52. Jahrgang Nr. 5 / November 2022
Datenschutzerklärung | Zum Archiv | Suche




Ausgabe Nr. 10 Monat Dezember 2004
Yo soy mi celda...


Ausgabe Nr. 9 Monat November 2004
Widerstand? - Fehl(er)anzeige!


Ausgabe Nr. 11 Monat Dezember 2004
Notstand: einbetoniert ... oder doch: Extra Ecclesiam salus est?


Ausgabe Nr. 1 Monat Januar 2005
Misericordias Domini in aeternum cantabo - Autobiographie von Mgr. Pierre Martin Ngô-dinh-Thuc, Erzbischof von Hué, übersetzt von Elisabeth Meurer


Ausgabe Nr. 1 Monat Januar 2005
DECLARATIO


Ausgabe Nr. 1 Monat Januar 2005
Bischofsweihen


Ausgabe Nr. 1 Monat Januar 2005
Fortsetzung


Ausgabe Nr. 1 Monat Januar 2005
Fortsetzung II


Ausgabe Nr. 1 Monat Januar 2005
Fortsetzung III


Ausgabe Nr. 4 Monat April 2004
Krönungseid des Papstes


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2004
Franz Nomista: Stellungnahme zur Frage: Welches ist die zentrale Häresie der sog. 'Konzils-Kirche?


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2004
Papst Pius IX.: Syllabus


Ausgabe Nr. 6 Monat Juli 2004
Magdalena S. Gmehling: Die Propheten laufen nie mit der Mehrheit. Zum 70. Todestag des christlichen Publizisten und Märtyrers Fritz Michael Gerlich


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2005
Habemus Papam?


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2005
Anhang: Ratzingers Stellungnahme zu verschiedenen Themen


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2005
Die Krise des Glaubens und der Verfall der röm.-kath. Kirche


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2005
Eine kritische Analyse von Ratzingers Dominus Jesus


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2004
Reflections on 'The Passion of the Christ'


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2004
L’ERREUR FONDAMENTALE DE VATICAN II


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2004
CONSOLACIONES PARA LOS FIELES


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2004
Some Remarks concerning the Consecrations by Mgr. Ngô-dinh-Thuc and Mgr. Carmona


Ausgabe Nr. 8 Monat Oktober 2004
Cual es la herejsia central de asi llamada


Ausgabe Nr. 8 Monat Oktober 2004
Open Letter to most Reverend Bishop M. Pivarunas


Ausgabe Nr. 8 Monat Oktober 2004
Paganisation of the Liturgy in India


Ausgabe Nr. 8 Monat Oktober 2004
Clothes Make the Person


Ausgabe Nr. 8 Monat Oktober 2004
La posizione teologica dell'Unione Sacerdotale Trento (nel Messico)


Ausgabe Nr. 10 Monat Dezember 2004
EL ERROR PRINCIPAL DEL VATICANO II


Ausgabe Nr. 10 Monat Dezember 2004
La libertad religiosa, error del Vaticano II


Ausgabe Nr. 10 Monat Dezember 2004
EL HABITO HACE AL MONJE


Ausgabe Nr. 6 Monat Oktober 2005
Zur aktuellen Situation


Ausgabe Nr. 6 Monat Oktober 2005
Zur theologischen Position von Kardinal Ratzinger


Ausgabe Nr. 6 Monat Oktober 2005
Vom Elend der Postmoderne


Ausgabe Nr. 7 Monat Dezember 2005
Unfreundliche Betrachtungen


Ausgabe Nr. 11 Monat december 2005
HABEMUS PAPAM?


Ausgabe Nr. 11 Monat december 2005
The Holy Trinity


Ausgabe Nr. 11 Monat december 2005
La libertad religiosa, error del Vaticano II


Ausgabe Nr. 11 Monat december 2005
Sobre la situacin actual de la Iglesia


Ausgabe Nr. 11 Monat december 2005
A propos de la situation actuelle de lEglise


Ausgabe Nr. 11 Monat december 2005
A commentary on the present situation of the Church


Ausgabe Nr. 11 Monat december 2005
A Word from the Editor


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2006
Auch eine Unverzeihliche - Hinweis auf Cristina Campo


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2006
Brief an die Redaktion


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2006
Autobiografa de Monseor P. M. Ng-dinh-Thuc - Prologo


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2006
Autobiografia I


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2006
Autobiografia II


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2006
Autobiografia III


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2006
Autobiografia IV


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2006
Apendice I - Autobiografia breve


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2006
Apendice II - Documentos


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1971
Einige przise Fragen an Herrn Professor Schmaus


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1971
Im Verborgenen


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1971
WAHNSINN


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2003
DAS ATHANASIANISCHE GLAUBENSBEKENNTNIS


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2003
Richtlinien fr eine Papstwahl


Ausgabe Nr. 2 Monat Mrz 2003
Orthodoxie und europische Identitt


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2003
ber das Papsttum der Rmischen Bischfe


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2003
Die Bulle Cum ex apostolatus officio


Ausgabe Nr. 4 Monat April 2003
Surrexit Christus, spes mea


Ausgabe Nr. 4 Monat April 2003
The Roman Catholic Diaspora Church


Ausgabe Nr. 4 Monat April 2003
La silla apostlica ocupada


Ausgabe Nr. 4 Monat April 2003
Where do we stand?


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2003
ber das Papsttum der Rmischen Bischfe


Ausgabe Nr. 6 Monat Juli 2003
Zur derzeitigen Situation der Kirche


Ausgabe Nr. 7 Monat September 2003
Auf der Suche nach dem Hauptirrtum des II. Vatikanums


Ausgabe Nr. 7 Monat September 2003
Ein Mnch, der ein Buch geworden ist


Ausgabe Nr. 8 Monat October 2003
Consoling meditations for the faithful


Ausgabe Nr. 8 Monat October 2003
LEglise Catholique-Romaine de la diaspora


Ausgabe Nr. 8 Monat October 2003
Sobre la situacin actual de la Iglesia (esp.)


Ausgabe Nr. 8 Monat October 2003
A propos de la situation actuelle de lEglise (fr.)


Ausgabe Nr. 8 Monat October 2003
A commentary on the present situation of the Church (engl.)


Ausgabe Nr. 11 Monat December 2003
MORTALIUM ANIMOS


Ausgabe Nr. 11 Monat December 2003
The Apostolic See Occupied


Ausgabe Nr. 11 Monat December 2003
Ou en sommes-nous?


Ausgabe Nr. 11 Monat December 2003
Dalla Lotta delle civilt alla Lotta delle idee


Ausgabe Nr. 11 Monat December 2003
Yo soy mi celda...


Ausgabe Nr. 3 Monat Juni 1971
BRAND IM BASAR


Ausgabe Nr. 3 Monat Juni 1971
Zur Frage der Gltigkeit der heiligen Messe


Ausgabe Nr. 3 Monat Juni 1971
BRIEF DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 1 Monat Mrz 2002
Zur Diskussion ber die Des-Laurierssche These


Ausgabe Nr. 2 Monat Mars 2002
Le Seigneur est ressuscit et il est apparu Simon (fr/eng/spa)


Ausgabe Nr. 2 Monat Mars 2002
Alla ricerca dellunit perduta


Ausgabe Nr. 2 Monat Mars 2002
In Search of lost unity (engl/spa)


Ausgabe Nr. 2 Monat Mars 2002
CARTA PASTORAL SOBRE LA FAMILIA


Ausgabe Nr. 2 Monat Mars 2002
Yo soy mi celda...


Ausgabe Nr. 2 Monat Mars 2002
SOBRE EL PROBLEMA DE UNA POSIBLE ELECCION PAPAL


Ausgabe Nr. 4 Monat Juli 1971
WIDERSPRUCH


Ausgabe Nr. 4 Monat Juli 1971
DER KRNUNGSEID DES PAPSTES


Ausgabe Nr. 4 Monat Juli 2002
William Shakespeare


Ausgabe Nr. 5 Monat September 2002
DIE ROLLE DES FORTSCHRITTS IM KATASTROPHALEN NIEDERGANG


Ausgabe Nr. 5 Monat September 2002
Der Apostolische Stuhl


Ausgabe Nr. 5 Monat September 2002
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 6 Monat November 2002
Pfarrer Carl Sonnenschein


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
Concerning the problem of the


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
Autobiografia de su Em. Mons. Pierre Martin Ng-dinh-Thuc


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
Is Mgr. Lefebvre a validly consecrated bishop?


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
Le Sige apostolique < occup >


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
La sede apostolica


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
A Word from the Editor (engl./espan./fr.)


Ausgabe Nr. 5 Monat August 1971
Ehre dem Menschen


Ausgabe Nr. 5 Monat August 1971
GALILEO GALILEI


Ausgabe Nr. 6 Monat September 1971
DIE WISSENSCHAFT MONTINIS


Ausgabe Nr. 7 Monat Diciembre 2001
Jesus Lord at thy birth/Nacimiento (Eng/Esp)


Ausgabe Nr. 7 Monat Diciembre 2001
LA IGLESIA CATOLICO-ROMANA EN LA DIASPORA


Ausgabe Nr. 7 Monat Diciembre 2001
Dominus Jesus


Ausgabe Nr. 7 Monat Diciembre 2001
ESSERE CRISTIANI SENZA CHIESA ?


Ausgabe Nr. 7 Monat Diciembre 2001
A la recherche de l'unit perdue


Ausgabe Nr. 7 Monat Diciembre 2001
COMMUNICATION DE LA REDACTION (fr./engl/espa/ital)


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2001
Auf der Suche nach der verlorenen Einheit


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2001
Offener Brief an H.H. P. Perez


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2001
Und das Wort ist Fleisch geworden


Ausgabe Nr. 3 Monat Juli 2001
Zur UNICEF


Ausgabe Nr. 4 Monat September 2001
Bulle Cum ex Apostolatus officio


Ausgabe Nr. 4 Monat September 2001
Anmerkungen zum Briefwechsel mit H.H. Pater Perez


Ausgabe Nr. 4 Monat September 2001
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 8 Monat Januar 2002
Die Synode von Pistoja


Ausgabe Nr. 1 Monat April 2000
ber die Familie


Ausgabe Nr. 1 Monat April 2000
Kurze Antwort auf eine Anfrage zum Sedisvakanzproblem


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2000
... und ich pldiere fr die schwarzen Kutten


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2000
DONDE ESTAMOS?


Ausgabe Nr. 3 Monat August 2000
SER CRISTIANO SIN IGLESIA? - UNA PONENCIA-


Ausgabe Nr. 4 Monat Nov.-Doppel-Nr.4/5 2000
DIE RMISCH-KATHOLISCHE DIASPORA-KIRCHE


Ausgabe Nr. 4 Monat Nov.-Doppel-Nr.4/5 2000
Econe ante portas - notwendige Klarstellungen


Ausgabe Nr. 4 Monat Nov.-Doppel-Nr.4/5 2000
IN MEMORIAM H.H. PFR. MOLITOR


Ausgabe Nr. 4 Monat Nov.-Doppel-Nr.4/5 2000
VIVA CRISTO REY! -ESTACIONES DE UN VIAJE POR MJICO-


Ausgabe Nr. 4 Monat Nov.-Doppel-Nr.4/5 2000
ESSERE CRISTIANI SENZA CHIESA ?


Ausgabe Nr. 6 Monat Dezember 2000
Unser Heiland und Knig ist geboren! (dt/engl)


Ausgabe Nr. 7 Monat Mrz 2001
Dominus Iesus


Ausgabe Nr. 7 Monat Mrz 2001
Lettera a cristiani preoccupati (ital)


Ausgabe Nr. 7 Monat Mrz 2001
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 7 Monat Oktober 1971
DIE SCHWCHE DES KARDINAL ANTONIO BACCI


Ausgabe Nr. 7 Monat Oktober 1971
ZUM BRIEF EINES PFARRERS


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1999
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1999
DER GROSSE VERRAT AM PAPSTTUM


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 2000
In memoriam H.H. Pfr. i.R. Werner Graus


Ausgabe Nr. 8 Monat November 1971
ZUM BRIEF EINES LESERS


Ausgabe Nr. 9 Monat Dezember 1971
EIN AUFSCHLUSSREICHER HIRTENBRIEF


Ausgabe Nr. 9 Monat Dezember 1971
TUET BUSSE!


Ausgabe Nr. 10 Monat Januar 1972
DAS LETZTE EVANGELIUM


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 1972
EIN IRRLEHRER: G.A. RONCALLI - JOHANNES XXIII.


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1972
LAIEN HELFEN DER KIRCHE


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1972
QUELLEN DER GLAUBENSLEHRE


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1998
DER HL. DON BOSCO


Ausgabe Nr. 11 Monat April-Sondernummer 1998
DECLARATIO


Ausgabe Nr. 11 Monat April-Sondernummer 1998
ERKLRUNG S.E. Mgr. Pierre Martin Ng-dinh-Thuc


Ausgabe Nr. 11 Monat April-Sondernummer 1998
CURRICULUM VITAE DE MGR. PIERRE MARTIN NG-DINH-THUC


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1997
WEIHEURKUNDE VON HERFORD


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2006
Der Protestantismus und seine kumenische Aufwertung


Ausgabe Nr. 3 Monat Juli 1997
SIND DIE POST-KONZILIAREN WEIHERITEN GLTIG?


Ausgabe Nr. 3 Monat Juli 1997
SIND DIE POST-KONZILIAREN WEIHERITEN GLTIG?- Fortsetzung


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1997
DAS UTRECHTER SCHISMA UND DER ALTKATHOLIZISMUS


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1997
DIE RESTITUTION DER KIRCHE ALS RECHTSGEMEINSCHAFT, Anmerkungen


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1998
Man mu die Herzen fr Christus erweitern


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1993
EIN FREIMAURER ALS BOTSCHAFTER BEIM 'VATIKAN'


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1993
EIN NEUES KLOSTER IN FRANKREICH


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1996
EIN SOLCHER RELIGIONSUNTERRICHT VERDIENT NICHT SEINEN NAMEN


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1996
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1996
Buchbesprechung: Die Unterminierung der (katholischen) Kirche


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1996
VERSINKT DER KATHOLISCHE WIDERSTAND IM SEKTIERERTUM?


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1996
VERSINKT DER KATHOLISCHE WIDERSTAND... (Anmerkungen)


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1996
Gedanken ber Formen heidnischer Antizipationen der Jungfrauengeburt


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1995
IN MEMORIAM...


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1994
WARNING REGARDING A SUPPOSED BISHOP


Ausgabe Nr. 13 Monat June 2011
La Santisima Trinidad


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1994
Sukzessionsliste von Jean Laborie


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1994
BOOK REVIEW


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 1994
In memoriam


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1992
DIE RMISCH-KATHOLISCHE DIASPORA-KIRCHE - FIKTION ODER WIRKLICHKEIT? -


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1992
DIE RMISCH-KATHOLISCHE DIASPORA-KIRCHE - FIKTION ODER WIRKLICHKEIT? -


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1992
ARCHBISHOP NGO-DINH-THUC MARTYR FOR THE FAITH


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1992
Zum Problem der gegenwrtigen Vakanz des rmischen Stuhles


Ausgabe Nr. 12 Monat Januar, Sondernr. 1993
ENTHLLUNG DES SYSTEMS DER WELTBRGER-REPUBLIK


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar-Mrz 1993
ENTHLLUNG DES SYSTEMS DER WELTBRGER-REPUBLIK


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar-Mrz 1993
Zum Problem der gegenwrtigen Vakanz des rmischen Stuhles


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1991
EINE ZEITUNG STELLT SICH VOR: FRAKTUR


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1991
ZUR AKTUELLEN SITUATION DER KIRCHE


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1991
ZUR ERNCHTERUNG DER GEMTER


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 1991
AUFRUF AN ALLE KATHOLISCHEN CHRISTEN


Ausgabe Nr. 5 Monat Februar 1992
D E C L A R A T I O


Ausgabe Nr. 5 Monat Februar 1992
IN MEMORIAM S.E. MGR. MOISS CARMONA RIVERA


Ausgabe Nr. 5 Monat Februar 1992
DER MODERNE HOMINISMUS UND SEINE ABARTIGE RELIGIOSITT


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1990
DIE ZERSTRUNG DES SAKRAMENTALEN PRIESTERTUMS DURCH DIE RMISCHE KONZILSKIRCHE


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli, Sondernr 2/3 1990
2. Die Grndung der Kirche als eines heiligen Reiches 'in dieser Welt'


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1990
ANMERKUNGEN ZUR THEOLOGIE VON H.H. P. GROSS


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1990
DER KAMPF GEGEN DIE HEILIGE MESSE


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1990
DIE BULLE CUM EX APOSTOLATUS OFFICIO VON PAPST PAUL IV.


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1990
ZWISCHEN ZWEI STHLEN


Ausgabe Nr. 6 Monat Mrz 1991
DER HL. LAURENTIUS VON BRINDISI


Ausgabe Nr. 7 Monat April-Sondernr 1991
DIE ZERSTRUNG DES SAKRAMENTALEN PRIESTERTUMS DURCH DIE RMISCHE KONZILSKIRCHE


Ausgabe Nr. 7 Monat April-Sondernr 1991
KAPITEL III: DIE AKTUELLE VERWIRKLICHUNG


Ausgabe Nr. 7 Monat April-Sondernr 1991
KAPITEL IV: DIE FRAGE NACH DEM SOG. SPENDER


Ausgabe Nr. 7 Monat April-Sondernr 1991
KAPITEL V: DIE STNDIGE ANGLEICHUNG


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1989
DIE STELLUNG DER KIRCHE IM POLITISCHEN LEBEN DES RMERREICHES


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1989
NEW AGE, Vorwort


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1989
NEW AGE, Ausfhrung II


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1989
ZUR PROBLEMATIK DER RESTITUTION DER KIRCHLICHEN HIERARCHIE


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1989
DIE ENTWICKLUNG DER KIRCHLICHEN VERFASSUNG BIS ZUM 5. JAHRHUNDERT


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1990
AUF DEM WEG ZUR WELTEINHEITSRELIGION


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1990
UBI PETRUS - IBI ECCLESIA


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1990
ZUR PROBLEMATIK DER RESTITUTION DER KIRCHLICHEN HIERARCHIE


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1990
BISCHFLICHE ERKLRUNG


Ausgabe Nr. 6 Monat Januar 1989
DIE KRISE DES GLAUBENS UND DER VERFALL DER RM.-KATH. KIRCHE


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1988
BRIEF VON S.E. BISCHOF CARMONA AN EINEN MODERNISTISCHEN PRIESTER


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1988
DIE ZWIELICHTIGKEIT DER GESTALT JOHANNES XXIII., Fortsetz.


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1988
ZUR PERSON VON MGR. MARCEL LEFEBVRE


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1988
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 8 Monat Mrz 1989
GEHRTEN RONCALLI UND MONTINI DER LOGE AN?


Ausgabe Nr. 7 Monat April-Sondernr 1988
KIRCHE OHNE RELIGION UND RELIGIONSLOSE KIRCHEN


Ausgabe Nr. 7 Monat April-Sondernr 1988
KIRCHE OHNE RELIGION UND RELIGIONSLOSE KIRCHEN, Fortsetz


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1987
ber die christliche Taufe und das Tauf-Sakrament


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1987
STELLUNGNAHME ZU DEM ARTIKEL DIE KRISE DER APOSTOLISCHEN SUKZESSION...


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1987
KOMMENTAR ZU DEM DOKUMENT 'DIALOG UND MISSION'


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1987
DIE PARUSIE, IV. Kap


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1987
DIE PARUSIE, V. Kap


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1987
DIE PARUSIE, IX. Kap


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1987
DIE PARUSIE, X. Kap und Anhang


Ausgabe Nr. 6 Monat Mrz 1988
KIRCHE OHNE RELIGION UND RELIGIONSLOSE KIRCHEN


Ausgabe Nr. 6 Monat Mrz 1988
NEW AGE


Ausgabe Nr. 6 Monat Mrz 1988
WARUM DER STANDPUNKT DER PRIESTERBRUDERSCHAFT ST. PIUS X. VON MGR. LEFEBVRE VERWORFEN WERDEN MUSS


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1986
DER WIEDERAUFBAU DER KIRCHLICHEN HIERARCHIE


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1986
UNTERWEGS ZUR WELTEINHEITSRELIGION


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1986
ZUM TODE VON HERRN DR. HUGO MARIA KELLNER


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1986
... DEN LEIB DES HERRN NICHT MEHR UNTERSCHEIDEN...


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1986
REV.FR. MCKENNA ZUM BISCHOF GEWEIHT


Ausgabe Nr. 5 Monat Januar 1987
ZUM 'MYSTERIUM FIDEI'


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1985
WIEDERVEREINIGUNGSVERSUCHE BIS ZUM PONTIFIKAT PIUS XII.


Ausgabe Nr. 3 Monat Juli 1985
SEELSORGE IN MEXIKO


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1985
Es WRE ZU BEDENKEN


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1985
BRIEF VON HERRN PROF. DR. D. WENDLAND AN DIE REDAKTION


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar/Mrz 1986
DER WIEDERAUFBAU DER KIRCHLICHEN HIERARCHIE


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar/Mrz 1986
KRNUNGSEID DES PAPSTES


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar/Mrz 1986
AN IHREN FRCHTEN WERDET IHR SIE ERKENNEN


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar/Mrz 1986
DIE KOMMUNION ALS OPFERMAHL


Ausgabe Nr. 5 Monat Juli 2006
Armenische Passion


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1984
DIE ZERSTRUNG DER HL, MESSE IM SOG. 'N.O.M.'


Ausgabe Nr. 3 Monat September 2013
Die Irrtmer des II. Vatikanums und ihre berwindung


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1984
ZUR BISCHOFSWEIHE VON MGR. GNTHER STORCK


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1984
DER GESALBTE ANTICHRIST


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1985
EINE HRETISCHE 'ERKLRUNG'


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1985
DIE ZERSTRUNG DER HL. MESSE IM SOG. 'N.O.M.'


Ausgabe Nr. 12 Monat September 2006
The Autobiography of Mgr. Pierre Martin Ng-dinh-Thuc - Misericordias Domini in aeternum cantabo


Ausgabe Nr. 12 Monat September 2006
The Autobiography of Mgr. Ng-dinh-Thuc - Part 2


Ausgabe Nr. 12 Monat September 2006
The Autobiography of Mgr. Ng-dinh-Thuc - Part 3


Ausgabe Nr. 12 Monat September 2006
The Autobiography of Mgr. Ng-dinh-Thuc - Part 4


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1983
Die Ereignisse der beiden letzten Jahre


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1983
EIN BRIEF VON BISCHOF MOISES CARMONA


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1983
DIE MACHT HINTER ECONES THRON


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1983
Die Wojtylanische Diktatur


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1983
IST MAN SCHISMATIKER, WENN MAN DEN STUHL DES HEILIGEN PETRUS .... FR UNBESETZT ... HLT


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1983
NOCH EINMAL: ZUM PROBLEM DES 'UNA CUM' IM 'TE IGITUR' DER HL. MESSE


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1983
WIDER DIE PROPHEZEIHUNGEN DES SOG. ROMAN CATHOLIC


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1983
BRIEF VON H.H. P. BARBARA AN DIE REDAKTION


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1983
Die Wojtylanische Diktatur


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1983
HELDEN MIT AUSZEICHNUNG UNERWNSCHT


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1983
AUTORITT UND SEDISVAKANZ


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1984
BERICHT AUS BRSSEL


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1984
FRONTWECHSEL


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1984
DIE ZERSTRUNG DER HL. MESSE IM SOG. 'N.O.M.'


Ausgabe Nr. 7 Monat Mrz 1984
Eine Erklrung von Mgr. M.L. Gurard des Lauriers


Ausgabe Nr. 7 Monat Mrz 1984
DIE KIRCHE DER LETZTEN TAGE


Ausgabe Nr. 7 Monat Mrz 1984
REFLEXIONEN UND MOMENTE EINER KRITISCHEN ANALYSE


Ausgabe Nr. 7 Monat Mrz 1984
DIE ZERSTRUNG DER HL. MESSE IM SOG. 'N.O.M.'


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1982
BRIEF AN S.E. MGR. PIERRE MARTIN NG-DINH-THUC


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1982
M. LEFEBVRE IN MEXIKO


Ausgabe Nr. 2 Monat August 1982
T E S T I F I C A T I O


Ausgabe Nr. 2 Monat August 1982
BISCHOFSWEIHE S.E. MGR. BENIGNO BRAVO UND MGR. ROBERTO MARTINEZ


Ausgabe Nr. 2 Monat August 1982
ERZBISCHOF PETER MARTIN NGO-DINH-THUC


Ausgabe Nr. 2 Monat August 1982
MGR. LEFEBVRE CONTRA MGR. LEFEBVRE


Ausgabe Nr. 3 Monat Oktober 1982
OFFENER BRIEF AN DIE ... KULTURGEMEINSCHAFT ST. PLUS X. E.V.


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 1982
EIN BRIEF VON BISCHOF MOISES CARMONA


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1982
DECLARATIO


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1982
Epistola


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1982
Declaration concernant Palmar


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1982
BISCHOFSWEIHEN


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1981
SEQUENZ ZUM HL. FRONLEICHNAMSFEST


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1981
TRADITIONALISTISCHER PROTESTANTISMUS


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1981
BRIEFAUSZUG


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1981
ZUM PROBLEM DES UNA CUM


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1981
DIE FALSCHE KUMENE DES MODERNISTISCHEN ROM


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1981
DER HL. RABANUS MAURUS


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1981
ZU EINER VERLAUTBARUNG VON MONSEIGNEUR LEFEBVRE


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1982
KURZE BESCHREIBUNG DES TRADITIONALISMUS IN MEXIKO


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1982
PREDIGT VOM 4. OKTOBER 1981


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1982
STELLUNGNAHME ZU DEM STANDPUNKT VON MGR. MARCEL LEFEBVRE


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1980
PRZISE ZIELE!


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1980
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN...


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1980
SECTE ORTHODOXE?


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1980
DER GREUEL DER VERWSTUNG


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1980
QU'EST-CE DIRE: LA NOUVELLE MESSE PEUT TRE VALIDE ?


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1980
LETTRES


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1980
CAHIERS de CASSICIACUM


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1980
CHRISTUS NOVUM INSTITUIT PASCHA...


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1980
ANTWORT VON H.H. PFARRER HANS MILCH


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1980
RALLIONS-NOUS : L'EXEMPLE VIENT D'EN-HAUT


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1980
DIE KATZE LSST DAS MAUSEN NICHT.


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1980
RCKGABE VON MENSCH UND WELT


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1980
CHRISTUS NOVUM INSTITUIT PASCHA...


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1980
CHRISTUS NOVUM INSTITUIT PASCHA... Fortsetzung


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1980
REPONSE DE HR L'ABBE HANS MILCH AUX QUESTIONS


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1980
KOEXISTENZ DER VOR- UND NACHKONZILIAREN RITEN?


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1980
RIEN QUE L'ANCIENNE MESSE -THE OLD MASS ONLY fr/eng


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1981
DER NOVUS ORDO MISSAE: EINE GEGEN-MESSE


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1981
QUE SIGNIFIE LA COEXISTENCE DES RITES PRE- ET POSTCONCILIAIRES


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1981
Protestation de Foi Catholique - franz/deutsch


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1981
A CO-EXISTANCE OF THE PRE- AND POSTCONCILIAR RITES


Ausgabe Nr. 7 Monat Dezember 2006
Przise Ziele!


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1979
MGR. LEFEBVRES BRIEF AN MGR. WOJTYLA MIT EINER STELLUNGNAHME DES H.H. GURARD DES LAURIERS


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1979
BRIEF AN MGR. LEFEBVRE


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1979
BRIEF DES PRSIDENTEN DER ASSOCIATION ST. PIE V AN MGR. LEFEBVRE


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1979
NOCH EINMAL: PRZISE FRAGEN AN ECONE


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1979
LETTRE OUVERTE SON EXCELLENCE MGR. MARCEL LEFBVRE


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1979
Enzyklika Casti connubii


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1979
OFFENER BRIEF AN HERRN PROF.DR. HEINZ KREMERS


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1979
WIR STOLZE MENSCHENKINDER ...


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1980
BRIEF VON PATER DES LAURIERS AN DIE REDAKTION


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1980
WIEDER EINMAL DER 'NOM'


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1980
OFFENER BRIEF AN S. EXCELLENZ MGR. MARCEL LEFBVRE


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1980
KATECHISMUS DER KATHOLISCHEN RELIGION


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1980
POUR VOUS ET POUR TOUS - LE PROGRAMME DE JEAN-PAUL II


Ausgabe Nr. 1 Monat Juni 1978
Konzil von Trient: Dekret ber das Sakrament der Eucharistie - ERLSUNG


Ausgabe Nr. 1 Monat Juni 1978
CONTRA MURMURANTES


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1978
EIN INTERESSANTES DOKUMENT


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1978
GEDANKEN ZUM HEUTIGEN PRIESTERMANGEL


Ausgabe Nr. 3 Monat Oktober 1978
RGERNIS VOR GOTT UND DEN MENSCHEN


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1978
RECHTGLUBIGE SEKTE ?


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1978
DIE KIRCHE ALS DIE WAHRE INSTITUTION DES HEILS


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1978
DER STUHL PETRI IST WEITERHIN VAKANT


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1978
SIE LGEN, PATER WERENFRIED


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1978
BRIEF VON KARDINAL BOURNE AUS DEM JAHRE 1928


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1979
DIE HL. MESSE IST KEINE BLOSSE DISZIPLINARSACHE!


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1979
VERE ANTIQUI ERRORIS NOVI REPARATORES!


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1979
HRESIE VOR DEM AMTSANTRITT


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1977
SIND WIR VORBEREITET ?


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1977
DIE LITURGISCHE SPRACHE


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1977
Konzil von Trient: Dekret ber das Meopfer


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1977
DIE DOGMATISCHEN BESTIMMUNGEN DES TRIDENTINUMS ZUR PRIESTERWEIHE


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1977
FRIEDRICH NIETZSCHE VOR HUNDERT JAHREN


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1978
DIE ABSICHTEN UND DAS ZIEL DES BENEDIKTINERS ODO CASEL


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1978
GEGENWART DER KIRCHE IN DER WELT


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1978
DIE LITRUGISCHE SPRACHE


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2007
EN LA ENCRUCIJADA


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2007
la croise des chemins


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2007
At the crossroads


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2007
Y seris como Dios (Gn. 3, 5)


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2007
And thou wilt be like God (Gen. 3,5)


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1976
LITERATURHINWEIS


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1976
DIE FEIER DER KINDERTAUFE


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1976
DER KRNUNGSEID DES PAPSTES


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1976
AKTIVE TEILNAHME


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1976
NEUERE BEITRGE ZUM GESCHEHEN UM ECONE


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1976
STELLUNGNAHME ZUM INTERVIEW KARL RAHNERS


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1976
MEIN VOLK, GEDENKE DOCH! (Mich. 6,5)


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1976
DIE LETZTE LUNG


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1977
AKTIVE TEILNAHME


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1977
AKTIVE TEILNAHME


Ausgabe Nr. 12 Monat Februar 2007
MISERICORDIAS DOMINI IN AETERNUM CANTABO, 1er continuation


Ausgabe Nr. 12 Monat Februar 2007
MISERICORDIAS DOMINI IN AETERNUM CANTABO, 4. continuation


Ausgabe Nr. 12 Monat Februar 2007
MISERICORDIAS DOMINI IN AETERNUM CANTABO, 5. continuation


Ausgabe Nr. 12 Monat Februar 2007
APPENDICE


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1975
ADAM, WO BIST DU!


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1975
LISTE DER EINWNDE GEGEN DEN NOVUS ORDO MISSAE


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1975
BEITRGE ZUM GESCHEHEN UM ECNE


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1975
Beata nobis gaudia


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1975
Sie glauben noch an ein Paradies?


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1975
ADAM, WO BIST DU!


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1975
LISTE DER EINWNDE GEGEN DEN NOVUS ORDO MISSAE


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1975
DAS NEUE 'MISSALE ROMANUM'


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1975
FRAU, SIEHE, DEIN SOHN!


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1975
BEITRGE ZUM GESCHEHEN UM ECNE


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1975
EIN KIND IST UNS GEBOREN - EIN SOHN IST UNS GESCHENKT


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1975
FRAU, SIEHE, DEIN SOHN!


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1975
DIE BESTIMMUNGEN DES TRIDENTINUMS ZUR HL. MESSE


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1975
LESERBRIEFE IN AUSZGEN


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1976
EMPFEHLUNGEN, WIE SICH DIE GLUBIGEN IN DER JETZIGEN NOTLAGE DER KIRCHE VERHALTEN SOLLTEN.


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1976
AKTIVE TEILNAHME


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1974
GLTIGE UND WIRKSAME MATERIE


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1974
GLTIGE UND WIRKSAME MATERIE - II.


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1974
DIE NEUE RELIGION


Ausgabe Nr. 78 Monat Oktober/Nov. 1974
GLTIGE FORM


Ausgabe Nr. 78 Monat Oktober/Nov. 1974
SIND DIE NEUEN HOCHGEBETE ANNEHMBAR?


Ausgabe Nr. 9 Monat Dezember 1974
CORNELIUS UND CYPRIAN


Ausgabe Nr. 9 Monat Dezember 1974
DER ANFANG DER TUSCHUNG


Ausgabe Nr. 9 Monat Dezember 1974
DER UNSICHTBARE OPFERER-PRIESTER


Ausgabe Nr. 9 Monat Dezember 1974
ANTWORT


Ausgabe Nr. 10 Monat Jan./Februar-dopp. Nr. 1975
DIE GETREUE INTENTION


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1975
DIE EHEZWECKE


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1975
DIE UNGLTIGKEIT DER NEUEN MESSE VON ANFANG AN, Fortsetzung


Ausgabe Nr. 3 Monat Mai 2007
DIASPORA


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1972
WURZEL, STAMM UND KRONE


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1972
HRESIE VOR DEM AMTSANTRITT


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1972
DIE LEONINISCHEN GEBETE


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1972
Wurzel, Stamm und Krone


Ausgabe Nr. 8 Monat November 1972
Kurze Zusammenfassung der Argumente fr das 'fr viele'


Ausgabe Nr. 8 Monat November 1972
Wurzel, Stamm und Krone


Ausgabe Nr. 9 Monat Dezember 1972
Die Messe des hl. Pius V. ist immer noch erlaubt


Ausgabe Nr. 10 Monat Januar 1973
Offener Brief an die guten Priester


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 1973
DIE HOCHZEIT ZU KANA


Ausgabe Nr. 8 Monat November 1973
Wurzel, Stamm und Krone


Ausgabe Nr. 8 Monat November 1973
BRIEF DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 9 Monat Dezember 1973
Das Geburtsjahr Christi und die Schtzung des Quirinus


Ausgabe Nr. 10 Monat Januar 1974
Die gltige Materie, das Offertorium, Ich


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 1974
Zum Tode von Bischof Blasius Sigebald Kurz OFM


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1974
Papa haereticus


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1974
Wollt auch ihr weggehen?


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1973
DER VERLORENE SOHN


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1973
Tuet Bue!


Ausgabe Nr. 3 Monat Juni 1973
DER HL. BONIFATIUS - ZUM FEST AM 5. JUNI


Ausgabe Nr. 3 Monat Juni 1973
VERNDERUNGEN IM MISSALE


Ausgabe Nr. 45 Monat Juli/August 1973
THEOLOGISCHE UND JURISTISCHE BEDEUTUNG DER BULLE QUO PRIMUM


Ausgabe Nr. 45 Monat Juli/August 1973
Wurzel, Stamm und Krone


Ausgabe Nr. 6 Monat September 1973
VORLUFER, NACHLUFER, MITLUFER


Ausgabe Nr. 6 Monat September 1973
VOLKSSPRACHE IN DER LITURGIE?


Ausgabe Nr. 6 Monat September 1973
Gehorcht!


Ausgabe Nr. 7 Monat Oktober 1973
Darf ein Papst den Ritus ndern?


Ausgabe Nr. 7 Monat Oktober 1973
Die heilige Messe


Ausgabe Nr. 4 Monat August 2007
Enzyklika Casti connubii - Anmerkungen


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Carta a Su Eminencia el obispo XXX


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Letter to His Excellency xxxx


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
LA SANTISIMA TRINIDAD


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Et vous serez comme Dieu


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Declaratio


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Declaracin


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Declaration


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Dichiarazione


Ausgabe Nr. 5 Monat Oktober 2007
Das freimaurerische Prinzip


Ausgabe Nr. 5 Monat Oktober 2007
Motu Proprio Summorum Pontificum von Benedikt XVI.vom 7. Juli 2007


Ausgabe Nr. 5 Monat Oktober 2007
Die Falle der Motu-Proprio-Messe


Ausgabe Nr. 12 Monat Fvrier 1982
COEXISTENCE PACIFIQUE?


Ausgabe Nr. 12 Monat Fvrier 1982
RIEN QUE L'ANCIENNE MESSE - EXEGESE D' UN SLOGAN


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
THE OLD MASS ONLY


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 1984
CATHOLIC RESISTANCE AGAINST MODERNISM


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 1984
Is Mgr. Lefebvre a validly consecrated bishop?


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 1984
ANOINTED ANTICHRISTS


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 1984
LE TEMPS DE L'APOCALYPSE


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 1984
THE LATTER DAY CHURCH


Ausgabe Nr. 12 Monat August 1984
Paganisation of the Liturgy in India


Ausgabe Nr. 12 Monat August 1984
SERPENTS OINTS PAR LE SAINT ESPRIT


Ausgabe Nr. 12 Monat August 1984
DECLARAT ION OF MGR. M.L. GURARD DES LAURIERS


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktobre 1984
SACRE DE M. L'ABBE GNTHER STORCK


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktobre 1984
QUE PENSER DE LA MISE AU POINT DE M. ALPHONSE EISELE?


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktobre 1984
LIFE IN APOCALYPTICAL TIME


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktobre 1984
IMPUDENT!


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktobre 1984
L'GLISE DES DERNIERS TEMPS


Ausgabe Nr. 14 Monat Decembre 1984
NAVIDAD! NAVIDAD!


Ausgabe Nr. 14 Monat Decembre 1984
LE CAS DU PAPE HONORIUS (625-638)


Ausgabe Nr. 14 Monat Decembre 1984
LA TETE EST NECESSAIRE


Ausgabe Nr. 14 Monat Decembre 1984
DE ECCLESIAE CAPITE


Ausgabe Nr. 11 Monat May 1980
PEACEFUL CO-EXISTENCE?


Ausgabe Nr. 11 Monat May 1980
ITE, MISSA EST


Ausgabe Nr. 11 Monat May 1980
ONCE MORE: PRECISE QUESTIONS TO ECNE


Ausgabe Nr. 11 Monat May 1980
FOR ALL AND FOR YOU - THE PROGRAMME OF JOHN PAUL II.


Ausgabe Nr. 12 Monat June 1980
A PROCLAMATION ON 'THE NEW MASS AND THE POPE'


Ausgabe Nr. 13 Monat Februar 1981
NOVUS ORDO MISSAE: AN ANTI-MASS. Part 1


Ausgabe Nr. 13 Monat Februar 1981
NOVUS ORDO MISSAE: AN ANTI-MASS, Part 2


Ausgabe Nr. 12 Monat July 1981
VATICANUM 2 NEW RITES - ARE THEY VALID?


Ausgabe Nr. 6 Monat Dezember 2007
Das Motu Proprio nchtern betrachtet


Ausgabe Nr. 13 Monat August 1981
EXTRAIT DE LETTRE


Ausgabe Nr. 13 Monat August 1981
LE CANON 188, N 4 OU: OU EST L'EGLISE


Ausgabe Nr. 13 Monat August 1981
UN COMMUNIQUE DE MONSEIGNEUR LEFBVRE


Ausgabe Nr. 13 Monat August 1981
EXTRAIT DE LA BULLE DE PAUL IV: CUM EX APOSTOLATUS OFFICIO


Ausgabe Nr. 13 Monat August 1981
LETTRE A MSGR. LEFBVRE


Ausgabe Nr. 12 Monat Juni 1985
LES PRISES D'ARNAUD LE DOUANIER


Ausgabe Nr. 12 Monat Juni 1985
A CUSTOMS-OFFICER'S PRIZE


Ausgabe Nr. 12 Monat Juni 1985
L'ANTI-CHRIST ET L'GLISE OFFICIELLE


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1985
MONTRE-MOI TES CHEMINS, SEIGNEUR


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1985
OUR LADY OF FATIMA AND THE HOLY FATHER


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1985
DE APOSTOLICA SEDE


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1985
HOW THE ROMAN CITADEL COLLAPSED


Ausgabe Nr. 14 Monat February 1984
Pastoral-Brief/Epistola pastoralis/LETTRE PASTORALE-dt/lat/fr


Ausgabe Nr. 14 Monat February 1984
CATHOLIQUES CONTRE IMPOSTEURS


Ausgabe Nr. 12 Monat July 1983
Where do we stand?


Ausgabe Nr. 12 Monat July 1983
Ou en sommes-nous?


Ausgabe Nr. 12 Monat July 1983
JUAN PABLO II. NO ES UN PAPA CATOLICO


Ausgabe Nr. 12 Monat July 1983
ROMAN CATHOLIC BISHOPS SPEAK


Ausgabe Nr. 12 Monat July 1983
VATICAN II FACE LA TRADITION


Ausgabe Nr. 12 Monat July 1983
REPONSE DE M. L'ABB MILCH A LA LETTRE OUVERTE DU M. HELLER


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktober 1983
FALSE BISHOPS AND TRUE BISHOPS


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktober 1983
OFFICIAL PRESS RELEASE


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktober 1983
EST-ON SCHISMATIQUE SI ON JUGE QUE LE SIEGE DE SAINT PIERRE EST ACTUELLEMENT OCCUPE


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktober 1983
IS ONE A SCHISMATIC, WHEN IN OUR DAYS ONE CONSIDERS THE CHAIR OF ST. PETER AS VACANT


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1983
AGAINST THE 'PROPHECY' OF THE SO-CALLED 'ROMAN CATHOLIC'


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1983
THE ARIANISM - AN EXAMPLE FOR THE EXISTENCE OF THE CONSENSUS FIDELIUM


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1983
CONTRARIES PAR LA CONSECRATION D'VQUES CATHOLIQUES


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1983
LETTRE OUVERTE D'AMERIQUE AUX FRERES DANS LA FOI


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1983
Concerning the problem of the 'una cum'


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 1981
LE NOVUS ORDO MISSAE: UNE ANTI-MESSE


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 1981
SEULEMENT, QUAND LE FILS DE L'HOMME REVIENDRA TROUVERA-TIL LA FOI SUR LA TERRE?


Ausgabe Nr. 14 Monat Oktober 1981
LETTRE OUVERTE A MGR. MARCEL LEFEBVRE


Ausgabe Nr. 14 Monat Oktober 1981
LA BANDE DES QUATRE


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1980
Beilage II zu EINSICHT X(2) Juni 1980: Die neue Messe und der Papst


Ausgabe Nr. 11 Monat May 1980
APPEL DU 16.4.1979


Ausgabe Nr. 12 Monat June 1980
Vox FIDEl: LA VOIX DE LA FOl OU L'ORGANE DES SOUHAITS


Ausgabe Nr. 11 Monat February 2008
ARE POST CONCILIAR RITES VALID?


Ausgabe Nr. 11 Monat February 2008
THE NEW RITE OF BAPTISM


Ausgabe Nr. 11 Monat February 2008
THE NEW RITE OF BAPTISM - PART II


Ausgabe Nr. 11 Monat February 2008
LETTER FROM A PRIEST


Ausgabe Nr. 12 Monat Decembre 1982
LETTRE DE L'EVEQUE MEXICAIN MOISES CARMONA


Ausgabe Nr. 12 Monat Decembre 1982
CURRICULUM VITAE OF MGR. LOUIS VEZELIS O.F.M. (engl.)


Ausgabe Nr. 12 Monat Decembre 1982
Some Remarks concerning the Consecrations by Mgr. Ng-dinh-Thuc and Mgr. Carmona


Ausgabe Nr. 12 Monat Decembre 1982
ALGUNAS CONSIDERACIONES SOBRE LAS CONSAGRACIONES EPISCOPALES


Ausgabe Nr. 12 Monat Decembre 1982
STORM CLOUDS OVER THE WHOLE WORLD


Ausgabe Nr. 15 Monat Decembre 1981
BREVE RESEA SOBRE EL TRADICIONALISMO EN MEXICO


Ausgabe Nr. 15 Monat Decembre 1981
POUR VOUS ET POUR TOUS - LE PROGRAMME DE JEAN-PAUL II


Ausgabe Nr. 15 Monat Decembre 1981
SECTE ORTHODOXE ?


Ausgabe Nr. 15 Monat Decembre 1981
HOMELIE DU 4 OCTOBRE 1981


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
A ROMAN CATHOLIC BISHOP SPEAKS


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
JURAMENTO DE CONSERVAR Y PRESERVAR LA UNIDAD DE LA IGLESIA


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
CURRICULUM VITAE DEL R.P. JOSE DE JESUS ROBERTO MARTINEZ Y GUTIERREZ


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
LE CAS BARBARA


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
THE CASE BARBARA


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
ANSWER OF REVEREND FATHER HANS MILCH


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
ANTICHRIST


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
THE QUESTION OF THE PAPACY TODAY


Ausgabe Nr. 4 Monat September 2001
Die Bulle >Cum ex apostolatus officio< von Papst Paul IV.


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 2008
I believe in the holy Catholic Church, the communion of saints


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 2008
A PAPAL ELECTION UNDER THE PRESENT CIRCUMSTANCES


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 2008
DECLARATION: On John Paul II's death


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 2008
Apostasa y Confusin


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 2008
LA BULA DE PAULO IV


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2003
Pauls' IV. Bulle Cum ex apostolatus officio - Appendix


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
LA VALIDEZ CE LOS RITOS POSTCONCILIARES CUESTIONADA


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
BIBLIOGRAFIA: VALIDEZ CUESTIONADA DE LOS NUEVOS RITOS POSTCONCILIARES


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
PASCENDI DOMINICI GREGIS


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
PASCENDI DOMINICI GREGIS - CONTIN. 1


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
PASCENDI DOMINICI GREGIS - CONTIN. 2


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
ENSEIGNEMENT DE PIE XII POUR DFENDRE LES CRITURES


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
PROCLAMATION CONCILIAIRE CONCERNANT LA LIBERT RELIGIEUSE


Ausgabe Nr. 14 Monat Mai 2008
EL PROBLEMA DE LA RESTITUCION DE LA JERARQUIA CATOLICA


Ausgabe Nr. 14 Monat Mai 2008
EL PROBLEMA DE LA RESTITUCION DE LA JERARQUIA CAT. 1.Cont


Ausgabe Nr. 14 Monat Mai 2008
EL PROBLEMA DE LA RESTITUCION DE LA JERARQUIA CAT. 2.Cont


Ausgabe Nr. 14 Monat Mai 2008
EL TEMA DE LA RESTAURACION DE LA JERARQUIA CATOLICA


Ausgabe Nr. 14 Monat Mai 2008
LA RESTAURACION DE LA JERARQUIA CATOLICA - BIBLIOGRAFIA


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 2008
REPLICA AL ARTICULO 'APOSTASIA Y CONFUSION'


Ausgabe Nr. 15 Monat Juli 2008
DICTAMEN SOBRE UNA ELECION PAPAL EN LAS PRESENTES CIRCUNSTANCIAS


Ausgabe Nr. 15 Monat Juli 2008
ELIGENDUS EST PAPA


Ausgabe Nr. 2 Monat April 2009
Die Holocaust-Latte liegt zu hoch!


Ausgabe Nr. 2 Monat April 2009
Dokumente zum Fall Williamson


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 2009
The Holocaust Bar is too High


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 2009
SATIS COGNITUM


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 2009
Documents about the Case Williamson


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 2009
Sedevacantists Believe in the Holy Roman Catholic Church‏


Ausgabe Nr. 3 Monat August 2009
Von der wahren Kirche Christi


Ausgabe Nr. 12 Monat September 2009
Aeterni Patris, engl


Ausgabe Nr. 12 Monat September 2009
Aeterni Patris, span


Ausgabe Nr. 12 Monat September 2009
Le bon sens catholique


Ausgabe Nr. 13 Monat Diciembre 2009
REFLEXIONES SOBRE LA NATIVIDAD DE NUESTRO SEOR


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2009
Die Gttlichkeit des Christentums


Ausgabe Nr. 13 Monat Diciembre 2009
Christmas Letter 2009


Ausgabe Nr. 13 Monat Diciembre 2009
Humani Generis


Ausgabe Nr. 13 Monat Diciembre 2009
Festividad de Cristo Rey


Ausgabe Nr. 13 Monat Diciembre 2009
St. Leo the Great


Ausgabe Nr. 13 Monat Diciembre 2009
LEGLISE CATHOLIQUE-ROMAINE DE LA DIASPORA


Ausgabe Nr. 13 Monat Diciembre 2009
Estado de emergencia: afianzado en cemento


Ausgabe Nr. 11 Monat giugno 2010
Consolazioni per i fedeli


Ausgabe Nr. 11 Monat giugno 2010
Al crocevia


Ausgabe Nr. 11 Monat giugno 2010
Novena To The Holy Ghost


Ausgabe Nr. 12 Monat luglio 2010
Auctorem fidei - III


Ausgabe Nr. 12 Monat luglio 2010
Auctorem fidei - IV


Ausgabe Nr. 3 Monat August 2010
Die Synode von Pistoia und ihre Verurteilung durch Pius VI.


Ausgabe Nr. 3 Monat August 2010
Breve Pius VI. an den Bischof von Chiusi und Pienza


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2011
A. 8. c-d Der wahre Kern der Intentionsfrage:


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 2011
B. 10. a - 11. Aber ist die an den gesamten Klerus der Rest-Kirche gerichtete Forderung


Ausgabe Nr. 13 Monat June 2011
Clerical Abuse


Ausgabe Nr. 13 Monat June 2011
E sarete come Dio (Gn. 3, 5)


Ausgabe Nr. 13 Monat June 2011
A proposito della situazione attuale della Chiesa


Ausgabe Nr. 13 Monat June 2011
Al crocevia


Ausgabe Nr. 13 Monat June 2011
SOBRE LA REALIDAD Y LA EXITENCIA DEL PURGATORIO


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2011
Vom klerikalen Mibrauch in traditionalistischen Kreisen


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2011
Ein Besuch bei Fr. Krier in Las Vegas/USA


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2011
Der Wiederaufbau der Kirche als Institution


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2012
Brief an Herrn Gilbert Gris


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2012
Verwechslung mit Folgen


Ausgabe Nr. 3 Monat September 2012
Erneut auf dem Prfstand


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2012
Hart, aber fair - ein Briefwechsel zur aktuellen kirchlichen Situation


Ausgabe Nr. 1 Monat Mrz 2013
Die Verhandlung vor dem Synedrium


Ausgabe Nr. 1 Monat Mrz 2013
Null und nichtig der Ritus der Bischofsweihe von 1968


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2013
Habemus Papam? Zur Wahl von Jorge Mario Bergoglio


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2013
Null und nichtig der Ritus der Bischofsweihe von 1968


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2013
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN...


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2014
Das erzieherische Wirken der Kirche


Ausgabe Nr. 2 Monat April 2015
Leserbrief zu: Gehrt der Islam zu Deutschland?


Ausgabe Nr. 2 Monat April 2015
Islamisches Recht (arīa) mit dem Grundgesetz vereinbar?(1)


Ausgabe Nr. 4 Monat September 2015
Die Irrtmer des II. Vatikanums und ihre berwindung durch die Erkenntnis Christi als Sohn Gottes


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2016
Er sah ihn und ging vorber Priester ohne kirchliche Sendung: das Legitimittsproblem


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 2016
Er sah ihn und ging vorber Priester ohne kirchliche Sendung: das Legitimittsproblem


Ausgabe Nr. 3 Monat September 2016
Et regnabunt cum Christo mille annis


Ausgabe Nr. 4 Monat November 2016
Et regnabunt cum Christo mille annis


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2017
Et regnabunt cum Christo mille annis


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 2017
Et regnabunt cum Christo mille annis


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2018
Arianer, Nicaner, Modernisten, Lefebvristen, Sedisprivationisten, Sedisvakantisten, Nonkonformisten und Schlafmützen: Maran atha! - Komm Herr!


Ausgabe Nr. 3 Monat August 2018
Leserbriefe


Ausgabe Nr. 4 Monat November 2018
Die Auserwhlung Marias


Ausgabe Nr. 3 Monat September 2019
Mitstreiter gesucht Brief an einen Konservativen


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2019
Weihnachten 2019


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2020
Papa contra Papam


Ausgabe Nr. 3 Monat Mai 2020
... mit leeren Hnden um Kopf und Kragen


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2020
The Errors of Vatican II and their defeat through Recognizing Christ as Son of God


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2020
Is Jesus Christ the Son of God?


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2020
The Question remains: Is Jesus Christ the Son of God?


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2020
Los errores del Vaticano II y su superacin gracias al conocimiento de Cristo como Hijo de Dios


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2020
Es Jesucristo el Hijo de Dios?


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2020
Cmo se puede conocer a Cristo como Hijo de Dios: nuevas consideraciones


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2020
Queda por responder la pregunta es Jesucristo el Hijo de Dios?


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2020
Bienaventurados los puros de corazn porque ellos vern a Dios (Mt 5,8).


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2020
Por eso, todos nosotros, ya sin el velo que nos cubra la cara, somos como un espejo que refleja la gloria del Seor;


Ausgabe Nr. 6 Monat Juni 2020
Jsus-Christ est-il le Fils de Dieu?


Ausgabe Nr. 6 Monat Juni 2020
Les erreurs de Vatican II


Ausgabe Nr. 7 Monat Juli 2020
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN...


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2021
Auf dem langsamen Marsch in die Apostasie deutsch englisch


Ausgabe Nr. 2 Monat Mrz 2021
Das Turiner Grabtuch ein Beweis fr die Existenz Jesu? Teil I


Ausgabe Nr. 3 Monat Mai 2021
Hyopstatische Union - Teil 2


Ausgabe Nr. 5 Monat November 2021
Leben und Werk des hochw. Abb. Augustin Barruel


Ausgabe Nr. 3 Monat September 2012
October 9th, 2012 an Oppressing Anniversary


Gehorcht!
 
GEHORCHT!

Schlu

von
Paul Scortesco
(Suppl. v. Lumire, Nr. 101, Okt. 1972)
bersetzt von Ambros Kocher

Soll man sich wirklich einer solchen Rasse von Verrtern unterwerfen, die in unsern Tagen um sich greifen wie die Ratten auf einem verlassenen Schiffe, auf offenem Meere, von seinem Kapitn verlassen? Manche unter diesen mit Mitra versehenen Ratten sind offensichtlich zu Komplizen der satanischen Revolution geworden. Wir haben es gesagt: Sie verstecken sich nicht mehr wie zur Zeit des hl. Pius X.

So fand vom 20.-23. Juni 1971 zu Fontaney-sous-Bois eine Versammlung mit folgendem Motto statt: "Die Christen im revolutionren Strome". Es nahmen da fnf Bischfe teil Mgr. Matagrin, Simoneau, Riob, Streiff und Boffet. Da erklrten sie sich, ohne sich zu schmen, als Verbndete der Feinde der Kirche. Warum sollten sie sich denn auch genieren? Keine Sanktion von seiten des Vatikans hindert sie daran, offen den militanten Kommunismus anzupreisen und ihm in Frankreich zum Triumph zu verhelfen. Das sind unsere Vorgesetzten: folgen wir ihnen also blindlings...

Die Franziskaner leisten ihm nicht blo Gesellschaft, sie bertreffen sogar den bischflichen Kommunismus. Einige Zge ihrer Lehre, die in einem dem "Idiot international" im Mai 70 gewhrten Interview vorgebracht wurde: Fr uns bedeutet Auferstehung Revolution ... Jesus ist vergttert worden, er hat sich nicht vergttlicht, er ist Gott geworden durch die  Winkelzge des Kults  ... Sein Einzug in Jerusalem war politischer Art und er wurde als Widerstandskmpfer verurteilt." (Carrefour, 25. 5. 1972). Gewi, es handelt sich um einen Bessenen, den man exorzieren sollte. Aber befinden sich die schwerwiegendsten Flle und solche, die am meisten anstecken, nicht auf dem Gipfel der Kirche? Hat der Bischof von Bordeaux, wo dieses Interview stattfand, nicht wenige Tage vorher erklrt, da "es eine Pflicht der Kirche sei, darauf aufmerksam zu machen, was es an Gutem, Schnem und Wahrem im Sozialismus gibt." Ein neuer Dolchsto ins Herz der Kirche! Wir .nehmen davon Kenntnis. Aber wieso hlt sich dieser Bischof noch fr katholisch?

Der Sozialismus wurde verurteilt durch Leo XIII., Pius IX., hl. Pius X. und Pius XII. Aber Paul VI. hlt dafr, da sie Unrecht hatten, alle zusammen. Eine der schwersten Folgen seiner Haltung: Die "bischfliche franzs. Kommission der Arbeiterwelt", die sich auf einen Brief Pauls VI. an Kardinal Roy sttzt, hat die sozialistische Wahl getroffen: "Sie wnschen", so erklren sie, "da sie sich auf friedliche Art bewerkstelligen lasse, im Grunde sind sie gegen die Gewalt; aber sie befrchten wider Willen zu ihr greifen zu mssen, wegen des Widerstands der Machthaber." D.h da sie gezwungen wrden, diesen Monsterkapitalismus des Staates, der heute die Vlker erdrckt, durch Gewalt auszuweiten. Gehorchen wir also dieser Hierarchie, welche an Gottes Stelle den Mammon regieren lassen will!   

Da sind 40 Bischfe, von satanischem Wahnsinnssturm getrieben, die sich gegen die Lehre der Kirche und gegen die Naturgesetze erheben (Eigentumsrecht usw.) Sie sind sich sicher, nichts zu riskieren, da ja der Vatikan, selbst im Wahne befangen, sie nicht daran hindert, die im Blute mndende Revolution anzufeuern, d.h. den Plan der Herrschaft Satans zu verwirklichen! Soll sich der Gehorsam einem solchen Verrat unterwerfen? Und noch weniger an der Seite unserer Bischfe einer anderen subversiven Bewegung beizusteuern: "Dem kumenischen Rat der Kirchen", dessen Hauptziel darin besteht, die Geschfte des sowjetischen Reiches zu frdern. Das ist nicht der Heilige Geist, sondern ein anderer Geist, der in ihm am Werke ist... In der Tat, alles geschieht so, wie wenn der kumenische Rat im Dienste des Kreml stnde, so schreibt Pater Hoffmann ("Exil et libert", Mai 1971).

Am 12. September 1963 erklrte Paul VI., da der kumenismus "etwas in sich habe, das eine klare Bedeutung von Pfingsten in sich schliet" - aber wo der Atem des Satans weht! "Dieser Rat", so fhrt er fort, "sendet bedeutende Summen an die Bewegung des Volkes zur Befreiung Angolas", welche gegen Portugal gerichtet ist, dessen Unrecht darin besteht, den Einflu der Kirche in Afrika aufrechtzuerhalten. Dieser Rat zahlt aber niemals eine Summe fr die Lnder, die unter dem Sowjetjoch leiden. Da gibt es keine Volksbewegung fr die Befreiung. Bilden diese Lnder nicht einen Teil des Reiches Satans? Also ... deshalb mssen andere Lnder Afrikas, Asiens und Amerikas ebenfalls um jeden Preis unter sein Joch gebracht werden!

Folgen wir also jenen Bischfen, welche die Kirche auf den Abhang der Selbstzerstrung setzen! Sollen wir ihnen folgen und mit ihnen im Kampf gegen Unseren Herrn zusammenarbeiten? So haben wir an Hand einiger Tatsachen (es wren noch viele andere in Holland, Belgien USA, Kanada, Brasilien, Mexiko, Chile ...   erwhnen wir blo den Fall Kardinal Silva Henriquez der sich vor Fidel Castro bei dessen Ankunft in Chile verbeugt und ihn - mit allen Ehren, wie es dem Feinde der Kirche gebhrt - zur Pressekonferenz empfangen hat!) erkannt, da unter der dreifachen Maske des Friedens, des Sozialismus der Satan gegenwrtig ist, da Satan - ich wge meine Worte ab - heute in der Kirche regiert.

Dom Guranger in bezug auf die simonistischen und hretischen Bischfe des 11. Jahrhunderts: "Noch nie sah sich die Hlle so nahe daran, Herrin der Kirche zu sein." Was wrde er heute sagen? Die Kirche trgt den Maulkorb und vergebens rufen die Christen: Zu Hilfe! Im Osten wie im Westen ... Niemand antwortet ihnen ... Denkt vor allem an die 400 Millionen Seelen in den Lndern, die Christus entrissen sind! Denkt an die Seelen voll Trauer, die sich frchten, die leiden, die von Terror im Reiche Luzifers sterben, wo die Todesangst, die Geielung, die Dornenkrnung, die Kreuztragung und der Tod Unseres Herrn zur grlichen Wirklichkeit aller Tage geworden ist. Da diese Seelen einen Teil des Corpus mysticum ausmachen, ist es Sein eigener Leib, der geqult, gemartert und gekreuzigt wird! Das ist es, was die heutige Hierarchie nach ihrem Wunsche findet, billigt, ermutigt und begnstigt!

Wenn ich diese Verrtereien angefhrt habe, neben tausenden anderer Flle, dann nur um den ewigen Konflikt ins Licht zu setzen: Gehorsam gegenber der Kirche oder den Herren der Kirche. Wenn diese beiden bereinstimmen, dann ist es gut; aber wenn sie sich widersprechen, dann bedeutet dies eine Katastrophe. Der Heilige Geist weilt immer in der Kirche, aber die freien Menschen knnen sich seinen Eingebungen verschlieen; dann steigen Konflikte auf, heute wie sonst schon oft, z.B. im Laufe des Konfliktes zwischen den arianischen Bischfen und den Glubigen, die der Kirche und ihren ewigen Wahrheiten treu blieben; oder im Konflikt zwischen der hl. Jeanne d'Arc und den Bischfen, die im Dienste der Feinde ihres Vaterlandes und ihrer Kirche standen: sie whlte, ohne zu zaudern, den Gehorsam gegen unserem Herrn und den Widerstand gegen die Verrter... Beispiele eines Ungehorsams des ganzen Lebens bis zum Tode. Heute wie zur Zeit der hl. Johanna: Bndnis der Hierarchie mit den Mchtigen des Tages: damals mit den Englndern, heute mit dem sowjetischen Ungeheuer.

Gehorchen wir also dieser Hierarchie, die im Dienste des Ungeheuers steht. Gehorchen wir diesen Herren der Kirche, die unter Verachtung ihrer Kirche sich vllig ihren Feinden bergeben... Auf die Knie vor ihnen! Gehorchen wir! Denn sie sind die Strkeren - das ist das Argument Satans - da ihre Macht  dieser Welt indiskutabel ist. "Im 20. Jahrhundert,  so schrieb R.P. Calmel (Itin., 72., 387), "bedeuten das kommunitische Regime und die dunklen Gebilde der jdischen Freimaurerei ein Instrument des Teufels, viel mehr vervollkommnet und wirksamer als der Islam des 15. Jahrhunderts." Gegen letzteren hat der hl. Pius V. mit Hilfe der hl. Jungfrau siegreich gekmpft, whrenddem der jetzige "Papst" (Paul VI. hat den Fehler dieses unverzeihlichen Widerstandes gegen die Feinde der Kirche wieder gutgemacht, indem er den Trken die ihnen zu Lepanto entrissenen Fahnen zurckerstattete) und die Bischfe sich Gog und Magog unterwerfen; daher ihre ffnung nach Osten und der herzliche Empfang, den man im Vatikan den Freimaurern der Loge B'nai-Brith und den Revolutionren von Angola angedeihen lie, anstatt sie mit Hilfe der hl. Jungfrau zu bekmpfen, wie es Pius V. gegenber dem Islam getan hat.

Kann man uns heute daran hindern, hier eine unsichtbare Hand zu sehen, welche die Abwrgung der Kirche leitet und synchronisiert? Wer, die Straussenvgel ausgenommen, sieht nicht die Apostasie des Klerus, die von dieser dsteren Hand manvriert wird? Sollen wir ihnen folgen oder handeln wir wie die Glubigen des 4. Jahrhunderts, die sich um einige gute Bischfe scharten und schlielich dank der Vorsehung die Lage wiederherstellten? Folgen wir wie blkende Schafe, stumpfsinnig, die sich in den Abgrund strzen mit den verkleideten Wlfen, welche die Stelle ihrer Hirten eingenommen haben?

Hatte der groe Theologe Dom Guranger recht, wenn er die Forderung untersttzte, da "die Herde sich zu verteidigen hat, wenn der Hirte sich in einen Wolf verwandelt" und auch da "die wahren Glubigen jene Menschen sind, die unter solchen  Umstnden in der bloen Taufe die Richtlinien des Verhaltens schpfen, und nicht die Verzagten, die unter dem scheinbaren Vorwande der Unterwerfung unter die bestehenden Gewalten warten, um den Feinden ein Programm zu geben, das nicht ntig ist und das man ihnen nicht geben darf"?   

Und immer in bezug auf den Gehorsam, die Worte des berhmten Kanonisten Abb de Graviers: "Der Gehorsam der Christen mu immer vollstndig sein gegenber dem Papst und den Bischfen, wenn es sich um Fragen des Glaubens, der Moral und der Disziplin handelt... Ein Bischof kann sich tuschen. In diesem Falle ist man in bezug auf den Punkt, worin er sich tuscht, nicht zum Gehorsam verpflichtet. Ein Papst kann sich tuschen. Das Privileg der Unfehlbarkeit besteht nur, wenn der Papst fr die ganze Kirche in Glaube und Moral lehrt. Aber wie soll man wissen, wann ein Papst oder Bischof sich tuscht? Die Schrift und die berlieferung sind die beiden Kriterien, die uns ein Urteil erlauben." Nun wurde aber unter der Herrschaft von Paul VI. weder die hl. Schrift respektiert (Flschungen des Evangeliums, der Episteln, des Credo. Teuflische Verflschungen in den "Messen" Pauls VI.: Man mu ein Weib nehmen, um heilig zu leben. Thess. 43-4. Man kann also zugleich zwei Herren dienen, dem Geiste und dem Fleisch.), noch die Tradition, indem man sich keine Rechenschaft gab von den Enzykliken vor Johannes XXIII. und noch weniger von der feierlichen Bulle des hl. Pius V.

Und was hat der hl. Thomas gesagt? (Summa theologica IIa, IIae): "Wenn ein General den Befehl, den er vom Knig erhalten hat, miachtet, dann mu der Soldat den Befehl (des Generals) ablehnen und sich jenem des Knig gleichfrmig machen". In unserem Falle ist Gott der Knig, der 'Papst' oder der Bischof der General und der Soldat der Glubige. Zieht daraus euren Schlu!

Noch ein anderes Licht in der Nacht in diesem langen schwarzen und erschreckenden Tunnel, den wir durchfahren. Es ist das Licht, das die Erklrungen des Bischofs von Campos, Antonio de Castro Mayer, verbreiten. Es ist der hl. Hilarius unserer Tage; ein Bischof, der von seiner Freiheit Gebrauch macht, und der, seines Glaubens sicher, mit Unerschrockenheit an der Verteidigung der Kirche arbeitet. Er schreibt: "Ein Akt des gewhnlichen Lehramtes eines Papstes, der der berlieferten Lehre widerspricht, der Lehre der Ppste whrend langer Zeit, darf nicht angenommen werden!" Also gerechtfertigter Ungehorsam? Aber nein! Klarer Gehorsam und nicht ein blinder! Und in der Tat: Paul VI. widerspricht der berlieferten Lehre mehrerer Ppste, die seit Leo XIII. den Kommunismus als in sich pervers betrachteten, die den Katholiken verboten haben, sich in die kommunistische Partei einschreiben zu lassen. Unter der Herrschaft Pauls VI. hat der Kommunismus die Kirche berschwemmt, weil es seinerseits kein Hindernis gibt, das dies verhindert htte, noch es den Bischfen vorboten htte, ihn zu predigen und aus der Kirche sein bestes Instrument zu formen, d.h. das Instrument des Satans. (George Marchais, Generalsekretr des PVF, erklrte am 6. Juni 1971, da eine immer mehr wachsende Zahl von katholischen Priestern sich der Partei verschreiben.) Im brigen hat Paul VI. indem er freundschaftliche Beziehungen zu den kommunistischen Staaten anknpfte und ihre Chefs empfing, den eisernen Vorhang gehoben - aber nur einseitig: vom Osten nach Westen, nicht umgekehrt von Westen nach Osten. Denn es hat nicht nur kein Einflu der Kirche den Vorhang durchdrungen, sondern seit diesen Beziehungen hat der militante Atheismus seine Ttigkeit in Ruland durch Radio, Television, Kino, Theater intensiviert, die antireligise Presse hat ihre Auflage verdoppelt und man konstatiert eine Verhrtung der Verfolgungen (Bulletin der "Aide de l'eglise en detresse", Okt.1972). Dies ist das positive Resultat dieser Freundschaftsbeziehungen, welche der traditionellen Lehre mehrerer Ppste widersprechen...

Aber es gibt noch zwei Akte, die der traditionellen Lehre widersprechen: Erstens der von allen Ppsten verurteilte Liberalismus. Nun aber stellt die Deklaration ber die religise Freiheit des Vatikanum II, gesttzt und aufrechterhalten von Paul VI., alle Religionen auf die gleiche Ebene, was Gregor XVI. als Wahnsinn betrachtet hat. Diese Toleranz hatte - sie wird ja vom Atheismus gepredigt - den Niedergang der Konversionen zur Folge.

Und zweitens, was fr die Kirche noch schwerwiegender ist, denn es ist der Ruin ihres Rckgrades, die Zerstrung der Messe. Denn der Neue Ordo Pauls VI. widerspricht nicht blo der Lehre mehrerer Ppste whrend einer bemerkenswerten Zeit,  sondern der Lehre der Kirche seit ihrem Anfang bis heute. In der Tat, die Messe von Pius V. konzentriert in sich die ganze Offenbarung und die Tradition. Infolgedessen darf diese Messe   und die Bulle "Quo primum tempore", die sie promulgiert hat, nie aufgehoben werden, weder durch Paul VI. noch durch jemand anderen. Sonst htte sich die Kirche whrend 2000 Jahren geirrt.

Die Messe des heiligen Pius V., d.h. die Messe,  denn es gibt keine andere, drfte in einigen Details leicht modifiziert werden, wie es der hl. Pius X. und Pius XII. getan haben, aber nicht von unten nach oben gekehrt, mit Hilfe von Protestanten, um den Protestanten zu gefallen! Aus den Fugen gehobene Messe, in welche man alle Extravaganzen einfhren kann, und mit ihnen Satan selber in die Kirche! Paul VI. hat in der Basilika St. Peter alle Verantwortung fr die Verwirrung unserer Zeit von sich abgelehnt, indem, er erklrte, da "eine Fuge es dem Atem Satans erlaubt habe, in den Tempel Gottes einzudringen". (Aus derselben Homilie Pauls VI. erfhrt man, da "die Kirche ... das Bewutsein ihrer selbst entdeckt habe" Sie hatte es also verloren und dank der "Messe" Pauls VI. gefunden. Dann schob er die Schuld am Zweifel in den Seelen nicht den heutigen Theologen, sondern der Wissenschaft zu. Aber der tolpatschige Mgr. Benelli, der die Taktik Pauls VI. nicht versteht, hat das Werk der heutigen Theologen genannt, die von Paul VI. gesttzt werden: die Kollegialitt, den kumenismus, den Kult des Menschen und den Frieden. Er fgte hinzu: "Paul VI. verlangt wie vielleicht kein anderer Papst, da die Kirche die Magd der Menschheit sei."  - Nein, nicht "vielleicht", Sicher! Der alleinige 'Papst', der will, da die Kirche statt Fhrerin zu sein die Magd der Menschheit sei.)

Aber welches ist dann die wichtigste Spalte, die dem Satan den Eintritt erlaubt hat? Die 'Messe' Pauls VI. Sie hat die Schleusen geffnet, und der Wildbach hat sich Bahn verschafft. Mit der hl. Messe des hl. Pius V. htte man sich nie solche 'Messen' vorstellen knnen mit den Zurschaustellungen bis zum Sakrileg, mit solchen Spektakeln, wo man Mdchen in Shorts mit den Ziborien tanzen sieht und mit eigenen Hnden kommunizieren! Reine Verrcktheiten?! Da manifestiert Satan seine Gegenwart! Keine Gegenwart unseres Herrn mehr!

Aber, so ist man: "Die Messe ist gltig". Das ist das Schwerwiegendste, da eine "gtige Messe" sich mit einer solchen Schnelligkeit auflsen konnte! Und wenn eine Messe in solchen Beleidigungen endet, welchem "Meister" dient sie dann? In diesem Fall ist der Gehorsam weit mehr als blind, er ist kriminell, weil er die Seelen ttet. In einem Jahrhundert wird man den Baum nach den Frchten beurteilen, und man wird sich fragen, unter welchem Papste der Satan in der Kirche Eingang gefunden hat und ber sie regierte, indem er berall seine Gegenwart bezeugte - was ihm seit den Anfngen nie gelungen war... Wird man diese Epoche von der 'Messe' Pauls VI. trennen knnen, welche den Ruin der Kirche erzeugte? brigens war diese 'Messe' nie mehr als erlaubt, der erwhnte Spalt war nur erlaubt - und die Bischfe haben ihre Macht dazu mibraucht, sie aufzuzwingen und die wahre Messe zu verbieten. Mu man da gehorchen? Nein, man gehorcht einem Mibrauch der Gewalt nicht. Das ist hellsichtiger Gehorsam!

Wenn man nun die wahre Messe zurckweist, wie es Kardinal Renard tat (Itin. VI.,1972, 352), so bedeutet das demnach, da diese Messe weder dem Glauben der Kirche noch dem seinen entspricht - dem Glauben von immer ist sie konform. Das will heien, da der Glaube der Kirche und der seinige sich gendert haben: Das ist eine andere Kirche! Also gehren Kardinal Renard und die Mehrheit der heutigen Bischfe, welche die Messe von immer untersagen, nicht mehr die Kirche Unseres Herrn.

Hirtenbrief von Mgr. Castro Mayer: "Seit Vatikanum II existiert in der Tat eine neue Kirche, wesentlich verschieden von jener, die vor dem Konzil die einzige Kirche Christi war" ... "Diese neue Kirche st durch ihre Hierarchie und seinen Klerus die Angst der Ungewiheit, der Mehrdeutigkeiten und der Zweifel." Das ist die Gegenkirche, einfach gesagt. Aber wo ist die vorherige Kirche? Um dieser Gegenkirche zu entgehen und die Kirche Unseres Herrn mit ihrer Messe zu finden, mssen die heimlichen Glubigen sich in improvisierte Kapellen flchten oder, wie in Paris, in ein bestimmtes Lokal der Halles, moderne Katakombe!

Und wegen des durch die neue Messe der Neuen Religion hervorgerufenen rgernisses und Skandals, den der Satan gar nicht liebt, ffnen sich die Augen, und die Zahl der Glubigen, die sich in diesem Refugium stauen, wohin sich unser lieber Mgr. Ducaud-Bourget zurckgezogen hat, nimmt immer zu. Man fragt sich also: Wo ist der eigentliche Ungehorsam, bei den Glubigen, die zu Tausenden herbeieilen, um der Messe ihrer Religion beizuwohnen, oder bei den Bischfen, die sie untersagen? Es gibt keinen Zweifel: Die Bischfe sind es, die ungehorsam sind, indem sie sich gegen das Gesetz vergehen. Das Gesetz lautet: "Niemand kann beunruhigt sein wegen seiner Treue zur traditionellen Messe." Daran erinnert Mgr. Castro Mayer (siehe Forts dans la Foi 23, 303).

Nicht wir allein konstatieren den Ungehorsam der Bischf. Die Zeilen von Kardinal Seper v. 27.4 1972 lauten: "Es scheint mir, da die Bischf oft zu tadeln sind, weil sie ihre Macht nicht pflichtgem ausben..." Und weil keiner dieser Bischf jemals beunruhigt wurde und es unter der Herrschaft Pauls VI. auch nie sein wird, so bleibt als einzige Lsung: Eine machtvolle Widerstandsbewegung gegen die Feinde der Kirche, also gegen die Bischfe als Komplizen dieser Feinde. Es existieren schon einzelne Widerstandsinselchen in Kanada, Brasilien, England, Frankreich, Spanien, Italien, Belgien. Man sah sie sich versammeln in den Mrschen nach Rom, aber es fehlt ihnen an Koordination: Sie sind noch nicht zu einem einzigen Bndel vereinigt durch einen groen Bischof. Aber wenn wir viel beten, wird uns Gott ihn in einer Ihm geflligen Stunde senden.

Vatikanum II hat den Laien das Wort gegeben, und mit welcher Eindringlichkeit! Nun, sie ergreifen jetzt das Wort, sie werden handeln, wie es bei den Arbeitern des Quartiers St. Antoine zu Marseille der Fall war. Sie haben mit einer mnnlichen Sicherheit gegenber ihrem unheilvollen Erzbischof Mgr. Etchgarray reagiert, der ihnen den alten Pfarrer, den sie liebten, wegnehmen wollte, den P. Nicolay, um an seine Stelle einen Progressisten zu setzen. Und es gelang ihnen! Und man vergesse nicht: Man darf nicht alle Kinder Gottes als C... nehmen. Warum? Weil Gott bei den Kleinen den Sinn fr die Kirche weckt, wenn sich die hohen Prlaten verirren: "sensus catholicus". Whrend den groen Krisen fehlt es der "Kleinen Zahl", nie an diesem Sensus, wovon St. Paulus spricht, und der heute mehr und mehr durch die unwrdige Haltung des Klerus skandalisiert wird. Gott erbarmt sich seiner Kirche, erinnert sich seiner Versprechungen und der Existenz der "Kleinen Seelen". Diesen ganz Kleinen zu mitrauen, htte die groe Hierarchie allen Grund: sie riskiert es, von ihnen auf den guten Weg mitgerissen zu werden... Das ist im Laufe der langen Geschichte oft vorgekommen (vgl. Die hl. Katharina an Gregor XI.). Was sagt Unser Herr zu diesen kleinen Seelen: Da ich euch aus der Welt auserwhlt habe, hat euch die Welt. Die heutige Hierarchie nun, die sich der Welt ergeben hat, will nicht aus der Welt ausgesondert werden; sie gehrt also nicht zu dieser Auswahl des Herrn; und diese Auswahl verfolgt sie mit ihrem Hasse. Ist es abenteuerlich und anmaend zu folgern: wir werden gehat... Welche Freude! Wir gehren also zu Seinen Auserwhlten...

Wie gelingt es diesen auserwhlten Seelen, die Kirche der Gewiheiten wieder zu finden? Den Hebel der Menschheit, den Schild der Welt gegen die Barberei? Wie finden sie wieder in der Kirche Jesu die "Torheit des Kreuzes" und wie widerstehen sie dem unreinen Tiere der Apokalypse mit der Hierarchie seiner Wahl? Ein einziges Mittel: Auf die geringste Versuchung, ihm zu gehorchen, die einzige Antwort: Weiche, Satan, denn es steht geschrieben: den Herrn, Deinen Gott sollst du allein anbeten und ihm allein dienen! Vergessen wir nicht, da Christus zu Petrus, dem ersten eingesetzten Papste, weil er an seinen Worten gezweifelt hat, sprach: "Weiche Satan! Zurck Satan!" (Heute zweifelt man nicht nur daran, man leugnet und kehrt es ins Lcherliche.)

Ja, ein einziges Mittel: Hellsichtiger Gehorsam, weil der verlangt, da man sich ohne das geringste Zaudern der Verteidigung der Kirche hingibt und dem Band, das uns mit Gott verbindet: der heutigen Messe. Jesus hat uns ja gesagt: "Euer Ja sei ein Ja, euer Nein ein Nein, was darber ist, ist vom Teufel". Wir sagen Ja zu den gttlich geoffenbarten Wahrheiten und Nein jenen, die sie angreifen. Wir sagen Ja zum Primat des Gebets und Nein zum unfruchtbaren Aktivismus. Wir sagen Ja zur Kirche Gottes und Nein zu ihrer Erniedrigung als soziale Hilfe. Wir sagen Ja zur Anbetung der realen Gegenwart und Nein zu den Nachffern Satans, die aus der Messe ein profanes Mahl gestalten. Wir sagen Ja zur Einheit der Kirche, also zur Aufrechterhaltung des Latein, und Nein zu einer falschen Einheit eines satanischen kumenismus. Wir sagen Ja zum Corpus mysticum unseres Herrn und Nein zum armseligen Krper einer faulenden Menschheit, auf den heute die Keime ideologischer Art stoen und ihn zersetzen. Dies ist der wahre hellsichtige Gehorsam: Dieses Fiat der Menschen zur Braut Jesu Christi und dies Nein dem Dmonen und seinen Nacheiferern, die ihren Tod wollen...

Oh ich wei! Ich habe Unrecht, mich dem Satan zu widersetzen, ihm nicht zu gehorchen. Darber staune ich immer wieder... Denn wenn ich mich ihm nicht widersetzte und seiner Hierarchie, wenn ich auch dem Marxismus und dem kumenismus zugnglich wre, dann wrde ich als scharfsinnig und intelligent gelten. Wer hat ein Gespr... Ich wrde noch in diesem Moment mit Wrden und Ehren bedeckt werden. Rvr. Respect... Aber was wollt ihr, man erholt sich nicht mehr davon. Denn ich wei - es ist schade -da der absolute Gehorsam den Kreuzestod bedeutet. Das heit den Willen des Vaters tun: "Dein Wille geschehe" - und nicht jener Satans und einer ihm ergebenen Hierarchie, deren geistige Blindheit, Verblendung, natrlich und bernatrlich, eine totale ist.

Manche unter uns mchten der Wahl aus dem Wege gehen, sie suchen den "Mittelweg", sie wollen vershnen, um den Frieden zu haben, Wahrheit und Irrtum, Traditionalismus und Progressismus: Das ist das Ja-Nein Satans, das ist das Lavieren des Vatikans, das ist der Inbegriff seiner burlesken Pastoral-Regierung, welche an die Stelle der dogmatischen Regierung des Ja getreten ist, des Ja oder berhaupt Nichts. Wehe den Zaudernden! Das ist die Art, dem Kampfe auszuweichen, wie es die "Silencieux" tun, die nur das eine verlangen: "Keine Geschichten!", die Ruhe, den Frieden... Eine Unannehmlichkeit: Gott liebt die Launen nicht. Er spuckt sie aus (Apokalypse 4,13 ff) Diese Leute vergessen, da es auf Erden keinen Frieden gibt: Fr die Katholiken bedeutet das Leben einen bestndigen Kampf, in ihnen selber und auch auerhalb. Gegen den Feind. Allein jene werden gerettet werden, die den Kampf bis zum Ende ihres Lebens gefhrt haben. Unser Herr hat es dem Grnder der Jesuiten gesagt: "Beschftige dich mit meinen Angelegenheiten und ich werde mich mit den Deinigen beschftigen." Und die schnen Worte des hl. Augustinus: "Jener, der uns ohne uns geschaffen hat, wird uns nicht ohne uns retten." Und Pascal: "Es ist nicht ntig, die Wahrheit zum Triumph zu fhren, es gengt fr sie zu kmpfen".

Worin besteht der Kampf? Zur Heiligkeit streben, dann sie leuchten lassen, um die Eingeschlafenen zu wecken: "Das ist die Stunde, uns aus dem Schlafe zu wecken" (Rmer. 13,11; Timoth. 6, 6-12). Jene bekmpfen, welche an der Spitze der Kirche uns lhmen und uns zu Tieren machen wollen mit ihrem Kult des Fleisches und der Welt. Jene verteidigen,... die kmpfen, um so die Augen zu ffnen, den gedrckten Priestern zu Hilfe eilen, die Heilige Jungfrau als Fhrerin erwhlen, die uns immer mehr im Kampfe vorwrtstreibt, und die Weckrufe eines hl. Paulus, schneidend wie ein Schwert. Verstehen, da wir mitten im entscheidensten und bermenschlichen Religionskrieg stehen, zwischen der Religion Christi und jener des Gegners, der heute einen Kult  entgegennehmen kann bis zum persnlichen Platznehmen im Heiligtum Gottes, auf dem Stuhle des hl. Petrus, nachdem er sich mit seinem unreinen Hintern auf die Hlfte der Erde gesetzt hat - und nun auch auf die andere Hlfte setzen will. (Hl. Paulus: Thess. und die hl. Jungfrau anno 1954 zu Seredn: "Noch nie seit Anfang der Welt sind die Menschen so tief gefallen, das ist das Zeitalter der Herrschaft Satans".) Dafr kmpfen, da die Autoritt in der Kirche wieder den wahren Sinn der Befehlsgewalt finde in der Verteidigung der gttlichen Wahrheiten - nicht durch schwchliche Aufmunterungen - durch Verdammungen, Anathemata, welche schon so oft die Kirche gerettet haben und welche man aufgegeben hat, um den Hresien freien Lauf zu lassen. Und dann gehorchen wir der Hierarchie von Herzen. Bleiben wir stark im Glauben, bleiben wir treu der Kirche "Unam, Sanctam, Catholicam, Apostolicam", in Unterwerfung unter das gttliche Lehramt, in einer absoluten Hingabe und ohne "Suche" auf diesem Weg der geistigen Kindschaft, die unser Herr liebt. (Mark. 25,11) Wir unterwerfen uns dann seiner Hierarchie, da sie endlich den Weg wieder gefunden und jenen Weg, der Verrat und Apostasie bedeutet, verlassen haben wird.

Wir werden eine unvergleichliche Freude erleben: Die Kirche ohne Maulkorb, befreit, nachdem sie den unreinen Geist zerquetscht hat. Dann wird der lebende Christus nach dem Kampfe mit den ttenden Mchten nochmals den Tod besiegen!

Hrt den hl. Pius X.:

"Es ist kein Traum. Ich habe nicht blo die Hoffnung, ich habe die Gewiheit des vollen Triumphes!"

Haltet unterdessen aus und vorwrts.
Unsererseits der Angriff. Gott gehrt der Sieg!

 
(c) 2004-2018 brainsquad.de