52. Jahrgang Nr. 5 / November 2022
Datenschutzerklärung | Zum Archiv | Suche




Ausgabe Nr. 10 Monat Dezember 2004
Yo soy mi celda...


Ausgabe Nr. 9 Monat November 2004
Widerstand? - Fehl(er)anzeige!


Ausgabe Nr. 11 Monat Dezember 2004
Notstand: einbetoniert ... oder doch: Extra Ecclesiam salus est?


Ausgabe Nr. 1 Monat Januar 2005
Misericordias Domini in aeternum cantabo - Autobiographie von Mgr. Pierre Martin Ngô-dinh-Thuc, Erzbischof von Hué, übersetzt von Elisabeth Meurer


Ausgabe Nr. 1 Monat Januar 2005
DECLARATIO


Ausgabe Nr. 1 Monat Januar 2005
Bischofsweihen


Ausgabe Nr. 1 Monat Januar 2005
Fortsetzung


Ausgabe Nr. 1 Monat Januar 2005
Fortsetzung II


Ausgabe Nr. 1 Monat Januar 2005
Fortsetzung III


Ausgabe Nr. 4 Monat April 2004
Krönungseid des Papstes


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2004
Franz Nomista: Stellungnahme zur Frage: Welches ist die zentrale Häresie der sog. 'Konzils-Kirche?


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2004
Papst Pius IX.: Syllabus


Ausgabe Nr. 6 Monat Juli 2004
Magdalena S. Gmehling: Die Propheten laufen nie mit der Mehrheit. Zum 70. Todestag des christlichen Publizisten und Märtyrers Fritz Michael Gerlich


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2005
Habemus Papam?


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2005
Anhang: Ratzingers Stellungnahme zu verschiedenen Themen


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2005
Die Krise des Glaubens und der Verfall der röm.-kath. Kirche


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2005
Eine kritische Analyse von Ratzingers Dominus Jesus


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2004
Reflections on 'The Passion of the Christ'


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2004
L’ERREUR FONDAMENTALE DE VATICAN II


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2004
CONSOLACIONES PARA LOS FIELES


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2004
Some Remarks concerning the Consecrations by Mgr. Ngô-dinh-Thuc and Mgr. Carmona


Ausgabe Nr. 8 Monat Oktober 2004
Cual es la herejsia central de asi llamada


Ausgabe Nr. 8 Monat Oktober 2004
Open Letter to most Reverend Bishop M. Pivarunas


Ausgabe Nr. 8 Monat Oktober 2004
Paganisation of the Liturgy in India


Ausgabe Nr. 8 Monat Oktober 2004
Clothes Make the Person


Ausgabe Nr. 8 Monat Oktober 2004
La posizione teologica dell'Unione Sacerdotale Trento (nel Messico)


Ausgabe Nr. 10 Monat Dezember 2004
EL ERROR PRINCIPAL DEL VATICANO II


Ausgabe Nr. 10 Monat Dezember 2004
La libertad religiosa, error del Vaticano II


Ausgabe Nr. 10 Monat Dezember 2004
EL HABITO HACE AL MONJE


Ausgabe Nr. 6 Monat Oktober 2005
Zur aktuellen Situation


Ausgabe Nr. 6 Monat Oktober 2005
Zur theologischen Position von Kardinal Ratzinger


Ausgabe Nr. 6 Monat Oktober 2005
Vom Elend der Postmoderne


Ausgabe Nr. 7 Monat Dezember 2005
Unfreundliche Betrachtungen


Ausgabe Nr. 11 Monat december 2005
HABEMUS PAPAM?


Ausgabe Nr. 11 Monat december 2005
The Holy Trinity


Ausgabe Nr. 11 Monat december 2005
La libertad religiosa, error del Vaticano II


Ausgabe Nr. 11 Monat december 2005
Sobre la situacin actual de la Iglesia


Ausgabe Nr. 11 Monat december 2005
A propos de la situation actuelle de lEglise


Ausgabe Nr. 11 Monat december 2005
A commentary on the present situation of the Church


Ausgabe Nr. 11 Monat december 2005
A Word from the Editor


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2006
Auch eine Unverzeihliche - Hinweis auf Cristina Campo


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2006
Brief an die Redaktion


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2006
Autobiografa de Monseor P. M. Ng-dinh-Thuc - Prologo


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2006
Autobiografia I


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2006
Autobiografia II


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2006
Autobiografia III


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2006
Autobiografia IV


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2006
Apendice I - Autobiografia breve


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2006
Apendice II - Documentos


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1971
Einige przise Fragen an Herrn Professor Schmaus


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1971
Im Verborgenen


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1971
WAHNSINN


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2003
DAS ATHANASIANISCHE GLAUBENSBEKENNTNIS


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2003
Richtlinien fr eine Papstwahl


Ausgabe Nr. 2 Monat Mrz 2003
Orthodoxie und europische Identitt


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2003
ber das Papsttum der Rmischen Bischfe


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2003
Die Bulle Cum ex apostolatus officio


Ausgabe Nr. 4 Monat April 2003
Surrexit Christus, spes mea


Ausgabe Nr. 4 Monat April 2003
The Roman Catholic Diaspora Church


Ausgabe Nr. 4 Monat April 2003
La silla apostlica ocupada


Ausgabe Nr. 4 Monat April 2003
Where do we stand?


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2003
ber das Papsttum der Rmischen Bischfe


Ausgabe Nr. 6 Monat Juli 2003
Zur derzeitigen Situation der Kirche


Ausgabe Nr. 7 Monat September 2003
Auf der Suche nach dem Hauptirrtum des II. Vatikanums


Ausgabe Nr. 7 Monat September 2003
Ein Mnch, der ein Buch geworden ist


Ausgabe Nr. 8 Monat October 2003
Consoling meditations for the faithful


Ausgabe Nr. 8 Monat October 2003
LEglise Catholique-Romaine de la diaspora


Ausgabe Nr. 8 Monat October 2003
Sobre la situacin actual de la Iglesia (esp.)


Ausgabe Nr. 8 Monat October 2003
A propos de la situation actuelle de lEglise (fr.)


Ausgabe Nr. 8 Monat October 2003
A commentary on the present situation of the Church (engl.)


Ausgabe Nr. 11 Monat December 2003
MORTALIUM ANIMOS


Ausgabe Nr. 11 Monat December 2003
The Apostolic See Occupied


Ausgabe Nr. 11 Monat December 2003
Ou en sommes-nous?


Ausgabe Nr. 11 Monat December 2003
Dalla Lotta delle civilt alla Lotta delle idee


Ausgabe Nr. 11 Monat December 2003
Yo soy mi celda...


Ausgabe Nr. 3 Monat Juni 1971
BRAND IM BASAR


Ausgabe Nr. 3 Monat Juni 1971
Zur Frage der Gltigkeit der heiligen Messe


Ausgabe Nr. 3 Monat Juni 1971
BRIEF DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 1 Monat Mrz 2002
Zur Diskussion ber die Des-Laurierssche These


Ausgabe Nr. 2 Monat Mars 2002
Le Seigneur est ressuscit et il est apparu Simon (fr/eng/spa)


Ausgabe Nr. 2 Monat Mars 2002
Alla ricerca dellunit perduta


Ausgabe Nr. 2 Monat Mars 2002
In Search of lost unity (engl/spa)


Ausgabe Nr. 2 Monat Mars 2002
CARTA PASTORAL SOBRE LA FAMILIA


Ausgabe Nr. 2 Monat Mars 2002
Yo soy mi celda...


Ausgabe Nr. 2 Monat Mars 2002
SOBRE EL PROBLEMA DE UNA POSIBLE ELECCION PAPAL


Ausgabe Nr. 4 Monat Juli 1971
WIDERSPRUCH


Ausgabe Nr. 4 Monat Juli 1971
DER KRNUNGSEID DES PAPSTES


Ausgabe Nr. 4 Monat Juli 2002
William Shakespeare


Ausgabe Nr. 5 Monat September 2002
DIE ROLLE DES FORTSCHRITTS IM KATASTROPHALEN NIEDERGANG


Ausgabe Nr. 5 Monat September 2002
Der Apostolische Stuhl


Ausgabe Nr. 5 Monat September 2002
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 6 Monat November 2002
Pfarrer Carl Sonnenschein


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
Concerning the problem of the


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
Autobiografia de su Em. Mons. Pierre Martin Ng-dinh-Thuc


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
Is Mgr. Lefebvre a validly consecrated bishop?


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
Le Sige apostolique < occup >


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
La sede apostolica


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
A Word from the Editor (engl./espan./fr.)


Ausgabe Nr. 5 Monat August 1971
Ehre dem Menschen


Ausgabe Nr. 5 Monat August 1971
GALILEO GALILEI


Ausgabe Nr. 6 Monat September 1971
DIE WISSENSCHAFT MONTINIS


Ausgabe Nr. 7 Monat Diciembre 2001
Jesus Lord at thy birth/Nacimiento (Eng/Esp)


Ausgabe Nr. 7 Monat Diciembre 2001
LA IGLESIA CATOLICO-ROMANA EN LA DIASPORA


Ausgabe Nr. 7 Monat Diciembre 2001
Dominus Jesus


Ausgabe Nr. 7 Monat Diciembre 2001
ESSERE CRISTIANI SENZA CHIESA ?


Ausgabe Nr. 7 Monat Diciembre 2001
A la recherche de l'unit perdue


Ausgabe Nr. 7 Monat Diciembre 2001
COMMUNICATION DE LA REDACTION (fr./engl/espa/ital)


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2001
Auf der Suche nach der verlorenen Einheit


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2001
Offener Brief an H.H. P. Perez


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2001
Und das Wort ist Fleisch geworden


Ausgabe Nr. 3 Monat Juli 2001
Zur UNICEF


Ausgabe Nr. 4 Monat September 2001
Bulle Cum ex Apostolatus officio


Ausgabe Nr. 4 Monat September 2001
Anmerkungen zum Briefwechsel mit H.H. Pater Perez


Ausgabe Nr. 4 Monat September 2001
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 8 Monat Januar 2002
Die Synode von Pistoja


Ausgabe Nr. 1 Monat April 2000
ber die Familie


Ausgabe Nr. 1 Monat April 2000
Kurze Antwort auf eine Anfrage zum Sedisvakanzproblem


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2000
... und ich pldiere fr die schwarzen Kutten


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2000
DONDE ESTAMOS?


Ausgabe Nr. 3 Monat August 2000
SER CRISTIANO SIN IGLESIA? - UNA PONENCIA-


Ausgabe Nr. 4 Monat Nov.-Doppel-Nr.4/5 2000
DIE RMISCH-KATHOLISCHE DIASPORA-KIRCHE


Ausgabe Nr. 4 Monat Nov.-Doppel-Nr.4/5 2000
Econe ante portas - notwendige Klarstellungen


Ausgabe Nr. 4 Monat Nov.-Doppel-Nr.4/5 2000
IN MEMORIAM H.H. PFR. MOLITOR


Ausgabe Nr. 4 Monat Nov.-Doppel-Nr.4/5 2000
VIVA CRISTO REY! -ESTACIONES DE UN VIAJE POR MJICO-


Ausgabe Nr. 4 Monat Nov.-Doppel-Nr.4/5 2000
ESSERE CRISTIANI SENZA CHIESA ?


Ausgabe Nr. 6 Monat Dezember 2000
Unser Heiland und Knig ist geboren! (dt/engl)


Ausgabe Nr. 7 Monat Mrz 2001
Dominus Iesus


Ausgabe Nr. 7 Monat Mrz 2001
Lettera a cristiani preoccupati (ital)


Ausgabe Nr. 7 Monat Mrz 2001
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 7 Monat Oktober 1971
DIE SCHWCHE DES KARDINAL ANTONIO BACCI


Ausgabe Nr. 7 Monat Oktober 1971
ZUM BRIEF EINES PFARRERS


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1999
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1999
DER GROSSE VERRAT AM PAPSTTUM


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 2000
In memoriam H.H. Pfr. i.R. Werner Graus


Ausgabe Nr. 8 Monat November 1971
ZUM BRIEF EINES LESERS


Ausgabe Nr. 9 Monat Dezember 1971
EIN AUFSCHLUSSREICHER HIRTENBRIEF


Ausgabe Nr. 9 Monat Dezember 1971
TUET BUSSE!


Ausgabe Nr. 10 Monat Januar 1972
DAS LETZTE EVANGELIUM


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 1972
EIN IRRLEHRER: G.A. RONCALLI - JOHANNES XXIII.


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1972
LAIEN HELFEN DER KIRCHE


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1972
QUELLEN DER GLAUBENSLEHRE


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1998
DER HL. DON BOSCO


Ausgabe Nr. 11 Monat April-Sondernummer 1998
DECLARATIO


Ausgabe Nr. 11 Monat April-Sondernummer 1998
ERKLRUNG S.E. Mgr. Pierre Martin Ng-dinh-Thuc


Ausgabe Nr. 11 Monat April-Sondernummer 1998
CURRICULUM VITAE DE MGR. PIERRE MARTIN NG-DINH-THUC


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1997
WEIHEURKUNDE VON HERFORD


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2006
Der Protestantismus und seine kumenische Aufwertung


Ausgabe Nr. 3 Monat Juli 1997
SIND DIE POST-KONZILIAREN WEIHERITEN GLTIG?


Ausgabe Nr. 3 Monat Juli 1997
SIND DIE POST-KONZILIAREN WEIHERITEN GLTIG?- Fortsetzung


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1997
DAS UTRECHTER SCHISMA UND DER ALTKATHOLIZISMUS


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1997
DIE RESTITUTION DER KIRCHE ALS RECHTSGEMEINSCHAFT, Anmerkungen


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1998
Man mu die Herzen fr Christus erweitern


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1993
EIN FREIMAURER ALS BOTSCHAFTER BEIM 'VATIKAN'


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1993
EIN NEUES KLOSTER IN FRANKREICH


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1996
EIN SOLCHER RELIGIONSUNTERRICHT VERDIENT NICHT SEINEN NAMEN


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1996
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1996
Buchbesprechung: Die Unterminierung der (katholischen) Kirche


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1996
VERSINKT DER KATHOLISCHE WIDERSTAND IM SEKTIERERTUM?


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1996
VERSINKT DER KATHOLISCHE WIDERSTAND... (Anmerkungen)


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1996
Gedanken ber Formen heidnischer Antizipationen der Jungfrauengeburt


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1995
IN MEMORIAM...


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1994
WARNING REGARDING A SUPPOSED BISHOP


Ausgabe Nr. 13 Monat June 2011
La Santisima Trinidad


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1994
Sukzessionsliste von Jean Laborie


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1994
BOOK REVIEW


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 1994
In memoriam


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1992
DIE RMISCH-KATHOLISCHE DIASPORA-KIRCHE - FIKTION ODER WIRKLICHKEIT? -


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1992
DIE RMISCH-KATHOLISCHE DIASPORA-KIRCHE - FIKTION ODER WIRKLICHKEIT? -


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1992
ARCHBISHOP NGO-DINH-THUC MARTYR FOR THE FAITH


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1992
Zum Problem der gegenwrtigen Vakanz des rmischen Stuhles


Ausgabe Nr. 12 Monat Januar, Sondernr. 1993
ENTHLLUNG DES SYSTEMS DER WELTBRGER-REPUBLIK


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar-Mrz 1993
ENTHLLUNG DES SYSTEMS DER WELTBRGER-REPUBLIK


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar-Mrz 1993
Zum Problem der gegenwrtigen Vakanz des rmischen Stuhles


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1991
EINE ZEITUNG STELLT SICH VOR: FRAKTUR


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1991
ZUR AKTUELLEN SITUATION DER KIRCHE


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1991
ZUR ERNCHTERUNG DER GEMTER


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 1991
AUFRUF AN ALLE KATHOLISCHEN CHRISTEN


Ausgabe Nr. 5 Monat Februar 1992
D E C L A R A T I O


Ausgabe Nr. 5 Monat Februar 1992
IN MEMORIAM S.E. MGR. MOISS CARMONA RIVERA


Ausgabe Nr. 5 Monat Februar 1992
DER MODERNE HOMINISMUS UND SEINE ABARTIGE RELIGIOSITT


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1990
DIE ZERSTRUNG DES SAKRAMENTALEN PRIESTERTUMS DURCH DIE RMISCHE KONZILSKIRCHE


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli, Sondernr 2/3 1990
2. Die Grndung der Kirche als eines heiligen Reiches 'in dieser Welt'


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1990
ANMERKUNGEN ZUR THEOLOGIE VON H.H. P. GROSS


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1990
DER KAMPF GEGEN DIE HEILIGE MESSE


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1990
DIE BULLE CUM EX APOSTOLATUS OFFICIO VON PAPST PAUL IV.


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1990
ZWISCHEN ZWEI STHLEN


Ausgabe Nr. 6 Monat Mrz 1991
DER HL. LAURENTIUS VON BRINDISI


Ausgabe Nr. 7 Monat April-Sondernr 1991
DIE ZERSTRUNG DES SAKRAMENTALEN PRIESTERTUMS DURCH DIE RMISCHE KONZILSKIRCHE


Ausgabe Nr. 7 Monat April-Sondernr 1991
KAPITEL III: DIE AKTUELLE VERWIRKLICHUNG


Ausgabe Nr. 7 Monat April-Sondernr 1991
KAPITEL IV: DIE FRAGE NACH DEM SOG. SPENDER


Ausgabe Nr. 7 Monat April-Sondernr 1991
KAPITEL V: DIE STNDIGE ANGLEICHUNG


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1989
DIE STELLUNG DER KIRCHE IM POLITISCHEN LEBEN DES RMERREICHES


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1989
NEW AGE, Vorwort


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1989
NEW AGE, Ausfhrung II


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1989
ZUR PROBLEMATIK DER RESTITUTION DER KIRCHLICHEN HIERARCHIE


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1989
DIE ENTWICKLUNG DER KIRCHLICHEN VERFASSUNG BIS ZUM 5. JAHRHUNDERT


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1990
AUF DEM WEG ZUR WELTEINHEITSRELIGION


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1990
UBI PETRUS - IBI ECCLESIA


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1990
ZUR PROBLEMATIK DER RESTITUTION DER KIRCHLICHEN HIERARCHIE


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1990
BISCHFLICHE ERKLRUNG


Ausgabe Nr. 6 Monat Januar 1989
DIE KRISE DES GLAUBENS UND DER VERFALL DER RM.-KATH. KIRCHE


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1988
BRIEF VON S.E. BISCHOF CARMONA AN EINEN MODERNISTISCHEN PRIESTER


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1988
DIE ZWIELICHTIGKEIT DER GESTALT JOHANNES XXIII., Fortsetz.


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1988
ZUR PERSON VON MGR. MARCEL LEFEBVRE


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1988
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 8 Monat Mrz 1989
GEHRTEN RONCALLI UND MONTINI DER LOGE AN?


Ausgabe Nr. 7 Monat April-Sondernr 1988
KIRCHE OHNE RELIGION UND RELIGIONSLOSE KIRCHEN


Ausgabe Nr. 7 Monat April-Sondernr 1988
KIRCHE OHNE RELIGION UND RELIGIONSLOSE KIRCHEN, Fortsetz


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1987
ber die christliche Taufe und das Tauf-Sakrament


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1987
STELLUNGNAHME ZU DEM ARTIKEL DIE KRISE DER APOSTOLISCHEN SUKZESSION...


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1987
KOMMENTAR ZU DEM DOKUMENT 'DIALOG UND MISSION'


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1987
DIE PARUSIE, IV. Kap


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1987
DIE PARUSIE, V. Kap


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1987
DIE PARUSIE, IX. Kap


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1987
DIE PARUSIE, X. Kap und Anhang


Ausgabe Nr. 6 Monat Mrz 1988
KIRCHE OHNE RELIGION UND RELIGIONSLOSE KIRCHEN


Ausgabe Nr. 6 Monat Mrz 1988
NEW AGE


Ausgabe Nr. 6 Monat Mrz 1988
WARUM DER STANDPUNKT DER PRIESTERBRUDERSCHAFT ST. PIUS X. VON MGR. LEFEBVRE VERWORFEN WERDEN MUSS


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1986
DER WIEDERAUFBAU DER KIRCHLICHEN HIERARCHIE


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1986
UNTERWEGS ZUR WELTEINHEITSRELIGION


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1986
ZUM TODE VON HERRN DR. HUGO MARIA KELLNER


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1986
... DEN LEIB DES HERRN NICHT MEHR UNTERSCHEIDEN...


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1986
REV.FR. MCKENNA ZUM BISCHOF GEWEIHT


Ausgabe Nr. 5 Monat Januar 1987
ZUM 'MYSTERIUM FIDEI'


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1985
WIEDERVEREINIGUNGSVERSUCHE BIS ZUM PONTIFIKAT PIUS XII.


Ausgabe Nr. 3 Monat Juli 1985
SEELSORGE IN MEXIKO


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1985
Es WRE ZU BEDENKEN


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1985
BRIEF VON HERRN PROF. DR. D. WENDLAND AN DIE REDAKTION


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar/Mrz 1986
DER WIEDERAUFBAU DER KIRCHLICHEN HIERARCHIE


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar/Mrz 1986
KRNUNGSEID DES PAPSTES


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar/Mrz 1986
AN IHREN FRCHTEN WERDET IHR SIE ERKENNEN


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar/Mrz 1986
DIE KOMMUNION ALS OPFERMAHL


Ausgabe Nr. 5 Monat Juli 2006
Armenische Passion


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1984
DIE ZERSTRUNG DER HL, MESSE IM SOG. 'N.O.M.'


Ausgabe Nr. 3 Monat September 2013
Die Irrtmer des II. Vatikanums und ihre berwindung


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1984
ZUR BISCHOFSWEIHE VON MGR. GNTHER STORCK


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1984
DER GESALBTE ANTICHRIST


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1985
EINE HRETISCHE 'ERKLRUNG'


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1985
DIE ZERSTRUNG DER HL. MESSE IM SOG. 'N.O.M.'


Ausgabe Nr. 12 Monat September 2006
The Autobiography of Mgr. Pierre Martin Ng-dinh-Thuc - Misericordias Domini in aeternum cantabo


Ausgabe Nr. 12 Monat September 2006
The Autobiography of Mgr. Ng-dinh-Thuc - Part 2


Ausgabe Nr. 12 Monat September 2006
The Autobiography of Mgr. Ng-dinh-Thuc - Part 3


Ausgabe Nr. 12 Monat September 2006
The Autobiography of Mgr. Ng-dinh-Thuc - Part 4


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1983
Die Ereignisse der beiden letzten Jahre


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1983
EIN BRIEF VON BISCHOF MOISES CARMONA


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1983
DIE MACHT HINTER ECONES THRON


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1983
Die Wojtylanische Diktatur


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1983
IST MAN SCHISMATIKER, WENN MAN DEN STUHL DES HEILIGEN PETRUS .... FR UNBESETZT ... HLT


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1983
NOCH EINMAL: ZUM PROBLEM DES 'UNA CUM' IM 'TE IGITUR' DER HL. MESSE


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1983
WIDER DIE PROPHEZEIHUNGEN DES SOG. ROMAN CATHOLIC


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1983
BRIEF VON H.H. P. BARBARA AN DIE REDAKTION


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1983
Die Wojtylanische Diktatur


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1983
HELDEN MIT AUSZEICHNUNG UNERWNSCHT


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1983
AUTORITT UND SEDISVAKANZ


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1984
BERICHT AUS BRSSEL


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1984
FRONTWECHSEL


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1984
DIE ZERSTRUNG DER HL. MESSE IM SOG. 'N.O.M.'


Ausgabe Nr. 7 Monat Mrz 1984
Eine Erklrung von Mgr. M.L. Gurard des Lauriers


Ausgabe Nr. 7 Monat Mrz 1984
DIE KIRCHE DER LETZTEN TAGE


Ausgabe Nr. 7 Monat Mrz 1984
REFLEXIONEN UND MOMENTE EINER KRITISCHEN ANALYSE


Ausgabe Nr. 7 Monat Mrz 1984
DIE ZERSTRUNG DER HL. MESSE IM SOG. 'N.O.M.'


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1982
BRIEF AN S.E. MGR. PIERRE MARTIN NG-DINH-THUC


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1982
M. LEFEBVRE IN MEXIKO


Ausgabe Nr. 2 Monat August 1982
T E S T I F I C A T I O


Ausgabe Nr. 2 Monat August 1982
BISCHOFSWEIHE S.E. MGR. BENIGNO BRAVO UND MGR. ROBERTO MARTINEZ


Ausgabe Nr. 2 Monat August 1982
ERZBISCHOF PETER MARTIN NGO-DINH-THUC


Ausgabe Nr. 2 Monat August 1982
MGR. LEFEBVRE CONTRA MGR. LEFEBVRE


Ausgabe Nr. 3 Monat Oktober 1982
OFFENER BRIEF AN DIE ... KULTURGEMEINSCHAFT ST. PLUS X. E.V.


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 1982
EIN BRIEF VON BISCHOF MOISES CARMONA


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1982
DECLARATIO


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1982
Epistola


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1982
Declaration concernant Palmar


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1982
BISCHOFSWEIHEN


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1981
SEQUENZ ZUM HL. FRONLEICHNAMSFEST


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1981
TRADITIONALISTISCHER PROTESTANTISMUS


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1981
BRIEFAUSZUG


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1981
ZUM PROBLEM DES UNA CUM


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1981
DIE FALSCHE KUMENE DES MODERNISTISCHEN ROM


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1981
DER HL. RABANUS MAURUS


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1981
ZU EINER VERLAUTBARUNG VON MONSEIGNEUR LEFEBVRE


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1982
KURZE BESCHREIBUNG DES TRADITIONALISMUS IN MEXIKO


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1982
PREDIGT VOM 4. OKTOBER 1981


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1982
STELLUNGNAHME ZU DEM STANDPUNKT VON MGR. MARCEL LEFEBVRE


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1980
PRZISE ZIELE!


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1980
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN...


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1980
SECTE ORTHODOXE?


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1980
DER GREUEL DER VERWSTUNG


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1980
QU'EST-CE DIRE: LA NOUVELLE MESSE PEUT TRE VALIDE ?


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1980
LETTRES


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1980
CAHIERS de CASSICIACUM


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1980
CHRISTUS NOVUM INSTITUIT PASCHA...


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1980
ANTWORT VON H.H. PFARRER HANS MILCH


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1980
RALLIONS-NOUS : L'EXEMPLE VIENT D'EN-HAUT


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1980
DIE KATZE LSST DAS MAUSEN NICHT.


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1980
RCKGABE VON MENSCH UND WELT


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1980
CHRISTUS NOVUM INSTITUIT PASCHA...


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1980
CHRISTUS NOVUM INSTITUIT PASCHA... Fortsetzung


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1980
REPONSE DE HR L'ABBE HANS MILCH AUX QUESTIONS


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1980
KOEXISTENZ DER VOR- UND NACHKONZILIAREN RITEN?


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1980
RIEN QUE L'ANCIENNE MESSE -THE OLD MASS ONLY fr/eng


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1981
DER NOVUS ORDO MISSAE: EINE GEGEN-MESSE


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1981
QUE SIGNIFIE LA COEXISTENCE DES RITES PRE- ET POSTCONCILIAIRES


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1981
Protestation de Foi Catholique - franz/deutsch


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1981
A CO-EXISTANCE OF THE PRE- AND POSTCONCILIAR RITES


Ausgabe Nr. 7 Monat Dezember 2006
Przise Ziele!


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1979
MGR. LEFEBVRES BRIEF AN MGR. WOJTYLA MIT EINER STELLUNGNAHME DES H.H. GURARD DES LAURIERS


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1979
BRIEF AN MGR. LEFEBVRE


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1979
BRIEF DES PRSIDENTEN DER ASSOCIATION ST. PIE V AN MGR. LEFEBVRE


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1979
NOCH EINMAL: PRZISE FRAGEN AN ECONE


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1979
LETTRE OUVERTE SON EXCELLENCE MGR. MARCEL LEFBVRE


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1979
Enzyklika Casti connubii


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1979
OFFENER BRIEF AN HERRN PROF.DR. HEINZ KREMERS


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1979
WIR STOLZE MENSCHENKINDER ...


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1980
BRIEF VON PATER DES LAURIERS AN DIE REDAKTION


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1980
WIEDER EINMAL DER 'NOM'


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1980
OFFENER BRIEF AN S. EXCELLENZ MGR. MARCEL LEFBVRE


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1980
KATECHISMUS DER KATHOLISCHEN RELIGION


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1980
POUR VOUS ET POUR TOUS - LE PROGRAMME DE JEAN-PAUL II


Ausgabe Nr. 1 Monat Juni 1978
Konzil von Trient: Dekret ber das Sakrament der Eucharistie - ERLSUNG


Ausgabe Nr. 1 Monat Juni 1978
CONTRA MURMURANTES


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1978
EIN INTERESSANTES DOKUMENT


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1978
GEDANKEN ZUM HEUTIGEN PRIESTERMANGEL


Ausgabe Nr. 3 Monat Oktober 1978
RGERNIS VOR GOTT UND DEN MENSCHEN


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1978
RECHTGLUBIGE SEKTE ?


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1978
DIE KIRCHE ALS DIE WAHRE INSTITUTION DES HEILS


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1978
DER STUHL PETRI IST WEITERHIN VAKANT


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1978
SIE LGEN, PATER WERENFRIED


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1978
BRIEF VON KARDINAL BOURNE AUS DEM JAHRE 1928


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1979
DIE HL. MESSE IST KEINE BLOSSE DISZIPLINARSACHE!


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1979
VERE ANTIQUI ERRORIS NOVI REPARATORES!


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1979
HRESIE VOR DEM AMTSANTRITT


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1977
SIND WIR VORBEREITET ?


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1977
DIE LITURGISCHE SPRACHE


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1977
Konzil von Trient: Dekret ber das Meopfer


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1977
DIE DOGMATISCHEN BESTIMMUNGEN DES TRIDENTINUMS ZUR PRIESTERWEIHE


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1977
FRIEDRICH NIETZSCHE VOR HUNDERT JAHREN


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1978
DIE ABSICHTEN UND DAS ZIEL DES BENEDIKTINERS ODO CASEL


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1978
GEGENWART DER KIRCHE IN DER WELT


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1978
DIE LITRUGISCHE SPRACHE


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2007
EN LA ENCRUCIJADA


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2007
la croise des chemins


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2007
At the crossroads


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2007
Y seris como Dios (Gn. 3, 5)


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2007
And thou wilt be like God (Gen. 3,5)


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1976
LITERATURHINWEIS


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1976
DIE FEIER DER KINDERTAUFE


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1976
DER KRNUNGSEID DES PAPSTES


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1976
AKTIVE TEILNAHME


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1976
NEUERE BEITRGE ZUM GESCHEHEN UM ECONE


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1976
STELLUNGNAHME ZUM INTERVIEW KARL RAHNERS


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1976
MEIN VOLK, GEDENKE DOCH! (Mich. 6,5)


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1976
DIE LETZTE LUNG


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1977
AKTIVE TEILNAHME


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1977
AKTIVE TEILNAHME


Ausgabe Nr. 12 Monat Februar 2007
MISERICORDIAS DOMINI IN AETERNUM CANTABO, 1er continuation


Ausgabe Nr. 12 Monat Februar 2007
MISERICORDIAS DOMINI IN AETERNUM CANTABO, 4. continuation


Ausgabe Nr. 12 Monat Februar 2007
MISERICORDIAS DOMINI IN AETERNUM CANTABO, 5. continuation


Ausgabe Nr. 12 Monat Februar 2007
APPENDICE


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1975
ADAM, WO BIST DU!


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1975
LISTE DER EINWNDE GEGEN DEN NOVUS ORDO MISSAE


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1975
BEITRGE ZUM GESCHEHEN UM ECNE


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1975
Beata nobis gaudia


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1975
Sie glauben noch an ein Paradies?


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1975
ADAM, WO BIST DU!


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1975
LISTE DER EINWNDE GEGEN DEN NOVUS ORDO MISSAE


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1975
DAS NEUE 'MISSALE ROMANUM'


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1975
FRAU, SIEHE, DEIN SOHN!


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1975
BEITRGE ZUM GESCHEHEN UM ECNE


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1975
EIN KIND IST UNS GEBOREN - EIN SOHN IST UNS GESCHENKT


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1975
FRAU, SIEHE, DEIN SOHN!


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1975
DIE BESTIMMUNGEN DES TRIDENTINUMS ZUR HL. MESSE


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1975
LESERBRIEFE IN AUSZGEN


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1976
EMPFEHLUNGEN, WIE SICH DIE GLUBIGEN IN DER JETZIGEN NOTLAGE DER KIRCHE VERHALTEN SOLLTEN.


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1976
AKTIVE TEILNAHME


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1974
GLTIGE UND WIRKSAME MATERIE


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1974
GLTIGE UND WIRKSAME MATERIE - II.


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1974
DIE NEUE RELIGION


Ausgabe Nr. 78 Monat Oktober/Nov. 1974
GLTIGE FORM


Ausgabe Nr. 78 Monat Oktober/Nov. 1974
SIND DIE NEUEN HOCHGEBETE ANNEHMBAR?


Ausgabe Nr. 9 Monat Dezember 1974
CORNELIUS UND CYPRIAN


Ausgabe Nr. 9 Monat Dezember 1974
DER ANFANG DER TUSCHUNG


Ausgabe Nr. 9 Monat Dezember 1974
DER UNSICHTBARE OPFERER-PRIESTER


Ausgabe Nr. 9 Monat Dezember 1974
ANTWORT


Ausgabe Nr. 10 Monat Jan./Februar-dopp. Nr. 1975
DIE GETREUE INTENTION


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1975
DIE EHEZWECKE


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1975
DIE UNGLTIGKEIT DER NEUEN MESSE VON ANFANG AN, Fortsetzung


Ausgabe Nr. 3 Monat Mai 2007
DIASPORA


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1972
WURZEL, STAMM UND KRONE


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1972
HRESIE VOR DEM AMTSANTRITT


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1972
DIE LEONINISCHEN GEBETE


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1972
Wurzel, Stamm und Krone


Ausgabe Nr. 8 Monat November 1972
Kurze Zusammenfassung der Argumente fr das 'fr viele'


Ausgabe Nr. 8 Monat November 1972
Wurzel, Stamm und Krone


Ausgabe Nr. 9 Monat Dezember 1972
Die Messe des hl. Pius V. ist immer noch erlaubt


Ausgabe Nr. 10 Monat Januar 1973
Offener Brief an die guten Priester


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 1973
DIE HOCHZEIT ZU KANA


Ausgabe Nr. 8 Monat November 1973
Wurzel, Stamm und Krone


Ausgabe Nr. 8 Monat November 1973
BRIEF DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 9 Monat Dezember 1973
Das Geburtsjahr Christi und die Schtzung des Quirinus


Ausgabe Nr. 10 Monat Januar 1974
Die gltige Materie, das Offertorium, Ich


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 1974
Zum Tode von Bischof Blasius Sigebald Kurz OFM


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1974
Papa haereticus


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1974
Wollt auch ihr weggehen?


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1973
DER VERLORENE SOHN


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1973
Tuet Bue!


Ausgabe Nr. 3 Monat Juni 1973
DER HL. BONIFATIUS - ZUM FEST AM 5. JUNI


Ausgabe Nr. 3 Monat Juni 1973
VERNDERUNGEN IM MISSALE


Ausgabe Nr. 45 Monat Juli/August 1973
THEOLOGISCHE UND JURISTISCHE BEDEUTUNG DER BULLE QUO PRIMUM


Ausgabe Nr. 45 Monat Juli/August 1973
Wurzel, Stamm und Krone


Ausgabe Nr. 6 Monat September 1973
VORLUFER, NACHLUFER, MITLUFER


Ausgabe Nr. 6 Monat September 1973
VOLKSSPRACHE IN DER LITURGIE?


Ausgabe Nr. 6 Monat September 1973
Gehorcht!


Ausgabe Nr. 7 Monat Oktober 1973
Darf ein Papst den Ritus ndern?


Ausgabe Nr. 7 Monat Oktober 1973
Die heilige Messe


Ausgabe Nr. 4 Monat August 2007
Enzyklika Casti connubii - Anmerkungen


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Carta a Su Eminencia el obispo XXX


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Letter to His Excellency xxxx


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
LA SANTISIMA TRINIDAD


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Et vous serez comme Dieu


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Declaratio


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Declaracin


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Declaration


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Dichiarazione


Ausgabe Nr. 5 Monat Oktober 2007
Das freimaurerische Prinzip


Ausgabe Nr. 5 Monat Oktober 2007
Motu Proprio Summorum Pontificum von Benedikt XVI.vom 7. Juli 2007


Ausgabe Nr. 5 Monat Oktober 2007
Die Falle der Motu-Proprio-Messe


Ausgabe Nr. 12 Monat Fvrier 1982
COEXISTENCE PACIFIQUE?


Ausgabe Nr. 12 Monat Fvrier 1982
RIEN QUE L'ANCIENNE MESSE - EXEGESE D' UN SLOGAN


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
THE OLD MASS ONLY


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 1984
CATHOLIC RESISTANCE AGAINST MODERNISM


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 1984
Is Mgr. Lefebvre a validly consecrated bishop?


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 1984
ANOINTED ANTICHRISTS


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 1984
LE TEMPS DE L'APOCALYPSE


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 1984
THE LATTER DAY CHURCH


Ausgabe Nr. 12 Monat August 1984
Paganisation of the Liturgy in India


Ausgabe Nr. 12 Monat August 1984
SERPENTS OINTS PAR LE SAINT ESPRIT


Ausgabe Nr. 12 Monat August 1984
DECLARAT ION OF MGR. M.L. GURARD DES LAURIERS


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktobre 1984
SACRE DE M. L'ABBE GNTHER STORCK


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktobre 1984
QUE PENSER DE LA MISE AU POINT DE M. ALPHONSE EISELE?


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktobre 1984
LIFE IN APOCALYPTICAL TIME


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktobre 1984
IMPUDENT!


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktobre 1984
L'GLISE DES DERNIERS TEMPS


Ausgabe Nr. 14 Monat Decembre 1984
NAVIDAD! NAVIDAD!


Ausgabe Nr. 14 Monat Decembre 1984
LE CAS DU PAPE HONORIUS (625-638)


Ausgabe Nr. 14 Monat Decembre 1984
LA TETE EST NECESSAIRE


Ausgabe Nr. 14 Monat Decembre 1984
DE ECCLESIAE CAPITE


Ausgabe Nr. 11 Monat May 1980
PEACEFUL CO-EXISTENCE?


Ausgabe Nr. 11 Monat May 1980
ITE, MISSA EST


Ausgabe Nr. 11 Monat May 1980
ONCE MORE: PRECISE QUESTIONS TO ECNE


Ausgabe Nr. 11 Monat May 1980
FOR ALL AND FOR YOU - THE PROGRAMME OF JOHN PAUL II.


Ausgabe Nr. 12 Monat June 1980
A PROCLAMATION ON 'THE NEW MASS AND THE POPE'


Ausgabe Nr. 13 Monat Februar 1981
NOVUS ORDO MISSAE: AN ANTI-MASS. Part 1


Ausgabe Nr. 13 Monat Februar 1981
NOVUS ORDO MISSAE: AN ANTI-MASS, Part 2


Ausgabe Nr. 12 Monat July 1981
VATICANUM 2 NEW RITES - ARE THEY VALID?


Ausgabe Nr. 6 Monat Dezember 2007
Das Motu Proprio nchtern betrachtet


Ausgabe Nr. 13 Monat August 1981
EXTRAIT DE LETTRE


Ausgabe Nr. 13 Monat August 1981
LE CANON 188, N 4 OU: OU EST L'EGLISE


Ausgabe Nr. 13 Monat August 1981
UN COMMUNIQUE DE MONSEIGNEUR LEFBVRE


Ausgabe Nr. 13 Monat August 1981
EXTRAIT DE LA BULLE DE PAUL IV: CUM EX APOSTOLATUS OFFICIO


Ausgabe Nr. 13 Monat August 1981
LETTRE A MSGR. LEFBVRE


Ausgabe Nr. 12 Monat Juni 1985
LES PRISES D'ARNAUD LE DOUANIER


Ausgabe Nr. 12 Monat Juni 1985
A CUSTOMS-OFFICER'S PRIZE


Ausgabe Nr. 12 Monat Juni 1985
L'ANTI-CHRIST ET L'GLISE OFFICIELLE


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1985
MONTRE-MOI TES CHEMINS, SEIGNEUR


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1985
OUR LADY OF FATIMA AND THE HOLY FATHER


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1985
DE APOSTOLICA SEDE


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1985
HOW THE ROMAN CITADEL COLLAPSED


Ausgabe Nr. 14 Monat February 1984
Pastoral-Brief/Epistola pastoralis/LETTRE PASTORALE-dt/lat/fr


Ausgabe Nr. 14 Monat February 1984
CATHOLIQUES CONTRE IMPOSTEURS


Ausgabe Nr. 12 Monat July 1983
Where do we stand?


Ausgabe Nr. 12 Monat July 1983
Ou en sommes-nous?


Ausgabe Nr. 12 Monat July 1983
JUAN PABLO II. NO ES UN PAPA CATOLICO


Ausgabe Nr. 12 Monat July 1983
ROMAN CATHOLIC BISHOPS SPEAK


Ausgabe Nr. 12 Monat July 1983
VATICAN II FACE LA TRADITION


Ausgabe Nr. 12 Monat July 1983
REPONSE DE M. L'ABB MILCH A LA LETTRE OUVERTE DU M. HELLER


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktober 1983
FALSE BISHOPS AND TRUE BISHOPS


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktober 1983
OFFICIAL PRESS RELEASE


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktober 1983
EST-ON SCHISMATIQUE SI ON JUGE QUE LE SIEGE DE SAINT PIERRE EST ACTUELLEMENT OCCUPE


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktober 1983
IS ONE A SCHISMATIC, WHEN IN OUR DAYS ONE CONSIDERS THE CHAIR OF ST. PETER AS VACANT


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1983
AGAINST THE 'PROPHECY' OF THE SO-CALLED 'ROMAN CATHOLIC'


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1983
THE ARIANISM - AN EXAMPLE FOR THE EXISTENCE OF THE CONSENSUS FIDELIUM


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1983
CONTRARIES PAR LA CONSECRATION D'VQUES CATHOLIQUES


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1983
LETTRE OUVERTE D'AMERIQUE AUX FRERES DANS LA FOI


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1983
Concerning the problem of the 'una cum'


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 1981
LE NOVUS ORDO MISSAE: UNE ANTI-MESSE


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 1981
SEULEMENT, QUAND LE FILS DE L'HOMME REVIENDRA TROUVERA-TIL LA FOI SUR LA TERRE?


Ausgabe Nr. 14 Monat Oktober 1981
LETTRE OUVERTE A MGR. MARCEL LEFEBVRE


Ausgabe Nr. 14 Monat Oktober 1981
LA BANDE DES QUATRE


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1980
Beilage II zu EINSICHT X(2) Juni 1980: Die neue Messe und der Papst


Ausgabe Nr. 11 Monat May 1980
APPEL DU 16.4.1979


Ausgabe Nr. 12 Monat June 1980
Vox FIDEl: LA VOIX DE LA FOl OU L'ORGANE DES SOUHAITS


Ausgabe Nr. 11 Monat February 2008
ARE POST CONCILIAR RITES VALID?


Ausgabe Nr. 11 Monat February 2008
THE NEW RITE OF BAPTISM


Ausgabe Nr. 11 Monat February 2008
THE NEW RITE OF BAPTISM - PART II


Ausgabe Nr. 11 Monat February 2008
LETTER FROM A PRIEST


Ausgabe Nr. 12 Monat Decembre 1982
LETTRE DE L'EVEQUE MEXICAIN MOISES CARMONA


Ausgabe Nr. 12 Monat Decembre 1982
CURRICULUM VITAE OF MGR. LOUIS VEZELIS O.F.M. (engl.)


Ausgabe Nr. 12 Monat Decembre 1982
Some Remarks concerning the Consecrations by Mgr. Ng-dinh-Thuc and Mgr. Carmona


Ausgabe Nr. 12 Monat Decembre 1982
ALGUNAS CONSIDERACIONES SOBRE LAS CONSAGRACIONES EPISCOPALES


Ausgabe Nr. 12 Monat Decembre 1982
STORM CLOUDS OVER THE WHOLE WORLD


Ausgabe Nr. 15 Monat Decembre 1981
BREVE RESEA SOBRE EL TRADICIONALISMO EN MEXICO


Ausgabe Nr. 15 Monat Decembre 1981
POUR VOUS ET POUR TOUS - LE PROGRAMME DE JEAN-PAUL II


Ausgabe Nr. 15 Monat Decembre 1981
SECTE ORTHODOXE ?


Ausgabe Nr. 15 Monat Decembre 1981
HOMELIE DU 4 OCTOBRE 1981


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
A ROMAN CATHOLIC BISHOP SPEAKS


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
JURAMENTO DE CONSERVAR Y PRESERVAR LA UNIDAD DE LA IGLESIA


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
CURRICULUM VITAE DEL R.P. JOSE DE JESUS ROBERTO MARTINEZ Y GUTIERREZ


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
LE CAS BARBARA


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
THE CASE BARBARA


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
ANSWER OF REVEREND FATHER HANS MILCH


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
ANTICHRIST


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
THE QUESTION OF THE PAPACY TODAY


Ausgabe Nr. 4 Monat September 2001
Die Bulle >Cum ex apostolatus officio< von Papst Paul IV.


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 2008
I believe in the holy Catholic Church, the communion of saints


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 2008
A PAPAL ELECTION UNDER THE PRESENT CIRCUMSTANCES


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 2008
DECLARATION: On John Paul II's death


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 2008
Apostasa y Confusin


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 2008
LA BULA DE PAULO IV


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2003
Pauls' IV. Bulle Cum ex apostolatus officio - Appendix


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
LA VALIDEZ CE LOS RITOS POSTCONCILIARES CUESTIONADA


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
BIBLIOGRAFIA: VALIDEZ CUESTIONADA DE LOS NUEVOS RITOS POSTCONCILIARES


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
PASCENDI DOMINICI GREGIS


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
PASCENDI DOMINICI GREGIS - CONTIN. 1


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
PASCENDI DOMINICI GREGIS - CONTIN. 2


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
ENSEIGNEMENT DE PIE XII POUR DFENDRE LES CRITURES


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
PROCLAMATION CONCILIAIRE CONCERNANT LA LIBERT RELIGIEUSE


Ausgabe Nr. 14 Monat Mai 2008
EL PROBLEMA DE LA RESTITUCION DE LA JERARQUIA CATOLICA


Ausgabe Nr. 14 Monat Mai 2008
EL PROBLEMA DE LA RESTITUCION DE LA JERARQUIA CAT. 1.Cont


Ausgabe Nr. 14 Monat Mai 2008
EL PROBLEMA DE LA RESTITUCION DE LA JERARQUIA CAT. 2.Cont


Ausgabe Nr. 14 Monat Mai 2008
EL TEMA DE LA RESTAURACION DE LA JERARQUIA CATOLICA


Ausgabe Nr. 14 Monat Mai 2008
LA RESTAURACION DE LA JERARQUIA CATOLICA - BIBLIOGRAFIA


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 2008
REPLICA AL ARTICULO 'APOSTASIA Y CONFUSION'


Ausgabe Nr. 15 Monat Juli 2008
DICTAMEN SOBRE UNA ELECION PAPAL EN LAS PRESENTES CIRCUNSTANCIAS


Ausgabe Nr. 15 Monat Juli 2008
ELIGENDUS EST PAPA


Ausgabe Nr. 2 Monat April 2009
Die Holocaust-Latte liegt zu hoch!


Ausgabe Nr. 2 Monat April 2009
Dokumente zum Fall Williamson


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 2009
The Holocaust Bar is too High


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 2009
SATIS COGNITUM


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 2009
Documents about the Case Williamson


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 2009
Sedevacantists Believe in the Holy Roman Catholic Church‏


Ausgabe Nr. 3 Monat August 2009
Von der wahren Kirche Christi


Ausgabe Nr. 12 Monat September 2009
Aeterni Patris, engl


Ausgabe Nr. 12 Monat September 2009
Aeterni Patris, span


Ausgabe Nr. 12 Monat September 2009
Le bon sens catholique


Ausgabe Nr. 13 Monat Diciembre 2009
REFLEXIONES SOBRE LA NATIVIDAD DE NUESTRO SEOR


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2009
Die Gttlichkeit des Christentums


Ausgabe Nr. 13 Monat Diciembre 2009
Christmas Letter 2009


Ausgabe Nr. 13 Monat Diciembre 2009
Humani Generis


Ausgabe Nr. 13 Monat Diciembre 2009
Festividad de Cristo Rey


Ausgabe Nr. 13 Monat Diciembre 2009
St. Leo the Great


Ausgabe Nr. 13 Monat Diciembre 2009
LEGLISE CATHOLIQUE-ROMAINE DE LA DIASPORA


Ausgabe Nr. 13 Monat Diciembre 2009
Estado de emergencia: afianzado en cemento


Ausgabe Nr. 11 Monat giugno 2010
Consolazioni per i fedeli


Ausgabe Nr. 11 Monat giugno 2010
Al crocevia


Ausgabe Nr. 11 Monat giugno 2010
Novena To The Holy Ghost


Ausgabe Nr. 12 Monat luglio 2010
Auctorem fidei - III


Ausgabe Nr. 12 Monat luglio 2010
Auctorem fidei - IV


Ausgabe Nr. 3 Monat August 2010
Die Synode von Pistoia und ihre Verurteilung durch Pius VI.


Ausgabe Nr. 3 Monat August 2010
Breve Pius VI. an den Bischof von Chiusi und Pienza


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2011
A. 8. c-d Der wahre Kern der Intentionsfrage:


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 2011
B. 10. a - 11. Aber ist die an den gesamten Klerus der Rest-Kirche gerichtete Forderung


Ausgabe Nr. 13 Monat June 2011
Clerical Abuse


Ausgabe Nr. 13 Monat June 2011
E sarete come Dio (Gn. 3, 5)


Ausgabe Nr. 13 Monat June 2011
A proposito della situazione attuale della Chiesa


Ausgabe Nr. 13 Monat June 2011
Al crocevia


Ausgabe Nr. 13 Monat June 2011
SOBRE LA REALIDAD Y LA EXITENCIA DEL PURGATORIO


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2011
Vom klerikalen Mibrauch in traditionalistischen Kreisen


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2011
Ein Besuch bei Fr. Krier in Las Vegas/USA


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2011
Der Wiederaufbau der Kirche als Institution


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2012
Brief an Herrn Gilbert Gris


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2012
Verwechslung mit Folgen


Ausgabe Nr. 3 Monat September 2012
Erneut auf dem Prfstand


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2012
Hart, aber fair - ein Briefwechsel zur aktuellen kirchlichen Situation


Ausgabe Nr. 1 Monat Mrz 2013
Die Verhandlung vor dem Synedrium


Ausgabe Nr. 1 Monat Mrz 2013
Null und nichtig der Ritus der Bischofsweihe von 1968


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2013
Habemus Papam? Zur Wahl von Jorge Mario Bergoglio


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2013
Null und nichtig der Ritus der Bischofsweihe von 1968


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2013
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN...


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2014
Das erzieherische Wirken der Kirche


Ausgabe Nr. 2 Monat April 2015
Leserbrief zu: Gehrt der Islam zu Deutschland?


Ausgabe Nr. 2 Monat April 2015
Islamisches Recht (arīa) mit dem Grundgesetz vereinbar?(1)


Ausgabe Nr. 4 Monat September 2015
Die Irrtmer des II. Vatikanums und ihre berwindung durch die Erkenntnis Christi als Sohn Gottes


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2016
Er sah ihn und ging vorber Priester ohne kirchliche Sendung: das Legitimittsproblem


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 2016
Er sah ihn und ging vorber Priester ohne kirchliche Sendung: das Legitimittsproblem


Ausgabe Nr. 3 Monat September 2016
Et regnabunt cum Christo mille annis


Ausgabe Nr. 4 Monat November 2016
Et regnabunt cum Christo mille annis


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2017
Et regnabunt cum Christo mille annis


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 2017
Et regnabunt cum Christo mille annis


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2018
Arianer, Nicaner, Modernisten, Lefebvristen, Sedisprivationisten, Sedisvakantisten, Nonkonformisten und Schlafmützen: Maran atha! - Komm Herr!


Ausgabe Nr. 3 Monat August 2018
Leserbriefe


Ausgabe Nr. 4 Monat November 2018
Die Auserwhlung Marias


Ausgabe Nr. 3 Monat September 2019
Mitstreiter gesucht Brief an einen Konservativen


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2019
Weihnachten 2019


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2020
Papa contra Papam


Ausgabe Nr. 3 Monat Mai 2020
... mit leeren Hnden um Kopf und Kragen


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2020
The Errors of Vatican II and their defeat through Recognizing Christ as Son of God


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2020
Is Jesus Christ the Son of God?


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2020
The Question remains: Is Jesus Christ the Son of God?


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2020
Los errores del Vaticano II y su superacin gracias al conocimiento de Cristo como Hijo de Dios


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2020
Es Jesucristo el Hijo de Dios?


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2020
Cmo se puede conocer a Cristo como Hijo de Dios: nuevas consideraciones


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2020
Queda por responder la pregunta es Jesucristo el Hijo de Dios?


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2020
Bienaventurados los puros de corazn porque ellos vern a Dios (Mt 5,8).


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2020
Por eso, todos nosotros, ya sin el velo que nos cubra la cara, somos como un espejo que refleja la gloria del Seor;


Ausgabe Nr. 6 Monat Juni 2020
Jsus-Christ est-il le Fils de Dieu?


Ausgabe Nr. 6 Monat Juni 2020
Les erreurs de Vatican II


Ausgabe Nr. 7 Monat Juli 2020
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN...


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2021
Auf dem langsamen Marsch in die Apostasie deutsch englisch


Ausgabe Nr. 2 Monat Mrz 2021
Das Turiner Grabtuch ein Beweis fr die Existenz Jesu? Teil I


Ausgabe Nr. 3 Monat Mai 2021
Hyopstatische Union - Teil 2


Ausgabe Nr. 5 Monat November 2021
Leben und Werk des hochw. Abb. Augustin Barruel


Ausgabe Nr. 3 Monat September 2012
October 9th, 2012 an Oppressing Anniversary


BRIEF VON PATER DES LAURIERS AN DIE REDAKTION
 
PATER M. L GUERARD DES LAURIERS
AN DEN REDAKTEUR DER ZEITSCHRIFT "EINSICHT"

(bers. von Gladys Resch)



Sehr geehrter Herr Redakteur!

Der "Brief Nr. 16 an die Freunde und Wohltter der Bruderschaft" hat, wie Sie wissen, tiefgehende Unruhe verursacht. Ihrer Zeitschrift war dieses, Gott sei Dank, nicht unbekannt. Sie werden es der Weisheit entsprechend schtzen, da die Dinge, die von ihrer Herkunft her zusammenhngen, es auch bei ihrem Abschlu seien. Wenn es Ihnen recht ist, so mchte ich - was ich fr richtig halte - genau festhalten, welches die Phasen dieser Polemik waren, deren wachsende Heftigkeit ganz einfach ihre enorme Wichtigkeit dokumentiert.
 
1.) 19. Mrz -1979.: Brief Nr. 16 von Mgr. Lefebvre an die Freunde und Wohltter der Bruderschaft S.Pius X.
2.) 12. April 1979.:  Erster Brief von Pater Gurard des Lauriers persnlich an Mgr. Lefebvre adressiert.
3.) Mai 1979.:          Verffentlichung dieses Briefes in deutscher und franzsischer Sprache in EINSICHT.
4.) 15. Juni 1979.:    Brief von Mgr. Lefebvre an Freunde, der erst im August 1979
5.) 2o. Juni 1979.:    in Nr. 8 des "Mitteilungsblatts der Priesterbruderschaft St. Pius X. fr den deutschen Sprachraum", verffentlicht wurde. Aufklrung (Erwiderung) von EINSICHT, - von Pater Gurard (durch Mittelperson) erbeten. - Kannte diese Person den Brief (4) ? Die gewnschte Erwiderung wurde in den Tagen darauf vom Pater Gurard abgeschickt.
6.) 29. Juni 1979.:     Zweiter Brief von Pater Gurard persnlich an Mgr. Lefebvre adressiert.
7.) September 1979.: Verffentlichung der zwei Dokumente (4) und (5) auf ein und derselben Seite 93 von EINSICHT.
8.) November 1979.: Verffentlichung in der Zeitschrift  ITINRAIRES  Nr. 237 (Seite 157) von Dokument 4; vorausgehend eine "Einfhrung" (Seite 156) von Herrn Jean Madiran.
9.), lo.) etc.: (als epigonale Vorgnge) November 1979. Kommentar von Ehrw. Pater Barbara, in "FORTS DANS LA FOI" Nr. 59-6o, S.243, die ersten vier Zeilen. - Kommentar Ollion, von Pas - und Gesellen im "Lettre de la Praudire" Nr. 95,S.13.

Mgr. Lefebvre hat (bisher) die beiden Briefe (2;6), die ich an ihn persnlich gerichtet hatte, nicht beantwortet. Nur durch das Dokument (7) habe ich von dem Brief (4) Kenntnis erhalten.

Ich lobe die Unparteilichkeit, mit der die Zeitschrift EINSICHT gleichzeitig die beiden Dokumente (4) und (5) verffentlicht hat, und ich bin berzeugt, Herr Redakteur, da die gleiche Unparteilichkeit Sie dazu bewegen wird, ganz objektiv die drei Argumente, die ich Ihnen zu unterbreiten mir erlaube, aufzunehmen. Es handelt sich um die krzlichen oder bereits vergangenen Ereignisse, in denen EINSICHT mit im Spiel ist.

Zunchst die Tatsachen (1). Als zweites die Kommentare, die zu ihnen abgegeben wurden (2). Schlielich vor allem sehr schwerwiegende doktrinre Fragen, die dieser Polemik zugrundeliegen (3). Die beiden ersten Punkte betreffen mich mehr persnlich, aber es ist schwierig sie von der doktrinren Frage zu trennen, zu deren Lsung EINSICHT schon sehr wichtige Beitrge gebracht hat.

1.) Das erste Argument ist nur der Polemik wegen wichtig, die es fortwhrend zum Vorwand nimmt. Es handelt sich um den Streit zwischen Mgr. Lefebvre und mir, ob nmlich Mgr. die "sogenannte neue Messe", die vom Kardinal Montini am 3. April 1969 promulgiert worden ist, gefeiert hat.

Ich habe besttigt, da dies der Fall sei (2); Mgr. Lefebvre hat es verneint (4). Ich habe erklrt (5;6), die Wahrhaftigkeit von Mgr. Lefebvre nicht anzweifeln zu wollen, und ich habe in Brief (5) anerkannt, da also Mgr. nie die sogenannte neue Messe gefeiert hat. Ich habe jedoch im gleichen Brief ausdrcklich erklrt,und ich stehe auch weiter dafr, da die, in dem Brief aufgefhrten Beobachtungen der Wirklichkeit entsprchen. Ich komme kurz auf diesen Punkt zurck.

Jeder konnte am 5. Mai 1969 und dann noch bis zum 24. Dezember 197o beobachten, da Mgr. Lefebvre die beiden Kniebeugen, die sofort nach jeder der beiden Konsekrationen und vor der jeweiligen Elevation erfolgen, auslie. Es ist meine Auslegung dieser Auslassung, die diesem "Streit" zugrunde liegt. Ich selbst bin keiner der Reformen gefolgt, die der Bekanntmachung des NOM vorangingen, und ich hatte davon nur eine unklare Kenntnis, da die Sache mich nicht interessierte. Die Konstitution Missale romanum, vom Grndonnerstag, 3. April 1969, kam vom Himmel in Rom, und anderer Orte, wie ein Donnerschlag. Wie oft hatten wir es in diesen "konziliaren" Jahren zu hren bekommen: "Es wird nur eine unbedeutende nderung eingefhrt; aber den Kanon, die Wandlung ... wird man nie antasten!" Man kannte diesen Kehrreim; man glaubte nicht recht daran und wagte doch auch nicht, nicht daran zu glauben. Schlielich wurde es an diesem 3. April 1969 die furchtbare Wirklichkeit. Die Messe war mitten ins Herz getroffen.

Man mute Widerstand leisten. Ich hrte auf (in der Messe), Paul VI. "una cum Ecclesia tua sancta catholica" zu erwhnen. Einige Freunde, brigens von Mgr. Lefebvre und Kardinal Ottaviani untersttzt, arbeiteten sehr viel dagegen, Tag und Nacht. Wir haben sicher nicht alles gesehen, da damals keiner von uns die Mglichkeit uerte, da der NOM ungltig sein knnte ...; die Bume versteckten den Wald! Aber schlielich wurden die nderungen des Ordo Missae entdeckt, und sie prgten sich in unser Gedchtnis als sakrilegische Herausforderungen ein, als die eigentlichen Unterscheidungsmerkmale der sogenannten neuen Messe. Das Auslassen der zwei Kniebeugen, die unmittelbar hinter der Konsekration folgen, war und bleibt, von allen sichtbaren (und nicht nur hrbaren) nderungen die verfnglichste und die typischste. Am 5. Mai 1969 haben die wenigen Freunde, die bei der Messe zugegen waren, die der Erzbischof auf dem Grab des hl. Pius V. feierte, die Worte der Konsekration nicht gehrt, wohl aber das Auslassen der Kniebeugen bemerkt. Dfee war ein zweiter Donnerschlag, sicher von geringerer Strke, aber doch das Echo des ersten. Denn unter diesen Umstnden htte diese Messe, wenigstens in Rom, der erste ffentliche Akt des Widerstandes ... und der Treue sein mssen. Doch dieser Bischof, dem wir folgten, oder der uns folgte, dieser Bischof folgte dem Papst, stellte seine Treue in den Dienst des Papstes und nicht in den Dienst des Glaubens!

Mgr. Lefebvre beteuert, niemals die sogenannte neue Messe zelebriert zu haben. Ich glaube ihm aufs Wort, und habe es ihm bereits zugestanden (6). Ich schlo daraus, da Mgr. Lefebvre schon vor dem 3. April 1969 die nderungen bernommen hatte, nach denen er sich bis zum 24. Dezember 1970 gerichtet hat, nderungen, die am 3. April 1969 diese so schwerwiegende Bedeutung erlangt haben, die sie von da ab behalten haben. Ich erkenne also an, da ich mich geirrt habe, als ich behauptete, Erzbischof Lefebvre habe die neue "Messe" zelebriert; ich halte jedoch daran fest, da Mgr. Lefebvre sich so verhalten hat, da man veranlat wurde, es anzunehmen, da - in der Tat - das Auslassen der genannten Kniebeugen ffentlich und kanonisch die neue Messe, wenigstens vom 3o. November 1969 ab, kennzeichnete. Davon handelte mein zweiter Brief (6).

2.) Das zweite Argument betrifft mehr mich persnlich. Aber es drfte ebenfalls die Zeitschrift EINSICHT interessieren. Es handelt sich nmlich um das Dokument 8. Dieses Dokument 8 verffentlich einerseits das Dokument 4, andererseit verweist es auf Dokument 3, d.i. die Verffentlich in EINSICHT, ohne von Dokument 5 Notiz zu nehmen, welches auch gleichzeitig, unparteiisch von EINSICHT verffentlicht worden war.

Meine erste Bewertung dazu betrifft die chronologische Ordnung der Dokumente 3 bis 8.

Wieso beantwortet Mgr. Lefebvre im September (Dokument 7) eine Anschuldigung, deren Tragweite ich im Monat Juni (Dokument 5) przisiert hatte, ohne da er von dieser Berichtigung Notiz nimmt? Wie kann Mgr. Lefebvre es wagen sich im Monat September (7) ber eine Anschuldigung aufzuregen, die in dem Sinn, wie er sie versteht, ausdrcklich von mir am 29. Juni (6) zurckgezogen worden war? Ich mu annehmen, da Mgr. Lefebvre es "vergessen" hat, die Aussagen von Dokument (4) zu korrigieren; dieses Dokument wurde indess verbreitet, um mich zu verleumden. (8;9;lo) Sollte kein solches "Vergessen" vorliegen, htte ich allerdings Grund mich zu fragen, ob Mgr. Lefebvre nicht wider besseres Wissen gehandelt hat.

Herr Madiran, der gewhnlich von allem so gut Bescheid wei, und der meinen ersten Brief kannte (2), da er (in 8) sagt, da der Brief "heimlich" im Umlauf war, hat auch sicher Kenntnis von meinem 2. Brief (6) gehabt - wenn man in Betracht zieht, da die beiden Briefe unter genau den gleichen Umstnden verbreitet wurden. Herr Madiran, der gewhnlich so gut Bescheid wei, und der das Dokument (3) kannte, da er darauf (8) verweist, hatte gewi Kenntnis vom Dokument (7); da Herr Madiran die Zeitschrift EINSICHT verfolgt, hat er hchstwahrscheinlich die September-Nr. gelesen, wie er die Mai-Nr. gelesen hat. Wie kann es Herr Madiran unter diesen Umstnden wagen sich im November (8) ber mich zu beschweren und zwar ber eine Anschuldigung, die ich genau przisiert (5) und die ich ausdrcklich zurckgenommen hatte (6). Wenn man dieser Anschuldigung die Tragweite beimit, die man beharrlich mir flschlicherweise aufoktruieren will, so habe ich Grund mich zu fragen, ob Herr Madiran nicht wider besseres Wissen handelte?

Eine zweite Bemerkung betrifft den Inhalt der Dokumente.

Der Zwischenfall vom 5. Mai 1969 ist in meinem ersten Brief an Mgr. Lefebvre (2) nur wie eine zweitrangige Episode erwhnt. Dieser Brief behandelt ernste Fragen, und ist sechs Seiten lang. Mgr. Lefebvre antwortet nur auf eine Frage, und Herr Madiran hebt aus ihm nur einen Satz heraus. Indem sie nichts beantworten, weder von den Fragen des zweiten Briefs (6) noch denen der Erwiderung (5,7), versuchen Mgr. Lefebvre und Herr Madiran die wirkliche Frage zu "begraben", die tragische Frage,die der infame Brief 16 (1) aufwirft, die alleine der Grund der zwei Briefe war, die ich an Mgr. Lefebvre geschrieben habe (2;6).

Ich wiederhole es, diese"Verfahrensweise" ist unehrlich. Wir haben da die "evangelische" oder besser die klerikale Art und Weise des Erzbischofs Mgr. Marcel Lefebvre, des integren und gromtigen "verehrungswurdigen Prlat", der, wenn er beschuldigt wird, spontan den "geschmhten Christus" spielt, whrend er die "Anderen" (die Hlle, das sind immer die Anderen) der "Soldateska" gleichstellt. Wir haben andererseits die "leberkranke" Art des Polemikers Jean Madiran, der seine ganze Galle ausspuckt: Seine Ausdrcke sind: "grausamer offener Brief, mit Beleidigungen und Verleumdungen", "unter anderen Gemeinheiten", "diese gehssige Verleumdung war zunchst bertrieben und wahnsinnig", "nach dem wahnsinnigen Verleumder"; "der unsaubere Brief des Pater Gurard", "(Brief), den die Freunde des Schmutzes sich gegenseitig zuschoben..."

Die klerikale und die leberkranke Art sind gleicherweise geistig inframentai; die Verachtung und die Schmhung bekunden nur eine irregegangene Leidenschaft. Die Wut des Polemikers, die ausbricht, und das Schweigen des Bischofs, der mir nicht antwortet, sind es "diplomatische Winkelzge"? Sie zeitigen jedenfalls die gleichen Resultate, nmlich vorzugeben, nicht zu kennen, was man ehrlicherweise in Betracht ziehen mte, vor allem aber eine doktrinre Frage zu einer persnlichen Angelegenheit herabzuspielen und die Aufmerksamkeit der unglcklichen Glubigen abzulenken, indem man der wirklichen Frage ausweicht.

Herr Redakteur der "EINSICHT", ich erlaube mir, Sie an diese Frage zu erinnern, wohl wissend, da es eben diese Frage ist, welche aufs Lebhafteste den guten Kampf , den Sie fhren, inspiriert.

3.) Mein drittes Argument behandelt jene Frage, deren Wichtigkeit durch die wachsende Wucht der engagierten Polemik fr und gegen sie bezeugt wird. Diese uerst schwerwiegende Frage ist keine geringere als die folgende:

Kann man durch die Zweideutigkeit der Kirche DESSEN dienen, DER DIE WAHRHEIT IST?

Diese Frage stellt sich selbstverstndlich nicht rein theoretisch. Was dieses Prinzip betrifft,so ist die Antwort so evident, da die Frage als solche gelst ist, mit anderen Worten gar nicht mehr stattfindet.

Aber diese Frage erweist sich als tglich ernster, in praktischer Hinsicht gestellt, eben durch Mgr. Lefebvre selbst und alle, die ihm tatschlich bedingungslos folgen. Wie kann dieser Bischof, der durch die Bindung an die Wahrheit des Glaubens der Zeuge der Tradition sein will, unerschtterlich zweideutig sein? Das ist, ganz konkret, die wahre Frage.

Zweideutig war Mgr. Lefebvre am 5. Mai 1969. Whrend er als die Seele einer winzigen Gruppe von "Freunden" angesehen wurde, die Tag und Nacht daran arbeitete, die Messe vor der "Messe" zu retten, und whrend er dieser Gruppe Mut und Sympathie bezeugte, wurde diese gleiche Gruppe durch Mgr. Lefebvre ffentlich verleugnet, indem er bedingungslos der "Autoritt" huldigte, der htte widersprochen werden mssen.

Zweideutig war Mgr. Lefebvre, indem er auf die "Autoritt" Rcksicht nahm und den Brief der Kardinale BACCI und OTTAVTANI nicht unterzeichnete; whrend er die "Autoritt" anerkannte, ermutigte er zugleich lebhaft die Abfassung dieses Dokumentes.

Zweideutig ist Mgr. Lefebvre seit mindestens 5 Jahren, in Ecne, indem er trotz der dringenden und wiederholten Bitten an ihn sich systematisch weigerte, explizit klar die Grundstze zu erklren, die allein es begrnden und rechtfertigen knnen, da wir uns der "Autoritt" widersetzen.

Zweideutig war Mgr. Lefebvre am 24. Dezember 1978, indem er zunchst durch die Bitte, die er an die "Autoritt" richtete, diese anerkannte, und ihr andererseits nicht gehorcht; ferner vor allem dadurch, da er sich zum Sachwalter machte, es sei in der Kirche eine Zweiheit im Herzpunkt dessen, was das Prinzip ihrer Einheit ist mglich: die Messe und "die Messe" sollen 'ein und dasselbe' sein aufgrund der autoritativen Entscheidung der ... natrlich abtrnnigen Bischfe.

Mindestens fnf Jahre lang hat man (nicht nur ich allein) gefragt, gewartet, gehofft. Der unqualifizierbare Brief, den Mgr. Lefebvre am 24. Dezember 1978 an den "Papst" gerichtet hatte, und dessen Inhalt jedes Ma in der Zweideutigkeit bertrifft, machte es unmglich, nicht laut auszurufen: non possumus non loqui (Apg. 4,2o.). Herr Abb Louis Coache, Doktor des kanonischen Rechts und auch andere haben sich ber die nicht diplomierten Leute lustig gemacht, die "nichts verstanden htten". Es habe sich allem Anschein nach, um einen "diplomatischen Schachzug" gehandelt. Wenn aber Mgr. Lefebvre in wichtigen Angelegenheiten, die de facto selbst diejenigen betreffen, die ihm nicht folgen wollen, das Gegenteil von dem, was er denkt, schreiben darf, wie soll man dann seine Dementis beurteilen? Falls aber Mgr. Lefebvre denkt, was er schreibt, hat er dann das Recht, weil er Bischof ist, weil er - was er auch davon sagt oder sein will(?) - die "weie Fahne" der an der Tradition festhaltenden Glubigen ist - hat er denn das Recht, praktisch eine Hresie zu begehen?

Ich verdchtige weder den aufrichtigen Willen, noch den Eifer, noch die Uneigenntzigkeit Mgr. Lefebvres. Ich anerkenne alle diese Eigenschaften,und ich wiederhole meine Hochachtung. Ich mu allerdings bemerken, da Mgr. Lefebvre vom 5. Mai 1969 bis zum 24. Dezember 1978 und selbst bis 198o sich nicht gendert hat. Leider ist es dieser Punkt, den man unterstreichen mu. Der Erzbischof ist zwischen der Wahrheit und der "Autoritt" hin und hergerissen, zwischen dem theologischen Bestreben, der Kirche zu dienen,und dem elementaren Trieb, ein kanonisches Statut in der "Kirche" zu erhalten.

Die Glubigen, die Mgr. Lefebvre abgttisch verehren, folgen ihm, als wre er der Papst, weil sie das Bedrfnis haben, einen Papst zu haben. Man mte sie von dem Irrtum abbringen, dessen sie sich nicht bewut sind, anstatt sie darin zu verhrten. All diese Glubigen haben das Recht, zu wissen, wem sie sich selbst und die Kirche aussetzen, wenn sie sich an einen Mann binden, der das unerhoffte Instrument, dessen sich die "Autoritt" bereits bedient, sein wird, ja schon ist, um alles zu verderben, und zwar mit vollendeter Meisterschaft. Das, was zu wissen die Glubigen ein Recht haben, da sie das erfahren, dazu beizutragen, betrachte ich als meine Aufgabe. Deshalb habe ich gesprochen. "Credidi, propter quod locutus sum" (2. Kor.4,13.). Schweigen hiee, am "Geheimnis der Bosheit"(2 Thess. 2-7) mitwirken.

Ich verurteile weder Mgr. Lefebvre noch sonst jemanden. Ich vergleiche nicht Mgr. Lefebvre mit Pilatus, wie mich Herr Madiran flschlich beschuldigt. Ich habe geschrieben, und ich wiederhole es, da das Benehmen vom Mgr. Lefebvre in bezug auf die Kirche, die er retten mchte (das bezweifle ich nicht) notwendigerweise das gleiche Ergebnis haben wird und bereits hat, wie seinerzeit das Benehmen des Pilatus, der sehr wahrscheinlich Jesus retten wollte.

Ich habe niemals gesagt, geschrieben oder gedacht, da Mgr. Lefebvre ein Verrter sei, wie es Pater Barbara in (Fortes dans la foi, Nr. 59~6o, S.243, in den ersten vier Zeilen) "nachtwandelnd" geschrieben hat! Ich habe geschrieben und wiederhole es, da die Lefebvre und die Coache, die Madiran und die Salieron, die Unter- Madiran von der Sauce Ollion und die Unter-Unter Madirans nach der Art von "de Pas und Compagnie" (Lettre de la Praudire, Nr. 95, S.13), alle, volens nolens, das Werk des Verrters, das heit des Teufels, "des Vaters der Lge" verrichten, weil sie "zweideutig" seien.

Vae duplici corde (Eccli 2,14)

Es ist unmglich, unter ganz gleich welchen Umstnden, fr das "Zweideutige" zu sein, ohne es selbst zu werden. Zu meinen, man mache es schlauer als der Satan, bedeutet in Wirklichkeit zweideutiger sein wollen als er es selber ist. Man ehrt dann an ihm, da er "die Lge aus seinem innersten Wesen nimmt". Das ist die erschreckende Wahrheit, die die wirklich bestehende intransigente Strenge Gottes rechtfertigt.

"Wie lange wollt ihr noch nach zwei Seiten schwanken? Wenn Jahve Gott ist, so geht zu Ihm; wenn Baal Gott ist, so folgt nur ihm" (3 Kn. 18,21).

Wenn die "Autoritt" die wahre Autoritt ist, so folgen Sie Wojtyla, der die "Autoritt" ist, und folgen Sie nur ihm. Ist aber die Wahrheit die Autoritt, dann kriechen Sie nicht weiter vor diesem Wojtyla, der die Hresie bejaht. Das wre, in Bezug auf Mgr. Lefebvre, die gebieterische Forderung des Propheten Elias.

Ich habe allen Grund zu glauben, Herr Redakteur, da Sie mit dem Gesagten einverstanden sind. Und aus dem Grund erlaube ich mir Sie zu bitten, diese Bemerkungen in Ihrer Zeitschrift EINSICHT zu verffentlichen. Ich danke Ihnen im voraus, und ich bitte Sie meiner vorzglichsten Hochachtung versichert zu sein.

(gez.:) M.L.G. des Lauriers +

Original:

Le Pre H.L. GUERARD DES LAURIERS

Monsieur le DIRECTEUR du Journal EINSICHT

Monsieur le Directeur,

La "Lettre N16 [adresse par Mgr Lefebvre] aux Amis et Bienfaiteurs de la Fraternit" a suscit, vous le savez, de profonds remous. Votre Journal, Dieu merci, n'y a pas t tranger. Vous estimerez certainement conforme la Sagesse que, lies dans leur origine, les mmes choses le soient en leur achvement.

Il est opportun, si vous y consentez, de prciser quelles furent les phases d'une polmique, dont la violence croissante manifeste tout simplement la gravissime importance.

1.: 19 mars 1979. Lettre NI 6, de Mgr Lefebvre, aux Amis et Bienfaiteurs de la Fraternit S. Pie X.
 
2.: 12 avril 1979. Premire lettre, ersonnellement adresse Mgr Lefebvre , par le Pere des Lauriers.

3.: Mai 1979. Publication de cette lettre, en allemand et en franais dans Einsicht.

4.: 15 juin 1979. Lettre de Mgr Lefebvre des amis, publie seulement en aot 1979 dans le N8 du Bulletin d'Information de la Fraternit sacerdotale S.Pie X de langue allemande.

5.: 20 juin 1979. Eclaircissement (Erwiderung) demand au Pre Gurard par Einsicht [par personne interpose]. Cette personne avait-elle eu connaissance,de la lettre (4)? L'Erwiderung demande a ete expdie par le P.Guerard
dans les jours suivants.

6.: 29 Juin 1979. Seconde lettre, personnellement adresse Mgr Lefebvre, par le P. Guerard.

7.: Septembre 1979.Publication sur la mme page 93, du Journal Einsicht, des deux documents (4) et (5).

8.: Novembre 1979. Publication, dans la revue Itinraires N 237 (p 157), du document 4, preced (p 156) d'une "introduction" par M. Jean Madiran.

9., 10., etc: [au niveau "pigone"] Novembre 1979. Commentaire du P, Barbara, dans. "Forts dans la Foi" N, 59-60. p 243,  quatre premires lignes - Commentaire Olllon. de Pas et compagnie, dans "Lettre de la Peraudiere" N95, p 13.

Mgr Lefebvre n'a pas [encore] rpondu aux deux lettres (2,6) que je lui ai personnellement adresses.

Je n'ai eu connaissance de la lettre (4) que par le document (7)'

Je rends hommage la loyaut avec laquelle le Journal Einsicht a publi simultanment les deux documents [4] et (5). Et je suis assur, Monsieur le Directeur, que la mme loyaut vous inclinera accueillir trs objectivement les trois arguments que je me permets de vous proposer. Ils concernent les vnements rcents ou passs dans lesquels le Journal Einsicht se trouve impliqu.

Il y a d'abord les faits [1]. En second lieu, les commentaires qui en ont t donns [2]. Enfin, il y a surtout les trs graves question doctrinales qui lont sous-jacentes la polmique [3]. Les deux premiers points me concernent plus personnellement, mais il est difficile de les parer de la question doctrinale laquelle le Journal Einsicht a dj apport de si importantes contributions.

[1] Le premier argument n'a d'importance qu'en raison de la polmique dont il continue d'tre le prtexte.

Il s'agit du diffrend survenu entre Mgr Lefebvre et moi-mme concernant la question de savoir si Mgr a clbr la "dite nouvelle messe" promulgue par le cardinal Montini le 3 avril 1969

J'ai affirm quil en fut ainsi (2); Mgr Lefebvre l'a ni (4). J'ai dclar (5,6) ne pas mettre en doute la loyaut de Mgr Lefebrre, et j'ai reconnu, dans la lettre (5), que Mgr n'a jamais clbr la dite nouvelle messe. J'ai cependant prcis, dans cette mme lettre, et je maintiens, que les observations contenues dans cette lettre sont conformes la ralit. Je reviens brivement sur ce point.

Quiconque a pu observer, le 5 mai 1969 et ensuite jusqu'au 24 dcembre 1970, que Mgr Lefebvre omettait les deux gnuflexions qui sont immdiatement conscutives chacune des deux conscrations, et antrieures aux Elvations. C'est l'interprtation de cette omission qui est l'origine de la "contestation". Je n'ai moi-mme suivi aucune des rformes qui ont prcd la promulgation du n.o.m., et je n'en ai eu qu'une connaissance confuse, car la chose ne m'intressait pas. La Constitution Missale romanum, jeudi saint 3 avril 1969, fut, dans le ciel de Rome, et ailleurs! un coup de foudre. Combien de fois avonsnous entendu, en ces annes"conciliaires": "On introduit une modification sans importance; mais le Canon, mais la Conscration... on n'y touchera jamais!" On connaissait le refrain; on n'y croyait pas trop, et on n'osait pas ne pas y croire. Enfin, ce 3 avril 1969, ce fut la ter rifiante ralit. La Messe tait atteinte en plein coeur.

Il fallait rsister. Jfai cess de nommer Paul VI "una cum Ecclesia tua sancta catholic". Quelques amis, soutenus d'ailleurs par Mgr Lefebvre et par le Cardinal Ottaviani, travaillrent beaucoup, jour et nuit. Nous n'avons certes pas tout vu, puisque nul d'entre nous n' mis l'hypothse que le n.o.m. pt tre invalide...; les arbres cachrent la fort! Mais enfin les altrations apportes l'Ordo Missae furent dtectes, et elles s'imprimrent dans nos mmoires comme auafct de provocations sacrilges, comme tant galement les critres propres de la dite nouvelle messe. L'omission des deux gnuflexions, immdiatement conscutives aux deux Conscrations, tait et demeure, de toutes les altrations visibles [et pas seulement audibles], la plus insidieuse et la plus typique. Le 5 mai 1969, les quelques amis qui ont assist la Messe que Mgr clbrait sur le tombeau de S.Pie V n'ont pas entendu les paroles conscratoires, mais ils ont observ l'imission des gnu flexions. Ce fut un second coup de- foudre, certes de moindre module! mais enfin l'cho du premier. Car, dans ces circonstances, cette Messe auait, au moins Rome, le premier acte public de rsistance... et de dvotion. Or cet vque que nous suivions, ou qui nous suivait, voici que cet vque suivait le pape, mettant sa dvotion au service du pape et non au service de la Foi!

Mgr Lefebvre affirme n'avoir jamais clbr la dite nouvelle messe. Je le crois sur parole, et le lui ai dj accord (6). J'en conclus que Mgr Lefebvre avait adopt, avant le 3 avril 1969, les modifications auxquelles il s'est conform jusqu'au 24 dcembre 1970, modifications qui ont acquis, le 3 avril 1969, la si grave signification qu'elles ont depuis lors conserve. Je reconnais donc avoir err en affirmant que Mgr Lefebvre a clbr la dite nouvelle messe; je maintiens que Mgr Lefebvre s'est comport de telle manire qu'on se trouvait induit le supposer. Puisqu'on effet l'omission des dites gnuflexions signifia officiellement et canoniquement la dite nouvelle mes - se, au moins . partir du 30 novembre 1969. C'est ce dont je fais tat dans ma seconde lettre (6).

[2] Le second argument me concerne plus personnellement.Mais il intresse galement le journal Einsicht.

Il s'agit en effet du document 8. Or ce document 8, d'une part publie le document 4, d'autre part renvoie au document 3 publi par Einsicht, sans faire tat du document 5 galement et loyalement publi par Einsicht.

La premire observation concerne l'ordre chronologique des documents 3 8.

Comment Mgr Lefebvre rpond-il, en septembre (document 7), une accusation dont j'ai prcis la porte au mois de juin (document 5), sans tenir compte de cette prcision? Comment Mgr Lefebvre ose-t-il faire tat au mois de septembre (7), d'une accusation qui, prise au sens o il l'entend, a t explicitement retire par moi le 29 juin (6)? Je dois supposer que Mgr Lefebvre "a oubli" de rectifier le document (4); lequel est cependant diffus pour me diffamer (8,9,10). A dfaut de cet "oubli", je serais fond me demander si Mgr n'est pas de mauvaise foi.

M. Madiran, qui est l'ordinaire si bien inform, et qui a eu connaissance de ma premire lettre (2), puisque, dit-il (8), elle circulait "sous le manteau", a certainement eu connaissance de ma seconde lettre (6); attendu que ces deux lettres ont t diffuses exactement dans les mmes conditions. M. Madiran, qui est l'ordinaire si bien inform, et qui a eu connaissance du document (3), puisa^'il y renvoie (8), a certainement eu connaissance du document (7); puisque M. Madiran suit le journal Einsicht, il a trs probablement lu le numro de Septembre, tout comme il a lu celui de mai. Comment, dans ces conditions, M. Madiran n ose-t-il me faire grief au mois de novembre (8) d'une accusation que j'ai prcise (5), et que j'ai explicitement retire (6), si on donne cette accusation la porte que l'on persiste faussement m'imputer. Je suis fond me demander si M. Madiran ne serait pas de mauvaise foi?

La seconde observation concerne le contenu des documents. L'incident du 5 mai 1969 n'est mentionn dans ma premire lettre 'Mgr Lefebvre (2)que comme un pisode secondaire. Cette lettre traite de graves questions, et comporte six pages. Mg Lefebvre n'y rpond que sur un seul point, et M. Madiran en isole une seule phrase. En ne rpondant rien, ni la seconde lettre (6) ni l'Erwiderung (5, 7), Mgr Lefebvre et M. Madiran visent "enterrer" la question vritable. la tragique question que pose cependant l'infme lettre 16 (1), laquelle a seule motig les deux lettres que j'ai adresses Mgr Lefebvre (2, 6).

Je le rpte, le "procd" est malhonnte.

Il y a la manire "vanglique", ou plus exactement ecclsiastique, celle de l'vque Mgr Marcel Lefebvre, "vnr prlat" intgre et magnanime qui, inculp, joue spontanment le "Chris^t aux outrages", en assimilant "les autres" [l'enfer, c'est les autres?] la "soldatesque". Il y a la manire "hpatique" du polmiste M. Jean Madiran, qui vomit toute sa bile: "atroce lettre ouverte, d'insultes et de calomnies", "entrekatresjinf amies ", "odieuse, cette calomnie tait d'abord extravagante, dlirante"; "selon le calomniateur dlirant"; "la lettre immonde du P. Gurard", "[lettre] que se passaient les uns les autres les amateurs de salet..."

La manire ecclsiastique, et la manire hpatique sont galement infra mentales ; le mpris et l'invective ne sont que passion dvoye. La colre du polmiste qui explose, et le silence de l'vque qui ne me rpond pas, sont-ils fies "passes diplomatiques"? Certainement du moins, ils entranent les mmes rsultats, savoir de paratre ignorer ce qu'on devrait loyalement considrer, savoir surtout de dgrader une question de doctrine en une question de personnes, et de dsamorcer l'attention des malheureux fidles en ludant la vritable question.

C'est cette question, M. le Directeur de "Einsicht", que je me permets de vous rappeler, sachant d'ailleurs qu'elle constitue la vivante inspiration du "bon combat" que vous soutenez.

[3] Le troisime argument a pour objet la question dont la gravit est manifeste par la violence croissante de la polmique qui est engage.

Cette gravissime question n'est rien moins que la suivante.

Peut-on servir par la duplicit l'Eglise de CELUI QUI EST LA VERITE?

Cette question ne se pose pas certes.dans l'ordre thortique. Quant au principe en effet, la rponse estv^vidente que la question est, comme telle, rsolue, c'est--dire supprime.

Mais cette question se trouve pose, chaque jour plus tragiquement, dans l'ordre pratique, par Mgr Lefebvre lui-mme et par tous ceux qui le suivent en fait inconditionnellement. Comment peut-il tre en fait imperturbablement double cet vque qui, par attachement la Vrit de la Foi, veut tre le tmoin de la Tradition? Telle est, concrtement, la vritable question.

Double, Mgr Lefebvre l'a t le 5 mai 1969. Alors que, considr comme tant l'me d'un miniscule groupe "ami" qui travaillait jour et nuit pour sauver la Messe contre la messe, et manifestant ce groupe encouragement et sympathie, Mgr Lefebvre infligea ce mme groupe le dsaveu public d'une allgeance inconditionnelle l'"autorit" qu'il fallait contrer.

Double, Mgr Lefebvre l'a t, en se mnageant 1*"autorit", et en ne signant pas la Lettre des Cardinaux  BACCI et  OTTAVIANI;  alors que, reconnaissant l'"autorit ", il encourageait cependant trs vivement la confection de ce document.

Double, Mgr Lefebvre l'a t depuis 5 ans au moins, Ecne, en refusant systmatiquement, malgr les sollicitations pressantes et ritres qui lui ont t adresses, d'expliciter clairement les principes qui seuls peuvent fonder et justifier de rsister 1'"autorit".

Double, Mgr Lefebvre l'a t le 24 dcembre 1978, d'abord en reconnaissant par la demande qu'il faisait l'"autorit" laquelle cependant il dsobit; ensuite et surtout en postulant qu'il y ait, dans l'Eglise, une dualit au coeur mme de ce qui y est le principe de l'unit: la Messe et la "messe" faisant "un" de par l'autorit d'vques... schismatiques videmment!

Cinq ans au moins durant, on [je ne suis pas le seul1] a interrog, attendu, espr. L'inqualifiable lettre adresse au "pape" par Mgr. Lefebvre le 24 dcembre 1978 passant toute mesure dans la duplicit, il tait impossible de ne pas le criert non possumus non loqui (Actes 4.20). M. l'Abb Louis Coache, Docteur en droit canon, et autres,ont turn en drision les esprits non diplms qui "n'ont rien compris". Il s'agissait, parat-il, d'une "passe diplomatique". Or, si Mgr Lefebvre, en des circonstances graves qui engagent en fait mme ceux qui ne veulent pas le suivre, peut penser le contraire de ce qu'il crit, quel cas peut-on faire de ses dmentis? Et si Mgr Lefebvre pense ce qu'il crit, at-il le droit, parce qu'il st vque, parce qu'il est, quoi qu'il en dise ou en veuille(?), le "panache blanc" des fidles attachs la Tradition, a-t-il le droit d'affirmer, pratiquement, une hrsie?

Je ne suspecte ni la sincrit, ni le zle, ni le dsintressement de Mgr Lefebvre. Je reconnais, et rends nouveau hommage toutes cea qualits. Je dois cependant observer que, du 5 mai 1969 au 24 dcembre 1978, et mme jusqu'en 1980, Mgr Lefebvre n'a pas chang, et c'est ce point qu'il importait malheureusement de souligner: Monseigneur demeure cartel entre la Vrit et lf"autorit", entre le dsir thologal de servir l'Eglise et la hantise viscrale d'avoir un statut canonique dans l'"glise".

Les fidles, qui en fait adulent Mgr Lefebvre, le suivent comme s'il tait le pape, parce qu'ils prouvent le besoin d'en avoir un. Il faudrait les dissuader de l'erreur dont ils n'ont pas conscience, au lieu de les y incruster. Tous ces fidles ont le droit de savoir ce quoi ils exposent l'Eglise et eux-mmes, en se soudant un homme qui sera, qui est dj, l'instrument inespr dont l1"autorit" us, en vue de tout perdre, avec une matrise consomme. Or, ce que les fidles ont le droit de savoir, j'estime avoir le devoir de contribuer le leur faire connatre. Voil pourquoi j'ai parl. "Credidi, propter quod locutus sum" (2 Cor 4.13). Se taire, ce serait conspirer dans le "mystre d'iniquit" (2 Thess 2-7).

Je ne juge pas Mgr Lefebvre, ni d'ailleurs qui que ce soit. Je n'assimile pas Mgr Lefebvre Pilate, comme m'en accuse faussement M. Madiran. J'ai crit et .je rpte que le comportement de Mgr Lefebvre l'gard de l'Eglise qu'il dsire sauver f.ie n'en doute pas!, aura et a dj immanquablement le mme rsultat que le comportement de Pilate qui voulut trs probablement sauver Jsus.

Je n'ai jamais ni dit, ni crit, ni pens, que Mgr Lefebvre ft un traitre, ainsi que l'a somnanbul le P. Barbara (Forts dans la Foi N59-60, p243, quatre premires lignes). J'ai crit, et je rpte, que les Lefebvre et les Coache, les Madiran et les Salleron, les sous-Madiran la sauve Ollion et le sous-sous-Madiran la manire "de Pas et compagnie" (Lettre de la Praudire, N 95, p13), tous font, volens nolens. l'oeuvre du Traitre, c'est--dire de Satan "le pre du mensonge"(Jean 8, 44), parce qu'ils sont "doubles".

Vae duplici corde (Eccli 2.14).

Il n'est pas possible d'tre, sous quelque rapport que ce soit, avec ce qui est "double", sans le devenir soi-mme. Prtendre jouer au plus fin avec Satan, c'est en fait se vouloir plus Rouble qu'il l'est lui-mme. C'est lui rendre hommage en tant qu"il profre le mensongede son propre fonds". Telle est la terrible vrit qui justifie existentiellement l'intransigeante rigueur de Dieu.

"Jusqu' quand clocherez-vous des deux cts? Si Yaweh est Dieu, allez aprs Lui; si Baal est dieu, ne suivez que lui" (3 Rois 18.21).

Si l'"autorit" est l'Autorit, suivez Wojtyla qui est l'"autorit", et ne suivez que lui. Si l'Autorit est Vrit, ne vous provolutez plus devant ce Wojtyla qui affirme l'hrsie. Telle serait, l'gard de Mgr Lefebvre, l'imprieuse requte du prophte Elie.

J'ai tout lieu de penser, Monsieur le Directeur, que vous en tes d'-accord. Et c'est la raison pour laquelle j'ose vous demander de bien vou-loir publier ces observations dans votre journal Einsicht. Je vous en remercie l'avance, et vous prie d'agrer l'assurance de ma considration la plus distingue.

19.12.79
 sig. M.L. G des Lauriers
 
(c) 2004-2018 brainsquad.de