54. Jahrgang Nr. 3 / März 2024
Datenschutzerklärung | Zum Archiv | Suche




Ausgabe Nr. 10 Monat Dezember 2004
Yo soy mi celda...


Ausgabe Nr. 9 Monat November 2004
Widerstand? - Fehl(er)anzeige!


Ausgabe Nr. 11 Monat Dezember 2004
Notstand: einbetoniert ... oder doch: Extra Ecclesiam salus est?


Ausgabe Nr. 1 Monat Januar 2005
Misericordias Domini in aeternum cantabo - Autobiographie von Mgr. Pierre Martin Ngô-dinh-Thuc, Erzbischof von Hué, übersetzt von Elisabeth Meurer


Ausgabe Nr. 1 Monat Januar 2005
DECLARATIO


Ausgabe Nr. 1 Monat Januar 2005
Bischofsweihen


Ausgabe Nr. 1 Monat Januar 2005
Fortsetzung


Ausgabe Nr. 1 Monat Januar 2005
Fortsetzung II


Ausgabe Nr. 1 Monat Januar 2005
Fortsetzung III


Ausgabe Nr. 4 Monat April 2004
Krönungseid des Papstes


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2004
Franz Nomista: Stellungnahme zur Frage: Welches ist die zentrale Häresie der sog. 'Konzils-Kirche?


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2004
Papst Pius IX.: Syllabus


Ausgabe Nr. 6 Monat Juli 2004
Magdalena S. Gmehling: Die Propheten laufen nie mit der Mehrheit. Zum 70. Todestag des christlichen Publizisten und Märtyrers Fritz Michael Gerlich


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2005
Habemus Papam?


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2005
Anhang: Ratzingers Stellungnahme zu verschiedenen Themen


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2005
Die Krise des Glaubens und der Verfall der röm.-kath. Kirche


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2005
Eine kritische Analyse von Ratzingers Dominus Jesus


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2004
Reflections on 'The Passion of the Christ'


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2004
L’ERREUR FONDAMENTALE DE VATICAN II


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2004
CONSOLACIONES PARA LOS FIELES


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2004
Some Remarks concerning the Consecrations by Mgr. Ngô-dinh-Thuc and Mgr. Carmona


Ausgabe Nr. 8 Monat Oktober 2004
¿Cual es la herejsi­a central de asi ­ llamada


Ausgabe Nr. 8 Monat Oktober 2004
Open Letter to most Reverend Bishop M. Pivarunas


Ausgabe Nr. 8 Monat Oktober 2004
Paganisation of the Liturgy in India


Ausgabe Nr. 8 Monat Oktober 2004
Clothes Make the Person


Ausgabe Nr. 8 Monat Oktober 2004
La posizione teologica dell'Unione Sacerdotale Trento (nel Messico)


Ausgabe Nr. 10 Monat Dezember 2004
EL ERROR PRINCIPAL DEL VATICANO II


Ausgabe Nr. 10 Monat Dezember 2004
La libertad religiosa, error del Vaticano II


Ausgabe Nr. 10 Monat Dezember 2004
EL HABITO HACE AL MONJE


Ausgabe Nr. 6 Monat Oktober 2005
Zur aktuellen Situation


Ausgabe Nr. 6 Monat Oktober 2005
Zur theologischen Position von Kardinal Ratzinger


Ausgabe Nr. 6 Monat Oktober 2005
Vom Elend der Postmoderne


Ausgabe Nr. 7 Monat Dezember 2005
Unfreundliche Betrachtungen


Ausgabe Nr. 11 Monat december 2005
HABEMUS PAPAM?


Ausgabe Nr. 11 Monat december 2005
The Holy Trinity


Ausgabe Nr. 11 Monat december 2005
La libertad religiosa, error del Vaticano II


Ausgabe Nr. 11 Monat december 2005
Sobre la situación actual de la Iglesia


Ausgabe Nr. 11 Monat december 2005
A propos de la situation actuelle de l’Eglise


Ausgabe Nr. 11 Monat december 2005
A commentary on the present situation of the Church


Ausgabe Nr. 11 Monat december 2005
A Word from the Editor


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2006
Auch eine Unverzeihliche - Hinweis auf Cristina Campo


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2006
Brief an die Redaktion


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2006
Autobiografía de Monseñor P. M. Ngô-dinh-Thuc - Prologo


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2006
Autobiografia I


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2006
Autobiografia II


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2006
Autobiografia III


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2006
Autobiografia IV


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2006
Apendice I - Autobiografia breve


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2006
Apendice II - Documentos


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1971
Einige präzise Fragen an Herrn Professor Schmaus


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1971
Im Verborgenen


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1971
WAHNSINN


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2003
DAS ATHANASIANISCHE GLAUBENSBEKENNTNIS


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2003
Richtlinien für eine Papstwahl


Ausgabe Nr. 2 Monat März 2003
Orthodoxie und europäische Identität


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2003
Über das Papsttum der Römischen Bischöfe


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2003
Die Bulle Cum ex apostolatus officio


Ausgabe Nr. 4 Monat April 2003
Surrexit Christus, spes mea


Ausgabe Nr. 4 Monat April 2003
The Roman Catholic Diaspora Church


Ausgabe Nr. 4 Monat April 2003
La silla apostólica ocupada


Ausgabe Nr. 4 Monat April 2003
Where do we stand?


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2003
Über das Papsttum der Römischen Bischöfe


Ausgabe Nr. 6 Monat Juli 2003
Zur derzeitigen Situation der Kirche


Ausgabe Nr. 7 Monat September 2003
Auf der Suche nach dem Hauptirrtum des II. Vatikanums


Ausgabe Nr. 7 Monat September 2003
Ein Mönch, der ein Buch geworden ist


Ausgabe Nr. 8 Monat October 2003
Consoling meditations for the faithful


Ausgabe Nr. 8 Monat October 2003
L’Eglise Catholique-Romaine de la diaspora


Ausgabe Nr. 8 Monat October 2003
Sobre la situación actual de la Iglesia (esp.)


Ausgabe Nr. 8 Monat October 2003
A propos de la situation actuelle de l’Eglise (fr.)


Ausgabe Nr. 8 Monat October 2003
A commentary on the present situation of the Church (engl.)


Ausgabe Nr. 11 Monat December 2003
MORTALIUM ANIMOS


Ausgabe Nr. 11 Monat December 2003
The Apostolic See Occupied


Ausgabe Nr. 11 Monat December 2003
Ou en sommes-nous?


Ausgabe Nr. 11 Monat December 2003
Dalla „Lotta delle civiltà“ alla „Lotta delle idee“


Ausgabe Nr. 11 Monat December 2003
Yo soy mi celda...


Ausgabe Nr. 3 Monat Juni 1971
BRAND IM BASAR


Ausgabe Nr. 3 Monat Juni 1971
Zur Frage der Gültigkeit der heiligen Messe


Ausgabe Nr. 3 Monat Juni 1971
BRIEF DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 1 Monat März 2002
Zur Diskussion über die Des-Laurierssche These


Ausgabe Nr. 2 Monat Mars 2002
Le Seigneur est ressuscité et il est apparu à Simon (fr/eng/spa)


Ausgabe Nr. 2 Monat Mars 2002
Alla ricerca dell’unità perduta


Ausgabe Nr. 2 Monat Mars 2002
In Search of lost unity (engl/spa)


Ausgabe Nr. 2 Monat Mars 2002
CARTA PASTORAL SOBRE LA FAMILIA


Ausgabe Nr. 2 Monat Mars 2002
Yo soy mi celda...


Ausgabe Nr. 2 Monat Mars 2002
SOBRE EL PROBLEMA DE UNA POSIBLE ELECCION PAPAL


Ausgabe Nr. 4 Monat Juli 1971
WIDERSPRUCH


Ausgabe Nr. 4 Monat Juli 1971
DER KRÖNUNGSEID DES PAPSTES


Ausgabe Nr. 4 Monat Juli 2002
William Shakespeare


Ausgabe Nr. 5 Monat September 2002
DIE ROLLE DES FORTSCHRITTS IM KATASTROPHALEN NIEDERGANG


Ausgabe Nr. 5 Monat September 2002
Der Apostolische Stuhl


Ausgabe Nr. 5 Monat September 2002
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 6 Monat November 2002
Pfarrer Carl Sonnenschein


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
Concerning the problem of the


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
Autobiografia de su Em. Mons. Pierre Martin Ngô-dinh-Thuc


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
Is Mgr. Lefebvre a validly consecrated bishop?


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
Le Siège apostolique < occupé >


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
La sede apostolica


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
A Word from the Editor (engl./espan./fr.)


Ausgabe Nr. 5 Monat August 1971
Ehre dem Menschen


Ausgabe Nr. 5 Monat August 1971
GALILEO GALILEI


Ausgabe Nr. 6 Monat September 1971
DIE WISSENSCHAFT MONTINIS


Ausgabe Nr. 7 Monat Diciembre 2001
Jesus Lord at thy birth/Nacimiento (Eng/Esp)


Ausgabe Nr. 7 Monat Diciembre 2001
LA IGLESIA CATOLICO-ROMANA EN LA DIASPORA


Ausgabe Nr. 7 Monat Diciembre 2001
Dominus Jesus


Ausgabe Nr. 7 Monat Diciembre 2001
ESSERE CRISTIANI SENZA CHIESA ?


Ausgabe Nr. 7 Monat Diciembre 2001
A la recherche de l'unité perdue


Ausgabe Nr. 7 Monat Diciembre 2001
COMMUNICATION DE LA REDACTION (fr./engl/espa/ital)


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2001
Auf der Suche nach der verlorenen Einheit


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2001
Offener Brief an H.H. P. Perez


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2001
Und das Wort ist Fleisch geworden


Ausgabe Nr. 3 Monat Juli 2001
Zur UNICEF


Ausgabe Nr. 4 Monat September 2001
Bulle »Cum ex Apostolatus officio«


Ausgabe Nr. 4 Monat September 2001
Anmerkungen zum Briefwechsel mit H.H. Pater Perez


Ausgabe Nr. 4 Monat September 2001
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 8 Monat Januar 2002
Die Synode von Pistoja


Ausgabe Nr. 1 Monat April 2000
Über die Familie


Ausgabe Nr. 1 Monat April 2000
Kurze Antwort auf eine Anfrage zum Sedisvakanzproblem


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2000
... und ich plädiere für die schwarzen Kutten


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2000
¿DONDE ESTAMOS?


Ausgabe Nr. 3 Monat August 2000
¿SER CRISTIANO SIN IGLESIA? - UNA PONENCIA-


Ausgabe Nr. 4 Monat Nov.-Doppel-Nr.4/5 2000
DIE RÖMISCH-KATHOLISCHE DIASPORA-KIRCHE


Ausgabe Nr. 4 Monat Nov.-Doppel-Nr.4/5 2000
Econe ante portas - notwendige Klarstellungen


Ausgabe Nr. 4 Monat Nov.-Doppel-Nr.4/5 2000
IN MEMORIAM H.H. PFR. MOLITOR


Ausgabe Nr. 4 Monat Nov.-Doppel-Nr.4/5 2000
¡VIVA CRISTO REY! -ESTACIONES DE UN VIAJE POR MÉJICO-


Ausgabe Nr. 4 Monat Nov.-Doppel-Nr.4/5 2000
ESSERE CRISTIANI SENZA CHIESA ?


Ausgabe Nr. 6 Monat Dezember 2000
Unser Heiland und König ist geboren! (dt/engl)


Ausgabe Nr. 7 Monat März 2001
Dominus Iesus


Ausgabe Nr. 7 Monat März 2001
Lettera a cristiani preoccupati (ital)


Ausgabe Nr. 7 Monat März 2001
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 7 Monat Oktober 1971
DIE SCHWÄCHE DES KARDINAL ANTONIO BACCI


Ausgabe Nr. 7 Monat Oktober 1971
ZUM BRIEF EINES PFARRERS


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1999
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1999
DER GROSSE VERRAT AM PAPSTTUM


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 2000
In memoriam H.H. Pfr. i.R. Werner Graus


Ausgabe Nr. 8 Monat November 1971
ZUM BRIEF EINES LESERS


Ausgabe Nr. 9 Monat Dezember 1971
EIN AUFSCHLUSSREICHER HIRTENBRIEF


Ausgabe Nr. 9 Monat Dezember 1971
TUET BUSSE!


Ausgabe Nr. 10 Monat Januar 1972
DAS LETZTE EVANGELIUM


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 1972
EIN IRRLEHRER: G.A. RONCALLI - JOHANNES XXIII.


Ausgabe Nr. 12 Monat März 1972
LAIEN HELFEN DER KIRCHE


Ausgabe Nr. 12 Monat März 1972
QUELLEN DER GLAUBENSLEHRE


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1998
DER HL. DON BOSCO


Ausgabe Nr. 11 Monat April-Sondernummer 1998
DECLARATIO


Ausgabe Nr. 11 Monat April-Sondernummer 1998
ERKLÄRUNG S.E. Mgr. Pierre Martin Ngô-dinh-Thuc


Ausgabe Nr. 11 Monat April-Sondernummer 1998
CURRICULUM VITAE DE MGR. PIERRE MARTIN NGÔ-DINH-THUC


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1997
WEIHEURKUNDE VON HERFORD


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2006
Der Protestantismus und seine ökumenische Aufwertung


Ausgabe Nr. 3 Monat Juli 1997
SIND DIE POST-KONZILIAREN WEIHERITEN GÜLTIG?


Ausgabe Nr. 3 Monat Juli 1997
SIND DIE POST-KONZILIAREN WEIHERITEN GÜLTIG?- Fortsetzung


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1997
DAS UTRECHTER SCHISMA UND DER ALTKATHOLIZISMUS


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1997
DIE RESTITUTION DER KIRCHE ALS RECHTSGEMEINSCHAFT, Anmerkungen


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1998
Man muß die Herzen für Christus erweitern


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1993
EIN FREIMAURER ALS BOTSCHAFTER BEIM 'VATIKAN'


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1993
EIN NEUES KLOSTER IN FRANKREICH


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1996
EIN SOLCHER RELIGIONSUNTERRICHT VERDIENT NICHT SEINEN NAMEN


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1996
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1996
Buchbesprechung: Die Unterminierung der (katholischen) Kirche


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1996
VERSINKT DER KATHOLISCHE WIDERSTAND IM SEKTIERERTUM?


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1996
VERSINKT DER KATHOLISCHE WIDERSTAND... (Anmerkungen)


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1996
Gedanken über Formen heidnischer Antizipationen der Jungfrauengeburt


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1995
IN MEMORIAM...


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1994
WARNING REGARDING A SUPPOSED BISHOP


Ausgabe Nr. 13 Monat June 2011
La Santisima Trinidad


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1994
Sukzessionsliste von Jean Laborie


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1994
BOOK REVIEW


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 1994
In memoriam


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1992
DIE RÖMISCH-KATHOLISCHE DIASPORA-KIRCHE - FIKTION ODER WIRKLICHKEIT? -


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1992
DIE RÖMISCH-KATHOLISCHE DIASPORA-KIRCHE - FIKTION ODER WIRKLICHKEIT? -


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1992
ARCHBISHOP NGO-DINH-THUC MARTYR FOR THE FAITH


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1992
Zum Problem der gegenwärtigen Vakanz des römischen Stuhles


Ausgabe Nr. 12 Monat Januar, Sondernr. 1993
ENTHÜLLUNG DES SYSTEMS DER WELTBÜRGER-REPUBLIK


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar-März 1993
ENTHÜLLUNG DES SYSTEMS DER WELTBÜRGER-REPUBLIK


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar-März 1993
Zum Problem der gegenwärtigen Vakanz des römischen Stuhles


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1991
EINE ZEITUNG STELLT SICH VOR: FRAKTUR


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1991
ZUR AKTUELLEN SITUATION DER KIRCHE


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1991
ZUR ERNÜCHTERUNG DER GEMÜTER


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 1991
AUFRUF AN ALLE KATHOLISCHEN CHRISTEN


Ausgabe Nr. 5 Monat Februar 1992
D E C L A R A T I O


Ausgabe Nr. 5 Monat Februar 1992
IN MEMORIAM S.E. MGR. MOISÉS CARMONA RIVERA


Ausgabe Nr. 5 Monat Februar 1992
DER MODERNE HOMINISMUS UND SEINE ABARTIGE RELIGIOSITÄT


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1990
DIE ZERSTÖRUNG DES SAKRAMENTALEN PRIESTERTUMS DURCH DIE RÖMISCHE KONZILSKIRCHE


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli, Sondernr 2/3 1990
§ 2. Die Gründung der Kirche als eines heiligen Reiches 'in dieser Welt'


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1990
ANMERKUNGEN ZUR THEOLOGIE VON H.H. P. GROSS


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1990
DER KAMPF GEGEN DIE HEILIGE MESSE


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1990
DIE BULLE CUM EX APOSTOLATUS OFFICIO VON PAPST PAUL IV.


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1990
ZWISCHEN ZWEI STÜHLEN


Ausgabe Nr. 6 Monat März 1991
DER HL. LAURENTIUS VON BRINDISI


Ausgabe Nr. 7 Monat April-Sondernr 1991
DIE ZERSTÖRUNG DES SAKRAMENTALEN PRIESTERTUMS DURCH DIE RÖMISCHE KONZILSKIRCHE


Ausgabe Nr. 7 Monat April-Sondernr 1991
KAPITEL III: DIE AKTUELLE VERWIRKLICHUNG


Ausgabe Nr. 7 Monat April-Sondernr 1991
KAPITEL IV: DIE FRAGE NACH DEM SOG. SPENDER


Ausgabe Nr. 7 Monat April-Sondernr 1991
KAPITEL V: DIE STÄNDIGE ANGLEICHUNG


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1989
DIE STELLUNG DER KIRCHE IM POLITISCHEN LEBEN DES RÖMERREICHES


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1989
NEW AGE, Vorwort


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1989
NEW AGE, Ausführung II


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1989
ZUR PROBLEMATIK DER RESTITUTION DER KIRCHLICHEN HIERARCHIE


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1989
DIE ENTWICKLUNG DER KIRCHLICHEN VERFASSUNG BIS ZUM 5. JAHRHUNDERT


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1990
AUF DEM WEG ZUR WELTEINHEITSRELIGION


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1990
UBI PETRUS - IBI ECCLESIA


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1990
ZUR PROBLEMATIK DER RESTITUTION DER KIRCHLICHEN HIERARCHIE


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1990
BISCHÖFLICHE ERKLÄRUNG


Ausgabe Nr. 6 Monat Januar 1989
DIE KRISE DES GLAUBENS UND DER VERFALL DER RÖM.-KATH. KIRCHE


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1988
BRIEF VON S.E. BISCHOF CARMONA AN EINEN MODERNISTISCHEN PRIESTER


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1988
DIE ZWIELICHTIGKEIT DER GESTALT JOHANNES XXIII., Fortsetz.


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1988
ZUR PERSON VON MGR. MARCEL LEFEBVRE


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1988
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 8 Monat März 1989
GEHÖRTEN RONCALLI UND MONTINI DER LOGE AN?


Ausgabe Nr. 7 Monat April-Sondernr 1988
KIRCHE OHNE RELIGION UND RELIGIONSLOSE KIRCHEN


Ausgabe Nr. 7 Monat April-Sondernr 1988
KIRCHE OHNE RELIGION UND RELIGIONSLOSE KIRCHEN, Fortsetz


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1987
Über die christliche Taufe und das Tauf-Sakrament


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1987
STELLUNGNAHME ZU DEM ARTIKEL DIE KRISE DER APOSTOLISCHEN SUKZESSION...


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1987
KOMMENTAR ZU DEM DOKUMENT 'DIALOG UND MISSION'


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1987
DIE PARUSIE, IV. Kap


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1987
DIE PARUSIE, V. Kap


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1987
DIE PARUSIE, IX. Kap


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1987
DIE PARUSIE, X. Kap und Anhang


Ausgabe Nr. 6 Monat März 1988
KIRCHE OHNE RELIGION UND RELIGIONSLOSE KIRCHEN


Ausgabe Nr. 6 Monat März 1988
NEW AGE


Ausgabe Nr. 6 Monat März 1988
WARUM DER STANDPUNKT DER PRIESTERBRUDERSCHAFT ST. PIUS X. VON MGR. LEFEBVRE VERWORFEN WERDEN MUSS


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1986
DER WIEDERAUFBAU DER KIRCHLICHEN HIERARCHIE


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1986
UNTERWEGS ZUR WELTEINHEITSRELIGION


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1986
ZUM TODE VON HERRN DR. HUGO MARIA KELLNER


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1986
... DEN LEIB DES HERRN NICHT MEHR UNTERSCHEIDEN...


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1986
REV.FR. MCKENNA ZUM BISCHOF GEWEIHT


Ausgabe Nr. 5 Monat Januar 1987
ZUM 'MYSTERIUM FIDEI'


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1985
WIEDERVEREINIGUNGSVERSUCHE BIS ZUM PONTIFIKAT PIUS XII.


Ausgabe Nr. 3 Monat Juli 1985
SEELSORGE IN MEXIKO


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1985
Es WÄRE ZU BEDENKEN


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1985
BRIEF VON HERRN PROF. DR. D. WENDLAND AN DIE REDAKTION


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar/März 1986
DER WIEDERAUFBAU DER KIRCHLICHEN HIERARCHIE


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar/März 1986
KRÖNUNGSEID DES PAPSTES


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar/März 1986
AN IHREN FRÜCHTEN WERDET IHR SIE ERKENNEN


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar/März 1986
DIE KOMMUNION ALS OPFERMAHL


Ausgabe Nr. 5 Monat Juli 2006
Armenische Passion


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1984
DIE ZERSTÖRUNG DER HL, MESSE IM SOG. 'N.O.M.'


Ausgabe Nr. 3 Monat September 2013
Die Irrtümer des II. Vatikanums und ihre Überwindung


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1984
ZUR BISCHOFSWEIHE VON MGR. GÜNTHER STORCK


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1984
DER GESALBTE ANTICHRIST


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1985
EINE HÄRETISCHE 'ERKLÄRUNG'


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1985
DIE ZERSTÖRUNG DER HL. MESSE IM SOG. 'N.O.M.'


Ausgabe Nr. 12 Monat September 2006
The Autobiography of Mgr. Pierre Martin Ngô-dinh-Thuc - Misericordias Domini in aeternum cantabo


Ausgabe Nr. 12 Monat September 2006
The Autobiography of Mgr. Ngô-dinh-Thuc - Part 2


Ausgabe Nr. 12 Monat September 2006
The Autobiography of Mgr. Ngô-dinh-Thuc - Part 3


Ausgabe Nr. 12 Monat September 2006
The Autobiography of Mgr. Ngô-dinh-Thuc - Part 4


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1983
Die Ereignisse der beiden letzten Jahre


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1983
EIN BRIEF VON BISCHOF MOISES CARMONA


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1983
DIE MACHT HINTER ECONES THRON


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1983
Die Wojtylanische Diktatur


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1983
IST MAN SCHISMATIKER, WENN MAN DEN STUHL DES HEILIGEN PETRUS .... FÜR UNBESETZT ... HÄLT


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1983
NOCH EINMAL: ZUM PROBLEM DES 'UNA CUM' IM 'TE IGITUR' DER HL. MESSE


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1983
WIDER DIE PROPHEZEIHUNGEN DES SOG. ROMAN CATHOLIC


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1983
BRIEF VON H.H. P. BARBARA AN DIE REDAKTION


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1983
Die Wojtylanische Diktatur


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1983
HELDEN MIT AUSZEICHNUNG UNERWÜNSCHT


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1983
AUTORITÄT UND SEDISVAKANZ


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1984
BERICHT AUS BRÜSSEL


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1984
FRONTWECHSEL


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1984
DIE ZERSTÖRUNG DER HL. MESSE IM SOG. 'N.O.M.'


Ausgabe Nr. 7 Monat März 1984
Eine Erklärung von Mgr. M.L. Guérard des Lauriers


Ausgabe Nr. 7 Monat März 1984
DIE KIRCHE DER LETZTEN TAGE


Ausgabe Nr. 7 Monat März 1984
REFLEXIONEN UND MOMENTE EINER KRITISCHEN ANALYSE


Ausgabe Nr. 7 Monat März 1984
DIE ZERSTÖRUNG DER HL. MESSE IM SOG. 'N.O.M.'


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1982
BRIEF AN S.E. MGR. PIERRE MARTIN NGÔ-DINH-THUC


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1982
M. LEFEBVRE IN MEXIKO


Ausgabe Nr. 2 Monat August 1982
T E S T I F I C A T I O


Ausgabe Nr. 2 Monat August 1982
BISCHOFSWEIHE S.E. MGR. BENIGNO BRAVO UND MGR. ROBERTO MARTINEZ


Ausgabe Nr. 2 Monat August 1982
ERZBISCHOF PETER MARTIN NGO-DINH-THUC


Ausgabe Nr. 2 Monat August 1982
MGR. LEFEBVRE CONTRA MGR. LEFEBVRE


Ausgabe Nr. 3 Monat Oktober 1982
OFFENER BRIEF AN DIE ... KULTURGEMEINSCHAFT ST. PLUS X. E.V.


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 1982
EIN BRIEF VON BISCHOF MOISES CARMONA


Ausgabe Nr. 12 Monat März 1982
DECLARATIO


Ausgabe Nr. 12 Monat März 1982
Epistola


Ausgabe Nr. 12 Monat März 1982
Declaration concernant Palmar


Ausgabe Nr. 12 Monat März 1982
BISCHOFSWEIHEN


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1981
SEQUENZ ZUM HL. FRONLEICHNAMSFEST


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1981
TRADITIONALISTISCHER PROTESTANTISMUS


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1981
BRIEFAUSZUG


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1981
ZUM PROBLEM DES UNA CUM


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1981
DIE FALSCHE ÖKUMENE DES MODERNISTISCHEN ROM


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1981
DER HL. RABANUS MAURUS


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1981
ZU EINER VERLAUTBARUNG VON MONSEIGNEUR LEFEBVRE


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1982
KURZE BESCHREIBUNG DES TRADITIONALISMUS IN MEXIKO


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1982
PREDIGT VOM 4. OKTOBER 1981


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1982
STELLUNGNAHME ZU DEM STANDPUNKT VON MGR. MARCEL LEFEBVRE


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1980
PRÄZISE ZIELE!


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1980
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN...


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1980
SECTE ORTHODOXE?


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1980
DER GREUEL DER VERWÜSTUNG


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1980
QU'EST-CE À DIRE: LA NOUVELLE MESSE PEUT TRE VALIDE ?


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1980
LETTRES


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1980
CAHIERS de CASSICIACUM


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1980
CHRISTUS NOVUM INSTITUIT PASCHA...


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1980
ANTWORT VON H.H. PFARRER HANS MILCH


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1980
RALLIONS-NOUS : L'EXEMPLE VIENT D'EN-HAUT


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1980
DIE KATZE LÄSST DAS MAUSEN NICHT.


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1980
RÜCKGABE VON MENSCH UND WELT


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1980
CHRISTUS NOVUM INSTITUIT PASCHA...


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1980
CHRISTUS NOVUM INSTITUIT PASCHA... Fortsetzung


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1980
REPONSE DE HR L'ABBE HANS MILCH AUX QUESTIONS


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1980
KOEXISTENZ DER VOR- UND NACHKONZILIAREN RITEN?


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1980
RIEN QUE L'ANCIENNE MESSE -THE OLD MASS ONLY fr/eng


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1981
DER NOVUS ORDO MISSAE: EINE GEGEN-MESSE


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1981
QUE SIGNIFIE LA COEXISTENCE DES RITES PRE- ET POSTCONCILIAIRES


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1981
Protestation de Foi Catholique - franz/deutsch


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1981
A CO-EXISTANCE OF THE PRE- AND POSTCONCILIAR RITES


Ausgabe Nr. 7 Monat Dezember 2006
Präzise Ziele!


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1979
MGR. LEFEBVRES BRIEF AN MGR. WOJTYLA MIT EINER STELLUNGNAHME DES H.H. GUÉRARD DES LAURIERS


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1979
BRIEF AN MGR. LEFEBVRE


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1979
BRIEF DES PRÄSIDENTEN DER ASSOCIATION ST. PIE V AN MGR. LEFEBVRE


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1979
NOCH EINMAL: PRÄZISE FRAGEN AN ECONE


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1979
LETTRE OUVERTE À SON EXCELLENCE MGR. MARCEL LEFéBVRE


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1979
Enzyklika »Casti connubii«


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1979
OFFENER BRIEF AN HERRN PROF.DR. HEINZ KREMERS


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1979
WIR STOLZE MENSCHENKINDER ...


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1980
BRIEF VON PATER DES LAURIERS AN DIE REDAKTION


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1980
WIEDER EINMAL DER 'NOM'


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1980
OFFENER BRIEF AN S. EXCELLENZ MGR. MARCEL LEFÈBVRE


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1980
KATECHISMUS DER KATHOLISCHEN RELIGION


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1980
POUR VOUS ET POUR TOUS - LE PROGRAMME DE JEAN-PAUL II


Ausgabe Nr. 1 Monat Juni 1978
Konzil von Trient: Dekret über das Sakrament der Eucharistie - ERLÖSUNG


Ausgabe Nr. 1 Monat Juni 1978
CONTRA MURMURANTES


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1978
EIN INTERESSANTES DOKUMENT


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1978
GEDANKEN ZUM HEUTIGEN PRIESTERMANGEL


Ausgabe Nr. 3 Monat Oktober 1978
ÄRGERNIS VOR GOTT UND DEN MENSCHEN


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1978
RECHTGLÄUBIGE SEKTE ?


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1978
DIE KIRCHE ALS DIE WAHRE INSTITUTION DES HEILS


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1978
DER STUHL PETRI IST WEITERHIN VAKANT


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1978
SIE LÜGEN, PATER WERENFRIED


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1978
BRIEF VON KARDINAL BOURNE AUS DEM JAHRE 1928


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1979
DIE HL. MESSE IST KEINE BLOSSE DISZIPLINARSACHE!


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1979
VERE ANTIQUI ERRORIS NOVI REPARATORES!


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1979
HÄRESIE VOR DEM AMTSANTRITT


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1977
SIND WIR VORBEREITET ?


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1977
DIE LITURGISCHE SPRACHE


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1977
Konzil von Trient: Dekret über das Meßopfer


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1977
DIE DOGMATISCHEN BESTIMMUNGEN DES TRIDENTINUMS ZUR PRIESTERWEIHE


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1977
FRIEDRICH NIETZSCHE VOR HUNDERT JAHREN


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1978
DIE ABSICHTEN UND DAS ZIEL DES BENEDIKTINERS ODO CASEL


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1978
GEGENWART DER KIRCHE IN DER WELT


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1978
DIE LITRUGISCHE SPRACHE


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2007
EN LA ENCRUCIJADA


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2007
À la croisée des chemins


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2007
At the crossroads


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2007
Y seréis como Dios (Gn. 3, 5)


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2007
And thou wilt be like God (Gen. 3,5)


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1976
LITERATURHINWEIS


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1976
DIE FEIER DER KINDERTAUFE


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1976
DER KRÖNUNGSEID DES PAPSTES


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1976
AKTIVE TEILNAHME


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1976
NEUERE BEITRÄGE ZUM GESCHEHEN UM ECONE


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1976
STELLUNGNAHME ZUM INTERVIEW KARL RAHNERS


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1976
MEIN VOLK, GEDENKE DOCH! (Mich. 6,5)


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1976
DIE LETZTE ÖLUNG


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1977
AKTIVE TEILNAHME


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1977
AKTIVE TEILNAHME


Ausgabe Nr. 12 Monat Februar 2007
MISERICORDIAS DOMINI IN AETERNUM CANTABO, 1er continuation


Ausgabe Nr. 12 Monat Februar 2007
MISERICORDIAS DOMINI IN AETERNUM CANTABO, 4. continuation


Ausgabe Nr. 12 Monat Februar 2007
MISERICORDIAS DOMINI IN AETERNUM CANTABO, 5. continuation


Ausgabe Nr. 12 Monat Februar 2007
APPENDICE


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1975
ADAM, WO BIST DU!


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1975
LISTE DER EINWÄNDE GEGEN DEN NOVUS ORDO MISSAE


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1975
BEITRÄGE ZUM GESCHEHEN UM ECÔNE


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1975
Beata nobis gaudia


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1975
Sie glauben noch an ein Paradies?


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1975
ADAM, WO BIST DU!


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1975
LISTE DER EINWÄNDE GEGEN DEN NOVUS ORDO MISSAE


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1975
DAS NEUE 'MISSALE ROMANUM'


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1975
FRAU, SIEHE, DEIN SOHN!


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1975
BEITRÄGE ZUM GESCHEHEN UM ECÔNE


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1975
EIN KIND IST UNS GEBOREN - EIN SOHN IST UNS GESCHENKT


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1975
FRAU, SIEHE, DEIN SOHN!


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1975
DIE BESTIMMUNGEN DES TRIDENTINUMS ZUR HL. MESSE


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1975
LESERBRIEFE IN AUSZÜGEN


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1976
EMPFEHLUNGEN, WIE SICH DIE GLÄUBIGEN IN DER JETZIGEN NOTLAGE DER KIRCHE VERHALTEN SOLLTEN.


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1976
AKTIVE TEILNAHME


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1974
GÜLTIGE UND WIRKSAME MATERIE


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1974
GÜLTIGE UND WIRKSAME MATERIE - II.


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1974
DIE NEUE RELIGION


Ausgabe Nr. 78 Monat Oktober/Nov. 1974
GÜLTIGE FORM


Ausgabe Nr. 78 Monat Oktober/Nov. 1974
SIND DIE NEUEN HOCHGEBETE ANNEHMBAR?


Ausgabe Nr. 9 Monat Dezember 1974
CORNELIUS UND CYPRIAN


Ausgabe Nr. 9 Monat Dezember 1974
DER ANFANG DER TÄUSCHUNG


Ausgabe Nr. 9 Monat Dezember 1974
DER UNSICHTBARE OPFERER-PRIESTER


Ausgabe Nr. 9 Monat Dezember 1974
ANTWORT


Ausgabe Nr. 10 Monat Jan./Februar-dopp. Nr. 1975
DIE GETREUE INTENTION


Ausgabe Nr. 12 Monat März 1975
DIE EHEZWECKE


Ausgabe Nr. 12 Monat März 1975
DIE UNGÜLTIGKEIT DER NEUEN MESSE VON ANFANG AN, Fortsetzung


Ausgabe Nr. 3 Monat Mai 2007
DIASPORA


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1972
WURZEL, STAMM UND KRONE


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1972
HÄRESIE VOR DEM AMTSANTRITT


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1972
DIE LEONINISCHEN GEBETE


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1972
Wurzel, Stamm und Krone


Ausgabe Nr. 8 Monat November 1972
Kurze Zusammenfassung der Argumente für das 'für viele'


Ausgabe Nr. 8 Monat November 1972
Wurzel, Stamm und Krone


Ausgabe Nr. 9 Monat Dezember 1972
Die Messe des hl. Pius V. ist immer noch erlaubt


Ausgabe Nr. 10 Monat Januar 1973
Offener Brief an die guten Priester


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 1973
DIE HOCHZEIT ZU KANA


Ausgabe Nr. 8 Monat November 1973
Wurzel, Stamm und Krone


Ausgabe Nr. 8 Monat November 1973
BRIEF DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 9 Monat Dezember 1973
Das Geburtsjahr Christi und die Schätzung des Quirinus


Ausgabe Nr. 10 Monat Januar 1974
Die gültige Materie, das Offertorium, Ich


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 1974
Zum Tode von Bischof Blasius Sigebald Kurz OFM


Ausgabe Nr. 12 Monat März 1974
Papa haereticus


Ausgabe Nr. 12 Monat März 1974
Wollt auch ihr weggehen?


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1973
DER VERLORENE SOHN


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1973
Tuet Buße!


Ausgabe Nr. 3 Monat Juni 1973
DER HL. BONIFATIUS - ZUM FEST AM 5. JUNI


Ausgabe Nr. 3 Monat Juni 1973
VERÄNDERUNGEN IM MISSALE


Ausgabe Nr. 45 Monat Juli/August 1973
THEOLOGISCHE UND JURISTISCHE BEDEUTUNG DER BULLE QUO PRIMUM


Ausgabe Nr. 45 Monat Juli/August 1973
Wurzel, Stamm und Krone


Ausgabe Nr. 6 Monat September 1973
VORLÄUFER, NACHLÄUFER, MITLÄUFER


Ausgabe Nr. 6 Monat September 1973
VOLKSSPRACHE IN DER LITURGIE?


Ausgabe Nr. 6 Monat September 1973
Gehorcht!


Ausgabe Nr. 7 Monat Oktober 1973
Darf ein Papst den Ritus ändern?


Ausgabe Nr. 7 Monat Oktober 1973
Die heilige Messe


Ausgabe Nr. 4 Monat August 2007
Enzyklika Casti connubii - Anmerkungen


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Carta a Su Eminencia el obispo XXX


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Letter to His Excellency xxxx


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
LA SANTISIMA TRINIDAD


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Et vous serez comme Dieu


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Declaratio


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Declaración


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Declaration


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Dichiarazione


Ausgabe Nr. 5 Monat Oktober 2007
Das freimaurerische Prinzip


Ausgabe Nr. 5 Monat Oktober 2007
Motu Proprio Summorum Pontificum von Benedikt XVI.vom 7. Juli 2007


Ausgabe Nr. 5 Monat Oktober 2007
Die Falle der Motu-Proprio-Messe


Ausgabe Nr. 12 Monat Février 1982
COEXISTENCE PACIFIQUE?


Ausgabe Nr. 12 Monat Février 1982
‘RIEN QUE L'ANCIENNE MESSE‘ - EXEGESE D' UN SLOGAN


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
THE OLD MASS ONLY


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 1984
CATHOLIC RESISTANCE AGAINST MODERNISM


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 1984
Is Mgr. Lefebvre a validly consecrated bishop?


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 1984
ANOINTED ANTICHRISTS


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 1984
LE TEMPS DE L'APOCALYPSE


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 1984
THE LATTER DAY CHURCH


Ausgabe Nr. 12 Monat August 1984
Paganisation of the Liturgy in India


Ausgabe Nr. 12 Monat August 1984
SERPENTS OINTS PAR LE SAINT ESPRIT


Ausgabe Nr. 12 Monat August 1984
DECLARAT ION OF MGR. M.L. GUÉRARD DES LAURIERS


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktobre 1984
SACRE DE M. L'ABBE GÜNTHER STORCK


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktobre 1984
QUE PENSER DE LA MISE AU POINT DE M. ALPHONSE EISELE?


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktobre 1984
LIFE IN APOCALYPTICAL TIME


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktobre 1984
IMPUDENT!


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktobre 1984
L'ÉGLISE DES DERNIERS TEMPS


Ausgabe Nr. 14 Monat Decembre 1984
¡ NAVIDAD! ¡ NAVIDAD!


Ausgabe Nr. 14 Monat Decembre 1984
LE CAS DU PAPE HONORIUS (625-638)


Ausgabe Nr. 14 Monat Decembre 1984
LA TETE EST NECESSAIRE


Ausgabe Nr. 14 Monat Decembre 1984
DE ECCLESIAE CAPITE


Ausgabe Nr. 11 Monat May 1980
PEACEFUL CO-EXISTENCE?


Ausgabe Nr. 11 Monat May 1980
ITE, MISSA EST


Ausgabe Nr. 11 Monat May 1980
ONCE MORE: PRECISE QUESTIONS TO ECÔNE


Ausgabe Nr. 11 Monat May 1980
FOR ALL AND FOR YOU - THE PROGRAMME OF JOHN PAUL II.


Ausgabe Nr. 12 Monat June 1980
A PROCLAMATION ON 'THE NEW MASS AND THE POPE'


Ausgabe Nr. 13 Monat Februar 1981
NOVUS ORDO MISSAE: AN ANTI-MASS. Part 1


Ausgabe Nr. 13 Monat Februar 1981
NOVUS ORDO MISSAE: AN ANTI-MASS, Part 2


Ausgabe Nr. 12 Monat July 1981
VATICANUM 2 NEW RITES - ARE THEY VALID?


Ausgabe Nr. 6 Monat Dezember 2007
Das Motu Proprio – nüchtern betrachtet


Ausgabe Nr. 13 Monat August 1981
EXTRAIT DE LETTRE


Ausgabe Nr. 13 Monat August 1981
LE CANON 188, N° 4 OU: OU EST L'EGLISE


Ausgabe Nr. 13 Monat August 1981
UN COMMUNIQUE DE MONSEIGNEUR LEFÈBVRE


Ausgabe Nr. 13 Monat August 1981
EXTRAIT DE LA BULLE DE PAUL IV: CUM EX APOSTOLATUS OFFICIO


Ausgabe Nr. 13 Monat August 1981
LETTRE A MSGR. LEFÈBVRE


Ausgabe Nr. 12 Monat Juni 1985
LES PRISES D'ARNAUD LE DOUANIER


Ausgabe Nr. 12 Monat Juni 1985
A CUSTOMS-OFFICER'S PRIZE


Ausgabe Nr. 12 Monat Juni 1985
L'ANTI-CHRIST ET L'ÉGLISE OFFICIELLE


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1985
MONTRE-MOI TES CHEMINS, SEIGNEUR


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1985
OUR LADY OF FATIMA AND THE HOLY FATHER


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1985
DE APOSTOLICA SEDE


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1985
HOW THE ROMAN CITADEL COLLAPSED


Ausgabe Nr. 14 Monat February 1984
Pastoral-Brief/Epistola pastoralis/LETTRE PASTORALE-dt/lat/fr


Ausgabe Nr. 14 Monat February 1984
CATHOLIQUES CONTRE IMPOSTEURS


Ausgabe Nr. 12 Monat July 1983
Where do we stand?


Ausgabe Nr. 12 Monat July 1983
Ou en sommes-nous?


Ausgabe Nr. 12 Monat July 1983
JUAN PABLO II. NO ES UN PAPA CATOLICO


Ausgabe Nr. 12 Monat July 1983
ROMAN CATHOLIC BISHOPS SPEAK


Ausgabe Nr. 12 Monat July 1983
VATICAN II FACE À LA TRADITION


Ausgabe Nr. 12 Monat July 1983
REPONSE DE M. L'ABBÉ MILCH A LA LETTRE OUVERTE DU M. HELLER


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktober 1983
FALSE BISHOPS AND TRUE BISHOPS


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktober 1983
OFFICIAL PRESS RELEASE


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktober 1983
EST-ON SCHISMATIQUE SI ON JUGE QUE LE SIEGE DE SAINT PIERRE EST ACTUELLEMENT OCCUPE


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktober 1983
IS ONE A SCHISMATIC, WHEN IN OUR DAYS ONE CONSIDERS THE CHAIR OF ST. PETER AS VACANT


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1983
AGAINST THE 'PROPHECY' OF THE SO-CALLED 'ROMAN CATHOLIC'


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1983
THE ARIANISM - AN EXAMPLE FOR THE EXISTENCE OF THE CONSENSUS FIDELIUM


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1983
CONTRARIES PAR LA CONSECRATION D'ÉVÊQUES CATHOLIQUES


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1983
LETTRE OUVERTE D'AMERIQUE AUX FRERES DANS LA FOI


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1983
Concerning the problem of the 'una cum'


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 1981
LE NOVUS ORDO MISSAE: UNE ANTI-MESSE


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 1981
SEULEMENT, QUAND LE FILS DE L'HOMME REVIENDRA TROUVERA-TIL LA FOI SUR LA TERRE?


Ausgabe Nr. 14 Monat Oktober 1981
LETTRE OUVERTE A MGR. MARCEL LEFEÈBVRE


Ausgabe Nr. 14 Monat Oktober 1981
LA BANDE DES QUATRE


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1980
Beilage II zu EINSICHT X(2) Juni 1980: Die neue Messe und der Papst


Ausgabe Nr. 11 Monat May 1980
APPEL DU 16.4.1979


Ausgabe Nr. 12 Monat June 1980
Vox FIDEl: LA VOIX DE LA FOl OU L'ORGANE DES SOUHAITS


Ausgabe Nr. 11 Monat February 2008
ARE POST CONCILIAR RITES VALID?


Ausgabe Nr. 11 Monat February 2008
THE NEW RITE OF BAPTISM


Ausgabe Nr. 11 Monat February 2008
THE NEW RITE OF BAPTISM - PART II


Ausgabe Nr. 11 Monat February 2008
LETTER FROM A PRIEST


Ausgabe Nr. 12 Monat Decembre 1982
LETTRE DE L'EVEQUE MEXICAIN MOISES CARMONA


Ausgabe Nr. 12 Monat Decembre 1982
CURRICULUM VITAE OF MGR. LOUIS VEZELIS O.F.M. (engl.)


Ausgabe Nr. 12 Monat Decembre 1982
Some Remarks concerning the Consecrations by Mgr. Ngô-dinh-Thuc and Mgr. Carmona


Ausgabe Nr. 12 Monat Decembre 1982
ALGUNAS CONSIDERACIONES SOBRE LAS CONSAGRACIONES EPISCOPALES


Ausgabe Nr. 12 Monat Decembre 1982
STORM CLOUDS OVER THE WHOLE WORLD


Ausgabe Nr. 15 Monat Decembre 1981
BREVE RESEÑA SOBRE EL TRADICIONALISMO EN MEXICO


Ausgabe Nr. 15 Monat Decembre 1981
POUR VOUS ET POUR TOUS - LE PROGRAMME DE JEAN-PAUL II


Ausgabe Nr. 15 Monat Decembre 1981
SECTE ORTHODOXE ?


Ausgabe Nr. 15 Monat Decembre 1981
HOMELIE DU 4 OCTOBRE 1981


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
A ROMAN CATHOLIC BISHOP SPEAKS


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
JURAMENTO DE CONSERVAR Y PRESERVAR LA UNIDAD DE LA IGLESIA


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
CURRICULUM VITAE DEL R.P. JOSE DE JESUS ROBERTO MARTINEZ Y GUTIERREZ


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
LE CAS BARBARA


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
THE CASE BARBARA


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
ANSWER OF REVEREND FATHER HANS MILCH


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
ANTICHRIST


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
THE QUESTION OF THE PAPACY TODAY


Ausgabe Nr. 4 Monat September 2001
Die Bulle >Cum ex apostolatus officio< von Papst Paul IV.


Ausgabe Nr. 12 Monat März 2008
I believe in the holy Catholic Church, the communion of saints


Ausgabe Nr. 12 Monat März 2008
A PAPAL ELECTION UNDER THE PRESENT CIRCUMSTANCES


Ausgabe Nr. 12 Monat März 2008
DECLARATION: On John Paul II's death


Ausgabe Nr. 12 Monat März 2008
Apostasía y Confusión


Ausgabe Nr. 12 Monat März 2008
LA BULA DE PAULO IV


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2003
Pauls' IV. Bulle Cum ex apostolatus officio - Appendix


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
LA VALIDEZ CE LOS RITOS POSTCONCILIARES CUESTIONADA


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
BIBLIOGRAFIA: VALIDEZ CUESTIONADA DE LOS NUEVOS RITOS POSTCONCILIARES


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
PASCENDI DOMINICI GREGIS


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
PASCENDI DOMINICI GREGIS - CONTIN. 1


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
PASCENDI DOMINICI GREGIS - CONTIN. 2


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
ENSEIGNEMENT DE PIE XII POUR DÉFENDRE LES ÉCRITURES


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
PROCLAMATION CONCILIAIRE CONCERNANT LA LIBERTÉ RELIGIEUSE


Ausgabe Nr. 14 Monat Mai 2008
EL PROBLEMA DE LA RESTITUCION DE LA JERARQUIA CATOLICA


Ausgabe Nr. 14 Monat Mai 2008
EL PROBLEMA DE LA RESTITUCION DE LA JERARQUIA CAT. 1.Cont


Ausgabe Nr. 14 Monat Mai 2008
EL PROBLEMA DE LA RESTITUCION DE LA JERARQUIA CAT. 2.Cont


Ausgabe Nr. 14 Monat Mai 2008
EL TEMA DE LA RESTAURACION DE LA JERARQUIA CATOLICA


Ausgabe Nr. 14 Monat Mai 2008
LA RESTAURACION DE LA JERARQUIA CATOLICA - BIBLIOGRAFIA


Ausgabe Nr. 12 Monat März 2008
REPLICA AL ARTICULO 'APOSTASIA Y CONFUSION'


Ausgabe Nr. 15 Monat Juli 2008
DICTAMEN SOBRE UNA ELECION PAPAL EN LAS PRESENTES CIRCUNSTANCIAS


Ausgabe Nr. 15 Monat Juli 2008
ELIGENDUS EST PAPA


Ausgabe Nr. 2 Monat April 2009
Die Holocaust-Latte liegt zu hoch!


Ausgabe Nr. 2 Monat April 2009
Dokumente zum Fall Williamson


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 2009
The Holocaust Bar is too High


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 2009
SATIS COGNITUM


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 2009
Documents about the Case Williamson


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 2009
Sedevacantists Believe in the Holy Roman Catholic Church‏


Ausgabe Nr. 3 Monat August 2009
Von der wahren Kirche Christi


Ausgabe Nr. 12 Monat September 2009
Aeterni Patris, engl


Ausgabe Nr. 12 Monat September 2009
Aeterni Patris, span


Ausgabe Nr. 12 Monat September 2009
Le bon sens catholique


Ausgabe Nr. 13 Monat Diciembre 2009
REFLEXIONES SOBRE LA NATIVIDAD DE NUESTRO SEÑOR


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2009
Die Göttlichkeit des Christentums


Ausgabe Nr. 13 Monat Diciembre 2009
Christmas Letter 2009


Ausgabe Nr. 13 Monat Diciembre 2009
Humani Generis


Ausgabe Nr. 13 Monat Diciembre 2009
Festividad de Cristo Rey


Ausgabe Nr. 13 Monat Diciembre 2009
St. Leo the Great


Ausgabe Nr. 13 Monat Diciembre 2009
L’EGLISE CATHOLIQUE-ROMAINE DE LA DIASPORA


Ausgabe Nr. 13 Monat Diciembre 2009
Estado de emergencia: afianzado en cemento


Ausgabe Nr. 11 Monat giugno 2010
Consolazioni per i fedeli


Ausgabe Nr. 11 Monat giugno 2010
Al crocevia


Ausgabe Nr. 11 Monat giugno 2010
Novena To The Holy Ghost


Ausgabe Nr. 12 Monat luglio 2010
Auctorem fidei - III


Ausgabe Nr. 12 Monat luglio 2010
Auctorem fidei - IV


Ausgabe Nr. 3 Monat August 2010
Die Synode von Pistoia und ihre Verurteilung durch Pius VI.


Ausgabe Nr. 3 Monat August 2010
Breve Pius’ VI. an den Bischof von Chiusi und Pienza


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2011
A. 8. c-d Der wahre Kern der ‚Intentionsfrage’:


Ausgabe Nr. 12 Monat März 2011
B. 10. a - 11. Aber ist die an den gesamten Klerus der Rest-Kirche gerichtete Forderung


Ausgabe Nr. 13 Monat June 2011
Clerical Abuse


Ausgabe Nr. 13 Monat June 2011
E sarete come Dio (Gn. 3, 5)


Ausgabe Nr. 13 Monat June 2011
A proposito della situazione attuale della Chiesa


Ausgabe Nr. 13 Monat June 2011
Al crocevia


Ausgabe Nr. 13 Monat June 2011
SOBRE LA REALIDAD Y LA EXITENCIA DEL PURGATORIO


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2011
Vom klerikalen Mißbrauch in traditionalistischen Kreisen


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2011
Ein Besuch bei Fr. Krier in Las Vegas/USA


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2011
Der Wiederaufbau der Kirche als Institution


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2012
Brief an Herrn Gilbert Grisé


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2012
Verwechslung mit Folgen


Ausgabe Nr. 3 Monat September 2012
Erneut auf dem Prüfstand


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2012
Hart, aber fair - ein Briefwechsel zur aktuellen kirchlichen Situation


Ausgabe Nr. 1 Monat März 2013
Die Verhandlung vor dem Synedrium


Ausgabe Nr. 1 Monat März 2013
Null und nichtig – der Ritus der Bischofsweihe von 1968


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2013
Habemus Papam? Zur Wahl von Jorge Mario Bergoglio


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2013
Null und nichtig – der Ritus der Bischofsweihe von 1968


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2013
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN...


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2014
Das erzieherische Wirken der Kirche


Ausgabe Nr. 2 Monat April 2015
Leserbrief zu: „Gehört der Islam zu Deutschland?“


Ausgabe Nr. 2 Monat April 2015
Islamisches Recht (šarī‘a) – mit dem Grundgesetz vereinbar?(1)


Ausgabe Nr. 4 Monat September 2015
Die Irrtümer des II. Vatikanums und ihre Überwindung durch die Erkenntnis Christi als Sohn Gottes


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2016
„Er sah ihn und ging vorüber“ – Priester ohne kirchliche Sendung: das Legitimitätsproblem


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 2016
„Er sah ihn und ging vorüber“ – Priester ohne kirchliche Sendung: das Legitimitätsproblem


Ausgabe Nr. 3 Monat September 2016
Et regnabunt cum Christo mille annis


Ausgabe Nr. 4 Monat November 2016
Et regnabunt cum Christo mille annis


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2017
Et regnabunt cum Christo mille annis


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 2017
Et regnabunt cum Christo mille annis


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2018
Arianer, Nicäaner, Modernisten, Lefebvristen, Sedisprivationisten, Sedisvakantisten, Nonkonformisten und Schlafmützen: Maran atha! - Komm Herr!


Ausgabe Nr. 3 Monat August 2018
Leserbriefe


Ausgabe Nr. 4 Monat November 2018
Die Auserwählung Marias


Ausgabe Nr. 3 Monat September 2019
Mitstreiter gesucht – Brief an einen Konservativen


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2019
Weihnachten 2019


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2020
Papa contra Papam


Ausgabe Nr. 3 Monat Mai 2020
... mit leeren Händen um Kopf und Kragen


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2020
The Errors of Vatican II and their defeat through Recognizing Christ as Son of God


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2020
Is Jesus Christ the Son of God?


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2020
The Question remains: Is Jesus Christ the Son of God?


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2020
Los errores del Vaticano II y su superación gracias al conocimiento de Cristo como Hijo de Dios


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2020
¿Es Jesucristo el Hijo de Dios?


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2020
Cómo se puede conocer a Cristo como Hijo de Dios: nuevas consideraciones


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2020
Queda por responder la pregunta «¿es Jesucristo el Hijo de Dios?»


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2020
«Bienaventurados los puros de corazón porque ellos verán a Dios» (Mt 5,8).


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2020
«Por eso, todos nosotros, ya sin el velo que nos cubría la cara, somos como un espejo que refleja la gloria del Señor;


Ausgabe Nr. 6 Monat Juni 2020
Jésus-Christ est-il le Fils de Dieu?


Ausgabe Nr. 6 Monat Juni 2020
Les erreurs de Vatican II


Ausgabe Nr. 7 Monat Juli 2020
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN...


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2021
Auf dem langsamen Marsch in die Apostasie deutsch englisch


Ausgabe Nr. 2 Monat März 2021
Das Turiner Grabtuch – ein Beweis für die Existenz Jesu? Teil I


Ausgabe Nr. 3 Monat Mai 2021
Hyopstatische Union - Teil 2


Ausgabe Nr. 5 Monat November 2021
Leben und Werk des hochw. Abbé. Augustin Barruel


Ausgabe Nr. 3 Monat September 2012
October 9th, 2012 – an Oppressing Anniversary


Ausgabe Nr. 2 Monat April 2023
Clerici vagantes oder Priester der kath. Kirche – ein perpetum mobile ? der Fall Ramolla -


Ausgabe Nr. 3 Monat Mai 2023
Über die Ewigkeit


Ausgabe Nr. 5 Monat Oktober 2023
The 2000 Declaration


Ausgabe Nr. 5 Monat Oktober 2023
En busca de la unidad perdida


Ausgabe Nr. 5 Monat Oktober 2023
Llamamiento a la unidad de la Iglesia


Ausgabe Nr. 5 Monat Oktober 2023
Nota sobre la Declaración del año 2000


Ausgabe Nr. 5 Monat Oktober 2023
Declaratión del año 2000


Ausgabe Nr. 2 Monat März 2024
Aspicite nobis illusiones - Prophezeit uns Illusionen!


Ausgabe Nr. 2 Monat März 2024
„Papa haereticus“ – eine Antwort auf H.H. Viganò


Ausgabe Nr. 2 Monat März 2024
Aspicite nobis illusiones englisch


Ausgabe Nr. 2 Monat März 2024
„Papa haereticus“ –englisch


Ausgabe Nr. 3 Monat März 2024
Meine Begegnung mit S.E. Erzbischof Pierre Martin Ngô-dinh-Thuc


Ausgabe Nr. 3 Monat März 2024
My Time with His Excellency, Archbishop Pierre Martin Ngô-dinh-Thuc


Ausgabe Nr. 3 Monat März 2024
Ma rencontre avec S.E. Mgr. Pierre Martin Ngô-dinh-Thuc


Ausgabe Nr. 3 Monat März 2024
Mi encuentro con Su Excelentísimo y Reverendísimo Arzobispo Pierre Martin Ngô-dinh-Thuc


Ausgabe Nr. 3 Monat März 2024
Il mio incontro con S.E. l´Arcivescovo Pierre Martin Ngô-dinh-Thuc


Ausgabe Nr. 3 Monat März 2024
DECLARATIO


NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN
 
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN

PAPST PIUS XII. UND DIE RETTUNG VERFOLGTER JUDEN - In dem Bericht "Es ist eine Sensation, die gar keine ist" (DT vom 4. November) wird auch auf die Haltung von Papst Pius XII. gegenüber den verfolgten Juden eingegangen. Die entscheidende Stelle, die angeführt wird, findet sich in den Erinnerungen von Schwester Pascalina Lehnert an Pius XII. ("Ich durfte ihm dienen", Naumann Verlag, 5. Auflage, 1984) auf den Seiten 117/118. Diese Seiten des Buches sind eine gute Antwort auf die Angriffe, die immer noch und wieder neu gegen Pius XII. wegen seines angeblichen Versagens gegenüber den durch die Nazis verfolgten Juden geführt werden. Hans Filbinger hat in einem Zeitungsbeitrag (FAZ vom 20.4.1994) aus den "Actes documentaires du Saint Siège" (Band 10) zitiert, daß mit Hilfe von Pius XII. während des Zweiten Weltkrieges 8-900 000 Juden heimlich gerettet worden seien. Diese Zahl wurde zwar von Pinchas Lapide aus jüdischer Sicht auf 7-850 000 korrigiert, was aber der großen Tat keinen Abbruch tut. Darüber gibt es auch keine genauen Belege, wie sie Historiker gerne hätten. Solche Papiere waren sogar für den Papst, wie es der oben genannte Bericht bestätigt, sehr gefährlich. Pius XII. rechnete ständig mit seiner Verhaftung und verbrannte deshalb auch den erwähnten Entwurf für einen Artikel zum Schutz der Juden im Osservatore Romano in der Küche der päpstlichen Wohnung. Seine Vorsichtsmaßnahme hat er der Zeugin Sr. Pascalina erklärt. Das Ganze wäre besser zu verstehen im Rahmen der großartigen Hilfsaktionen, die der Papst aus dem "Privat-Magazin" während des Zweiten Weltkriegs für Kriegsopfer, Gefangene, Ausgebombte und zur Auslösung von jüdischen Exilanten - sowie bis in die Nachkriegsjahre hinein von Kriegsgefangenen - organisieren ließ. Der ehemalige Rabbiner von Rom hat gesagt: "Kein Held der Geschichte hat ein vortrefflicheres und mehr bekämpftes heroi-scheres Heer angeführt, als Pius XII. es im Namen der christlichen Caritas getan hat" (Schwester Pascalina Lehnert: "Ich durfte ihm dienen", Seite 117). Hans Noirhomme, 50939 Köln (DT vom 18.11.95)

200 JAHRE TIROLER HERZ-JESU-GELÖBNIS - Auch wenn man dieses Jubiläum seitens der Reformkirche nicht ganz ohne Feiern verstreichen läßt - Florian Huber, Leiter des Seelsorgeamts erklärt zu den Zielen und der Ausrichtung des Gedenkjahres, ganz bewußt plane die Kirche keine Großveranstaltungen (!!!) -, so gab es dem inzwischen verstorbenen H.H. Pfr. Alois Aßmayr, ehemaliger Pfarrer von Biberwier, selbst ein wirkliches Kind dieses Landesteils, immer einen Stich ins Herz, wenn er daran dachte, daß doch gerade die Tiroler, die durch ihr Gelöbnis vor drohender Kriegsgefahr bewahrt blieben, sich durch ihren Abfall vom Glauben und den guten Sitten gegenüber Gott nun äußerst undankbar benehmen würden. Das Herz-Jesu-Gelöbnis geht auf das Jahr 1796 zurück. In einer Zeit drohender Kriegsgefahr trat am 30. Mai der Ausschuß der Tiroler Landstände in Bozen zusammen, weihte das Land dem Herzen Jesu und gelobte, fortan das Fest feierlich zu begehen. Die Herz-Jesu-Verehrung selbst reicht weit zurück. Ursprünglich auf die private Fröm-migkeit beschränkt, wurde die Herz-Jesu-Verehrung seit dem siebzehnten Jahrhundert - vor allem unter dem Einfluß des Jesuitenordens - zunehmend öffentlich.

BISER: SÄKULARISIERTE WELT CHRISTLICH GEPRÄGT - MÜNCHEN (DT/ KNA). Die säkularisierte Gesellschaft ist nach Ansicht des Münchner Religionsphilosophen Eugen Biser stärker christlich geprägt als den meisten bewußt ist. Die alten christlichen Werte Freiheit, Liebe und Geduld seien heute zu den Forderungen nach Liberalität, Solidarität und Toleranz geworden, sagte Biser am Montagabend beim ökumenischen Neujahrsempfang der Militärseelsorge an der Bundeswehrhochschule in Neubiberg bei München. Die inzwischen wachsende Angst vor dem Fortschritt zeige, daß "dem Säkularismus bereits das Rückgrat gebrochen ist". Alle Zeichen deuteten daraufhin, daß das Christentum als Gestaltungskraft für das dritte Jahrtausend bestehen bleiben werde, sagte Biser. Diese Zeichen müßten nur zur Kenntnis genommen werden, und die Christen sollten sie für sich reklamieren. (DT vom 18.1.96) - Diese Sicht der Dinge ist wohl nur dem Herrn Prof. Biser eröffnet worden. 'Pessimisten' sehen dagegen, daß die Gesellschaft immer gottloser wird.

BAYERN WILL DEN GLAUBEN SCHÜTZEN - Das offizielle Bayern will den Glauben noch entschiedener schützen.Landesjustizminister Hermann Leeb (CSU) setzte sich für ein schärferes Strafrecht gegen die Beschimpfung des religiösen Glaubens ein. Ein entsprechender Gesetzantrag soll am 3. November im Bundesrat behandelt werden, teilte seine Behörde mit. Jetzt ist die Verhöhnung des Glaubens nur strafbar, wenn sie den öffentlichen Frieden stört. (AACEHNER VOLKSZEITUNG vom 30.10.95)

SPEKULATIONEN UM EINE REHABILITIERUNG VON JAN HUS - Die Rehabilitierung des böhmischen Reformators Jan Hus (1370 bis 1415) durch den Vatikan wird tschechischen Zeitungsberichten zufolge schon im Sommer stattfinden. Als Datum nannte die Prager Tageszeitung "Lidove Noviny" den 6. Juli. Sogar eine Seligsprechung von Hus sei möglich, behauptete das Blatt. Am 6. Juli 1415 war Hus nach einem aufsehenerregenden Prozeß vor einem kirchlichen Gericht auf dem Scheiterhaufen verbrannt worden. Im Dezember hatte Kurienkardinal Etchegaray angekündigt, die Prozesse gegen Hus und den ebenfalls als Ketzer verurteilten italienischen Theologen Girolamo Savonarola (1452 bis 1498) sollten bis zum Heiligen Jahr 2000 überprüft werden. Schon 1990 hatte Papst Johannes Paul II. bei seinem Besuch in Prag eine neue Diskussion über Hus gefordert. Es sei Aufgabe der Experten, besonders der tschechischen Theologen, den Platz von Hus unter den Reformatoren genauer zu klären. Die tschechischen Bischöfe hatten daraufhin eine Expertenkommission eingesetzt. (DT 14.3.96)

DER ORTHODOXIE DROHT DAS GRÖSSTE SCHISMA SEIT 1054 - Streit um estnische Kirche führt zum Abbruch der Beziehungen zwischen den Partriarchen von Moskau und Konstantinopel.- Der Abbruch der Beziehungen zwischen den Patriarchaten von Moskau und Konstantinopel hat in orthodoxen und ökumenischen Kreisen in aller Welt "Schock und Bedauern" ausgelöst. Der in Paris erscheinende orthodoxe Pressedienst SYNDESMOS berichtete, die Unfähigkeit der beiden Schwesterkirchen, eine einvernehmliche Lösung im Konflikt um die estnische orthodoxe Kirche zu erreichen, zeuge von einer "tragischen Uneinigkeit" und Spaltung in der gegenwärtigen Orthodoxie. Beobachter wiesen laut SYNDESMOS darauf hin, die Patriarchate hätten historische, nationalistische und politische Argumente zur Verteidigung ihrer Position angeführt oder sich auf kirchenrechtliche Argumente zurückgezogen. Dabei hätten sie es versäumt, eine Lösung im "traditionellen orthodoxen Geist der Einheit und der Konziliarität" unter möglicher Vermittlung anderer orthodoxer Kirchen zu suchen. Das Moskauer Patriarchat hatte dem Ökumenischen Patriarchen Bartholomaios I. vor einer Woche schriftlich den Abbruch der Beziehungen mitgeteilt und ihm dabei die "Zerstörung der jahrhundertelangen Einheit der Orthodoxie" vorgeworfen. Die Furcht vor einer tiefen und langdauernden Spaltung in der Orthodoxie äußerte auch der Moskauer Historiker Dmitri Pospjelowskij. In der MOSCOW TIMES sprach er von der Gefahr des "größten Schismas seit 1054". Damals war es zum Bruch zwischen Rom und Konstantinopel gekommen. Delegierte des Ökumenischen Patriarchats wollen in den nächsten Tagen die Unterlagen über den Beschluß, die estnische Kirche unter ihre Jurisdiktion zu stellen, in allen orthodoxen Patriarchaten überreichen. Der Heilige Synod des Ökumenischen Patriarchats hatte am 20. Februar seine Entscheidung bekanntgegeben, ein Dekret von 1923 wieder in Kraft zu setzen, das unter der Oberhoheit des Ökumenischen Patriarchats die autonome orthodoxe Kirche von Estland etablierte. In der Zarenzeit und bis 1923 gehörte die estnische Orthodoxie zum Moskauer Jurisdiktionsbereich. Nach der sowjetischen Besetzung der baltischen Staaten im Jahre 1940 wurde sie wieder Moskau unterstellt. In der Erklärung des Heiligen Synods in Konstantinopel heißt es weiter, der Erzbischof von Karelien und ganz Finnland und "Primas der benachbarten orthodoxen Kirche von Estland", Johannes Rinne, sei zum provisorischen Oberhaupt der nun wieder autonomen estnischen Kirche bestellt worden. Seine Aufgabe sei es, in Absprache mit dem Ökumenischen Patriarchat die estnische Metropolie wiederherzustellen. Das Ökumenische Patriarchat werde dann die Wahl und die Einsetzung eines neuen kanonischen Oberhauptes der estnischen Orthodoxie in die Wege leiten. Dieser Schritt hat schwerwiegende Folgen, weil in Tallinn ein von der russisch-orthodoxen Kirche legal eingesetzter Metropolit residiert. Da die finnische Orthodoxie auch unter der Jurisdiktion Konstantinopels steht, hat Moskau auch zu dieser die Beziehungen abgebrochen. Der Moskauer Patriarch Alexij II. bekräftigte unterdessen den Bruch der russisch-orthodoxen Kirche mit dem Patriarchat von Konstantinopel. In einer Erklärung betonte er, Bartholomaios I. habe mit seiner Entscheidung, die estnisch-orthodoxe Kirche unter seine direkte Jurisdiktion zu stellen, das Kirchenrecht verletzt. Gleichzeitig wirft Alexij II. der estnischen Regierung vor, die Rechte der Gläubigen in Estland einzuschränken und die Arbeit von russisch-orthodoxen Priestern mit der Begründung, sie seien keine estnischen Staatsbürger, zu behindern. Am Freitag äußerte sich auch der russische Präsident Boris Jelzin besorgt über die Zukunft der estnisch-orthodoxen Kirche. Ein entsprechendes Schreiben sei dem estnischen Staatspräsidenten Lennart Meri übergeben worden, berichtete die russische Nachrichtenagentur Interfax. Meri habe in seiner Antwort versichert, daß Vorwürfe, die estnisch-orthodoxe Kirche werde diskriminiert, unbegründet seien. (KNA) (SZ vom 2.3.96)

SCHIITEN-WALLFAHRT NACH FATIMA - Eine Ausstrahlung des persischen Fernsehens hat den Marienwallfahrtsort Fatima in Portugal der schiitisch-islamischen Bevölkerung als einen heiligen Ort dargestellt, wo Fatima, die Tochter Mohammeds erschienen sei. Das Heiligtum in Fatima sei ein Ausdruck der Verehrung der Christen für Fatima. Fatima Zarah war die Ehefrau Alis, des ersten Imams, und die Mutter von Hassan und Hussein, der zweiten und dritten Imame des schiitischen Islams. Die Tochter Mohammeds wird besonders von den Schiiten des Irans verehrt. Weiter wurde behauptet, der Ort Fatima befinde sich in dem Land, das Traditionen besitze, die bis zu der Dynastie der Fatimiden zurückreichen, die die Gegend zwischen dem 10. und 13. Jahrhundert während der islamischen Besatzung der iberischen Halbinsel beherrschten. Die Iraner haben Fatima auch als "Altar des Islams" bezeichnet. (SAKA März 96) - Obwohl der reform-katholische Nuntius in Teheran eine Protestnote an das persische Außenministerium sandte, in der er seine Unzufriedenheit über solche Verwirrung bekundete, wird die portugiesische Botschaft mit Visa-Anträgen für eine Wallfahrt nach Fatima überschwemmt. - Das sind die Methoden des "Ayatollah-Regimes" zur Okkupation fremder Gnadenorte, die so gezielt ihre Fanatiker losschicken, um bei uns Unfrieden und Fanatismus einzupflanzen. Und mit diesen hinterhältigen Leuten, die heilige Orte einer für sie fremden Religion in dieser Weise mißbrauchen (wollen), möchte Mgr. Wojtyla diskutieren... multi-kulturell.

DIE AUSLÄNDERKRIMINALITÄT WIRD IMMER BEDROHLICHER - Kaum einer spricht es aus, doch es ist Faktum: Mit dem Anstieg der Zuwanderung aus dem Ausland registrieren die deutschen Sicherheitsbehörden eine erhebliche Zunahme der Ausländerkriminalität. 1994 betrug in Deutschland der Ausländeranteil an der Gesamtkriminalität 30,1 Prozent (Asylanten mit 25,3 % größte Deliktgruppe). In Bonn und Berlin versuchen Politiker diese Entwicklung zu tabuisieren. Erkenntnisse der deutschen Sicherheitsbehörden aber besagen: Jeder dritte Straftäter in Deutschland ist ein Ausländer! Deutschland ist unverkennbar zum Tummelplatz für internationale Banden und Asylbetrüger geworden. Mit dem "Asylticket" schwappt zunehmend eine Welle von Kriminellen vom Balkan und aus Schwarzafrika zu uns. Glücksspiel, Taschendiebstahl, Urkundenfälschung, Geldfälschung, Handel und Schmuggel mit Rauschgiften, Auto-Hehlerei sowie Waffen- und Menschenhandel sind die bevorzugten "Betätigungsfelder" dieser ausländischen Straftäter. 1994 wurden in Deutschland insgesamt 789 Ermittlungsverfahren allein aus dem Bereich der Organisierten Krimina-lität anhängig. Die Verfahren betrafen insgesamt 9 256 Tatverdächtige. 59 % von ihnen waren Ausländer! In der Nationalitäten-Skala stehen als Straftäter Serben (einschließlich Kosovo) mit 16,1 % an erster Stelle. Es folgen Türken mit 15,8 , Rumänen mit 14,4 und Polen mit 6,9 Prozent. Der allein durch die organisierte Kriminalität in Deutschland im Jahre 1994 verursachte Schaden betrug nach amtlichen Angaben rund 3,45 Milliarden DM. Allein rumänische und albanische Diebesbanden verursachten Schäden von nahezu 2,10 Milliarden DM. Die gut organisierten Beutezüge dieser kriminellen Nationalitätengruppen machen der Polizei zunehmend zu schaffen. Nach Erkenntnissen deutscher Sicherheitsexperten zieht sich derzeit eine breite Verbrechensspur rumänischer und albanischer Gewalttäter durch Deutschland. Besonders auffallend sind dabei schwere Diebstähle von Tresoren. Allein im Bundesland Brandenburg sind 1994 von Rumänen und Kosovo-Albanern mehr als 700 Tresore geknackt worden. Deutsche Sicherheitsbehörden befürchten für 1995/96 eine enorme Zunahme der Ausländerkriminalität, denn die Zahl der nach Deutschland eingeschleusten Ausländer wächst. (...) Allein 1994 wurden in Deutschland 612 988 ausländische Tatverdächtige bekannt, wovon 90 380 sich illegal in Deutschland aufhielten. (PRIVAT-DEPESCHE vom 13.12.95)

BARTHOLOMAIOS KRITISIERT VORRANGSTELLUNG DES PAPSTES - ZÜRICH (DT/KNA). Der ökumenische Patriarch Bartholomaios I. von Konstantinopel hat die Vorrangstellung des Papstes in der katholischen Kirche kritisiert. Er setze seine Hoffnung auf die Einheit im Glauben in der alleinigen Person Jesus Christus, erklärte er am Donnerstag bei einer Begegnung mit den Schweizer Bischöfen in Zürich. Die Idee, daß Christus unter den zwölf Aposteln einem die Aufgabe zu lenken anvertraut habe, finde keine Begründung in der Heiligen Schrift. Die Beauftragung des Petrus mit dem Hirtenamt habe den Sinn gehabt, den allen Apostel gegebenen Auftrag zu erneuern. Der Patriarch erklärte weiter, in der Orthodoxie stehe keinem Bischof eine Vorrangstellung zu. In einem "zentralistischen System" könne dagegen ein einziger Neuerungen durchsetzen und "den anderen aufzwingen, damit sich die ganze Lehre und der Geist der Kirche unter seiner Rechtsprechung verändert". (DT vom 16.12.95) (Hervorhebung von der Red. EINSICHT) - Interessant immerhin sind die Folgen, die der Patriarch sieht!

DEUTSCHLAND AUF DEM WEG IN EINE UNCHRISTLICHE GESELLSCHAFT - Das "Kruzifix-Urteil" des Bundesverfassungsgerichtes zeigt mehr an, als viele Bundesbürger ahnen. FDP, Bündnis 90/Grüne, PDS und Teile der SPD haben es als Schritt in die richtige Richtung bezeichnet. Die Richtung lautet: Die unchristliche Gesellschaft. Abschaffung des Kirchensteuersystems. Abschaffung des Religionsunterrichtes an staatlichen Schulen. In einem weiteren Schritt Abschaffung der theologischen Fakultäten an staatlichen Hochschulen und Änderung des Gottesbezuges in der Präambel des Grundgesetzes.
Beachten Sie: Auf dem Wege zu dieser Trennung von Staat und Kirche stehen zunächst Duldung oder Teilnahme an der Verhöhnung des Christentums, Besudelung seiner Glaubensbegriffe und Symbole bis hin zur Entehrung des Namens Christi. Kabarettisten, Journalisten und Werbefachleute dürfen sich hier ungestraft und unwidersprochen alles leisten. Propagierung der "multi-kulti-" oder besser "nulli-kulti"-Gesellschaft" ganz ohne religiöse Rückbindung mit allen Folgen und einer Jugend ohne Wertebewußtsein. (In der DDR hat man auf dem Gebiet schon vorgearbeitet.) Ein Beispiel: Die Chaos-Tage von Hannover!
Hinweis: Der Beschluß von Karlsruhe "Im Namen des Volkes" lehrt auch, daß die Volkskirche nicht nur von selbst bröckelt, sondern daß an ihrem Bröckeln kräftig gearbeitet wird und daß einige ihrer Vertreter/innen hierfür sogar Verständnis äußern.
(PRIVAT - DEPESCHE 30.8.1995)

LUTHER: "ZEUGE DES GLAUBENS" - LEHMANN: ÖKUMENE IST ERHEBLICH WEITERGEKOMMEN - BADEN-BADEN (DT/KNA). Die Chancen für eine Wiedervereinigung der Kirchen sind nach Einschätzung des Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz und Bischofs von Mainz, Lehmann, heute so groß wie noch nie in der Geschichte. Zugleich mahnte Lehmann am Freitag der vergangenen Woche im Südwestfunk zu Geduld in der Ökumene. "Was so zusammenwächst nach 400 Jahren Trennung, das braucht Zeit", sagte er. Es sei allerdings auch der Mut gefordert, "daß wir die Stunde nicht verschlafen, wo ein größeres Miteinander möglich ist". In den vergangenen Jahrzehnten sei die Ökumene erhebliche Schritte weitergekommen, wie viele gemeinsame Verlautbarungen zeigten. Das Luther-Bild in der katholischen Kirche habe sich verändert. So gebe es heute Vorschläge, ihn statt als Ketzer als "Zeugen des Glaubens" zu bezeichnen. Allerdings dürfe man auch nicht vergessen, daß Luther noch auf dem Sterbebett sehr polemisch gegen den Papst und die "sogenannte alte Kirche" aufgetreten sei. (DT vom 24.2.96) - Vielleicht könnte man ihn, wenn dieser 'Schandfleck' freier Meinungsäußerung nicht wäre, sogar 'heilig'-sprechen oder ihm den Titel eines Kirchenlehrers geben?

BEKENNTNISSE UND EINSICHTEN EINES EVANGELISCHEN PASTORS - Der evangelische Pastor Motschmann bei Johannitern in Goslar. GOSLAR (DT/idea). "Wir haben in Deutschland keine Bischöfe mehr, die deutlich den Mund auftun, wenn es darum geht, Irrlehren zu verwerfen und die Gemeinde vor Irrlehrern zu schützen. Das ist nach den Bekenntnisschriften eine vornehmliche Aufgabe der Bischöfe. Aber schon seit Jahren kann im Protestantismus fast alles behauptet werden, und trotzdem haben in den letzten zwanzig Jahren nur zwei Verfahren wegen Irrlehre stattgefunden." Diese Bilanz zog der Bremer evangelische Pastor J. Motschmann - auch Vorsitzender des Bundes gegen Kirchensteuermißbrauch - in Goslar bei einer Tagung der Johanniter-Arbeitsgemeinschaft für Gegenwartsfragen in Norddeutschland. Er sprach zum Thema "Brauchen wir eine neue Reformation?" Einer der letzten mutigen Bischöfe, der das Vertrauen aller bibeltreuen Christen gehabt habe, sei der bayerische Landesbischof Hermann Ditzfelbinger gewesen. Ditzfelbinger lebte von 1955 bis 1975. Motschmann zufolge gibt es inzwischen zu allen zentralen Fragen in Theologie und Kirche sich gegenseitig ausschließende Aussagen. (...) Evangelikale hätten in den Synoden und Kirchenleitungen so gut wie keinen Einfluß. (...) Trotzdem sollten bibeltreue evangelische Christen nicht aus der Kirche austreten, sondern konkret und praktisch reagieren: Überall, wo bei kirchlichen Institutionen keine Kurskorrekturen zu erreichen seien, gelte es, eine Alternative aufzubauen. In Gemeinden mit Pastoren, die von einer nicht-biblischen Verkündigung und ähnlichen Aktivitäten nicht abzubringen seien, sollten sich die treuen Christen in Hauskreisen sammeln, die sich dann auch zu Hausgemeinden entwickeln könnten. Diese Christen sollten einen Förderverein gründen, um auch finanziell gerüstet zu sein. (DT vom 28.3.96) - Man lernt voneinander: Bibeltreue Protestanten sind in einer vergleichsweise ähnlichen Situation hinsichtlich ihrer überlieferten Glaubensposition. Und die Abwehrmaßnahmen sind auch ähnlich: dort Hausgemeinden, hier Meßzentren, um den jeweilig tradierten Glauben zu bewahren. E.H.

MOSCHEEN IN CHRISTLICHEN KIRCHEN? - Dürfen christliche Gemeinden moslemischen Gruppen Gastrecht gewähren, wenn diese mangels eigener Räumlichkeiten darum bitten? Das Thema beschäftigt immer wieder kirchliche Gremien, weil ihnen entsprechende Anfragen von islamischen Vereinen auf den Tisch flattern. Das liegt u.a. in der wachsenden Zahl der Moslems in Deutschland begründet: Waren es Mitte der 60er Jahre noch nicht einmal 200 000, so stieg die Zahl bis 1985 auf 1,7 Millionen; derzeit sind es 2,7 Millionen. Etwa die Hälfte praktiziert ihren Glauben. Bundesweit gibt es nach Angaben des Islam-Archivs (Soest) 24 klassische Moscheen mit Minaretts: neun weitere sind geplant oder im Bau. Außerdem bestehen rund 2 180 Bethäuser oder -räume. Unter der Flagge des interreligiösen Dialoges finden immer häufiger sogenannte "Friedensgebete der Religionen" statt. Dabei lesen auch islamische Geistliche in evangelischen Kirchen aus dem Koran vor oder sprechen Sendungs- und Segensworte für die Besucher. Pfarrer laden Moslems auch anläßlich des Fastenmonats Ramadan zu Veranstaltungen in kirchliche Gemeindehäuser ein oder bitten islamische Geistliche um Grußworte in Weihnachtsgottesdiensten. Dies hatte vor allem der Beauftragte der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau für interkulturelle Beziehungen, Jürgen Micksch (Darmstadt), vorgeschlagen. Jüngst sorgte eine evangelische Gemeinde in Oberbayern für Aufsehen, als sie dem örtlichen "Islamischen Gemeinschaftszentrum" Räume unter dem Kirchenschiff vermietete. In dieser Mini-Moschee finden täglich fünf moslemische Gebetsversammlungen statt. Das bayerische Landeskirchenamt ging dazu auf Distanz. Es untersagte allen Geistlichen, gottesdienstlich genutzte Räume Moslems zur Verfügung zu stellen. (PRIVAT-DEPESCHE VOM 13.12.95) - Vielleicht sind demnächst sog. reform-'katholische' Gemeinden fortschrittlicher, wenn sie den Moslems ihre barocken Kirchenräume zur Verfügung stellen. Denn war es nicht ihr oberster Chef, der bereits vor drei Jahren den Moslems zurief: "BARAKA ALLAH AS-SUDAN" ("Allah segne den Sudan!") - Mit diesen Worten schloß Johannes Paul II. seine Ansprache an das Staatsoberhaupt des Sudans. (OR dt. 15.2.1993) "Hier im Sudan kann ich es nicht unterlassen, nochmals die hohe Achtung zu betonen, welche die katholische Kirche den Anhängern des Islams entgegenbringt." (Aus der Ansprache Johannes Pauls II. an die Führer der verschiedenen Religionsgemeinschaften in Khartum am 10.2.1993; OR dt. 5.3.1993)

TOURIST VOR MOSCHEE ERMORDET - WEGEN ANGEBLICHER "ENTWEIHUNG" - KAIRO (DT/dpa). Ein italienischer Tourist ist in der jemenitischen Stadt Taiss, 230 Kilometer südlich der Hauptstadt Sanaa, erstochen worden, weil er nach Meinung seines Mörders eine Moschee entweiht hatte. Wie die in London erscheinende arabische Zeitung "Asharq al-Awsat" am Montag berichtete, hatte der Italiener aus einem Brunnen der Moschee getrunken. Ein Passant stieß ihm daraufhin einen Dolch in den Rücken. Als der Jemenit festgenommen wurde, schrie er den Polizisten an: "Was soll das? Was geht Dich dieser Nazarener (Christ) an? Ist er Dein Verwandter?" Nach Angaben der Zeitung haben viele Touristen nach dem Vorfall Taiss verlassen. (Deutsche Tagespost vom 28.3.96) - Vielleicht bezeugt Johannes Paul II. auch diesem moslemischen Mörder seine Hochachtung, der für seinen Mord kein anderes Motiv hatte, als daß sein Opfer ein Christ war.

SOG. "KATHOLISCHE THEOLOGIN" VERLANGT "ABKEHR VOM KREUZ" - TUTZING (DT/KNA). Für eine Abkehr von der christlichen Kreuzestheologie hat die (sog.) katholische Theologin Regula Strobel aus Freiburg in der Schweiz plädiert. In der Rede vom Sühnetod Jesu und vom Kreuz als Symbol der Erlösung erhalte das Leiden eine "nicht gerechtfertigte religiöse Sinngebung", behauptete Frau Strobel am Wochenende bei einer Tagung der "Evang. Akademie" Tutzing zum Thema "Jesus in der Feministischen Theologie". Ein Christentum, das Opferbereitschaft zum Beweis wahrer Liebe erkläre, trage zur "Unterdrückung" insbesondere der Frauen bei. (DT)

DEUTSCHE ATHEISTEN IN POLEN AKTIV - Deutsche Atheisten wollen in Polen die Katholische Kirche bekämpfen: "Die deutsche Humanistische Union will mithelfen, die polnische Kirche zu bekämpfen", jubelte die post-kommunistische pornographisch-antikirchliche Warschauer Wochenzeitung "Nie" (Chefredakteur: der Millionär und letzte kommunistische Regierungssprecher Jerzy Urban) und kündigte die enge Zusammenarbeit zwischen der deutschen "Humanistischen Union" und der "Polnischen Föderation der humanistischen Vereinigungen", die aus lauter Postkommunisten besteht und auch von Urban gesponsort wird, an. So werde man 1996 in Warschau mit Hilfe der Deutschen einen atheistischen Sender etablieren, der den katholischen Sender "Radio Maryja" bekämpfen soll, heißt es in "Nie". (...) Nachdem in Berlin ein Treffen mit der "Humanistischen Union" stattfand, an dem auch die Jugendorganisation "Bewegung Nie" teilnahm, soll 1996 ein gemeinsames Jugendlager in Polen stattfinden, ebenso in Warschau ein Treffen von Atheisten aus aller Welt. (PRIVAT-DEPESCHE 13.12.95)

ERSATZ FÜR FACH RELIGION - Düsseldorf. Die rasche Einführung eines Ersatzfaches für die Abwähler des Religionsunterrichts in den Schulen hat die CDU-Landtagsfraktion gefordert. Von den 2,1 Millionen Schülern in NRW haben sich 60 000 vom Religionsunterricht abgemeldet. (Aachener Volkszeitung -AVZ- 23.12.95)

VERBITTERUNG - Evangelische Christen verbittert: "Unsere Kirche läßt uns beim Kreuzurteil im Stich" - Nicht nur in Bayern sind viele evangelische Christen verbittert darüber, daß sie sich in ihrer Ablehnung des Anti-Kreuz-Urteils des Bundesverfassungsgerichtes von ihrer Führung und ihren Bischöfen im Stich gelassen sehen. Die Enttäuschung, ja, Empörung ist bundesweit. Die Diskussion auf evangelischer Seite wird vorwiegend vom Berlin-Brandenburger Bischof Wolfgang Huber, der sich auch Bilder von Mekka in deutschen Schulklassen vorstellen könnte, und von der Hamburger Bischöfin Maria Jepsen, die ihren Kindern - wenn sie welche hätte - Christus am Kreuz nicht zumuten würde, bestritten. Beide haben den Anti-Kreuz-Beschluß begrüßt. Millionen von Protestanten sehen sich deshalb von ihrer Kirche nicht mehr vertreten. Hintergrund: Von evangelischer Seite wird auch beklagt, daß wegen des Schweigens oder wegen der "modernistischen Einseitigkeit" die evangelische Kirche kaum mehr in der öffentlichen Diskussion Gewicht habe; "christlich" werde immer mehr als gleichbedeutend mit "katholisch" angesehen. "Die Stimme der Protestanten in Deutschland wird kaum wahrgenommen, weil sie nicht mehr ernstgenommen wird. Diese Entwicklung hat die evangelische Kirche selbst zu verantworten. Die evangelische Botschaft und damit die kirchliche Würde haben politisierende Pfarrer und Bischöfe, längst verspielt" sie haben sich mehr um Greenpeace als um Glaubenspräsenz ringende Synoden gekümmert, heißt es dazu in einem Kommentar des evangelikalen Informationsdienstes "idea". (PRIVAT-DEPESCHE 30.8.95)

EKD BEFÜRWORTET SEGNUNG HOMOSEXUELLER - "Aber nicht im Gottesdienst" / Berufung zum Pfarramt soll individuell geprüft werden - Hannover (epd) - Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) hat die Segnung Homosexueller im seelsorgerischen Rahmen befürwortet. Schwule und Lesben, die den Segen für sich erbäten, dürften nicht abgewiesen werden, erklärte der Rat der EKD in einer Orientierungshilfe zum Thema "Homosexualität und Kirche". Um "Mißverständnisse" auszuschließen (was immer das auch heißen mag, Anm.d.Red.), sollten Segnungen jedoch nicht im Gottesdienst erfolgen. Nicht die homosexuelle Partnerschaft als Lebensform könne gesegnet werden, sondern allein die Menschen, die in einer gleichgeschlechtlichen Beziehung ethisch verantwortlich lebten. In der Bibel werde Homosexualität in keinem Fall positiv bewertet. Daher könne von einer "Einwilligung Gottes" in die homosexuelle Praxis nicht ausgegangen werden, heißt es in dem Text mit dem Titel "Mit Spannungen leben", doch gelte das biblische "Liebesgebot" auch für die Gestaltung homosexuellen Zusammenlebens. Da sexuelle Enthaltung meist keinen Ausweg bedeute, sei Homosexuellen zu raten, ihre Sexualität zu leben, und zwar in einer "ethisch verantworteten gleichgeschlechtlichen Lebensgemeinschaft". Diese Lebensform sei jedoch nicht mit der Ehe gleichrangig. Allein Ehe und Familie könnten als Leitbilder für das Zusammenleben gelten. Zur Frage homosexuell geprägter Pfarrerinnen und Pfarrer empfiehlt der Rat, das Amt zwar nicht generell für sie zu öffnen, wohl aber "nach gründlicher Prüfung" in Einzelfällen. Voraussetzung dafür sei, daß die Betroffenen ihre homosexuelle Lebensweise verantwortlich gestalteten. Zudem müßten bestimmte "Verträglichkeitskriterien" erfüllt sein. So müßten schwule oder lesbische Pfarramtsinhaber Intimität und Taktgefühl wahren. Sie müßten die "Begrenztheit" der eigenen Lebensform anerkennen und darauf verzichten, die homosexuelle Partnerschaft als gleichrangig gegenüber der Ehe zu propagieren. Die Zulassung zum Pfarramt soll der EKD zufolge nur möglich sein, wenn alle an der Entscheidung beteiligten kirchlichen Leitungsgremien "einmütig" zustimmten. Das Zusammenleben zweier gleichgeschlechtlicher Partner im Pfarrhaus wird jedoch abgelehnt. Dagegen spreche eine noch immer besonders auf dem Land vorhandene "prägende Wirkung des Pfarrhauses". Der Rat tritt weiter dafür ein, die Institution Ehe heterosexuellen Paaren vorzubehalten. Ob eine entsprechende rechtliche Regelung für Homosexuelle - etwa als "Eingetragene gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaft" - zu schaffen sei, müsse vom Staat geprüft werden. In jedem Fall seien jedoch Benachteiligungen für schwule und lesbische Paare - etwa im Miet- und im Erbrecht - abzubauen. (SZ 14.3.96) - Man kann verstehen, wenn der evangelische Pastor Motschmann sagt: "Wir haben in Deutschland keine Bischöfe mehr, die deutlich den Mund auftun, wenn es darum geht, Irrlehren zu verwerfen und die Gemeinde vor Irrlehrern zu schützen. (...) Aber schon seit Jahren kann im Protestantismus fast alles behauptet werden". (DT vom 28.3.96) - Mit dieser Erklärung hat sich die EKD selbst der institutionalisierten Unzuchts-Propaganda schuldig gemacht.

 
(c) 2004-2018 brainsquad.de