52. Jahrgang Nr. 5 / November 2022
Datenschutzerklärung | Zum Archiv | Suche




Ausgabe Nr. 10 Monat Dezember 2004
Yo soy mi celda...


Ausgabe Nr. 9 Monat November 2004
Widerstand? - Fehl(er)anzeige!


Ausgabe Nr. 11 Monat Dezember 2004
Notstand: einbetoniert ... oder doch: Extra Ecclesiam salus est?


Ausgabe Nr. 1 Monat Januar 2005
Misericordias Domini in aeternum cantabo - Autobiographie von Mgr. Pierre Martin Ngô-dinh-Thuc, Erzbischof von Hué, übersetzt von Elisabeth Meurer


Ausgabe Nr. 1 Monat Januar 2005
DECLARATIO


Ausgabe Nr. 1 Monat Januar 2005
Bischofsweihen


Ausgabe Nr. 1 Monat Januar 2005
Fortsetzung


Ausgabe Nr. 1 Monat Januar 2005
Fortsetzung II


Ausgabe Nr. 1 Monat Januar 2005
Fortsetzung III


Ausgabe Nr. 4 Monat April 2004
Krönungseid des Papstes


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2004
Franz Nomista: Stellungnahme zur Frage: Welches ist die zentrale Häresie der sog. 'Konzils-Kirche?


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2004
Papst Pius IX.: Syllabus


Ausgabe Nr. 6 Monat Juli 2004
Magdalena S. Gmehling: Die Propheten laufen nie mit der Mehrheit. Zum 70. Todestag des christlichen Publizisten und Märtyrers Fritz Michael Gerlich


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2005
Habemus Papam?


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2005
Anhang: Ratzingers Stellungnahme zu verschiedenen Themen


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2005
Die Krise des Glaubens und der Verfall der röm.-kath. Kirche


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2005
Eine kritische Analyse von Ratzingers Dominus Jesus


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2004
Reflections on 'The Passion of the Christ'


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2004
L’ERREUR FONDAMENTALE DE VATICAN II


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2004
CONSOLACIONES PARA LOS FIELES


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2004
Some Remarks concerning the Consecrations by Mgr. Ngô-dinh-Thuc and Mgr. Carmona


Ausgabe Nr. 8 Monat Oktober 2004
Cual es la herejsia central de asi llamada


Ausgabe Nr. 8 Monat Oktober 2004
Open Letter to most Reverend Bishop M. Pivarunas


Ausgabe Nr. 8 Monat Oktober 2004
Paganisation of the Liturgy in India


Ausgabe Nr. 8 Monat Oktober 2004
Clothes Make the Person


Ausgabe Nr. 8 Monat Oktober 2004
La posizione teologica dell'Unione Sacerdotale Trento (nel Messico)


Ausgabe Nr. 10 Monat Dezember 2004
EL ERROR PRINCIPAL DEL VATICANO II


Ausgabe Nr. 10 Monat Dezember 2004
La libertad religiosa, error del Vaticano II


Ausgabe Nr. 10 Monat Dezember 2004
EL HABITO HACE AL MONJE


Ausgabe Nr. 6 Monat Oktober 2005
Zur aktuellen Situation


Ausgabe Nr. 6 Monat Oktober 2005
Zur theologischen Position von Kardinal Ratzinger


Ausgabe Nr. 6 Monat Oktober 2005
Vom Elend der Postmoderne


Ausgabe Nr. 7 Monat Dezember 2005
Unfreundliche Betrachtungen


Ausgabe Nr. 11 Monat december 2005
HABEMUS PAPAM?


Ausgabe Nr. 11 Monat december 2005
The Holy Trinity


Ausgabe Nr. 11 Monat december 2005
La libertad religiosa, error del Vaticano II


Ausgabe Nr. 11 Monat december 2005
Sobre la situacin actual de la Iglesia


Ausgabe Nr. 11 Monat december 2005
A propos de la situation actuelle de lEglise


Ausgabe Nr. 11 Monat december 2005
A commentary on the present situation of the Church


Ausgabe Nr. 11 Monat december 2005
A Word from the Editor


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2006
Auch eine Unverzeihliche - Hinweis auf Cristina Campo


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2006
Brief an die Redaktion


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2006
Autobiografa de Monseor P. M. Ng-dinh-Thuc - Prologo


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2006
Autobiografia I


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2006
Autobiografia II


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2006
Autobiografia III


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2006
Autobiografia IV


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2006
Apendice I - Autobiografia breve


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2006
Apendice II - Documentos


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1971
Einige przise Fragen an Herrn Professor Schmaus


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1971
Im Verborgenen


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1971
WAHNSINN


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2003
DAS ATHANASIANISCHE GLAUBENSBEKENNTNIS


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2003
Richtlinien fr eine Papstwahl


Ausgabe Nr. 2 Monat Mrz 2003
Orthodoxie und europische Identitt


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2003
ber das Papsttum der Rmischen Bischfe


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2003
Die Bulle Cum ex apostolatus officio


Ausgabe Nr. 4 Monat April 2003
Surrexit Christus, spes mea


Ausgabe Nr. 4 Monat April 2003
The Roman Catholic Diaspora Church


Ausgabe Nr. 4 Monat April 2003
La silla apostlica ocupada


Ausgabe Nr. 4 Monat April 2003
Where do we stand?


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2003
ber das Papsttum der Rmischen Bischfe


Ausgabe Nr. 6 Monat Juli 2003
Zur derzeitigen Situation der Kirche


Ausgabe Nr. 7 Monat September 2003
Auf der Suche nach dem Hauptirrtum des II. Vatikanums


Ausgabe Nr. 7 Monat September 2003
Ein Mnch, der ein Buch geworden ist


Ausgabe Nr. 8 Monat October 2003
Consoling meditations for the faithful


Ausgabe Nr. 8 Monat October 2003
LEglise Catholique-Romaine de la diaspora


Ausgabe Nr. 8 Monat October 2003
Sobre la situacin actual de la Iglesia (esp.)


Ausgabe Nr. 8 Monat October 2003
A propos de la situation actuelle de lEglise (fr.)


Ausgabe Nr. 8 Monat October 2003
A commentary on the present situation of the Church (engl.)


Ausgabe Nr. 11 Monat December 2003
MORTALIUM ANIMOS


Ausgabe Nr. 11 Monat December 2003
The Apostolic See Occupied


Ausgabe Nr. 11 Monat December 2003
Ou en sommes-nous?


Ausgabe Nr. 11 Monat December 2003
Dalla Lotta delle civilt alla Lotta delle idee


Ausgabe Nr. 11 Monat December 2003
Yo soy mi celda...


Ausgabe Nr. 3 Monat Juni 1971
BRAND IM BASAR


Ausgabe Nr. 3 Monat Juni 1971
Zur Frage der Gltigkeit der heiligen Messe


Ausgabe Nr. 3 Monat Juni 1971
BRIEF DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 1 Monat Mrz 2002
Zur Diskussion ber die Des-Laurierssche These


Ausgabe Nr. 2 Monat Mars 2002
Le Seigneur est ressuscit et il est apparu Simon (fr/eng/spa)


Ausgabe Nr. 2 Monat Mars 2002
Alla ricerca dellunit perduta


Ausgabe Nr. 2 Monat Mars 2002
In Search of lost unity (engl/spa)


Ausgabe Nr. 2 Monat Mars 2002
CARTA PASTORAL SOBRE LA FAMILIA


Ausgabe Nr. 2 Monat Mars 2002
Yo soy mi celda...


Ausgabe Nr. 2 Monat Mars 2002
SOBRE EL PROBLEMA DE UNA POSIBLE ELECCION PAPAL


Ausgabe Nr. 4 Monat Juli 1971
WIDERSPRUCH


Ausgabe Nr. 4 Monat Juli 1971
DER KRNUNGSEID DES PAPSTES


Ausgabe Nr. 4 Monat Juli 2002
William Shakespeare


Ausgabe Nr. 5 Monat September 2002
DIE ROLLE DES FORTSCHRITTS IM KATASTROPHALEN NIEDERGANG


Ausgabe Nr. 5 Monat September 2002
Der Apostolische Stuhl


Ausgabe Nr. 5 Monat September 2002
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 6 Monat November 2002
Pfarrer Carl Sonnenschein


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
Concerning the problem of the


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
Autobiografia de su Em. Mons. Pierre Martin Ng-dinh-Thuc


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
Is Mgr. Lefebvre a validly consecrated bishop?


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
Le Sige apostolique < occup >


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
La sede apostolica


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
A Word from the Editor (engl./espan./fr.)


Ausgabe Nr. 5 Monat August 1971
Ehre dem Menschen


Ausgabe Nr. 5 Monat August 1971
GALILEO GALILEI


Ausgabe Nr. 6 Monat September 1971
DIE WISSENSCHAFT MONTINIS


Ausgabe Nr. 7 Monat Diciembre 2001
Jesus Lord at thy birth/Nacimiento (Eng/Esp)


Ausgabe Nr. 7 Monat Diciembre 2001
LA IGLESIA CATOLICO-ROMANA EN LA DIASPORA


Ausgabe Nr. 7 Monat Diciembre 2001
Dominus Jesus


Ausgabe Nr. 7 Monat Diciembre 2001
ESSERE CRISTIANI SENZA CHIESA ?


Ausgabe Nr. 7 Monat Diciembre 2001
A la recherche de l'unit perdue


Ausgabe Nr. 7 Monat Diciembre 2001
COMMUNICATION DE LA REDACTION (fr./engl/espa/ital)


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2001
Auf der Suche nach der verlorenen Einheit


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2001
Offener Brief an H.H. P. Perez


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2001
Und das Wort ist Fleisch geworden


Ausgabe Nr. 3 Monat Juli 2001
Zur UNICEF


Ausgabe Nr. 4 Monat September 2001
Bulle Cum ex Apostolatus officio


Ausgabe Nr. 4 Monat September 2001
Anmerkungen zum Briefwechsel mit H.H. Pater Perez


Ausgabe Nr. 4 Monat September 2001
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 8 Monat Januar 2002
Die Synode von Pistoja


Ausgabe Nr. 1 Monat April 2000
ber die Familie


Ausgabe Nr. 1 Monat April 2000
Kurze Antwort auf eine Anfrage zum Sedisvakanzproblem


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2000
... und ich pldiere fr die schwarzen Kutten


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2000
DONDE ESTAMOS?


Ausgabe Nr. 3 Monat August 2000
SER CRISTIANO SIN IGLESIA? - UNA PONENCIA-


Ausgabe Nr. 4 Monat Nov.-Doppel-Nr.4/5 2000
DIE RMISCH-KATHOLISCHE DIASPORA-KIRCHE


Ausgabe Nr. 4 Monat Nov.-Doppel-Nr.4/5 2000
Econe ante portas - notwendige Klarstellungen


Ausgabe Nr. 4 Monat Nov.-Doppel-Nr.4/5 2000
IN MEMORIAM H.H. PFR. MOLITOR


Ausgabe Nr. 4 Monat Nov.-Doppel-Nr.4/5 2000
VIVA CRISTO REY! -ESTACIONES DE UN VIAJE POR MJICO-


Ausgabe Nr. 4 Monat Nov.-Doppel-Nr.4/5 2000
ESSERE CRISTIANI SENZA CHIESA ?


Ausgabe Nr. 6 Monat Dezember 2000
Unser Heiland und Knig ist geboren! (dt/engl)


Ausgabe Nr. 7 Monat Mrz 2001
Dominus Iesus


Ausgabe Nr. 7 Monat Mrz 2001
Lettera a cristiani preoccupati (ital)


Ausgabe Nr. 7 Monat Mrz 2001
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 7 Monat Oktober 1971
DIE SCHWCHE DES KARDINAL ANTONIO BACCI


Ausgabe Nr. 7 Monat Oktober 1971
ZUM BRIEF EINES PFARRERS


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1999
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1999
DER GROSSE VERRAT AM PAPSTTUM


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 2000
In memoriam H.H. Pfr. i.R. Werner Graus


Ausgabe Nr. 8 Monat November 1971
ZUM BRIEF EINES LESERS


Ausgabe Nr. 9 Monat Dezember 1971
EIN AUFSCHLUSSREICHER HIRTENBRIEF


Ausgabe Nr. 9 Monat Dezember 1971
TUET BUSSE!


Ausgabe Nr. 10 Monat Januar 1972
DAS LETZTE EVANGELIUM


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 1972
EIN IRRLEHRER: G.A. RONCALLI - JOHANNES XXIII.


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1972
LAIEN HELFEN DER KIRCHE


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1972
QUELLEN DER GLAUBENSLEHRE


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1998
DER HL. DON BOSCO


Ausgabe Nr. 11 Monat April-Sondernummer 1998
DECLARATIO


Ausgabe Nr. 11 Monat April-Sondernummer 1998
ERKLRUNG S.E. Mgr. Pierre Martin Ng-dinh-Thuc


Ausgabe Nr. 11 Monat April-Sondernummer 1998
CURRICULUM VITAE DE MGR. PIERRE MARTIN NG-DINH-THUC


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1997
WEIHEURKUNDE VON HERFORD


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2006
Der Protestantismus und seine kumenische Aufwertung


Ausgabe Nr. 3 Monat Juli 1997
SIND DIE POST-KONZILIAREN WEIHERITEN GLTIG?


Ausgabe Nr. 3 Monat Juli 1997
SIND DIE POST-KONZILIAREN WEIHERITEN GLTIG?- Fortsetzung


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1997
DAS UTRECHTER SCHISMA UND DER ALTKATHOLIZISMUS


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1997
DIE RESTITUTION DER KIRCHE ALS RECHTSGEMEINSCHAFT, Anmerkungen


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1998
Man mu die Herzen fr Christus erweitern


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1993
EIN FREIMAURER ALS BOTSCHAFTER BEIM 'VATIKAN'


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1993
EIN NEUES KLOSTER IN FRANKREICH


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1996
EIN SOLCHER RELIGIONSUNTERRICHT VERDIENT NICHT SEINEN NAMEN


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1996
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1996
Buchbesprechung: Die Unterminierung der (katholischen) Kirche


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1996
VERSINKT DER KATHOLISCHE WIDERSTAND IM SEKTIERERTUM?


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1996
VERSINKT DER KATHOLISCHE WIDERSTAND... (Anmerkungen)


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1996
Gedanken ber Formen heidnischer Antizipationen der Jungfrauengeburt


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1995
IN MEMORIAM...


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1994
WARNING REGARDING A SUPPOSED BISHOP


Ausgabe Nr. 13 Monat June 2011
La Santisima Trinidad


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1994
Sukzessionsliste von Jean Laborie


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1994
BOOK REVIEW


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 1994
In memoriam


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1992
DIE RMISCH-KATHOLISCHE DIASPORA-KIRCHE - FIKTION ODER WIRKLICHKEIT? -


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1992
DIE RMISCH-KATHOLISCHE DIASPORA-KIRCHE - FIKTION ODER WIRKLICHKEIT? -


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1992
ARCHBISHOP NGO-DINH-THUC MARTYR FOR THE FAITH


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1992
Zum Problem der gegenwrtigen Vakanz des rmischen Stuhles


Ausgabe Nr. 12 Monat Januar, Sondernr. 1993
ENTHLLUNG DES SYSTEMS DER WELTBRGER-REPUBLIK


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar-Mrz 1993
ENTHLLUNG DES SYSTEMS DER WELTBRGER-REPUBLIK


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar-Mrz 1993
Zum Problem der gegenwrtigen Vakanz des rmischen Stuhles


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1991
EINE ZEITUNG STELLT SICH VOR: FRAKTUR


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1991
ZUR AKTUELLEN SITUATION DER KIRCHE


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1991
ZUR ERNCHTERUNG DER GEMTER


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 1991
AUFRUF AN ALLE KATHOLISCHEN CHRISTEN


Ausgabe Nr. 5 Monat Februar 1992
D E C L A R A T I O


Ausgabe Nr. 5 Monat Februar 1992
IN MEMORIAM S.E. MGR. MOISS CARMONA RIVERA


Ausgabe Nr. 5 Monat Februar 1992
DER MODERNE HOMINISMUS UND SEINE ABARTIGE RELIGIOSITT


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1990
DIE ZERSTRUNG DES SAKRAMENTALEN PRIESTERTUMS DURCH DIE RMISCHE KONZILSKIRCHE


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli, Sondernr 2/3 1990
2. Die Grndung der Kirche als eines heiligen Reiches 'in dieser Welt'


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1990
ANMERKUNGEN ZUR THEOLOGIE VON H.H. P. GROSS


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1990
DER KAMPF GEGEN DIE HEILIGE MESSE


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1990
DIE BULLE CUM EX APOSTOLATUS OFFICIO VON PAPST PAUL IV.


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1990
ZWISCHEN ZWEI STHLEN


Ausgabe Nr. 6 Monat Mrz 1991
DER HL. LAURENTIUS VON BRINDISI


Ausgabe Nr. 7 Monat April-Sondernr 1991
DIE ZERSTRUNG DES SAKRAMENTALEN PRIESTERTUMS DURCH DIE RMISCHE KONZILSKIRCHE


Ausgabe Nr. 7 Monat April-Sondernr 1991
KAPITEL III: DIE AKTUELLE VERWIRKLICHUNG


Ausgabe Nr. 7 Monat April-Sondernr 1991
KAPITEL IV: DIE FRAGE NACH DEM SOG. SPENDER


Ausgabe Nr. 7 Monat April-Sondernr 1991
KAPITEL V: DIE STNDIGE ANGLEICHUNG


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1989
DIE STELLUNG DER KIRCHE IM POLITISCHEN LEBEN DES RMERREICHES


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1989
NEW AGE, Vorwort


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1989
NEW AGE, Ausfhrung II


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1989
ZUR PROBLEMATIK DER RESTITUTION DER KIRCHLICHEN HIERARCHIE


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1989
DIE ENTWICKLUNG DER KIRCHLICHEN VERFASSUNG BIS ZUM 5. JAHRHUNDERT


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1990
AUF DEM WEG ZUR WELTEINHEITSRELIGION


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1990
UBI PETRUS - IBI ECCLESIA


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1990
ZUR PROBLEMATIK DER RESTITUTION DER KIRCHLICHEN HIERARCHIE


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1990
BISCHFLICHE ERKLRUNG


Ausgabe Nr. 6 Monat Januar 1989
DIE KRISE DES GLAUBENS UND DER VERFALL DER RM.-KATH. KIRCHE


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1988
BRIEF VON S.E. BISCHOF CARMONA AN EINEN MODERNISTISCHEN PRIESTER


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1988
DIE ZWIELICHTIGKEIT DER GESTALT JOHANNES XXIII., Fortsetz.


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1988
ZUR PERSON VON MGR. MARCEL LEFEBVRE


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1988
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 8 Monat Mrz 1989
GEHRTEN RONCALLI UND MONTINI DER LOGE AN?


Ausgabe Nr. 7 Monat April-Sondernr 1988
KIRCHE OHNE RELIGION UND RELIGIONSLOSE KIRCHEN


Ausgabe Nr. 7 Monat April-Sondernr 1988
KIRCHE OHNE RELIGION UND RELIGIONSLOSE KIRCHEN, Fortsetz


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1987
ber die christliche Taufe und das Tauf-Sakrament


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1987
STELLUNGNAHME ZU DEM ARTIKEL DIE KRISE DER APOSTOLISCHEN SUKZESSION...


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1987
KOMMENTAR ZU DEM DOKUMENT 'DIALOG UND MISSION'


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1987
DIE PARUSIE, IV. Kap


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1987
DIE PARUSIE, V. Kap


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1987
DIE PARUSIE, IX. Kap


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1987
DIE PARUSIE, X. Kap und Anhang


Ausgabe Nr. 6 Monat Mrz 1988
KIRCHE OHNE RELIGION UND RELIGIONSLOSE KIRCHEN


Ausgabe Nr. 6 Monat Mrz 1988
NEW AGE


Ausgabe Nr. 6 Monat Mrz 1988
WARUM DER STANDPUNKT DER PRIESTERBRUDERSCHAFT ST. PIUS X. VON MGR. LEFEBVRE VERWORFEN WERDEN MUSS


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1986
DER WIEDERAUFBAU DER KIRCHLICHEN HIERARCHIE


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1986
UNTERWEGS ZUR WELTEINHEITSRELIGION


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1986
ZUM TODE VON HERRN DR. HUGO MARIA KELLNER


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1986
... DEN LEIB DES HERRN NICHT MEHR UNTERSCHEIDEN...


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1986
REV.FR. MCKENNA ZUM BISCHOF GEWEIHT


Ausgabe Nr. 5 Monat Januar 1987
ZUM 'MYSTERIUM FIDEI'


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1985
WIEDERVEREINIGUNGSVERSUCHE BIS ZUM PONTIFIKAT PIUS XII.


Ausgabe Nr. 3 Monat Juli 1985
SEELSORGE IN MEXIKO


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1985
Es WRE ZU BEDENKEN


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1985
BRIEF VON HERRN PROF. DR. D. WENDLAND AN DIE REDAKTION


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar/Mrz 1986
DER WIEDERAUFBAU DER KIRCHLICHEN HIERARCHIE


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar/Mrz 1986
KRNUNGSEID DES PAPSTES


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar/Mrz 1986
AN IHREN FRCHTEN WERDET IHR SIE ERKENNEN


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar/Mrz 1986
DIE KOMMUNION ALS OPFERMAHL


Ausgabe Nr. 5 Monat Juli 2006
Armenische Passion


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1984
DIE ZERSTRUNG DER HL, MESSE IM SOG. 'N.O.M.'


Ausgabe Nr. 3 Monat September 2013
Die Irrtmer des II. Vatikanums und ihre berwindung


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1984
ZUR BISCHOFSWEIHE VON MGR. GNTHER STORCK


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1984
DER GESALBTE ANTICHRIST


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1985
EINE HRETISCHE 'ERKLRUNG'


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1985
DIE ZERSTRUNG DER HL. MESSE IM SOG. 'N.O.M.'


Ausgabe Nr. 12 Monat September 2006
The Autobiography of Mgr. Pierre Martin Ng-dinh-Thuc - Misericordias Domini in aeternum cantabo


Ausgabe Nr. 12 Monat September 2006
The Autobiography of Mgr. Ng-dinh-Thuc - Part 2


Ausgabe Nr. 12 Monat September 2006
The Autobiography of Mgr. Ng-dinh-Thuc - Part 3


Ausgabe Nr. 12 Monat September 2006
The Autobiography of Mgr. Ng-dinh-Thuc - Part 4


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1983
Die Ereignisse der beiden letzten Jahre


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1983
EIN BRIEF VON BISCHOF MOISES CARMONA


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1983
DIE MACHT HINTER ECONES THRON


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1983
Die Wojtylanische Diktatur


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1983
IST MAN SCHISMATIKER, WENN MAN DEN STUHL DES HEILIGEN PETRUS .... FR UNBESETZT ... HLT


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1983
NOCH EINMAL: ZUM PROBLEM DES 'UNA CUM' IM 'TE IGITUR' DER HL. MESSE


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1983
WIDER DIE PROPHEZEIHUNGEN DES SOG. ROMAN CATHOLIC


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1983
BRIEF VON H.H. P. BARBARA AN DIE REDAKTION


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1983
Die Wojtylanische Diktatur


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1983
HELDEN MIT AUSZEICHNUNG UNERWNSCHT


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1983
AUTORITT UND SEDISVAKANZ


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1984
BERICHT AUS BRSSEL


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1984
FRONTWECHSEL


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1984
DIE ZERSTRUNG DER HL. MESSE IM SOG. 'N.O.M.'


Ausgabe Nr. 7 Monat Mrz 1984
Eine Erklrung von Mgr. M.L. Gurard des Lauriers


Ausgabe Nr. 7 Monat Mrz 1984
DIE KIRCHE DER LETZTEN TAGE


Ausgabe Nr. 7 Monat Mrz 1984
REFLEXIONEN UND MOMENTE EINER KRITISCHEN ANALYSE


Ausgabe Nr. 7 Monat Mrz 1984
DIE ZERSTRUNG DER HL. MESSE IM SOG. 'N.O.M.'


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1982
BRIEF AN S.E. MGR. PIERRE MARTIN NG-DINH-THUC


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1982
M. LEFEBVRE IN MEXIKO


Ausgabe Nr. 2 Monat August 1982
T E S T I F I C A T I O


Ausgabe Nr. 2 Monat August 1982
BISCHOFSWEIHE S.E. MGR. BENIGNO BRAVO UND MGR. ROBERTO MARTINEZ


Ausgabe Nr. 2 Monat August 1982
ERZBISCHOF PETER MARTIN NGO-DINH-THUC


Ausgabe Nr. 2 Monat August 1982
MGR. LEFEBVRE CONTRA MGR. LEFEBVRE


Ausgabe Nr. 3 Monat Oktober 1982
OFFENER BRIEF AN DIE ... KULTURGEMEINSCHAFT ST. PLUS X. E.V.


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 1982
EIN BRIEF VON BISCHOF MOISES CARMONA


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1982
DECLARATIO


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1982
Epistola


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1982
Declaration concernant Palmar


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1982
BISCHOFSWEIHEN


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1981
SEQUENZ ZUM HL. FRONLEICHNAMSFEST


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1981
TRADITIONALISTISCHER PROTESTANTISMUS


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1981
BRIEFAUSZUG


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1981
ZUM PROBLEM DES UNA CUM


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1981
DIE FALSCHE KUMENE DES MODERNISTISCHEN ROM


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1981
DER HL. RABANUS MAURUS


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1981
ZU EINER VERLAUTBARUNG VON MONSEIGNEUR LEFEBVRE


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1982
KURZE BESCHREIBUNG DES TRADITIONALISMUS IN MEXIKO


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1982
PREDIGT VOM 4. OKTOBER 1981


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1982
STELLUNGNAHME ZU DEM STANDPUNKT VON MGR. MARCEL LEFEBVRE


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1980
PRZISE ZIELE!


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1980
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN...


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1980
SECTE ORTHODOXE?


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1980
DER GREUEL DER VERWSTUNG


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1980
QU'EST-CE DIRE: LA NOUVELLE MESSE PEUT TRE VALIDE ?


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1980
LETTRES


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1980
CAHIERS de CASSICIACUM


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1980
CHRISTUS NOVUM INSTITUIT PASCHA...


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1980
ANTWORT VON H.H. PFARRER HANS MILCH


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1980
RALLIONS-NOUS : L'EXEMPLE VIENT D'EN-HAUT


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1980
DIE KATZE LSST DAS MAUSEN NICHT.


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1980
RCKGABE VON MENSCH UND WELT


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1980
CHRISTUS NOVUM INSTITUIT PASCHA...


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1980
CHRISTUS NOVUM INSTITUIT PASCHA... Fortsetzung


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1980
REPONSE DE HR L'ABBE HANS MILCH AUX QUESTIONS


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1980
KOEXISTENZ DER VOR- UND NACHKONZILIAREN RITEN?


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1980
RIEN QUE L'ANCIENNE MESSE -THE OLD MASS ONLY fr/eng


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1981
DER NOVUS ORDO MISSAE: EINE GEGEN-MESSE


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1981
QUE SIGNIFIE LA COEXISTENCE DES RITES PRE- ET POSTCONCILIAIRES


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1981
Protestation de Foi Catholique - franz/deutsch


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1981
A CO-EXISTANCE OF THE PRE- AND POSTCONCILIAR RITES


Ausgabe Nr. 7 Monat Dezember 2006
Przise Ziele!


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1979
MGR. LEFEBVRES BRIEF AN MGR. WOJTYLA MIT EINER STELLUNGNAHME DES H.H. GURARD DES LAURIERS


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1979
BRIEF AN MGR. LEFEBVRE


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1979
BRIEF DES PRSIDENTEN DER ASSOCIATION ST. PIE V AN MGR. LEFEBVRE


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1979
NOCH EINMAL: PRZISE FRAGEN AN ECONE


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1979
LETTRE OUVERTE SON EXCELLENCE MGR. MARCEL LEFBVRE


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1979
Enzyklika Casti connubii


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1979
OFFENER BRIEF AN HERRN PROF.DR. HEINZ KREMERS


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1979
WIR STOLZE MENSCHENKINDER ...


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1980
BRIEF VON PATER DES LAURIERS AN DIE REDAKTION


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1980
WIEDER EINMAL DER 'NOM'


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1980
OFFENER BRIEF AN S. EXCELLENZ MGR. MARCEL LEFBVRE


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1980
KATECHISMUS DER KATHOLISCHEN RELIGION


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1980
POUR VOUS ET POUR TOUS - LE PROGRAMME DE JEAN-PAUL II


Ausgabe Nr. 1 Monat Juni 1978
Konzil von Trient: Dekret ber das Sakrament der Eucharistie - ERLSUNG


Ausgabe Nr. 1 Monat Juni 1978
CONTRA MURMURANTES


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1978
EIN INTERESSANTES DOKUMENT


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1978
GEDANKEN ZUM HEUTIGEN PRIESTERMANGEL


Ausgabe Nr. 3 Monat Oktober 1978
RGERNIS VOR GOTT UND DEN MENSCHEN


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1978
RECHTGLUBIGE SEKTE ?


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1978
DIE KIRCHE ALS DIE WAHRE INSTITUTION DES HEILS


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1978
DER STUHL PETRI IST WEITERHIN VAKANT


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1978
SIE LGEN, PATER WERENFRIED


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1978
BRIEF VON KARDINAL BOURNE AUS DEM JAHRE 1928


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1979
DIE HL. MESSE IST KEINE BLOSSE DISZIPLINARSACHE!


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1979
VERE ANTIQUI ERRORIS NOVI REPARATORES!


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1979
HRESIE VOR DEM AMTSANTRITT


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1977
SIND WIR VORBEREITET ?


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1977
DIE LITURGISCHE SPRACHE


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1977
Konzil von Trient: Dekret ber das Meopfer


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1977
DIE DOGMATISCHEN BESTIMMUNGEN DES TRIDENTINUMS ZUR PRIESTERWEIHE


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1977
FRIEDRICH NIETZSCHE VOR HUNDERT JAHREN


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1978
DIE ABSICHTEN UND DAS ZIEL DES BENEDIKTINERS ODO CASEL


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1978
GEGENWART DER KIRCHE IN DER WELT


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1978
DIE LITRUGISCHE SPRACHE


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2007
EN LA ENCRUCIJADA


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2007
la croise des chemins


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2007
At the crossroads


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2007
Y seris como Dios (Gn. 3, 5)


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2007
And thou wilt be like God (Gen. 3,5)


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1976
LITERATURHINWEIS


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1976
DIE FEIER DER KINDERTAUFE


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1976
DER KRNUNGSEID DES PAPSTES


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1976
AKTIVE TEILNAHME


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1976
NEUERE BEITRGE ZUM GESCHEHEN UM ECONE


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1976
STELLUNGNAHME ZUM INTERVIEW KARL RAHNERS


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1976
MEIN VOLK, GEDENKE DOCH! (Mich. 6,5)


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1976
DIE LETZTE LUNG


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1977
AKTIVE TEILNAHME


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1977
AKTIVE TEILNAHME


Ausgabe Nr. 12 Monat Februar 2007
MISERICORDIAS DOMINI IN AETERNUM CANTABO, 1er continuation


Ausgabe Nr. 12 Monat Februar 2007
MISERICORDIAS DOMINI IN AETERNUM CANTABO, 4. continuation


Ausgabe Nr. 12 Monat Februar 2007
MISERICORDIAS DOMINI IN AETERNUM CANTABO, 5. continuation


Ausgabe Nr. 12 Monat Februar 2007
APPENDICE


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1975
ADAM, WO BIST DU!


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1975
LISTE DER EINWNDE GEGEN DEN NOVUS ORDO MISSAE


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1975
BEITRGE ZUM GESCHEHEN UM ECNE


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1975
Beata nobis gaudia


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1975
Sie glauben noch an ein Paradies?


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1975
ADAM, WO BIST DU!


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1975
LISTE DER EINWNDE GEGEN DEN NOVUS ORDO MISSAE


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1975
DAS NEUE 'MISSALE ROMANUM'


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1975
FRAU, SIEHE, DEIN SOHN!


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1975
BEITRGE ZUM GESCHEHEN UM ECNE


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1975
EIN KIND IST UNS GEBOREN - EIN SOHN IST UNS GESCHENKT


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1975
FRAU, SIEHE, DEIN SOHN!


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1975
DIE BESTIMMUNGEN DES TRIDENTINUMS ZUR HL. MESSE


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1975
LESERBRIEFE IN AUSZGEN


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1976
EMPFEHLUNGEN, WIE SICH DIE GLUBIGEN IN DER JETZIGEN NOTLAGE DER KIRCHE VERHALTEN SOLLTEN.


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1976
AKTIVE TEILNAHME


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1974
GLTIGE UND WIRKSAME MATERIE


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1974
GLTIGE UND WIRKSAME MATERIE - II.


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1974
DIE NEUE RELIGION


Ausgabe Nr. 78 Monat Oktober/Nov. 1974
GLTIGE FORM


Ausgabe Nr. 78 Monat Oktober/Nov. 1974
SIND DIE NEUEN HOCHGEBETE ANNEHMBAR?


Ausgabe Nr. 9 Monat Dezember 1974
CORNELIUS UND CYPRIAN


Ausgabe Nr. 9 Monat Dezember 1974
DER ANFANG DER TUSCHUNG


Ausgabe Nr. 9 Monat Dezember 1974
DER UNSICHTBARE OPFERER-PRIESTER


Ausgabe Nr. 9 Monat Dezember 1974
ANTWORT


Ausgabe Nr. 10 Monat Jan./Februar-dopp. Nr. 1975
DIE GETREUE INTENTION


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1975
DIE EHEZWECKE


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1975
DIE UNGLTIGKEIT DER NEUEN MESSE VON ANFANG AN, Fortsetzung


Ausgabe Nr. 3 Monat Mai 2007
DIASPORA


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1972
WURZEL, STAMM UND KRONE


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1972
HRESIE VOR DEM AMTSANTRITT


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1972
DIE LEONINISCHEN GEBETE


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1972
Wurzel, Stamm und Krone


Ausgabe Nr. 8 Monat November 1972
Kurze Zusammenfassung der Argumente fr das 'fr viele'


Ausgabe Nr. 8 Monat November 1972
Wurzel, Stamm und Krone


Ausgabe Nr. 9 Monat Dezember 1972
Die Messe des hl. Pius V. ist immer noch erlaubt


Ausgabe Nr. 10 Monat Januar 1973
Offener Brief an die guten Priester


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 1973
DIE HOCHZEIT ZU KANA


Ausgabe Nr. 8 Monat November 1973
Wurzel, Stamm und Krone


Ausgabe Nr. 8 Monat November 1973
BRIEF DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 9 Monat Dezember 1973
Das Geburtsjahr Christi und die Schtzung des Quirinus


Ausgabe Nr. 10 Monat Januar 1974
Die gltige Materie, das Offertorium, Ich


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 1974
Zum Tode von Bischof Blasius Sigebald Kurz OFM


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1974
Papa haereticus


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1974
Wollt auch ihr weggehen?


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1973
DER VERLORENE SOHN


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1973
Tuet Bue!


Ausgabe Nr. 3 Monat Juni 1973
DER HL. BONIFATIUS - ZUM FEST AM 5. JUNI


Ausgabe Nr. 3 Monat Juni 1973
VERNDERUNGEN IM MISSALE


Ausgabe Nr. 45 Monat Juli/August 1973
THEOLOGISCHE UND JURISTISCHE BEDEUTUNG DER BULLE QUO PRIMUM


Ausgabe Nr. 45 Monat Juli/August 1973
Wurzel, Stamm und Krone


Ausgabe Nr. 6 Monat September 1973
VORLUFER, NACHLUFER, MITLUFER


Ausgabe Nr. 6 Monat September 1973
VOLKSSPRACHE IN DER LITURGIE?


Ausgabe Nr. 6 Monat September 1973
Gehorcht!


Ausgabe Nr. 7 Monat Oktober 1973
Darf ein Papst den Ritus ndern?


Ausgabe Nr. 7 Monat Oktober 1973
Die heilige Messe


Ausgabe Nr. 4 Monat August 2007
Enzyklika Casti connubii - Anmerkungen


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Carta a Su Eminencia el obispo XXX


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Letter to His Excellency xxxx


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
LA SANTISIMA TRINIDAD


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Et vous serez comme Dieu


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Declaratio


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Declaracin


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Declaration


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Dichiarazione


Ausgabe Nr. 5 Monat Oktober 2007
Das freimaurerische Prinzip


Ausgabe Nr. 5 Monat Oktober 2007
Motu Proprio Summorum Pontificum von Benedikt XVI.vom 7. Juli 2007


Ausgabe Nr. 5 Monat Oktober 2007
Die Falle der Motu-Proprio-Messe


Ausgabe Nr. 12 Monat Fvrier 1982
COEXISTENCE PACIFIQUE?


Ausgabe Nr. 12 Monat Fvrier 1982
RIEN QUE L'ANCIENNE MESSE - EXEGESE D' UN SLOGAN


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
THE OLD MASS ONLY


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 1984
CATHOLIC RESISTANCE AGAINST MODERNISM


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 1984
Is Mgr. Lefebvre a validly consecrated bishop?


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 1984
ANOINTED ANTICHRISTS


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 1984
LE TEMPS DE L'APOCALYPSE


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 1984
THE LATTER DAY CHURCH


Ausgabe Nr. 12 Monat August 1984
Paganisation of the Liturgy in India


Ausgabe Nr. 12 Monat August 1984
SERPENTS OINTS PAR LE SAINT ESPRIT


Ausgabe Nr. 12 Monat August 1984
DECLARAT ION OF MGR. M.L. GURARD DES LAURIERS


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktobre 1984
SACRE DE M. L'ABBE GNTHER STORCK


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktobre 1984
QUE PENSER DE LA MISE AU POINT DE M. ALPHONSE EISELE?


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktobre 1984
LIFE IN APOCALYPTICAL TIME


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktobre 1984
IMPUDENT!


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktobre 1984
L'GLISE DES DERNIERS TEMPS


Ausgabe Nr. 14 Monat Decembre 1984
NAVIDAD! NAVIDAD!


Ausgabe Nr. 14 Monat Decembre 1984
LE CAS DU PAPE HONORIUS (625-638)


Ausgabe Nr. 14 Monat Decembre 1984
LA TETE EST NECESSAIRE


Ausgabe Nr. 14 Monat Decembre 1984
DE ECCLESIAE CAPITE


Ausgabe Nr. 11 Monat May 1980
PEACEFUL CO-EXISTENCE?


Ausgabe Nr. 11 Monat May 1980
ITE, MISSA EST


Ausgabe Nr. 11 Monat May 1980
ONCE MORE: PRECISE QUESTIONS TO ECNE


Ausgabe Nr. 11 Monat May 1980
FOR ALL AND FOR YOU - THE PROGRAMME OF JOHN PAUL II.


Ausgabe Nr. 12 Monat June 1980
A PROCLAMATION ON 'THE NEW MASS AND THE POPE'


Ausgabe Nr. 13 Monat Februar 1981
NOVUS ORDO MISSAE: AN ANTI-MASS. Part 1


Ausgabe Nr. 13 Monat Februar 1981
NOVUS ORDO MISSAE: AN ANTI-MASS, Part 2


Ausgabe Nr. 12 Monat July 1981
VATICANUM 2 NEW RITES - ARE THEY VALID?


Ausgabe Nr. 6 Monat Dezember 2007
Das Motu Proprio nchtern betrachtet


Ausgabe Nr. 13 Monat August 1981
EXTRAIT DE LETTRE


Ausgabe Nr. 13 Monat August 1981
LE CANON 188, N 4 OU: OU EST L'EGLISE


Ausgabe Nr. 13 Monat August 1981
UN COMMUNIQUE DE MONSEIGNEUR LEFBVRE


Ausgabe Nr. 13 Monat August 1981
EXTRAIT DE LA BULLE DE PAUL IV: CUM EX APOSTOLATUS OFFICIO


Ausgabe Nr. 13 Monat August 1981
LETTRE A MSGR. LEFBVRE


Ausgabe Nr. 12 Monat Juni 1985
LES PRISES D'ARNAUD LE DOUANIER


Ausgabe Nr. 12 Monat Juni 1985
A CUSTOMS-OFFICER'S PRIZE


Ausgabe Nr. 12 Monat Juni 1985
L'ANTI-CHRIST ET L'GLISE OFFICIELLE


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1985
MONTRE-MOI TES CHEMINS, SEIGNEUR


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1985
OUR LADY OF FATIMA AND THE HOLY FATHER


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1985
DE APOSTOLICA SEDE


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1985
HOW THE ROMAN CITADEL COLLAPSED


Ausgabe Nr. 14 Monat February 1984
Pastoral-Brief/Epistola pastoralis/LETTRE PASTORALE-dt/lat/fr


Ausgabe Nr. 14 Monat February 1984
CATHOLIQUES CONTRE IMPOSTEURS


Ausgabe Nr. 12 Monat July 1983
Where do we stand?


Ausgabe Nr. 12 Monat July 1983
Ou en sommes-nous?


Ausgabe Nr. 12 Monat July 1983
JUAN PABLO II. NO ES UN PAPA CATOLICO


Ausgabe Nr. 12 Monat July 1983
ROMAN CATHOLIC BISHOPS SPEAK


Ausgabe Nr. 12 Monat July 1983
VATICAN II FACE LA TRADITION


Ausgabe Nr. 12 Monat July 1983
REPONSE DE M. L'ABB MILCH A LA LETTRE OUVERTE DU M. HELLER


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktober 1983
FALSE BISHOPS AND TRUE BISHOPS


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktober 1983
OFFICIAL PRESS RELEASE


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktober 1983
EST-ON SCHISMATIQUE SI ON JUGE QUE LE SIEGE DE SAINT PIERRE EST ACTUELLEMENT OCCUPE


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktober 1983
IS ONE A SCHISMATIC, WHEN IN OUR DAYS ONE CONSIDERS THE CHAIR OF ST. PETER AS VACANT


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1983
AGAINST THE 'PROPHECY' OF THE SO-CALLED 'ROMAN CATHOLIC'


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1983
THE ARIANISM - AN EXAMPLE FOR THE EXISTENCE OF THE CONSENSUS FIDELIUM


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1983
CONTRARIES PAR LA CONSECRATION D'VQUES CATHOLIQUES


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1983
LETTRE OUVERTE D'AMERIQUE AUX FRERES DANS LA FOI


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1983
Concerning the problem of the 'una cum'


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 1981
LE NOVUS ORDO MISSAE: UNE ANTI-MESSE


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 1981
SEULEMENT, QUAND LE FILS DE L'HOMME REVIENDRA TROUVERA-TIL LA FOI SUR LA TERRE?


Ausgabe Nr. 14 Monat Oktober 1981
LETTRE OUVERTE A MGR. MARCEL LEFEBVRE


Ausgabe Nr. 14 Monat Oktober 1981
LA BANDE DES QUATRE


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1980
Beilage II zu EINSICHT X(2) Juni 1980: Die neue Messe und der Papst


Ausgabe Nr. 11 Monat May 1980
APPEL DU 16.4.1979


Ausgabe Nr. 12 Monat June 1980
Vox FIDEl: LA VOIX DE LA FOl OU L'ORGANE DES SOUHAITS


Ausgabe Nr. 11 Monat February 2008
ARE POST CONCILIAR RITES VALID?


Ausgabe Nr. 11 Monat February 2008
THE NEW RITE OF BAPTISM


Ausgabe Nr. 11 Monat February 2008
THE NEW RITE OF BAPTISM - PART II


Ausgabe Nr. 11 Monat February 2008
LETTER FROM A PRIEST


Ausgabe Nr. 12 Monat Decembre 1982
LETTRE DE L'EVEQUE MEXICAIN MOISES CARMONA


Ausgabe Nr. 12 Monat Decembre 1982
CURRICULUM VITAE OF MGR. LOUIS VEZELIS O.F.M. (engl.)


Ausgabe Nr. 12 Monat Decembre 1982
Some Remarks concerning the Consecrations by Mgr. Ng-dinh-Thuc and Mgr. Carmona


Ausgabe Nr. 12 Monat Decembre 1982
ALGUNAS CONSIDERACIONES SOBRE LAS CONSAGRACIONES EPISCOPALES


Ausgabe Nr. 12 Monat Decembre 1982
STORM CLOUDS OVER THE WHOLE WORLD


Ausgabe Nr. 15 Monat Decembre 1981
BREVE RESEA SOBRE EL TRADICIONALISMO EN MEXICO


Ausgabe Nr. 15 Monat Decembre 1981
POUR VOUS ET POUR TOUS - LE PROGRAMME DE JEAN-PAUL II


Ausgabe Nr. 15 Monat Decembre 1981
SECTE ORTHODOXE ?


Ausgabe Nr. 15 Monat Decembre 1981
HOMELIE DU 4 OCTOBRE 1981


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
A ROMAN CATHOLIC BISHOP SPEAKS


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
JURAMENTO DE CONSERVAR Y PRESERVAR LA UNIDAD DE LA IGLESIA


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
CURRICULUM VITAE DEL R.P. JOSE DE JESUS ROBERTO MARTINEZ Y GUTIERREZ


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
LE CAS BARBARA


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
THE CASE BARBARA


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
ANSWER OF REVEREND FATHER HANS MILCH


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
ANTICHRIST


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
THE QUESTION OF THE PAPACY TODAY


Ausgabe Nr. 4 Monat September 2001
Die Bulle >Cum ex apostolatus officio< von Papst Paul IV.


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 2008
I believe in the holy Catholic Church, the communion of saints


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 2008
A PAPAL ELECTION UNDER THE PRESENT CIRCUMSTANCES


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 2008
DECLARATION: On John Paul II's death


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 2008
Apostasa y Confusin


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 2008
LA BULA DE PAULO IV


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2003
Pauls' IV. Bulle Cum ex apostolatus officio - Appendix


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
LA VALIDEZ CE LOS RITOS POSTCONCILIARES CUESTIONADA


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
BIBLIOGRAFIA: VALIDEZ CUESTIONADA DE LOS NUEVOS RITOS POSTCONCILIARES


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
PASCENDI DOMINICI GREGIS


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
PASCENDI DOMINICI GREGIS - CONTIN. 1


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
PASCENDI DOMINICI GREGIS - CONTIN. 2


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
ENSEIGNEMENT DE PIE XII POUR DFENDRE LES CRITURES


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
PROCLAMATION CONCILIAIRE CONCERNANT LA LIBERT RELIGIEUSE


Ausgabe Nr. 14 Monat Mai 2008
EL PROBLEMA DE LA RESTITUCION DE LA JERARQUIA CATOLICA


Ausgabe Nr. 14 Monat Mai 2008
EL PROBLEMA DE LA RESTITUCION DE LA JERARQUIA CAT. 1.Cont


Ausgabe Nr. 14 Monat Mai 2008
EL PROBLEMA DE LA RESTITUCION DE LA JERARQUIA CAT. 2.Cont


Ausgabe Nr. 14 Monat Mai 2008
EL TEMA DE LA RESTAURACION DE LA JERARQUIA CATOLICA


Ausgabe Nr. 14 Monat Mai 2008
LA RESTAURACION DE LA JERARQUIA CATOLICA - BIBLIOGRAFIA


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 2008
REPLICA AL ARTICULO 'APOSTASIA Y CONFUSION'


Ausgabe Nr. 15 Monat Juli 2008
DICTAMEN SOBRE UNA ELECION PAPAL EN LAS PRESENTES CIRCUNSTANCIAS


Ausgabe Nr. 15 Monat Juli 2008
ELIGENDUS EST PAPA


Ausgabe Nr. 2 Monat April 2009
Die Holocaust-Latte liegt zu hoch!


Ausgabe Nr. 2 Monat April 2009
Dokumente zum Fall Williamson


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 2009
The Holocaust Bar is too High


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 2009
SATIS COGNITUM


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 2009
Documents about the Case Williamson


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 2009
Sedevacantists Believe in the Holy Roman Catholic Church‏


Ausgabe Nr. 3 Monat August 2009
Von der wahren Kirche Christi


Ausgabe Nr. 12 Monat September 2009
Aeterni Patris, engl


Ausgabe Nr. 12 Monat September 2009
Aeterni Patris, span


Ausgabe Nr. 12 Monat September 2009
Le bon sens catholique


Ausgabe Nr. 13 Monat Diciembre 2009
REFLEXIONES SOBRE LA NATIVIDAD DE NUESTRO SEOR


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2009
Die Gttlichkeit des Christentums


Ausgabe Nr. 13 Monat Diciembre 2009
Christmas Letter 2009


Ausgabe Nr. 13 Monat Diciembre 2009
Humani Generis


Ausgabe Nr. 13 Monat Diciembre 2009
Festividad de Cristo Rey


Ausgabe Nr. 13 Monat Diciembre 2009
St. Leo the Great


Ausgabe Nr. 13 Monat Diciembre 2009
LEGLISE CATHOLIQUE-ROMAINE DE LA DIASPORA


Ausgabe Nr. 13 Monat Diciembre 2009
Estado de emergencia: afianzado en cemento


Ausgabe Nr. 11 Monat giugno 2010
Consolazioni per i fedeli


Ausgabe Nr. 11 Monat giugno 2010
Al crocevia


Ausgabe Nr. 11 Monat giugno 2010
Novena To The Holy Ghost


Ausgabe Nr. 12 Monat luglio 2010
Auctorem fidei - III


Ausgabe Nr. 12 Monat luglio 2010
Auctorem fidei - IV


Ausgabe Nr. 3 Monat August 2010
Die Synode von Pistoia und ihre Verurteilung durch Pius VI.


Ausgabe Nr. 3 Monat August 2010
Breve Pius VI. an den Bischof von Chiusi und Pienza


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2011
A. 8. c-d Der wahre Kern der Intentionsfrage:


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 2011
B. 10. a - 11. Aber ist die an den gesamten Klerus der Rest-Kirche gerichtete Forderung


Ausgabe Nr. 13 Monat June 2011
Clerical Abuse


Ausgabe Nr. 13 Monat June 2011
E sarete come Dio (Gn. 3, 5)


Ausgabe Nr. 13 Monat June 2011
A proposito della situazione attuale della Chiesa


Ausgabe Nr. 13 Monat June 2011
Al crocevia


Ausgabe Nr. 13 Monat June 2011
SOBRE LA REALIDAD Y LA EXITENCIA DEL PURGATORIO


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2011
Vom klerikalen Mibrauch in traditionalistischen Kreisen


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2011
Ein Besuch bei Fr. Krier in Las Vegas/USA


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2011
Der Wiederaufbau der Kirche als Institution


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2012
Brief an Herrn Gilbert Gris


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2012
Verwechslung mit Folgen


Ausgabe Nr. 3 Monat September 2012
Erneut auf dem Prfstand


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2012
Hart, aber fair - ein Briefwechsel zur aktuellen kirchlichen Situation


Ausgabe Nr. 1 Monat Mrz 2013
Die Verhandlung vor dem Synedrium


Ausgabe Nr. 1 Monat Mrz 2013
Null und nichtig der Ritus der Bischofsweihe von 1968


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2013
Habemus Papam? Zur Wahl von Jorge Mario Bergoglio


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2013
Null und nichtig der Ritus der Bischofsweihe von 1968


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2013
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN...


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2014
Das erzieherische Wirken der Kirche


Ausgabe Nr. 2 Monat April 2015
Leserbrief zu: Gehrt der Islam zu Deutschland?


Ausgabe Nr. 2 Monat April 2015
Islamisches Recht (arīa) mit dem Grundgesetz vereinbar?(1)


Ausgabe Nr. 4 Monat September 2015
Die Irrtmer des II. Vatikanums und ihre berwindung durch die Erkenntnis Christi als Sohn Gottes


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2016
Er sah ihn und ging vorber Priester ohne kirchliche Sendung: das Legitimittsproblem


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 2016
Er sah ihn und ging vorber Priester ohne kirchliche Sendung: das Legitimittsproblem


Ausgabe Nr. 3 Monat September 2016
Et regnabunt cum Christo mille annis


Ausgabe Nr. 4 Monat November 2016
Et regnabunt cum Christo mille annis


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2017
Et regnabunt cum Christo mille annis


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 2017
Et regnabunt cum Christo mille annis


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2018
Arianer, Nicaner, Modernisten, Lefebvristen, Sedisprivationisten, Sedisvakantisten, Nonkonformisten und Schlafmützen: Maran atha! - Komm Herr!


Ausgabe Nr. 3 Monat August 2018
Leserbriefe


Ausgabe Nr. 4 Monat November 2018
Die Auserwhlung Marias


Ausgabe Nr. 3 Monat September 2019
Mitstreiter gesucht Brief an einen Konservativen


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2019
Weihnachten 2019


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2020
Papa contra Papam


Ausgabe Nr. 3 Monat Mai 2020
... mit leeren Hnden um Kopf und Kragen


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2020
The Errors of Vatican II and their defeat through Recognizing Christ as Son of God


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2020
Is Jesus Christ the Son of God?


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2020
The Question remains: Is Jesus Christ the Son of God?


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2020
Los errores del Vaticano II y su superacin gracias al conocimiento de Cristo como Hijo de Dios


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2020
Es Jesucristo el Hijo de Dios?


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2020
Cmo se puede conocer a Cristo como Hijo de Dios: nuevas consideraciones


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2020
Queda por responder la pregunta es Jesucristo el Hijo de Dios?


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2020
Bienaventurados los puros de corazn porque ellos vern a Dios (Mt 5,8).


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2020
Por eso, todos nosotros, ya sin el velo que nos cubra la cara, somos como un espejo que refleja la gloria del Seor;


Ausgabe Nr. 6 Monat Juni 2020
Jsus-Christ est-il le Fils de Dieu?


Ausgabe Nr. 6 Monat Juni 2020
Les erreurs de Vatican II


Ausgabe Nr. 7 Monat Juli 2020
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN...


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2021
Auf dem langsamen Marsch in die Apostasie deutsch englisch


Ausgabe Nr. 2 Monat Mrz 2021
Das Turiner Grabtuch ein Beweis fr die Existenz Jesu? Teil I


Ausgabe Nr. 3 Monat Mai 2021
Hyopstatische Union - Teil 2


Ausgabe Nr. 5 Monat November 2021
Leben und Werk des hochw. Abb. Augustin Barruel


Ausgabe Nr. 3 Monat September 2012
October 9th, 2012 an Oppressing Anniversary


ANMERKUNGEN ZUR THEOLOGIE VON H.H. P. GROSS
 
ANMERKUNGEN ZUR THEOLOGIE VON H.H. P. GROSS


von
Andr Perlant
bersetzt von H.H.


H.H. Pater Gro lie eine grndliche und ausfhrliche Studie ber die "Wirklichkeit und Wirksamkeit der Saktamente" in der ausgezeichneten Zeitschrift KYRIE ELEISON erscheinen. Anla zur berprfung dieser Artikelserie, die sich auf mehrere Ausgaben dieser deutschen Revue erstreckt, gab die hinlnglich bekannte Behauptung, die der Marquis de la Franquerie verffentlicht hatte, wonach der Weihespender von Marcel Lefebvre bereits vor der Priesterweihe, und somit auch vor der Bischofsweihe des zuknftigen Bischofs von Dakar, Mitglied des Grand Orients war. Man wei, da der Schtzling von Achille Linart die Apostasie seines Meisters nicht in Abrede gestellt hat: er hat sie zwar bedauert, aber klargestellt, da dadurch die von diesem Satanisten gespendeten Sakramente nicht fr ungltig erklrt werden knnten.

H.H. Pater Gro ist ein gelehrter Priester, der die These vertritt, welche auch die Lefebvre-Schule sowie andere Autoren teilen, die sich als dem religisen Liberalismus widerstehende Katholiken prsentieren, wonach die Intention des Spenders, der ein Sakrament erteilt, die Gltigkeit desselben nicht beeinflussen kann. Der Vollstndigkeit halber behandelt Pater Gro auch das Problem des Empfngers des Weihesakramentes, welches gewisse Kreise vorbringen, um darauf hinzuweisen, da die Erhebung Linarts in den Priesterstand bereits null und nichtig sei. Jedoch verlt P. Gro sogleich wieder den Themenkreis dieser berlegungen, nachdem er die Frage lediglich hinsichtlich des Kriteriums der Intention der Person, welche das Sakrament empfngt, summarisch gelst hat, wobei er das spezfische Problem des Gnadenstandes und der Zugehrigkeit zum Mystischen Leibe auer acht gelassen hat. Er konzentriert sich auf die Rolle der Intention des Spenders, die er als ausschlaggebend beurteilt, um zu beweisen, da Marcel Lefebvre zweifelsfrei Mgr. Lefebvre ist.

Er beginnt die Auseinandersetzung in KYRIE ELEISON Nr.1/1987 und gibt vorab mit groer Sorgfalt einen geschichtlichen Abri dieses Problems. Eingangs entwickelt er das ausschlaggebende Argument, welches er als unwiderlegbar betrachtet: wenn die Intention des Spenders eine in betrgerischer Absicht beeintrchtigende Rolle in gewissen Fllen spielen wrde, welche die Ungltigkeit der Sakramente zur Folge htte, wrde sich die Kirche in einem erbrmlichen Zustand befinden: nicht nur, da die Glubigen den Sakramenten sowie deren Spendern mitrauen mten und da sie - z.B. im Falle der Beichte - fast immer nur von der Vollkommenheit ihrer Reue abhngige Lossprechungen erhielten (ebenso nur die geistige Kommunion), sondern auch der Zustand der Kirche wre mehr als beklagenswert. Sie wre besudelt, zumindest seit dem Einbruch der Freimaurerei, durch einen Pseudo-Klerus, der aus einer unbestimmbaren Zahl von einfachen Laien bestehen knnte.

Die Tragweite der Katastrophe, die hereingebrochen wre, wenn eine derart zerstrerische berflutung in der kirchlichen Hierarchie stattgefunden htte, ist gem Pater Gro ein unwiderlegbares Argument, das die von ihm dargelegte Doktrin rechtfertige, und zwar die folgende gut etablierte Lehrmeinung:

1. Es ist Christus selbst, der bernatrlich handelt, und nicht sein bevollmchtigter Minister, der nur sein Vermittler ist.

2. Die Tatsache, da der Minister nicht an Jesus Christus glaubt oder da er im Zustande der Todsnde oder - noch schlimmer - auerhalb der Kirche steht, hindere ihn nicht daran, ein gltiges Sakrament zu spenden, wobei fr die Taufe ein einfacher Laie ntig sei fr die anderen Sakramente ein Priester oder Bischof, wobei die Vollendung des Priestertums einem Bischof vorbehalten bliebe.

3. Die einzig noch verbleibende Bedingung bestnde darin, da er wnscht, das zu tun, was die Kirche tut, damit das zu spendende Sakrament zustande kommt, und da er es wirklich tut: dann verleiht Gott unfehlbar "ex opere operato", d.h. durch den Vollzug des Ritus, die durch das vollzogene Sakrament bezeichnete Gnadenwirkung.

Alles scheint soweit klar... ohne besondere Schwierigkeit. Aber dann beginnt H.H. P. Gro in Nr.3/1987 von KYRIE ELEISON vom wahren Begriff der Intention abzuweichen. Fr diesen deutschen Priester ist die offensichtliche Intention, die allein durch das Verhalten des Spenders zu Tage tritt, vollkommen wirksam. Hier handelt es sich um die These, die z.B. Ambrosius Catharinus O.P. (+ 1535) bereits vertrat. Deshalb sieht sich Pater Gro gezwungen, die Lehrmeinungen der offiziellen Handbcher der Theologie zu bekmpfen. Vorrangig widerlegt er, was man im "Grundri der Katholischen Dogmatik" von Ludwig Ott lesen kann: "Die 'intentici mere externa' gengt nicht, um die Gltigkeit sicherzustellen." Die Intention des zelebrierenden Priesters mu auch eine innere sein, d.h. sie mu wirklich vorhanden sein - gem der blichen und bereinstimmenden Lehrmeinung.

Es ist unntz, hier auf die Einzelheiten der Diskussion einzugehen, die Pater Gro auf 25 Seiten zu Beginn der bereits erwhnten Nummer 3 von KYRIE ELEISON entwickelt. Sagen wir zusammenfassend, da dieser deutsche Theologe behauptet, die in dem angegebenen "Grundri" dargelegte Intention sei in Wirklichkeit viel mehr als der einfache Wille zu tun, was die Kirche tut. Damit wird auch behauptet, da man den von Jesus Christus geforderten Zweck erreichen will. Zustzlich fhrt er die im Jahre 1893 von Leo XIII. erlassene Enzyklika "Apostolicae curae" an, welche erklrt, warum die in der anglikanischen Kirche gespendeten Weihen mit Bestimmtheit ungltig seien: dies komme daher, da der unter Eduard VI. (1547-1575) genderte Ritus nicht als katholisch gelten kann.

"Die Gesinnung oder die Absicht (mens vel intentio) ist als solche innerlich und fllt daher nicht unter das Urteil der Kirche: sie mu diese aber beurteilen, insoweit sie nach auen in Erscheinung tritt. Wenn also jemand bei der Vorbereitung und bei der Spendung eines Sakramentes in ernster Weise Materie und Form nach dem Ritus der Kirche gebraucht: von diesem wird deshalb angenommen, da er ohne Zweifel die Absicht hatte zu tun, was die Kirche tut. Auf diesen Grundsatz sttzt sich die Lehre, da ein Sakrament, welches von einem Hretiker oder von einem Nicht-Getauften gespendet wird, gltig ist, vorausgesetzt, da es nach dem katholischen Ritus gespendet wird." (Text dem Apostolischen Siegel-Schreiben "Apostolicae curae", S.13 f., von Leo XIII. vom 13. September 1896 entnommen; hrsg. von "Freude an der Wahrheit" Wien.)

Das Argument der religisen Intention, die unfehlbar dem Wunsch beigefgt wrde zu tun, was die Kirche tut, wenn dieser Wille im foruminternum des Spenders verankert wre, gehrt in das Gebiet der Psychologie. Es nutzt nichts, hier zu sagen, ob es stichhaltig ist oder nicht. Hingegen ist gewi, da es Handlungen gibt, die nicht aus sich heraus den Schlu zulassen, ob derjenige, der sie ausfhrt, auch den Wunsch hegte, sie wirklich auszufhren. Dies ist der Fall bei Schauspielern oder Kindern, die eine religise Zeremonie nachspielen, bei Betrunkenen oder durch Drogen beeintrchtigte Personen, die sich nicht mehr klar bewut sind, was sie tun. H.H. Pater Gro zitiert brigens historische Flle, bei denen die Entscheidung von Rom auf diese Weise erklrt wurde, wie diejenige des Papstes Kornelius (251-253), der die bischfliche Weihe von Novatian fr null und nichtig erklrte, weil die Konsekratoren betrunken waren. Merkwrdigereise stellt auch der Theologe von KYRIE ELEISON nicht in Abrede, da es Heuchler gibt, die zwar vorgeben, tun zu wollen, was sie tun, die nichts desto trotz mit der von ihnen gespielten Komdie betrgen wollen. Er sagt nur - da die Auffhrung dieser Komdie eben nicht im Theater stattfindet -, da die Auffhrung als Komdie jedoch auch der ueren wahrnehmbaren bzw. feststellbaren Intention entspreche. Mehr zu verlangen wrde bedeuten, da man u.a. die von Mohammedanern freiwillig gespendeten Taufen ablehnen mte, die ja berechtigt seien, abwesende Christen zu ersetzen (z.B. zur Spendung der Taufe; Anm.d.Red.). Wenn man von ihnen die innere Intention verlangen wrde, sagt Pater Gro, wrde man fordern, da sie sich den Zwecken der Kirche anschlieen sollten, wodurch sie dann in dieser Hinsicht eigentlich christliche Ideen bernehmen mten.

Pater Gro stt sich jedoch dann an der Ex-Cathedra-Definition von Papst Alexander VIII., der die Verfechter folgender Lehrmeinung feierlich verurteilte:

"Gltig ist eine von einem Spender vollzogene Taufe, der den ganzen ueren Ritus und die Form der Taufe beachtet, innerlich aber in seinem Herzen entschieden hat: ich will nicht tun, was die Kirche tut."

Dies will soviel sagen, da das Gegenteil wahr ist: das Sakrament kme dann nicht zustande. Demnach kann also auch eine Handlung vorliegen, fr die eine innere Einstellung blo vorgetuscht wird, welche in Wirklichkeit gar nicht vorliegt. Dies ist so klar, auch fr Pater Gro, der sich im folgenden daher gentigt sieht zuzugeben, da das Dekret Alexanders VIII. keineswegs der entsprechenden Stelle in "Apostolicae curae" widerspricht, die jedoch nur eine rein uere Intention behandelt, whrenddessen im Jahr 169o - so Pater Gro - Alexander VIII. der Schein-Intention eine zustzliche Intention beifgte, welche die erste negierte.

Man knnte somit glauben, da damit das Problem, welches nur noch ein Problem der entsprechenden sprachlichen Formulierung wre, nun fr alle zufriedenstellend gelst sei: fr den Theologen Gro wre "uere Intention" synonym mit impliziertem Willen, mehr oder weniger bewut, bereinstimmend mit der tiefen Intention im Inneren der Seele, d.h bereinstimmend mit einer gewissen Grundintention. Dann mte man aber auch einen anderen Wortlaut finden, da im folgenden Pater Gro ebnso die Notwendigkeit einer inneren Intention - obwohl implicite schon angesprochen - gleichfalls betonen wrde, explicite also. Aber dennoch sind die Unterschiede (zwischen den Kontrahenten; Anm.d.Red.) von fundamentaler Natur; denn fr Alexander VIII. und den Theologen Ott ist die manifestierte Intention nur ein Indikator - vielleicht sogar ein vorgetuschter - des wirklichen Willens: sie hat keinerlei mystischen Wert, auer in einem satanischen Sinn, nmlich in dem Fall, wenn die innere Gegen-Intention den angeblichen Willen, den katholischen Ritus auszufhren, aufheben wrde. Es ist ebenfalls klar, da Leo XIII. nur eine Sache beweisen wollte, da nmlich die Durchfhrung des Ritus voraussetzt, den Willen des Spenders auszudrcken, der ihn benutzt - und der somit nicht will, a priori, da man zu der Auffassung kommen knnte, da er etwas anderes beabsichtigt als was man ihn ausfhren sieht. Damit verneint Leo XIII. nicht die Mglichkeit eines sich widersprechenden Dualismus zwischen forum externum und forum internum. Er sagt nur, da man ohne irgendeinen entsprechenden Anhaltspunkt das forum internum, das seiner Definition nach eben verborgen ist, nicht zensieren und die aus einer Gegen-Intention hervorgehende Ungltigkeit nicht aussprechen knne, wenn die liturgische Handlung peinlich genau entsprechend den katholischen Anweisungen vollzogen wird. Somit verfehlt seine Intervention nicht, an anderer Stelle die Scheinhandlungen der Grnder der Anglikanischen Kirche zu verurteilen, die ohne Wirkung sind, da tatschlich der Wille fehlt zu sagen, was die Worte bedeuten sollen, nachdem sie wissentlich den Sinn der Worte verflscht haben, die n.b. fr den griechisch-katholischen Ritus gengten. In der Tat kann er der Definition von Papst Alexander VIII. nicht widersprechen: denn "Roma locuta" war die "causa finita": dieser sich widersprechende Gegensatz ist eine teuflische Heuchelei, die bereits verurteilt wurde, da sie die verheeerende Folge hat, das angeblich gespendete Sakrament unwirksam zu lassen... Ach, nachdem uns Pater Gro falsche Hoffnungen gemacht hat, indem er die Begriffsunterschiede bedeutend herabminderte, tut er so, als ob ein solcher Dualismus in allen Fllen unmglich wre.

Hier ist die Stelle, welche jene Schritte annulliert, die er zum offensichtlichen Zweck unternommen hatte, seine These der katholischen Doktrin anzugleichen (KYRIE ELEISON Nr.3/87, S.3), nmlich jene Stelle, wo er das Gegenteil der Richtigstellung ber die Anglikanischen Weihen ausdrckt. Er sagt, da er den genauen Sinn der Verurteilung widergeben wrde, die Papst Alexander VIII. anllich der jansenistischen Hresie ausgesprochen hatte. Er schreibt dort: "Gltig ist eine von einem Spender vollzogene Taufe, der den ganzen ueren Ritus und die Form der Taufe beachtet, auch wenn er erfolglos und unsinnig in seinem Herzen sndigend bei sich sagt: ich beabsichtige nicht das, was die Kirche beabsichtigt, nmlich die Wirkungen des Sakramentes." So riecht es weder nach Hresie noch ist es eine; vielmehr entspricht diese Auffassung der Lehre der Kirche, nach Auffassung von P. Gro.

Man ist verblfft ber eine solche Exegese, traut seinen Augen kaum, glaubt, da man den Verstand verloren hat. Aber durch dieses Mittel gibt sich der Theologe eine theoretische Grundlage, die sein Hauptargument vervollstndigt: er hat, glaubt er, festgestellt, da keiner der bsen Freimaurer imstande war, Scheinweihen vorzunehmen und damit blo Schein-Bischfe 'geweiht' zu haben. Somit stehe Mgr. Lefebvre seine Bezeichnung zu, quod erat demonstrandum (was es zu beweisen galt).

Es scheint, da zumindest ein Leser von KYRIE ELEISON bezglich der Theologie, betreffend die Gltigkeit der Sakramente, etwas beunruhigt war. In der Tat schreibt er - von P. Gro zitiert: "Was mich strt, ist jenes schon vorweg Gesagte: 'Nach meiner Auffassung ist es nach der Lehre der Kirche zur Gltigkeit der Sakramente nicht notwendig...' Und danach setzt P. Gro sich mit einem Theologenstreit ber innere und uere Intention auseinander und bezieht eine Position, die, wie er sagt, 'alle heutigen Theologieprofessoren' widerlegen will. Also, mich strt, da in einer so entscheidenden Sache die Lehre der Kirche offenbar nicht absolut eindeutig und ein fr allemal entschieden sein knnte, so da es Theologen (zu ihrer Interpretation, Anm.d.Red.) braucht. Mich strt, da ein (mir bis heute unbekannter) Theologe wie Ott oder die anderen Professoren, die P. Gro zitiert, unzensiert von der Kirche ihren Streit entfachen durften, so da wir auf P. Gro warten muten, um diese zu widerlegen. Der Theologe Ludwig Ott schrieb seinen 'Grundri der katholischen Dogmatik' 1952. Sicher hat er fr sein Werk damals, als das kirchliche Lehramt doch noch funktionierte und wachte, das 'Imprimatur' und 'nihil obstat' erhalten. Wie ist das mglich, da offenbar schon damals keine Zensur erteilt wurde?"

Pater Gro antwortete in KYRIE ELEISON Nr.3/1989, S.43-46 auf diesen Einwand, der in Nr.1/89 verffentlicht worden war. Nachdem er seine Beweisfhrung wieder aufgenommen hat, behandelt er schlielich die gestellte Frage. Hier sind nun zwei Stze seiner Antwort (vgl. S.46 a.a.O.): "Nun, die 'Aufsichtsbehrden' knnen nicht berall sein." "Wer erteilte das Imprimatur im Fall Ott? Nicht das Sacrum Officium in Rom!" Ich wei nicht, wer das Imprimatur der von Tanquerey S.J. geschriebenen dogmatischen Abhandlung erteilte, aber mir ist nicht unbekannt:

a) da er das gleiche wie der deutsche Theologe Ott behauptet, der durch den Bischof von Freiburg als offizieller Prfer ernannt wurde, der "insgeheim, ohne Zeugen" zensiert habe, als ob er es verheimlichen wollte,
b) da Ad. Tanquerey S.J. sowohl in Frankreich als auch in Amerika als Theologe bekannt ist, wo man sich mit gleichem Recht auf ihn beruft wie auf Ludwig Ott.

Kommen wir nun zum Problem eines Papa haereticus (hretischen Papstes), das der Prfstein fr jeden Sedesvakantisten ist. Die scharfsinnigen Ansichten von P. Gro haben hier das ideal geschaffene Terrain, um zu beweisen, da sie mit dem Schlimmsten bereinstimmen, was sich je im Laufe der Kirchengeschichte an Prfungen des Mystischen Leibes (der Kirche) ereignet hat. Man findet in KYRIE ELEISON Nr.2/1988, S.16, was dieser Priester triumphierend an den Tag frdert: den verborgenen Grund dieser gleichsam tdlichen Vakanz.

Nachdem er eine ausgezeichnete Darlegung ber die Unfehlbarkeit des Papstes gegeben hat, verfehlt er nicht, die Erfindung von Bischof Gurard des Lauriers zu widerlegen, die er bereits entwickelt hatte, als er noch ein einfacher hochwrdiger Pater O.P. war und damals schon behauptete, da die Inhaber des Stuhles Petri seit Roncalli ihre Rechtmigkeit materialiter beibehalten htten. *) Diese knnten nur dadurch wieder auch in formaler Hinsicht, also formal iter, Ppste sein (werden), wenn sie sich bekehrt(en) (htten) und das ewige Heil der Kirche suchten!

H.H. Pater Gro zieht nun die Folgerung aus seiner Theologie betreffend der ueren Intention des Spenders oder des Empfngers, wonach es genge, wenn der Ritus treu befolgt wrde. Er schreibt: "Das kirchliche Gesetzbuch sagt nmlich: 'Der legitim zum Rmischen Bischof Gewhlte erlangt nach gttlichem Recht sofort bei Annahme der Wahl die Vollmacht der hchsten Jurisdiktion'." Er erlutert sogleich diese Behauptung mit folgenden Worten: "Hier gibt es nicht die geringste Erwhnung von der Notwendigkeit, auf unsichtbare Weise mit Jesus zu sein, dem der Mensch nein sagen knnte. Ist Gott nicht allmchtig?" Man erkennt den Ausdruck von Mgr. Guerard des Lauriers, fr den "mit sein" die notwendige Bedingung ist, damit ein Papst auch formell Papst ist.

H.H. P. Gro folgt also der Linie seiner Argumente ber die Sakramente. Das bedeutet ganz sicher soviel, da - hnlich wie bei der Erhebung auf die verschiedenen Stufen des Priestertums - die Wahl zum Pontifikat nicht durch einen verborgenen inneren Willen aufgehoben bzw zunichte gemacht werden knnte. Sind einmal die kanonischen Bestimmungen fr die Wahl durch ein rechtmiges Konklave angewandt, so kann Gott nichts daran hindern, den Papst mit allen Gnaden zu salben, die Er seinem Stellvertreter (und dessen Nachfolgern) versprochen hat, im besonderen mit derjenigen eines unvernderlichen Glaubens, die durch seine makellose Rechtglubigkeit hindurch wirkt. Was im Konklave angezeigt wird - ex opere operato auch hier -, ist eine mystische Realitt.

H.H. Pater Gro freut sich nun seines Sieges (S.17): dank seiner gem genauer Prmissen angewandten Logik hat er den Schlssel das Rtsels gefunden, das den Geist sedesvakantistischer Widerstandskmpfer qult. Er triumphiert mit folgenden Worten:

"Hier ist die Lsung des Problems der Konzilsppste: sie sind aus irgendeinem uns unbekannten, wohl aber Gott bekannten Grund nicht legitim gewhlt." Das ist die Erklrung, wrdig derjenigen, die Molire in den Mund des Arztbewerbers legt: "Quia est (in) opio, virtus dormitiva, quare opium facit dormire". (Tanz im "Eingebildeten Kranken") So etwas htte man ahnen sollen!

Wir wissen, da eine der Erklrungen des gelehrten Theologen fr das berleben der These von Ott, die man zu Unrecht fr eine offizielle halten wrde, lautet, das Heilige Offizium htte nicht alles kontrollieren knnen. Im Lichte des Vorhergehenden scheint es nun eher so, da Rampolla, Linart und andere freimaurerische Maulwrfe - seit den Tagen des hl. Pius X. also - in den Seminarien Fu gefat htten, wo sie Auslegungen von dogmatischen Lehren verbreiteten, die wenig mit dem Katholizismus zu tun hatten, wie z.B. in der Frage der Intention, ber die Beschlsse der Konzilien von Florenz und von Trient und ber die eindeutige Verurteilung, ausgesprochen durch Alexander VIII. Pater Gro und + Mgr. Guerard des Lauriers sind also nicht zurckgewichen, auch nicht vor der Schlufogerung zurckgeschreckt, die den Feinden das Feld frei lassen, indem ihnen eine Art Halb-Rechtmigkeit zugestanden wird.

In seiner Antwort an den bestrzten Leser macht sich P. Gro Gedanken ber die Frmmigkeit, welche diejenigen Christen tuscht, die nicht glauben, da Satanisten durch den Dreieinigen Gott als Nachfolger der Apostel gesandt werden knnten. Er gibt zu, da dies "fr fromme Ohren anstig" ("piis auriculis offensibus") sei (wie Pius VI. dies von Glaubenslehren sagte, die in Pistoja verbreiten wurden); aber diese frommen Ohren, sagt P. Gro, "entsetzen sich zu Unrecht". Man knnte glauben, da seine Exegese nur fr die Ohren der Unglubigen gedacht sei!

Ist es den Einfltigen im Geiste vorbehalten, einem echten Katechismus mit "Imprimatur" und "nihil obstat" sein Vertrauen zu schenken? Was lesen wir denn darin, egal wo er erschienen ist, wenn er aus der Zeit vor 1958 stammt? Ein Sakrament wirkt nur fr solche Seelen wirklich in heilbringender Weise gem dem "ex opere operato", welche die Vergebung ihrer Snden (in der Taufe, durch das Busakrament) zu erhalten wnschen, oder im Gnadenstand. Das gleiche gilt auch fr die anderen Sakramente, dem Sakrament der Weihe und der Eucharistie. Zudem versichert uns der hl. Paulus, da diejenigen, welche die heilige Kommunion mit einem von (Tod-)Snden befleckten Gewissen empfangen, ihre eigene Verdammung essen und trinken, da sie den Leib und das Blut Christi (von gewhnlicher Speise) nicht unterscheiden. Dies weist uns auf Wirkungen hin, die das unauslschliche Siegel hervorbringt, welches durch die Taufe oder die Weihe jener Seele eingeprgt wird, die das betreffende Sakrament unwrdig empfngt. Eine Whlmaus kann zwar seine Konsekratoren tuschen, aber sie kann den Heiligen Geist nicht hintergehen. Das ist die Lehre, die uns der hl. Petrus eindeutig in der Apostelgeschichte erteilt. Das Ehepaar Ananias wollte zwar der werdenden Kirche nicht schaden, sondern nur ein wenig mogeln bezglich des Namens der Gabe, die es ihr schenkte. Sein Hauptfehler war 'nur' diese kleine Lge, klein, ja gewi, aber dem Heiligen Geist zugefgt, was sie sozusagen unendlich machte. Das Ehepaar Ananias wurde also physisch niedergeschlagen, damit wir heute ber eines zumindest Gewiheit haben: die Snde gegen den Heiligen Geist ist irreversibel. Das bedeutet die Unmglichkeit, am Leben des Mystischen Leibes Anteil zu haben. berlegen wir auerdem, wie ein Hretiker oder ein Apostat berhaupt noch irgendwelche Gnaden erhalten sollte? Diese falschen Brder sind drre ste, weil sie vom Weinstock abgeschnitten sind, in dem der Saft zirkuliert. Mgen sie die Sakramente auch empfangen, sie vermehren in sich nicht das Leben, welches sie nicht haben. Das unauslschliche Siegel des Weihesakramentes ist fr sie das Siegel der Hlle: sein Zeichen ist ein Brandmal, das nicht aufhren wird zu brennen.

Diejenigen, die einen anderen Beweis wollen, z.B. einen historischen (wie den vom hl. Petrus gegebener), mssen an die ppstliche Bulle erinnert werden, die Paul IV. im Jahre 1559 feierlich erlie, um den Christen zu ermglichen, sich gegen "die Fchse, die den Weinberg des Herrn verwsten", zu verteidigen. Diese Bulle, die "Cum ex apostolatus officio" genannt wird, wurde durch einen rechtmigen Papst erlassen, einen Freund des hl. Cajetan, und sie hat bindende Gewalt, im Himmel wie auf Erden, d.h. ewig. Dies allein sollte gengen, da sie von Pater Gro ernst genommen wird, es sei denn, er ahme seinen inzwischen verstorbenen Konfrater Gurard des Lauriers nach, der, weil er sie als hinderlich empfand, erklrte, sie sei in Vergessenheit geraten und auer Gebrauch gekommen. Es stimmt, da sich Roncalli so wenig um sie wie auch um andere Bullen bzw. Enzykliken kmmerte, z.B. diejenigen vom hl. Pius V., von Sixtus V., die den Satanisten ein unberwindliches Bollwerk entgegenstellen. Er lie sie alle als veraltet abtun, gleich dem Katholizismus, den sie siegreich gegen den Ansturm der Protestanten geschtzt hatten.

Was sagt nun Paul IV. gegen Mitglieder der Hierarchie, die in Hresie gefallen sind? Er erinnert daran, da sie sich zufolge eines freiwillig gewhlten Irrtums auerhalb der Kirche befinden und demzufolge als aller ihrer priesterlichen Funktionen durch stillschweigenden Verzicht fr verlustig gegangen betrachtet werden. Er erklrt auch diejenigen, die es nicht so rasch begreifen ber die Folgen dieses automatischen Verlustes der Vollmachten auf, welche die Abgefallenen vorgeben, noch inne zu haben. Hauptschlich im 6 bestimmt er, da Hretiker weder Bischfe noch Kardinale noch Ppste werden knnen. Ihre Amtsbernahme oder Wahl ist danach null und nichtig.

Er betont, da man selbst dann, wenn ein'Maulwurf einstimmig gewhlt worden wre und den Heiligen Stuhl fr eine betrchtliche Zeitspanne inne htte - bevor man seinen Betrug entdecken wrde -, seine gesamte Regierungszeit als bar jeglicher Legitimitt betrachten msse, so, als ob der illegitime Inhaber der Cathedra Petri nichts whrend der Zeit seiner Okkupation verordnet htte. Das ist eigentlich das groe Mysterium der Bosheit, welches Pater Gro sicher erkannt hat, ohne uns jedoch erklren zu knnen, was z.B. die Ungltigkeit der Wahl Roncallis verursacht haben knnte, wie es ebenso offenkundig sein drfte, da derjenige, fr den die Kirche nach'verbrauchter' Luft roch, in die sich der belebende Duft eines 'neuen Pfingsten' ergieen sollte, und der seit dem Jahre 1935 der Freimaurerei angehrt haben soll, nie Papst gewesen sein kann. Also, dies drfte auch evident sein.

Was die Bulle Pauls IV. 'schwer verdaulich' macht, ist die Tatsache, da sie, wie Pater Gro befrchtet, gewisse Weihen als ungltig enthllen knnte. Denn sie zeigt die Unwirksamkeit der Erhebung von Modernisten zur bischflichen Wrde auf. Da sich aber H.H. P. Gro Gedanken ber die frommen Leute mach, rumen wir ihm ein, da er aus liebevoller Rcksichtnahme die Zerstrung des Klerus einzig und allein auf die Geiel des rmischen Betruges beschrnken wolle! Er mge sich beruhigen und die Christen trsten, die er nach seiner Logik gewann: wenn er Unrecht htte, wren die Schden grauenhaft gewesen. Seit dem Jahre 1958 gab es nur ein einzigen Grund, sich zu beunruhigen, nmlich den, da die Gesamtheit der Bischfe, der Kardinale, der Priester (von wenigen Ausnahmen abgesehen) abtrnnig wurde oder dem Modernismus verfiel. Glcklicherweise sind es wahre Kleriker, selbst wenn ihr Vorgesetzten Betrger sind! Man kann dann mit Pater Gro einen Seufzer der Erleichterung ausstoen.

Ein anderer, nicht zu vernachlssigender Beweggrund, sich erleichtert zu fhlen - wiederum nach P. Gro - ist der, da Lienart, selbst wenn er im Jahre 1928 Freimaurer-Wrdentrger des 30. Grades gewesen wre, als er sich um die apostolische Nachfolge bewarb, er trotzdem den Seminaristen von Lille, Marcel Lefebvre, im Jahre 1929 gltig zum Priester weihte, weil er wirklich Bischof war. Es scheint in der Folge vergebens zu sein nachzuforschen, warum das Kardinalskollegium im Jahre 1958 machtlos vor den Pforten der Hlle stand. Es ist klar, gem dem traditionalistischen Theologen, da es der gttlichen Vorsehung nicht daran liegt, uns ber dieses Mysterium der Bosheit aufzuklren. Die Flucht des Heiligen Geistes weg von Rom ist anscheinend das endzeitliche Geschehen, das durch sein groes Geheimnis den Wert der Theologie von H.H. Pater Gro zu beweisen scheint, und dies, ohne ungebhrenden Raum der Piett zu berlassen. Eureka!

Wir jedoch besitzen den Schlssel, der es uns ermglicht, die Ursachen der Zerstrung der sichtbaren Strukturen der Kirche zu verstehen: sie ist bedingt durch die moderne, allgemeine Apostasie.


23. Dezember 1989 (sig.:)
Andr Perlant
 
(c) 2004-2018 brainsquad.de