?


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1980
DER GREUEL DER VERWSTUNG


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1980
QU'EST-CE DIRE: LA NOUVELLE MESSE PEUT TRE VALIDE ?


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1980
LETTRES


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1980
CAHIERS de CASSICIACUM


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1980
CHRISTUS NOVUM INSTITUIT PASCHA...


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1980
ANTWORT VON H.H. PFARRER HANS MILCH


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1980
RALLIONS-NOUS : L'EXEMPLE VIENT D'EN-HAUT


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1980
DIE KATZE LSST DAS MAUSEN NICHT.


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1980
RCKGABE VON MENSCH UND WELT


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1980
CHRISTUS NOVUM INSTITUIT PASCHA...


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1980
CHRISTUS NOVUM INSTITUIT PASCHA... Fortsetzung


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1980
REPONSE DE HR L'ABBE HANS MILCH AUX QUESTIONS


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1980
KOEXISTENZ DER VOR- UND NACHKONZILIAREN RITEN?


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1980
RIEN QUE L'ANCIENNE MESSE -THE OLD MASS ONLY fr/eng


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1981
DER NOVUS ORDO MISSAE: EINE GEGEN-MESSE


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1981
QUE SIGNIFIE LA COEXISTENCE DES RITES PRE- ET POSTCONCILIAIRES


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1981
Protestation de Foi Catholique - franz/deutsch


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1981
A CO-EXISTANCE OF THE PRE- AND POSTCONCILIAR RITES


Ausgabe Nr. 7 Monat Dezember 2006
Przise Ziele!


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1979
MGR. LEFEBVRES BRIEF AN MGR. WOJTYLA MIT EINER STELLUNGNAHME DES H.H. GURARD DES LAURIERS


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1979
BRIEF AN MGR. LEFEBVRE


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1979
BRIEF DES PRSIDENTEN DER ASSOCIATION ST. PIE V AN MGR. LEFEBVRE


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1979
NOCH EINMAL: PRZISE FRAGEN AN ECONE


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1979
LETTRE OUVERTE SON EXCELLENCE MGR. MARCEL LEFBVRE


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1979
Enzyklika Casti connubii


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1979
OFFENER BRIEF AN HERRN PROF.DR. HEINZ KREMERS


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1979
WIR STOLZE MENSCHENKINDER ...


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1980
BRIEF VON PATER DES LAURIERS AN DIE REDAKTION


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1980
WIEDER EINMAL DER 'NOM'


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1980
OFFENER BRIEF AN S. EXCELLENZ MGR. MARCEL LEFBVRE


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1980
KATECHISMUS DER KATHOLISCHEN RELIGION


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1980
POUR VOUS ET POUR TOUS - LE PROGRAMME DE JEAN-PAUL II


Ausgabe Nr. 1 Monat Juni 1978
Konzil von Trient: Dekret ber das Sakrament der Eucharistie - ERLSUNG


Ausgabe Nr. 1 Monat Juni 1978
CONTRA MURMURANTES


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1978
EIN INTERESSANTES DOKUMENT


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1978
GEDANKEN ZUM HEUTIGEN PRIESTERMANGEL


Ausgabe Nr. 3 Monat Oktober 1978
RGERNIS VOR GOTT UND DEN MENSCHEN


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1978
RECHTGLUBIGE SEKTE ?


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1978
DIE KIRCHE ALS DIE WAHRE INSTITUTION DES HEILS


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1978
DER STUHL PETRI IST WEITERHIN VAKANT


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1978
SIE LGEN, PATER WERENFRIED


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1978
BRIEF VON KARDINAL BOURNE AUS DEM JAHRE 1928


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1979
DIE HL. MESSE IST KEINE BLOSSE DISZIPLINARSACHE!


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1979
VERE ANTIQUI ERRORIS NOVI REPARATORES!


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1979
HRESIE VOR DEM AMTSANTRITT


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1977
SIND WIR VORBEREITET ?


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1977
DIE LITURGISCHE SPRACHE


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1977
Konzil von Trient: Dekret ber das Meopfer


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1977
DIE DOGMATISCHEN BESTIMMUNGEN DES TRIDENTINUMS ZUR PRIESTERWEIHE


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1977
FRIEDRICH NIETZSCHE VOR HUNDERT JAHREN


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1978
DIE ABSICHTEN UND DAS ZIEL DES BENEDIKTINERS ODO CASEL


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1978
GEGENWART DER KIRCHE IN DER WELT


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1978
DIE LITRUGISCHE SPRACHE


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2007
EN LA ENCRUCIJADA


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2007
la croise des chemins


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2007
At the crossroads


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2007
Y seris como Dios (Gn. 3, 5)


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2007
And thou wilt be like God (Gen. 3,5)


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1976
LITERATURHINWEIS


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1976
DIE FEIER DER KINDERTAUFE


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1976
DER KRNUNGSEID DES PAPSTES


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1976
AKTIVE TEILNAHME


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1976
NEUERE BEITRGE ZUM GESCHEHEN UM ECONE


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1976
STELLUNGNAHME ZUM INTERVIEW KARL RAHNERS


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1976
MEIN VOLK, GEDENKE DOCH! (Mich. 6,5)


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1976
DIE LETZTE LUNG


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1977
AKTIVE TEILNAHME


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1977
AKTIVE TEILNAHME


Ausgabe Nr. 12 Monat Februar 2007
MISERICORDIAS DOMINI IN AETERNUM CANTABO, 1er continuation


Ausgabe Nr. 12 Monat Februar 2007
MISERICORDIAS DOMINI IN AETERNUM CANTABO, 4. continuation


Ausgabe Nr. 12 Monat Februar 2007
MISERICORDIAS DOMINI IN AETERNUM CANTABO, 5. continuation


Ausgabe Nr. 12 Monat Februar 2007
APPENDICE


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1975
ADAM, WO BIST DU!


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1975
LISTE DER EINWNDE GEGEN DEN NOVUS ORDO MISSAE


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1975
BEITRGE ZUM GESCHEHEN UM ECNE


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1975
Beata nobis gaudia


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1975
Sie glauben noch an ein Paradies?


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1975
ADAM, WO BIST DU!


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1975
LISTE DER EINWNDE GEGEN DEN NOVUS ORDO MISSAE


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1975
DAS NEUE 'MISSALE ROMANUM'


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1975
FRAU, SIEHE, DEIN SOHN!


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1975
BEITRGE ZUM GESCHEHEN UM ECNE


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1975
EIN KIND IST UNS GEBOREN - EIN SOHN IST UNS GESCHENKT


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1975
FRAU, SIEHE, DEIN SOHN!


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1975
DIE BESTIMMUNGEN DES TRIDENTINUMS ZUR HL. MESSE


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1975
LESERBRIEFE IN AUSZGEN


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1976
EMPFEHLUNGEN, WIE SICH DIE GLUBIGEN IN DER JETZIGEN NOTLAGE DER KIRCHE VERHALTEN SOLLTEN.


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1976
AKTIVE TEILNAHME


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1974
GLTIGE UND WIRKSAME MATERIE


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1974
GLTIGE UND WIRKSAME MATERIE - II.


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1974
DIE NEUE RELIGION


Ausgabe Nr. 78 Monat Oktober/Nov. 1974
GLTIGE FORM


Ausgabe Nr. 78 Monat Oktober/Nov. 1974
SIND DIE NEUEN HOCHGEBETE ANNEHMBAR?


Ausgabe Nr. 9 Monat Dezember 1974
CORNELIUS UND CYPRIAN


Ausgabe Nr. 9 Monat Dezember 1974
DER ANFANG DER TUSCHUNG


Ausgabe Nr. 9 Monat Dezember 1974
DER UNSICHTBARE OPFERER-PRIESTER


Ausgabe Nr. 9 Monat Dezember 1974
ANTWORT


Ausgabe Nr. 10 Monat Jan./Februar-dopp. Nr. 1975
DIE GETREUE INTENTION


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1975
DIE EHEZWECKE


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1975
DIE UNGLTIGKEIT DER NEUEN MESSE VON ANFANG AN, Fortsetzung


Ausgabe Nr. 3 Monat Mai 2007
DIASPORA


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1972
WURZEL, STAMM UND KRONE


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1972
HRESIE VOR DEM AMTSANTRITT


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1972
DIE LEONINISCHEN GEBETE


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1972
Wurzel, Stamm und Krone


Ausgabe Nr. 8 Monat November 1972
Kurze Zusammenfassung der Argumente fr das 'fr viele'


Ausgabe Nr. 8 Monat November 1972
Wurzel, Stamm und Krone


Ausgabe Nr. 9 Monat Dezember 1972
Die Messe des hl. Pius V. ist immer noch erlaubt


Ausgabe Nr. 10 Monat Januar 1973
Offener Brief an die guten Priester


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 1973
DIE HOCHZEIT ZU KANA


Ausgabe Nr. 8 Monat November 1973
Wurzel, Stamm und Krone


Ausgabe Nr. 8 Monat November 1973
BRIEF DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 9 Monat Dezember 1973
Das Geburtsjahr Christi und die Schtzung des Quirinus


Ausgabe Nr. 10 Monat Januar 1974
Die gltige Materie, das Offertorium, Ich


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 1974
Zum Tode von Bischof Blasius Sigebald Kurz OFM


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1974
Papa haereticus


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1974
Wollt auch ihr weggehen?


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1973
DER VERLORENE SOHN


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1973
Tuet Bue!


Ausgabe Nr. 3 Monat Juni 1973
DER HL. BONIFATIUS - ZUM FEST AM 5. JUNI


Ausgabe Nr. 3 Monat Juni 1973
VERNDERUNGEN IM MISSALE


Ausgabe Nr. 45 Monat Juli/August 1973
THEOLOGISCHE UND JURISTISCHE BEDEUTUNG DER BULLE QUO PRIMUM


Ausgabe Nr. 45 Monat Juli/August 1973
Wurzel, Stamm und Krone


Ausgabe Nr. 6 Monat September 1973
VORLUFER, NACHLUFER, MITLUFER


Ausgabe Nr. 6 Monat September 1973
VOLKSSPRACHE IN DER LITURGIE?


Ausgabe Nr. 6 Monat September 1973
Gehorcht!


Ausgabe Nr. 7 Monat Oktober 1973
Darf ein Papst den Ritus ndern?


Ausgabe Nr. 7 Monat Oktober 1973
Die heilige Messe


Ausgabe Nr. 4 Monat August 2007
Enzyklika Casti connubii - Anmerkungen


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Carta a Su Eminencia el obispo XXX


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Letter to His Excellency xxxx


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
LA SANTISIMA TRINIDAD


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Et vous serez comme Dieu


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Declaratio


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Declaracin


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Declaration


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Dichiarazione


Ausgabe Nr. 5 Monat Oktober 2007
Das freimaurerische Prinzip


Ausgabe Nr. 5 Monat Oktober 2007
Motu Proprio Summorum Pontificum von Benedikt XVI.vom 7. Juli 2007


Ausgabe Nr. 5 Monat Oktober 2007
Die Falle der Motu-Proprio-Messe


Ausgabe Nr. 12 Monat Fvrier 1982
COEXISTENCE PACIFIQUE?


Ausgabe Nr. 12 Monat Fvrier 1982
RIEN QUE L'ANCIENNE MESSE - EXEGESE D' UN SLOGAN


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
THE OLD MASS ONLY


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 1984
CATHOLIC RESISTANCE AGAINST MODERNISM


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 1984
Is Mgr. Lefebvre a validly consecrated bishop?


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 1984
ANOINTED ANTICHRISTS


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 1984
LE TEMPS DE L'APOCALYPSE


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 1984
THE LATTER DAY CHURCH


Ausgabe Nr. 12 Monat August 1984
Paganisation of the Liturgy in India


Ausgabe Nr. 12 Monat August 1984
SERPENTS OINTS PAR LE SAINT ESPRIT


Ausgabe Nr. 12 Monat August 1984
DECLARAT ION OF MGR. M.L. GURARD DES LAURIERS


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktobre 1984
SACRE DE M. L'ABBE GNTHER STORCK


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktobre 1984
QUE PENSER DE LA MISE AU POINT DE M. ALPHONSE EISELE?


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktobre 1984
LIFE IN APOCALYPTICAL TIME


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktobre 1984
IMPUDENT!


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktobre 1984
L'GLISE DES DERNIERS TEMPS


Ausgabe Nr. 14 Monat Decembre 1984
NAVIDAD! NAVIDAD!


Ausgabe Nr. 14 Monat Decembre 1984
LE CAS DU PAPE HONORIUS (625-638)


Ausgabe Nr. 14 Monat Decembre 1984
LA TETE EST NECESSAIRE


Ausgabe Nr. 14 Monat Decembre 1984
DE ECCLESIAE CAPITE


Ausgabe Nr. 11 Monat May 1980
PEACEFUL CO-EXISTENCE?


Ausgabe Nr. 11 Monat May 1980
ITE, MISSA EST


Ausgabe Nr. 11 Monat May 1980
ONCE MORE: PRECISE QUESTIONS TO ECNE


Ausgabe Nr. 11 Monat May 1980
FOR ALL AND FOR YOU - THE PROGRAMME OF JOHN PAUL II.


Ausgabe Nr. 12 Monat June 1980
A PROCLAMATION ON 'THE NEW MASS AND THE POPE'


Ausgabe Nr. 13 Monat Februar 1981
NOVUS ORDO MISSAE: AN ANTI-MASS. Part 1


Ausgabe Nr. 13 Monat Februar 1981
NOVUS ORDO MISSAE: AN ANTI-MASS, Part 2


Ausgabe Nr. 12 Monat July 1981
VATICANUM 2 NEW RITES - ARE THEY VALID?


Ausgabe Nr. 6 Monat Dezember 2007
Das Motu Proprio nchtern betrachtet


Ausgabe Nr. 13 Monat August 1981
EXTRAIT DE LETTRE


Ausgabe Nr. 13 Monat August 1981
LE CANON 188, N 4 OU: OU EST L'EGLISE


Ausgabe Nr. 13 Monat August 1981
UN COMMUNIQUE DE MONSEIGNEUR LEFBVRE


Ausgabe Nr. 13 Monat August 1981
EXTRAIT DE LA BULLE DE PAUL IV: CUM EX APOSTOLATUS OFFICIO


Ausgabe Nr. 13 Monat August 1981
LETTRE A MSGR. LEFBVRE


Ausgabe Nr. 12 Monat Juni 1985
LES PRISES D'ARNAUD LE DOUANIER


Ausgabe Nr. 12 Monat Juni 1985
A CUSTOMS-OFFICER'S PRIZE


Ausgabe Nr. 12 Monat Juni 1985
L'ANTI-CHRIST ET L'GLISE OFFICIELLE


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1985
MONTRE-MOI TES CHEMINS, SEIGNEUR


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1985
OUR LADY OF FATIMA AND THE HOLY FATHER


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1985
DE APOSTOLICA SEDE


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1985
HOW THE ROMAN CITADEL COLLAPSED


Ausgabe Nr. 14 Monat February 1984
Pastoral-Brief/Epistola pastoralis/LETTRE PASTORALE-dt/lat/fr


Ausgabe Nr. 14 Monat February 1984
CATHOLIQUES CONTRE IMPOSTEURS


Ausgabe Nr. 12 Monat July 1983
Where do we stand?


Ausgabe Nr. 12 Monat July 1983
Ou en sommes-nous?


Ausgabe Nr. 12 Monat July 1983
JUAN PABLO II. NO ES UN PAPA CATOLICO


Ausgabe Nr. 12 Monat July 1983
ROMAN CATHOLIC BISHOPS SPEAK


Ausgabe Nr. 12 Monat July 1983
VATICAN II FACE LA TRADITION


Ausgabe Nr. 12 Monat July 1983
REPONSE DE M. L'ABB MILCH A LA LETTRE OUVERTE DU M. HELLER


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktober 1983
FALSE BISHOPS AND TRUE BISHOPS


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktober 1983
OFFICIAL PRESS RELEASE


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktober 1983
EST-ON SCHISMATIQUE SI ON JUGE QUE LE SIEGE DE SAINT PIERRE EST ACTUELLEMENT OCCUPE


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktober 1983
IS ONE A SCHISMATIC, WHEN IN OUR DAYS ONE CONSIDERS THE CHAIR OF ST. PETER AS VACANT


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1983
AGAINST THE 'PROPHECY' OF THE SO-CALLED 'ROMAN CATHOLIC'


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1983
THE ARIANISM - AN EXAMPLE FOR THE EXISTENCE OF THE CONSENSUS FIDELIUM


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1983
CONTRARIES PAR LA CONSECRATION D'VQUES CATHOLIQUES


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1983
LETTRE OUVERTE D'AMERIQUE AUX FRERES DANS LA FOI


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1983
Concerning the problem of the 'una cum'


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 1981
LE NOVUS ORDO MISSAE: UNE ANTI-MESSE


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 1981
SEULEMENT, QUAND LE FILS DE L'HOMME REVIENDRA TROUVERA-TIL LA FOI SUR LA TERRE?


Ausgabe Nr. 14 Monat Oktober 1981
LETTRE OUVERTE A MGR. MARCEL LEFEBVRE


Ausgabe Nr. 14 Monat Oktober 1981
LA BANDE DES QUATRE


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1980
Beilage II zu EINSICHT X(2) Juni 1980: Die neue Messe und der Papst


Ausgabe Nr. 11 Monat May 1980
APPEL DU 16.4.1979


Ausgabe Nr. 12 Monat June 1980
Vox FIDEl: LA VOIX DE LA FOl OU L'ORGANE DES SOUHAITS


Ausgabe Nr. 11 Monat February 2008
ARE POST CONCILIAR RITES VALID?


Ausgabe Nr. 11 Monat February 2008
THE NEW RITE OF BAPTISM


Ausgabe Nr. 11 Monat February 2008
THE NEW RITE OF BAPTISM - PART II


Ausgabe Nr. 11 Monat February 2008
LETTER FROM A PRIEST


Ausgabe Nr. 12 Monat Decembre 1982
LETTRE DE L'EVEQUE MEXICAIN MOISES CARMONA


Ausgabe Nr. 12 Monat Decembre 1982
CURRICULUM VITAE OF MGR. LOUIS VEZELIS O.F.M. (engl.)


Ausgabe Nr. 12 Monat Decembre 1982
Some Remarks concerning the Consecrations by Mgr. Ng-dinh-Thuc and Mgr. Carmona


Ausgabe Nr. 12 Monat Decembre 1982
ALGUNAS CONSIDERACIONES SOBRE LAS CONSAGRACIONES EPISCOPALES


Ausgabe Nr. 12 Monat Decembre 1982
STORM CLOUDS OVER THE WHOLE WORLD


Ausgabe Nr. 15 Monat Decembre 1981
BREVE RESEA SOBRE EL TRADICIONALISMO EN MEXICO


Ausgabe Nr. 15 Monat Decembre 1981
POUR VOUS ET POUR TOUS - LE PROGRAMME DE JEAN-PAUL II


Ausgabe Nr. 15 Monat Decembre 1981
SECTE ORTHODOXE ?


Ausgabe Nr. 15 Monat Decembre 1981
HOMELIE DU 4 OCTOBRE 1981


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
A ROMAN CATHOLIC BISHOP SPEAKS


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
JURAMENTO DE CONSERVAR Y PRESERVAR LA UNIDAD DE LA IGLESIA


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
CURRICULUM VITAE DEL R.P. JOSE DE JESUS ROBERTO MARTINEZ Y GUTIERREZ


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
LE CAS BARBARA


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
THE CASE BARBARA


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
ANSWER OF REVEREND FATHER HANS MILCH


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
ANTICHRIST


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
THE QUESTION OF THE PAPACY TODAY


Ausgabe Nr. 4 Monat September 2001
Die Bulle >Cum ex apostolatus officio< von Papst Paul IV.


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 2008
I believe in the holy Catholic Church, the communion of saints


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 2008
A PAPAL ELECTION UNDER THE PRESENT CIRCUMSTANCES


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 2008
DECLARATION: On John Paul II's death


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 2008
Apostasa y Confusin


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 2008
LA BULA DE PAULO IV


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2003
Pauls' IV. Bulle Cum ex apostolatus officio - Appendix


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
LA VALIDEZ CE LOS RITOS POSTCONCILIARES CUESTIONADA


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
BIBLIOGRAFIA: VALIDEZ CUESTIONADA DE LOS NUEVOS RITOS POSTCONCILIARES


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
PASCENDI DOMINICI GREGIS


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
PASCENDI DOMINICI GREGIS - CONTIN. 1


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
PASCENDI DOMINICI GREGIS - CONTIN. 2


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
ENSEIGNEMENT DE PIE XII POUR DFENDRE LES CRITURES


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
PROCLAMATION CONCILIAIRE CONCERNANT LA LIBERT RELIGIEUSE


Ausgabe Nr. 14 Monat Mai 2008
EL PROBLEMA DE LA RESTITUCION DE LA JERARQUIA CATOLICA


Ausgabe Nr. 14 Monat Mai 2008
EL PROBLEMA DE LA RESTITUCION DE LA JERARQUIA CAT. 1.Cont


Ausgabe Nr. 14 Monat Mai 2008
EL PROBLEMA DE LA RESTITUCION DE LA JERARQUIA CAT. 2.Cont


Ausgabe Nr. 14 Monat Mai 2008
EL TEMA DE LA RESTAURACION DE LA JERARQUIA CATOLICA


Ausgabe Nr. 14 Monat Mai 2008
LA RESTAURACION DE LA JERARQUIA CATOLICA - BIBLIOGRAFIA


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 2008
REPLICA AL ARTICULO 'APOSTASIA Y CONFUSION'


Ausgabe Nr. 15 Monat Juli 2008
DICTAMEN SOBRE UNA ELECION PAPAL EN LAS PRESENTES CIRCUNSTANCIAS


Ausgabe Nr. 15 Monat Juli 2008
ELIGENDUS EST PAPA


Ausgabe Nr. 2 Monat April 2009
Die Holocaust-Latte liegt zu hoch!


Ausgabe Nr. 2 Monat April 2009
Dokumente zum Fall Williamson


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 2009
The Holocaust Bar is too High


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 2009
SATIS COGNITUM


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 2009
Documents about the Case Williamson


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 2009
Sedevacantists Believe in the Holy Roman Catholic Church‏


Ausgabe Nr. 3 Monat August 2009
Von der wahren Kirche Christi


Ausgabe Nr. 12 Monat September 2009
Aeterni Patris, engl


Ausgabe Nr. 12 Monat September 2009
Aeterni Patris, span


Ausgabe Nr. 12 Monat September 2009
Le bon sens catholique


Ausgabe Nr. 13 Monat Diciembre 2009
REFLEXIONES SOBRE LA NATIVIDAD DE NUESTRO SEOR


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2009
Die Gttlichkeit des Christentums


Ausgabe Nr. 13 Monat Diciembre 2009
Christmas Letter 2009


Ausgabe Nr. 13 Monat Diciembre 2009
Humani Generis


Ausgabe Nr. 13 Monat Diciembre 2009
Festividad de Cristo Rey


Ausgabe Nr. 13 Monat Diciembre 2009
St. Leo the Great


Ausgabe Nr. 13 Monat Diciembre 2009
LEGLISE CATHOLIQUE-ROMAINE DE LA DIASPORA


Ausgabe Nr. 13 Monat Diciembre 2009
Estado de emergencia: afianzado en cemento


Ausgabe Nr. 11 Monat giugno 2010
Consolazioni per i fedeli


Ausgabe Nr. 11 Monat giugno 2010
Al crocevia


Ausgabe Nr. 11 Monat giugno 2010
Novena To The Holy Ghost


Ausgabe Nr. 12 Monat luglio 2010
Auctorem fidei - III


Ausgabe Nr. 12 Monat luglio 2010
Auctorem fidei - IV


Ausgabe Nr. 3 Monat August 2010
Die Synode von Pistoia und ihre Verurteilung durch Pius VI.


Ausgabe Nr. 3 Monat August 2010
Breve Pius VI. an den Bischof von Chiusi und Pienza


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2011
A. 8. c-d Der wahre Kern der Intentionsfrage:


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 2011
B. 10. a - 11. Aber ist die an den gesamten Klerus der Rest-Kirche gerichtete Forderung


Ausgabe Nr. 13 Monat June 2011
Clerical Abuse


Ausgabe Nr. 13 Monat June 2011
E sarete come Dio (Gn. 3, 5)


Ausgabe Nr. 13 Monat June 2011
A proposito della situazione attuale della Chiesa


Ausgabe Nr. 13 Monat June 2011
Al crocevia


Ausgabe Nr. 13 Monat June 2011
SOBRE LA REALIDAD Y LA EXITENCIA DEL PURGATORIO


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2011
Vom klerikalen Mibrauch in traditionalistischen Kreisen


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2011
Ein Besuch bei Fr. Krier in Las Vegas/USA


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2011
Der Wiederaufbau der Kirche als Institution


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2012
Brief an Herrn Gilbert Gris


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2012
Verwechslung mit Folgen


Ausgabe Nr. 3 Monat September 2012
Erneut auf dem Prfstand


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2012
Hart, aber fair - ein Briefwechsel zur aktuellen kirchlichen Situation


Ausgabe Nr. 1 Monat Mrz 2013
Die Verhandlung vor dem Synedrium


Ausgabe Nr. 1 Monat Mrz 2013
Null und nichtig der Ritus der Bischofsweihe von 1968


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2013
Habemus Papam? Zur Wahl von Jorge Mario Bergoglio


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2013
Null und nichtig der Ritus der Bischofsweihe von 1968


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2013
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN...


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2014
Das erzieherische Wirken der Kirche


Ausgabe Nr. 2 Monat April 2015
Leserbrief zu: Gehrt der Islam zu Deutschland?


Ausgabe Nr. 2 Monat April 2015
Islamisches Recht (arīa) mit dem Grundgesetz vereinbar?(1)


Ausgabe Nr. 4 Monat September 2015
Die Irrtmer des II. Vatikanums und ihre berwindung durch die Erkenntnis Christi als Sohn Gottes


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2016
Er sah ihn und ging vorber Priester ohne kirchliche Sendung: das Legitimittsproblem


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 2016
Er sah ihn und ging vorber Priester ohne kirchliche Sendung: das Legitimittsproblem


Ausgabe Nr. 3 Monat September 2016
Et regnabunt cum Christo mille annis


Ausgabe Nr. 4 Monat November 2016
Et regnabunt cum Christo mille annis


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2017
Et regnabunt cum Christo mille annis


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 2017
Et regnabunt cum Christo mille annis


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2018
Arianer, Nicaner, Modernisten, Lefebvristen, Sedisprivationisten, Sedisvakantisten, Nonkonformisten und Schlafmützen: Maran atha! - Komm Herr!


Ausgabe Nr. 3 Monat August 2018
Leserbriefe


Ausgabe Nr. 4 Monat November 2018
Die Auserwhlung Marias


Ausgabe Nr. 3 Monat September 2019
Mitstreiter gesucht Brief an einen Konservativen


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2019
Weihnachten 2019


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2020
Papa contra Papam


Ausgabe Nr. 3 Monat Mai 2020
... mit leeren Hnden um Kopf und Kragen


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2020
The Errors of Vatican II and their defeat through Recognizing Christ as Son of God


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2020
Is Jesus Christ the Son of God?


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2020
The Question remains: Is Jesus Christ the Son of God?


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2020
Los errores del Vaticano II y su superacin gracias al conocimiento de Cristo como Hijo de Dios


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2020
Es Jesucristo el Hijo de Dios?


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2020
Cmo se puede conocer a Cristo como Hijo de Dios: nuevas consideraciones


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2020
Queda por responder la pregunta es Jesucristo el Hijo de Dios?


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2020
Bienaventurados los puros de corazn porque ellos vern a Dios (Mt 5,8).


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2020
Por eso, todos nosotros, ya sin el velo que nos cubra la cara, somos como un espejo que refleja la gloria del Seor;


Ausgabe Nr. 6 Monat Juni 2020
Jsus-Christ est-il le Fils de Dieu?


Ausgabe Nr. 6 Monat Juni 2020
Les erreurs de Vatican II


Ausgabe Nr. 7 Monat Juli 2020
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN...


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2021
Auf dem langsamen Marsch in die Apostasie deutsch englisch


Ausgabe Nr. 2 Monat Mrz 2021
Das Turiner Grabtuch ein Beweis fr die Existenz Jesu? Teil I


Ausgabe Nr. 3 Monat Mai 2021
Hyopstatische Union - Teil 2


Ausgabe Nr. 5 Monat November 2021
Leben und Werk des hochw. Abb. Augustin Barruel


Ausgabe Nr. 3 Monat September 2012
October 9th, 2012 an Oppressing Anniversary


OFFENER BRIEF AN S. EXCELLENZ MGR. MARCEL LEFBVRE
 
OFFENER BRIEF AN S. EXCELLENZ MGR. MARCEL LEFBVRE

von
H.H. Pater M.L. Gurard des Lauriers
(bers. von Lotte Meiler u. Gladys Resch)

Excellenz,

Ihr Brief Nr.16 "An die Wohltter" verursacht weiter viel Wirbel. Daher sehen wir uns gentigt, Ihnen ein zweites Mal ber dieses Thema zu schreiben.

Das Dossier, verffentlicht in Nr.233 der "Itinraires", ist von grtem Interesse. In dem, was den Hauptteil Ihres Briefes vom 28.2.1978 an Kardinal SEPER betrifft, sind sich Ihre treuesten Freunde, also jene, die es wagen; Ihnen die Wahrheit zu sagen, restlos einig und stimmen mit Ihnen vollkommen berein. In diesen Zeilen sind Sie "SIE", Sie sind der Bischof, der den Glauben verkndet und verteidigt. Sie frchten sich nicht das "Blasphemie und Apostasie" zu nennen, was in der Tat Blasphemie und Apostasie ist.

Aber diese gleichen "Wohltter und Freunde", in deren Namen der Unterzeichnende dieser Zeilen schreibt, waren und sind noch aufs tiefste emprt ber den Brief, den Sie am 24. Dezember 1978 an den 'Papst' geschrieben haben; dieser Brief ist umso unbegreiflicher wegen des Gegensatzes zu der Lehre, die Sie Kardinal Seper gegenber mit so klarer Festigkeit vertreten.

Welches auch immer Ihre Absicht, - welche nur Gott beurteilen kann und von der wir annehmen, das sie gut ist, sein mag, so nehmen Sie, was die Messe betrifft, tatschlich eine Haltung ein, die unter die Kritiken fllt, die Sie gerechterweise dem Vatikanum II vorwerfen, und zwar handelt es sich um das Privatrecht der Kirche. Sie geben zu, als ob es sich dabei um ein Minimum an Recht handele - da Sie es in der Tat so wnschen -, da es "fr das Wohl der Kirche" die Messe und die "Messe" gbe, wodurch "die Einheit sogleich mit dem Ortsbischof zustande kommen wrde." (S.139)

Dieses durften Sie, Mgr., nicht von der "Pseudo-Autoritt" erbitten, da Sie sie dadurch anerkennen! Sie mten, im Gegenteil dieses verurteilen, wenn diese Pseudo-Autoritt es Ihnen aufgedrngt htte.

Sie muten, Sie mssen es veruteilen kraft der Grundstze, die Sie darlegen. Was die Ppste verworfen haben, bleibt verworfen (S.51). Was St. Pius V. kanonisiert hat, bleibt fr immer kanonisiert; dieses ist Ihr Glaube und Ihre Lehre.

"Ein Tatbestand, der mehr und mehr dahin zielt, im Gegensatz zum Rechtszustand zu sein, lt nichts destoweniger diesen Rechtszustand intakt." (S.54) Da eine Pseudo-Autoritt' es versucht haben mag, die traditionelle Messe durch eine Pseudo-Messe abzuschaffen, auch flschlich in dem Akt der feierlichen Verkndigung des "erneuerten" Ritus, lt nicht davon abweichen, da die traditionelle Messe die alleinige Messe ist. "Man untersttzt daher, mit Vatikanum II eine vollstndige Zerstrung der Begriffe in bezug auf die Lehre der katholischen Kirche."(S.55) Die Zerstrung verurteilen Sie, Mgr., mit soviel Kraft wie Recht, was das ffentliche Recht der Kirche betrifft. Wie ist es mglich, da Sie in Wirklichkeit fr das Opfer der Kirche das anerkennen, was Sie dem ffentlichen Recht der Kirche versagen?

Sie bitten tatschlich eine Pseudo-Autoritt - die das typische Beispiel fr die vollstndige Zerstrung des Begriffes der Messe im Verhltnis zur katholischen Lehre ist - um die "Erlaubnis" (S.139) die traditionelle Messe zu feiern.

Indem Sie, von sich aus, sich an diese Pseudo-Autoritt wenden, anstatt zu warten, da diese sich an Sie wendet, erkennen Sie dadurch brigens diese "Autoritt" an. Sie erkennen - obwohl Sie es eigentlich nicht wollen - den Standpunkt dieser "Autoritt" an. Diese allein recjitfertigt es, da um eine "Genehmigung" gebeten wird. Sie verteidigen eifrig das ffentliche Recht der Kirche, selbst gegen die Pseudo-Autoritt. Warum opfern Sie das Opfer der Kirche der Laune dieser Pseudo-Autoritt?

Angenommen, man betrachtet die hl. Messe objektiv aus der Sich: des Glaubens, so ergibt sich zur Zeit folgende Lage fr die Kirche: Die traditionelle Messe wird an vielen Orten zelebriert; das Opfer wird also weiter dargebracht und es wird auch bis zum Ende der Zeiten auf der Welt dargebracht werden. Aber diese Mefeiern werden von der offiziellen 'Kirche' im Allgemeinen verurteilt und zumindest nicht anerkannt. Auerdem gibt es in dieser mehr oder weniger flauen Bewegung eben dieser offiziellen 'Kirche' viele "Glubige", die ihren ursprnglichen katholischen Glauben in einem Gottesdienst zum Ausdruck bringen, den man mit dem offiziellen Ausdruck "neue Messe" bezeichnen kann. Sie ist tatschlich in vielen Neuerungen degeneriert. Sagen wir ganzeinfach, da zur Zeit zwei Religionen vorhanden sind: die eine, katholisch, die in der traditionellen Messe zum Ausdruck kommt; die andere, protestantisch, die sich in der "neuen Messe" offenbart.

Natrlich erhebt sich die Frage, wie das Verhltnis zwischen diesen zwei Religionen festzulegen ist. Diese Frage mu gestellt werden und zwar'auf Grund der Lehre der Kirche, unter Bercksichtigung der Ursprnglichkeit der Wahrheit. Man mu also die "neue Messe" in Abhngigkeit der traditionellen Messe sehen, und nicht umgekehrt. Man mu besttigen, da, wenn die "neue Messe" einstweilig fr die Glubigen, die darauf Wert legen, geduldet sein kann, keiner das Recht hat,diesen Gottesdienst zu halten, und der es trotzdem tut, mu von der heiligen katholischen Kirche verworfen werden.

Da diese protestantisierten Glubigen in der Mehrheit sind, und da sie von einer Pseudo-Autoritt untersttzt werden, ist eine Tatsache, die dem Rechtszustand entgegen steht, "die aber den Rechtszustand unberhrt lt".(S.54) Und es wrde "eine vollkommene Verdrehung der katholischen Lehre sein", wollte man die traditionelle Messe in bezug auf die "neue Messe" beziehen und so der "neuen Messe" ein Recht zur Zelebration einrumen; die traditionelle Messe knnte dann nur geduldet werden.

Monseigneur, Sie scheinen diese "vollstndige Verdrehung" zu verachten. Als Sie die strittige Klausel zitierten: "Die Religionsfreiheit verlangt auerdem, da die religisen Gruppen nicht zu hindern seien, die besondere Wirkungskraft ihrer Lehre auszuben, um die Gesellschaft zu bilden und die gesamte menschliche Ttigkeit neu zu beleben", fgten Sie hinzu: "Kein Katholik, wrdig dieses Namens, kann eine solche Infamie unterschreiben".(S.61)

Diese Infamie, die Sie, Mgr., in bezug auf das ffentliche Recht der Kirche heftig tadeln, unterschreiben Sie selbst in bezug auf das Opfer der Kirche, indem Sie sagen "Laissez faire" ("Lassen Sie machen!")(S.139). Sie bitten darum, da die traditionelle Messe geduldet wird. - Wen bitten Sie darum? die Pseudo-Autoritt, die widerrechtlich den Rechtsgrundsatz aufstellt, da die "neue Messe" zu zelebrieren sei. Durch diese Bitte stimmen Sie, Mgr., zu, da das, was gttliches Recht ist, in der Kirche nur noch das Recht hat, geduldet zu sein. Und Sie erkennen an, da das, was in der Kirche vorbergehend toleriert werden knnte, um einen zu groen Skandal ..., eine "Strung der kirchlichen Ordnung" zu vermeiden, sich dort eines absoluten Rechts, kraft der Pseudo-Autoritt, erfreut. Wir loben Ihren Eifer fr das ffentliche Recht der Kirche. Wir bedauern Ihre Kapitulation bezglich des Opfers der Kirche.

Sie bemerken mit Recht: "Der Pluralismus luft immer so aus, da der Irrtum daraus Nutzen zieht. Die ppstlichen Dokumente drcken dieses klar aus.(S.64) Kraft dieser Lehre verurteilen Sie mit Recht und scharf den falschen Grundsatz der "Religionsfreiheit"(S.64). Tatschlich lassen Sie den gleichen Grundsatz "intra muros" fr die "Kirche" gelten, die Sie der wahren Kirche gleich stellen, da Sie die "Autoritt" anerkennen. Sie erkennen, in der Tat, den Grundsatz der Religionsfreiheit an, da Sie die Freiheit des Rechts fr die "protestantische Messe" anerkennen, und fr die heilige Messe, die die wahre Messe ist, eine verminderte Freiheit erbitten. "Kann ein Katholik, der dieses Namens wrdig ist, eine solche Infamie unterschreiben?"

Ein Katholik, der dieses Namens wrdig ist, glaubt an die Lehre der Kirche. Er ist daher berzeugt, da der "Pluralismus immer dem Irrtum zustatten kommt", da die Dualitt der Riten der "neuen Messe und dem vlligen Verschwinden der "Anbetung im Geist und in der Wahrheit" zustatten kommt. Ein Katholik, wrdig dieses Namens, und noch dazu der "Bischof der Tradition", sollte einen solchen Kompromi, der in seinen Folgerungen, wie auch im Prinzip so verderblich und schndlich ist, verwerfen.

Niemand Mgr., wird doch wohl die Aufrichtigkeit Ihrer Absicht noch die Uneigenntzigkeit Ihres Eifers anzweifeln. Aber man ist gezwungen festzustellen, da Ihr freiwilliges Verhalten sehr verschieden ist, je nachdem.um was es sich handelt, einerseits, wenn es sich um das ffentliche Recht der Kirche handelt, andererseits um das Opfer der Kirche.

"Das ist eine Glaubensfrage. Kann die Kirche ihren Glauben an das universale Knigtum unseres Herrn Jesus Christus, das doch wohl eine Wahrheit des katholischen Glaubens ist, verleugnen oder zgern, dieses zu verknden? Und nicht weniger darf sie zgern ihr ffentliches Recht zu verknden; mit anderen Worten ihren Vorrang, ihre Eigenstndigkeit in der menschlichen Gesellschaft."(S.41) Das, was dieser Lehre Abbruch tut, halten Sie fr "Apostasie".(S.41) Und Sie beenden diese Seite von unwiderstehlicher berzeugung erregt: "Der Mund des Priesters, des Bischofs, darf heute keine grere Glaubenswahrheit verknden als: "opportet illum regnare". Das ist vortrefflich, sogar erhebend.

Aber wie kann sich in der Welt die Herrschaft dessen verwirklichen, der selbst beteuert hat: "Mein Reich ist nicht von dieser Welt ... Mein Reich ist nicht von hier" (d.h. es stammt nicht von der Welt) (Joh.18,36)? Auf diese Frage antwortet der hl. Paulus: "Er mu herrschen, bis Er alle Feinde unter Seine Fe gelegt hat. Als letzter Feind wird der Tod vernichtet." (Kor.15,25-26) Das ist die Besttigung der Herrschaft, auf die Sie sich beziehen, wenn Sie sagen: "opportet illum regnare". Wie ist es zu verstehen, da diese Herrschaft, die nicht von dieser Welt ist, sich in dieser Welt verwirklichen kann und mu? Der Grund liegt darin, da das Prinzip selbst dieser Herrschaft in radikaler Opposition zu dem Geist dieser Welt steht. Und der hl. Paulus, der diese Herrschaft verkndet, hat vorsorglich ihre Grundursache klar gelegt, die nichts anderes als die gekreuzigte Liebe ist: "Ich wollte bei euch nichts anderes kennen als Jesus Christus, und zwar als den Gekreuzigten"(1 Kor.2,2,).

Das Prinzip, ohne das sich diese Herrschaft in der Welt auflsen wrde, statt ihr Sauerteig zu sein, ist das heilige Kreuzesopfer. Das Fundament der Herrschaft, das wesentlich bis zum Ende der Zeiten bleiben mu, ist das Meopfer. Das, was man vom "sozialen Knigtum unseres Herrn Jesus Christus, das ja eine katholische Wahrheit ist", bejaht, mu man daher zunchst und a fortiori von der katholischen Messe bejahen; denn sie ist "die sprudelnde Quelle" dieses Reiches Christi in der menschlichen Gesellschaft. Wenn das, was der sozialen Knigswrde unseres Herrn Jesus Christus Abbruch tut, wie Sie es richtig sagen, eine Apostasie ist, so ist um so mehr das Apostasie, was dem Opfer unseres Herrn Jesu Christi Abbruch tut.

Auf Erden, in via und in der Hitze des Gefechts ist die "hchste Glaubenswahrheit, die auszurufen ist, nicht die, die den Sieg von morgen besingt, sondern das Heilige, das sich nur im Opfer des gekreuzigten Christus verwirklichen kann." ("Parvus error in principio fit magnus in fine.")

Man ist also zutiefst erbaut, Mgr., da Sie sich so eindeutig und unerschrocken zeigen, wenn Sie das "opportet illum regnare" verknden und daran erinnern, da "die Kirche auf ihrem ffentlichen Recht bestehen mu." Aber alle Glaubenswahrheiten sind gleicherweise Glaubenssache. - Und man versteht nicht, berhaupt nicht, da Sie das Opfer, das grundstzlich aus dieser Herrschaft hervorgeht, vor der "Schein-Autoritt" wie einen armen Verwandten verteidigen, um die Erlaubnis fr die Messe zu erhalten, eine Art Brgerrecht neben der "neuen Messe". Alsdann mte man, mu man in dem "bewundernswrdigen Licht", in dem Sie mit unerbittlicher Logik die soziale Knigsherrschaft unseres Herrn Jesu Christi und das offizielle Recht der Kirche entwickeln, ganz einfach bekrftigen, da hinsichtlich der Beseitigung der Messe, die die wahre Messe ist, die "neue Messe" EINE APOSTASIE ist.

Diese Unstimmigkeit ist so offenkundig, da sie zahlreichen Glubigen aufgefallen ist. Sie versuchen sie umzudeuten, indem sie den "Brief an den Papst" (24.12. 1978) nur als Diplomatenpa werten.

Sie begnstigen selbst diese Hypothese, Mgr., indem Sie mndlich die Frage einer der Priester Ihrer Priorate beantworteten: "Ich bitte nicht um die Erlaubnis, die traditionelle Messe zu zelebrieren, ich bitte darum, da durch den Papst das Recht verkndet wird, da die Messe, die seit immer besteht, zelebriert werden kann." Dieses ist sehr wahrscheinlich, Gott sei Dank, Ihre wirkliche Absicht. Aber dann, wenn Sie sich an den 'Papst' wenden, schreiben Sie ganz andere Dinge; und sogar schreiben Sie - in gewisser Beziehung - das Gegenteil von dem, was Sie denken.

Sie behaupten, hnlicherweise, da Sie nie die "neue Messe" zelebriert haben. Ich danke Gott dafr und bin sehr froh darber. Indessen bleibe ich aber bei der Wirklichkeit der beobachteten Fakten, die ich in der "Antwort auf den Brief Nr.16" erwhnt habe, berichtige jedoch einen Datumsirrtum: der Vorfall hat sich Weihnachten 1970 und nicht 1971 ereignet. Aber ich mu folgern, da Sie, whrend Sie - wie Sie sagen - die traditionelle Messe feierten, die ueren Gesten vollzogen haben, die zu der Annahme fhrten, Sie wrden die "Messe innove" feiern. Ich habe mir erlaubt, diese Dinge mitzuteilen, die ich verschwiegen hatte, und zwar, weil der Brief Nr.16 sie unverndert offenbart; und mehr noch, weil dieser Brief einen sehr groen Skandal bedeuten kann fr die sehr vielen Glubigen, die Ihnen sozusagen blindlings folgen und die, ohne sich dessen klar bewut zu sein, durch eine Verehrung Ihrer Person in Ihnen ein Verhalten "kanonisieren", das in gefhrlicher Weise die feierliche Verkndigung des so heiligen Glaubens zerstrt. Sich verstellen, sei es mit Taten oder mit Worten, und wre es mit den besten Absichten, ist, besonders im Bereich des Heiligen, unverantwortbar und unvereinbar mit der authentischen Zeugenschaft, die allein der Geist der Wahrheit inspirieren kann, mit der Knigsherrschaft, die Christus auf den Geist der Menschen ausbt, denn Er ist "Die Wahrheit". (Pius XI. Enzyclika Quas primas, 11. Dez.1925)

Mgr., Sie lehnen es ab, der Fhrer der Glubigen zu sein, die der Tradition anhngen. Indessen sammeln Sie mglichst viele ihrer Stimmen, und in bezug auf "Rom" verluft alles so, als ob Sie diese Traditionalisten vertreten wrden.

Darum fhlen wir uns gezwungen zu erklren, da wir von run an erst wieder mit Ihnen sein knnen, wenn Sie dazu zurckkehren, den Glauben zu bezeugen nach der Weise des Seins, Handelns und Redens, wie es der Autor und Vollender des Glaubens ausdrcklich rt: Ja, ja - Nein, nein (Mat. 5,37). SIC CLAM, SIC PALAM. (...)

Monseigneur, empfangen Sie unsere groe Achtung, die wir Ihrer bischflichen Wrde schuldig sind.

Am hl. Pfingstfest, Sonntag, den 3. Juni 1979.
Fr eine der Tradition verbundene Gruppe
gez. M.L.G. des Lauriers, O.P.

Original:

LETTRE OUVERTE SON EXCELLENCE MGR. MARCEL LEFEBVRE

de
abb M.L. Gurard des Lauriers

Excellence,

Votre lettre no 16 "aux Bienfaiteurs" continue de susciter beaucoup de remous. Telle est la raison pour laquelle nous croyons devoir crire une seconde fois sur ce mme sujet.

Le dossier publi dans le no 233 d'Itinraires est d'un trs grand intrt. Vos plus fidles amis, ceux qui osent vous dire la Vrit, sont en plein accord et en rsonance profonde avec vous, en ce qui concerne la majeure partie de votre lettre au Cardinal SEPER, du 28.2.78. Dans ces lignes, vous tes "vous", vous tes l'Evque qui proclame et dfend la Foi. Vous ne craignez pas d'appeler "blasphme et apostasie" (p.46) ce qui est blasphme et apostasie.

Mais ces mmes "bienfaiteurs et amis", au nom de qui le signataire de ces lignes crit, ont t et demeurent profondment scandaliss par la lettre qui vous avez crite au pape le 24 dcembre 1978; lettre rendue encore plus incomprhensible par contraste avec la doctrine que vous exposez au Cardinal SEPER avec tant de lucide fermet.

Quoi qu'il en soit d'une intention dont Dieu Seul est Juge et que nous croyons bonne, en fait, vous adoptez, concernant la Messe, une attitude qui tombe sous le coup des critiques que vous adressez fort justement Vatican II au sujet du Droit civil de l'Eglise.

Car vous admettez comme tant pour le moins possible en droit puisque vous le souhaitez en fait, qu'il y ait, "pour le bien de l'Eglise", la Messe et la messe, "l'unit se retrouvant immdiatement au niveau de l'Evque du lieu" (p. 139).

Or cela, Monseigneur, vous deviez, non pas le demander la "pseudo-autorit" qu'ainsi vous accrditez, mais le condamner mme si cette pseudo-autorit l'avait impos.

Vous deviez, vous devez, le condamner, en vertu mme des principes que vous exposez.

En effet, ce que les papes ont condamn "le demeure" (p.5 1). Ce que S.Pie V a canonis demeure jamais canonis; et d'ailleurs, cela vous le croyez et le professez.

"Un tat de fait qui tend de plus en plus tre contraire l'tat de droit laisse nanmoins intact cet tat de droit" (p.54). Qu'une pseudo-autorit ait tent d'obroger la Messe traditionnelle, par une "pseudo-messe", aussi fausse dans l'acte de promulgation que dans le rite innov, laisse nanmoins intact que la Messe traditionnelle est la seule Messe.

"On assiste donc, Vatican II, un renversement complet des conceptions, par rapport la doctrine catholique" (p.55). Ce renversement, Monseigneur, vous le condamnez avec autant de force que de droit en ce qui concerne le Droit public de l'Eglise. Comment se peut-il qu'en fait vous acceptiez pour le Sacrifice de l'Eglise ce que vous refusez pour le Droit public de l'Eglise?

Vous demandez en effet l'"autorisation" (p. 139) de clbrer la Messe traditionnelle une pseudo-autorit qui exemplifie typiquement le renversement complet de la conception de la Messe par rapport la doctrine catholique. Or, en vous adressant cette pseudo-autorit, au lieu d'attendre qu'elle s'adresst vous, vous la reconnaissez comme tant l'"autorit", vous reconnaissez en fait quoique vous en vouliez le point de vue qui est celui de cette "autorit", et qui d'ailleurs seul justifie qu'une "autorisation" soit demande. Vous dfendez avec ardeur le Droit public de l'Eglise, mme contre la pseudo-autorit. Pourquoi sacrifiez-vous le Sacrifice de l'Eglise au caprice de la pseudo-autorit?

La situation dans l'Eglise, quant la Messe,suppos qu'on la considre objectivement au point de vue de la Foi, est actuellement la suivante. La Messe traditionnelle est clbre en de multiples lieux; le Sacrifice continue d'tre offert, et il le sera sur terre jusqu' la fin du temps. Mais ces clbrations sont pour le moins dsavoues, et en gnral condamnes, par l'glise officielle. Il y a d'autre part, sous la mouvance plus ou moins lche de cette mme glise officielle, de multiples "fidles" qui manifestent leurs croyances originellement catholiques dans un culte qu'on peut dsigner gnriquement sous le nom officiel de "messe innove", et qui en fait dgnre en multiples innovations. Disons, pour simplifier, que se trouvent en prsence deux religions: l'une, catholique, s'exprime dans la Messe traditionnelle; l'autre, protestantise, se manifeste dans la messe innove.

La question, videmment, se pose de dterminer quel doit tre le rapport entre ces deux religions. Or cette question, il importe de la poser, conformment la doctrine de l'Eglise, en respectant la primordiali t de la Vrit. Il faut donc situer la messe innove en fonctinn de la Messe traditionnelle, et non pas l'inverse. Il faut affirmer qee,- si la messe innove peut tre provisoirement tolre pour les fidles qui s'y trouvent attachs, clbrer ce culte n'est un droit pour personne et doit, de l'Eglise qui est sainte, tre rejet.

Que ces fidles protestantises soient les plus nombreux, et qu'ils soient appuys par une pseudo-autorit, c'est un tat de fait qui est contraire l'tat de droit, "mais qui laisse intact cet tat de droit" (p.54). Et ce serait un "renversement complet par rapport la doctrine catholique" de situer la Messe traditionnelle en fonction de la messe innove, et de poser en consquence qu'il y aurait un droit ce que la messe innove soit clbre, la Messe traditionnelle pouvant seulement tre tolre.

Ce "complet renversement", Monseigneur, vous paraissez l'abhorrer. Ayant cit la clause litigieuse: "La libert religieuse demande en outre que les groupes religieux ne soient pas empchs de manifester librement l'efficacit singulire de leur doctrine pour organiser la socit et vivifier toute l'activit humaine", vous ajoutez: "Aucun catholique digne de ce nom ne peut souscrire une pareille infamie"(p.61 ).

Or cette infamie, Monseigneur, que vous stigmatisez propos du Droit pubi ic de l'Eglise, c'est vous-mme qui y souscrivez propos du Sacrifice de l'Eglise, "Laissez faire" (p. 139); vous demandez que la Messe traditionnelle soit tolre. A qui le demandez-vous? la pseudo-autorit qui rige abusivement en droit que la messe innove soit clbre. Par cette demande, Monseigneur, vous consentez que ce qui est de droit divin n'ait dans l'glise que le droit d'tre tolr ;et vous reconnaissez que ce qui, dans l'glise, pourrait tout au plus, en vue d'viter un trop grand scandale ... une "perturbation de l'ordre ecclsial", tre provisoirement tolr, y jourait d'un droit absolu en vertu de la pseudo-autorit. Nous lousons votre zl pour le Droit public de l'Eglise. Nous dplorons votre capitulation pour le Sacrifice de l'Eglise.

Enfin, vous notez fort justement: "Le pluralisme finit toujours par profiter l'erreur. Les Documents Pontificaux sont formels ce sujet" (p.64). Et, en vertu de cette doctrine, vous condamnez bon droit et svrement le faux principe de la "libert des cultes" (p.64). Or, en fait, vous admettez ce mme principe "intra muros", dans l'"glise" que vous assimilez l'Eglise, puisque vous en reconnaissez l'"autorit". Vous admettez en fait le principe de la libert des cultes, puisque c'est en reconnaissant la libert de droit pour la messe protestantise que vous demandez, pour la Messe qui est la Messe, une libert diminue. "Un catholique digne de ce nom peut-il souscrire pareille infamie"?

Un catholique digne de ce nom croit l'enseignement de l'Eglise; il tient par consquent pour certain, que "le pluralisme finit toujours par profiter l'erreur", que la dualit de rites finira par profiter la messe innove, la complte evanescence de l'"adoration en esprit et en vrit" (Jean 4.24). Un catholique digne de ce nom, et plus encore l'"Evque de la Tradition", se doit donc de rejeter un compromis aussi funeste par les consquences que sacrilge dans le principe mme. Nul, Monseigneur, ne suspecte ni la droiture de votre intention ni le dsintressement de votre zl. Mais on est contraint d'observer que votre comportement spontan est bien diffrent selon qu'il s'agit, d'une part du Droit public de l'Eglise, d'autre part du Sacrifice de l'Eglise.

"C'est une question de Foi! L'Eglise peut-elle renoncer, hsiter proclaer sa foi en la royaut sociale de NSJC? qui est bien une vrit de foi catholique! Pas davantage elle ne doit hsiter proclamer son Droit public; c'est--dire sa primaut, sa souverainer dans la cit humaine!" (p.41). Ce qui porte atteinte cette doctrine, vous le tenez pour une apostasie (p.41). Et vous concluez cette page toute vibrante d'irrsistible conviction: "La bouche du prtre, de l'vque, ne doit avoir aujourd'hui une plus grande vrit de foi clamer que celle-ci: "oportet illum regnare". Voil qui est parfait, et mme exaltant.

Mais comment peut-il se raliser dans le monde, le Rgne de Celui qui a Lui-Meme affirm: "Mon Royaume n'est pas de ce monde ... mon Royaume n'est pas d'ici bas [c'est--dire: ne provient pas d'ici bas]" (Jean 18.36)? A cette question, S.Paul rpond. "Il faut qu'il rgne, jusqu'-Se qu'il ait mis tous ses ennemis sous ses pieds. Le dernier ennemi d t r u i t, c'est la mort" (1 Cor 15.25-26). Voil l'affirmation du Rgne, laquelle vous vous rfrez: "Oportet illum regnare". Comment se peut-il que ce Rgne qui n'est pas de ce monde, puisse et doive cependant se raliser dans le monde? La raison en est que le principe mme de ce Rgne est en radicale opposition avec l'esprit du monde. Et S.Paul, qui proclame le Rgne, a pris garde d'en poser le principe, lequel n'est rien autre que l'Amour crucifi: "Je ne prtendais rien savoir de plus, au milieu de vous, que Jsus-Christ, et crucifi" (1 Cor 2-3).

Le principe, sans lequel le Rgne se dissoudrait dans le monde au lieu d'en tre le ferment, c'est le Sacrifice de la Croix. Le fondement qui doit demeurer immanent au Rgne jusqu' la fin du temps, c'est le Sacrifice de la Messe. Ce que l'on affirme de "la Royaute sociale de NSJC, qui est une vrit catholique", il faut donc l'affirmer, d'abord et a fortiori, de la Messe catholique qui est la "source jaillissante" de ce Rgne du Christ dans la socit humaine. Si ce qui porte atteinte la Royaut sociale de NSJC est, comme vous le dites justement, apostasie, A FORTIORI, ce qui porte atteinte au Sacrifice de NSJC est APOSTASIE!

Sur terre, in via et dans l'ardeur du combat, "la plus haute vrit de foi clamer" n'est pas celle qui bercera la Victoire de demain; mias c'est que rien de saint ne peut se raliser que dans le Sacrifice du Christ crucifi. "Parvus error in principio fit magnus in fine".

On est donc profondment difi, Monseigneur, que vous vous montriez si lucide et si intrpide, pour "clamer" l'"oportet illum regnare", et pour rappeler que "l'Eglise doit proclamer son Droit public".Mais toutes les vrits de Foi sont galement de Foi. Et, le Sacrifice tant au principe mme du Rgne, on ne comprend pas, pas du tout, que vous plaidiez devant 1'"autorit", en vue d'obtenir pour la Messe, comme pour un parent pauvre, un droit de cit auprs de la messe innove; alors que, dans l'"admirable Lumire" dont vous dveloppez inexorablement la logique en faveur de la Royaut sociale de NSJC et du Droit public de l'Eglise, il faudrait, il faut, tout simplement affirmer que, conue en vue d'obroger la Messe qui est la Messe, LA MESSE INNOVEE EST UNE APOSTASIE.

Cette non-cohrence est si manifeste qui nombre de fidles l'ont observe. Ils s'efforcent de la rsoudre en estimant que la " lettre au pape" (24.12.78) n'est qu'une "passe diplomatique".

Vous favorisez vous-mme, Monseigneur, cette hypothse, en rpondant oralement la question pose par l'un des prtres de vos prieurs: "Je ne demande pas l'autorisation de clbrer la Messe traditionnelle, je demande que soit proclam par le pape le droit de clbrer la Messe qui existe depuis toujours". Telle est, trs probablement, Dieu merci, votre intention profonde. Mais alors, vous adressant au pape, vous crivez toute autre chose; et mme, en un sens, vous crivez le contraire de ce que vous pensez.

Semblablement, vous affirmez n'avoir jamais clbr la messe innove. J'en rends grce Dieu, et j'en suis trs heureux. Je maintiens cependant la vracit des faits observs que j'ai relats dans la "Rponse la lettre no 16", en rectifiant une erreur de date: l'incident de Nol a eu lieu en 1970 et non en 1971. Mais je dois conclure que, clbrant la Messe traditionnelle, vous avez accompli les gestes extrieurs qui induisaient penser que vous clbriez la messe innove. Je ne me suis permis de communiquer ces choses que j'avais tues, que parce que la lettre no 16 vous rvle inchang; et plus encore parce que cette lettre est l'occasion d'un trs grave scandale pour les trs nombreux fidles qui vous suivent quasi aveuglment, et qui, sans mme en prendre clairement conscience, "canonisent" en vous, par vnration pour votre personne, un comportement qui ruine insidieusement la proclamation de la trs sainte Foi.

Feindre, soit en actes soit en paroles, ft-ce avec les meilleures intentions, est incompatible, surtout dans le domaine du "Sacr", avec l'authentique Tmoignage que Seul peut inspirer l'Esprit de Vrit, avec la Royaut que "le Christ exerce sur l'esprit des hommes, [principalement] parce qu'il est la Vrit" (Pie XI., Encyclique Quas primas, 11 dcembre 1925).

Monseigneur, vous vous dfendez d'tre le chef des fidles attachs la Tradition. Vous accueillez cependant trs largement leurs suffrages; et, au regard de "Rome", tout se passe comme si vous les reprsentiez.

Nous nous trouvons donc contraints de dclarer que nous ne pourrons tre de nouveau "avec vous", que si vous revenez, pour tmoigner de la Foi, la manire d'tre, d'agir, de dire, que conseille expressment 1'"Auteur et Consommateur de la Foi": EST, NON (Mat 5,37). SIC CLAM, SIC PALAM. (...)

***

NOCH EINMAL: BRIEF NR.16 VON MGR. LEFEBVRE

von
H.H. Pater Herv Le Lay, Argentinien
(bers. von R. Lauth)

Ich stimme dem, was der Hochw. Herr Pater Noel Barbara in Nr.59-60 seiner Zeitschrift FORTS DANS LA FOI gesagt hat, vllig zu; ich hatte es schon gedacht, bevor ich es las. Ein bereinkommen (mit dem Vatikan) ist unmglich. Vor allem, Johannes Paul II. ist nicht Papst; er hat den Stuhl Petri widerrechtlich in Besitz. Er ist Hretiker wie sein Vorbild Paul VI., auf den er alle Augenblicke in der skandalsesten Weise Bezug nimmt. Er. hat die "Neue 'Messe'" akzeptiert, er akzeptiert die endlosen Sakrilegien, die sich in den ehemals katholischen Gotteshusern, die heute von der neuen protestantischen Religion profaniert sind, ganz offensichtlich abspielen. Wir haben nicht um Genehmigung zu fragen, um die Tridentinische Messe zu feiern, die unter Strafe des gttlichen Fluches, des Fluches der Apostel Petrus und Paulus und des Heiligen Papstes Pius V. vorgeschrieben ist.

Man kann die Tridentinische Messe nicht in einer 'Kirche' feiern, wo der neue Kultus gefeiert wird. Das ist evident und bedarf keines Beweises. Man kann die Traditionalisten nicht mit den Lazaristen oder Redemptoristen vergleichen. Alle Ordenskongregationen haben den neuen Kult akzeptiert und sind Protestanten geworden. Was haben wir mit ihnen gemein?

Nein, dieser Brief (Nr.16) Mgr. Lefebvres ist unannehmbar, er steht in absolutem, diametralem Gegensatz zu allen anderen Erklrungen und Aktivitten Monsignores in der Vergangenheit. Er ist unerklrlich. Pater Barbara versucht eine Erklrung, indem er ihn fr etwas ganz Persnliches erklrt, dem kein Wert beizumessen sei: dieser Brief Monsejgneurs sei rein taktischer Natur. Aber der Pater ist sich zugleich bewut, da er niemanden davon berzeugen wird. Ich selbst sage lieber1 frei heraus, da dieser Brief mir unerklrlich ist. Er wurde nun schon vor einem (knappen) Jahr geschrieben. Monseigneur hat Zeit gehabt, sich von ihm loszusagen; er hat es immer noch nicht getan. Ohne Prophet zu sein, wage ich vorherzusagen, da die Mitglieder der Priesterbruderschaft Pius X. diesen Brief nicht annehmen werden. (...) Sie werden eine Zeitlang respektvoll schweigen, aber dann ..."

(aus: "La Tradicion" Nr.137, Dec.1979, "Circulaire aux lecteurs de langue franaise")
 
(c) 2004-2018 brainsquad.de