52. Jahrgang Nr. 5 / November 2022
Datenschutzerklärung | Zum Archiv | Suche




Ausgabe Nr. 10 Monat Dezember 2004
Yo soy mi celda...


Ausgabe Nr. 9 Monat November 2004
Widerstand? - Fehl(er)anzeige!


Ausgabe Nr. 11 Monat Dezember 2004
Notstand: einbetoniert ... oder doch: Extra Ecclesiam salus est?


Ausgabe Nr. 1 Monat Januar 2005
Misericordias Domini in aeternum cantabo - Autobiographie von Mgr. Pierre Martin Ngô-dinh-Thuc, Erzbischof von Hué, übersetzt von Elisabeth Meurer


Ausgabe Nr. 1 Monat Januar 2005
DECLARATIO


Ausgabe Nr. 1 Monat Januar 2005
Bischofsweihen


Ausgabe Nr. 1 Monat Januar 2005
Fortsetzung


Ausgabe Nr. 1 Monat Januar 2005
Fortsetzung II


Ausgabe Nr. 1 Monat Januar 2005
Fortsetzung III


Ausgabe Nr. 4 Monat April 2004
Krönungseid des Papstes


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2004
Franz Nomista: Stellungnahme zur Frage: Welches ist die zentrale Häresie der sog. 'Konzils-Kirche?


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2004
Papst Pius IX.: Syllabus


Ausgabe Nr. 6 Monat Juli 2004
Magdalena S. Gmehling: Die Propheten laufen nie mit der Mehrheit. Zum 70. Todestag des christlichen Publizisten und Märtyrers Fritz Michael Gerlich


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2005
Habemus Papam?


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2005
Anhang: Ratzingers Stellungnahme zu verschiedenen Themen


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2005
Die Krise des Glaubens und der Verfall der röm.-kath. Kirche


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2005
Eine kritische Analyse von Ratzingers Dominus Jesus


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2004
Reflections on 'The Passion of the Christ'


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2004
L’ERREUR FONDAMENTALE DE VATICAN II


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2004
CONSOLACIONES PARA LOS FIELES


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2004
Some Remarks concerning the Consecrations by Mgr. Ngô-dinh-Thuc and Mgr. Carmona


Ausgabe Nr. 8 Monat Oktober 2004
Cual es la herejsia central de asi llamada


Ausgabe Nr. 8 Monat Oktober 2004
Open Letter to most Reverend Bishop M. Pivarunas


Ausgabe Nr. 8 Monat Oktober 2004
Paganisation of the Liturgy in India


Ausgabe Nr. 8 Monat Oktober 2004
Clothes Make the Person


Ausgabe Nr. 8 Monat Oktober 2004
La posizione teologica dell'Unione Sacerdotale Trento (nel Messico)


Ausgabe Nr. 10 Monat Dezember 2004
EL ERROR PRINCIPAL DEL VATICANO II


Ausgabe Nr. 10 Monat Dezember 2004
La libertad religiosa, error del Vaticano II


Ausgabe Nr. 10 Monat Dezember 2004
EL HABITO HACE AL MONJE


Ausgabe Nr. 6 Monat Oktober 2005
Zur aktuellen Situation


Ausgabe Nr. 6 Monat Oktober 2005
Zur theologischen Position von Kardinal Ratzinger


Ausgabe Nr. 6 Monat Oktober 2005
Vom Elend der Postmoderne


Ausgabe Nr. 7 Monat Dezember 2005
Unfreundliche Betrachtungen


Ausgabe Nr. 11 Monat december 2005
HABEMUS PAPAM?


Ausgabe Nr. 11 Monat december 2005
The Holy Trinity


Ausgabe Nr. 11 Monat december 2005
La libertad religiosa, error del Vaticano II


Ausgabe Nr. 11 Monat december 2005
Sobre la situacin actual de la Iglesia


Ausgabe Nr. 11 Monat december 2005
A propos de la situation actuelle de lEglise


Ausgabe Nr. 11 Monat december 2005
A commentary on the present situation of the Church


Ausgabe Nr. 11 Monat december 2005
A Word from the Editor


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2006
Auch eine Unverzeihliche - Hinweis auf Cristina Campo


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2006
Brief an die Redaktion


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2006
Autobiografa de Monseor P. M. Ng-dinh-Thuc - Prologo


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2006
Autobiografia I


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2006
Autobiografia II


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2006
Autobiografia III


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2006
Autobiografia IV


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2006
Apendice I - Autobiografia breve


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2006
Apendice II - Documentos


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1971
Einige przise Fragen an Herrn Professor Schmaus


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1971
Im Verborgenen


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1971
WAHNSINN


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2003
DAS ATHANASIANISCHE GLAUBENSBEKENNTNIS


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2003
Richtlinien fr eine Papstwahl


Ausgabe Nr. 2 Monat Mrz 2003
Orthodoxie und europische Identitt


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2003
ber das Papsttum der Rmischen Bischfe


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2003
Die Bulle Cum ex apostolatus officio


Ausgabe Nr. 4 Monat April 2003
Surrexit Christus, spes mea


Ausgabe Nr. 4 Monat April 2003
The Roman Catholic Diaspora Church


Ausgabe Nr. 4 Monat April 2003
La silla apostlica ocupada


Ausgabe Nr. 4 Monat April 2003
Where do we stand?


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2003
ber das Papsttum der Rmischen Bischfe


Ausgabe Nr. 6 Monat Juli 2003
Zur derzeitigen Situation der Kirche


Ausgabe Nr. 7 Monat September 2003
Auf der Suche nach dem Hauptirrtum des II. Vatikanums


Ausgabe Nr. 7 Monat September 2003
Ein Mnch, der ein Buch geworden ist


Ausgabe Nr. 8 Monat October 2003
Consoling meditations for the faithful


Ausgabe Nr. 8 Monat October 2003
LEglise Catholique-Romaine de la diaspora


Ausgabe Nr. 8 Monat October 2003
Sobre la situacin actual de la Iglesia (esp.)


Ausgabe Nr. 8 Monat October 2003
A propos de la situation actuelle de lEglise (fr.)


Ausgabe Nr. 8 Monat October 2003
A commentary on the present situation of the Church (engl.)


Ausgabe Nr. 11 Monat December 2003
MORTALIUM ANIMOS


Ausgabe Nr. 11 Monat December 2003
The Apostolic See Occupied


Ausgabe Nr. 11 Monat December 2003
Ou en sommes-nous?


Ausgabe Nr. 11 Monat December 2003
Dalla Lotta delle civilt alla Lotta delle idee


Ausgabe Nr. 11 Monat December 2003
Yo soy mi celda...


Ausgabe Nr. 3 Monat Juni 1971
BRAND IM BASAR


Ausgabe Nr. 3 Monat Juni 1971
Zur Frage der Gltigkeit der heiligen Messe


Ausgabe Nr. 3 Monat Juni 1971
BRIEF DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 1 Monat Mrz 2002
Zur Diskussion ber die Des-Laurierssche These


Ausgabe Nr. 2 Monat Mars 2002
Le Seigneur est ressuscit et il est apparu Simon (fr/eng/spa)


Ausgabe Nr. 2 Monat Mars 2002
Alla ricerca dellunit perduta


Ausgabe Nr. 2 Monat Mars 2002
In Search of lost unity (engl/spa)


Ausgabe Nr. 2 Monat Mars 2002
CARTA PASTORAL SOBRE LA FAMILIA


Ausgabe Nr. 2 Monat Mars 2002
Yo soy mi celda...


Ausgabe Nr. 2 Monat Mars 2002
SOBRE EL PROBLEMA DE UNA POSIBLE ELECCION PAPAL


Ausgabe Nr. 4 Monat Juli 1971
WIDERSPRUCH


Ausgabe Nr. 4 Monat Juli 1971
DER KRNUNGSEID DES PAPSTES


Ausgabe Nr. 4 Monat Juli 2002
William Shakespeare


Ausgabe Nr. 5 Monat September 2002
DIE ROLLE DES FORTSCHRITTS IM KATASTROPHALEN NIEDERGANG


Ausgabe Nr. 5 Monat September 2002
Der Apostolische Stuhl


Ausgabe Nr. 5 Monat September 2002
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 6 Monat November 2002
Pfarrer Carl Sonnenschein


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
Concerning the problem of the


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
Autobiografia de su Em. Mons. Pierre Martin Ng-dinh-Thuc


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
Is Mgr. Lefebvre a validly consecrated bishop?


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
Le Sige apostolique < occup >


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
La sede apostolica


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
A Word from the Editor (engl./espan./fr.)


Ausgabe Nr. 5 Monat August 1971
Ehre dem Menschen


Ausgabe Nr. 5 Monat August 1971
GALILEO GALILEI


Ausgabe Nr. 6 Monat September 1971
DIE WISSENSCHAFT MONTINIS


Ausgabe Nr. 7 Monat Diciembre 2001
Jesus Lord at thy birth/Nacimiento (Eng/Esp)


Ausgabe Nr. 7 Monat Diciembre 2001
LA IGLESIA CATOLICO-ROMANA EN LA DIASPORA


Ausgabe Nr. 7 Monat Diciembre 2001
Dominus Jesus


Ausgabe Nr. 7 Monat Diciembre 2001
ESSERE CRISTIANI SENZA CHIESA ?


Ausgabe Nr. 7 Monat Diciembre 2001
A la recherche de l'unit perdue


Ausgabe Nr. 7 Monat Diciembre 2001
COMMUNICATION DE LA REDACTION (fr./engl/espa/ital)


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2001
Auf der Suche nach der verlorenen Einheit


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2001
Offener Brief an H.H. P. Perez


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2001
Und das Wort ist Fleisch geworden


Ausgabe Nr. 3 Monat Juli 2001
Zur UNICEF


Ausgabe Nr. 4 Monat September 2001
Bulle Cum ex Apostolatus officio


Ausgabe Nr. 4 Monat September 2001
Anmerkungen zum Briefwechsel mit H.H. Pater Perez


Ausgabe Nr. 4 Monat September 2001
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 8 Monat Januar 2002
Die Synode von Pistoja


Ausgabe Nr. 1 Monat April 2000
ber die Familie


Ausgabe Nr. 1 Monat April 2000
Kurze Antwort auf eine Anfrage zum Sedisvakanzproblem


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2000
... und ich pldiere fr die schwarzen Kutten


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2000
DONDE ESTAMOS?


Ausgabe Nr. 3 Monat August 2000
SER CRISTIANO SIN IGLESIA? - UNA PONENCIA-


Ausgabe Nr. 4 Monat Nov.-Doppel-Nr.4/5 2000
DIE RMISCH-KATHOLISCHE DIASPORA-KIRCHE


Ausgabe Nr. 4 Monat Nov.-Doppel-Nr.4/5 2000
Econe ante portas - notwendige Klarstellungen


Ausgabe Nr. 4 Monat Nov.-Doppel-Nr.4/5 2000
IN MEMORIAM H.H. PFR. MOLITOR


Ausgabe Nr. 4 Monat Nov.-Doppel-Nr.4/5 2000
VIVA CRISTO REY! -ESTACIONES DE UN VIAJE POR MJICO-


Ausgabe Nr. 4 Monat Nov.-Doppel-Nr.4/5 2000
ESSERE CRISTIANI SENZA CHIESA ?


Ausgabe Nr. 6 Monat Dezember 2000
Unser Heiland und Knig ist geboren! (dt/engl)


Ausgabe Nr. 7 Monat Mrz 2001
Dominus Iesus


Ausgabe Nr. 7 Monat Mrz 2001
Lettera a cristiani preoccupati (ital)


Ausgabe Nr. 7 Monat Mrz 2001
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 7 Monat Oktober 1971
DIE SCHWCHE DES KARDINAL ANTONIO BACCI


Ausgabe Nr. 7 Monat Oktober 1971
ZUM BRIEF EINES PFARRERS


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1999
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1999
DER GROSSE VERRAT AM PAPSTTUM


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 2000
In memoriam H.H. Pfr. i.R. Werner Graus


Ausgabe Nr. 8 Monat November 1971
ZUM BRIEF EINES LESERS


Ausgabe Nr. 9 Monat Dezember 1971
EIN AUFSCHLUSSREICHER HIRTENBRIEF


Ausgabe Nr. 9 Monat Dezember 1971
TUET BUSSE!


Ausgabe Nr. 10 Monat Januar 1972
DAS LETZTE EVANGELIUM


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 1972
EIN IRRLEHRER: G.A. RONCALLI - JOHANNES XXIII.


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1972
LAIEN HELFEN DER KIRCHE


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1972
QUELLEN DER GLAUBENSLEHRE


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1998
DER HL. DON BOSCO


Ausgabe Nr. 11 Monat April-Sondernummer 1998
DECLARATIO


Ausgabe Nr. 11 Monat April-Sondernummer 1998
ERKLRUNG S.E. Mgr. Pierre Martin Ng-dinh-Thuc


Ausgabe Nr. 11 Monat April-Sondernummer 1998
CURRICULUM VITAE DE MGR. PIERRE MARTIN NG-DINH-THUC


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1997
WEIHEURKUNDE VON HERFORD


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2006
Der Protestantismus und seine kumenische Aufwertung


Ausgabe Nr. 3 Monat Juli 1997
SIND DIE POST-KONZILIAREN WEIHERITEN GLTIG?


Ausgabe Nr. 3 Monat Juli 1997
SIND DIE POST-KONZILIAREN WEIHERITEN GLTIG?- Fortsetzung


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1997
DAS UTRECHTER SCHISMA UND DER ALTKATHOLIZISMUS


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1997
DIE RESTITUTION DER KIRCHE ALS RECHTSGEMEINSCHAFT, Anmerkungen


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1998
Man mu die Herzen fr Christus erweitern


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1993
EIN FREIMAURER ALS BOTSCHAFTER BEIM 'VATIKAN'


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1993
EIN NEUES KLOSTER IN FRANKREICH


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1996
EIN SOLCHER RELIGIONSUNTERRICHT VERDIENT NICHT SEINEN NAMEN


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1996
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1996
Buchbesprechung: Die Unterminierung der (katholischen) Kirche


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1996
VERSINKT DER KATHOLISCHE WIDERSTAND IM SEKTIERERTUM?


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1996
VERSINKT DER KATHOLISCHE WIDERSTAND... (Anmerkungen)


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1996
Gedanken ber Formen heidnischer Antizipationen der Jungfrauengeburt


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1995
IN MEMORIAM...


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1994
WARNING REGARDING A SUPPOSED BISHOP


Ausgabe Nr. 13 Monat June 2011
La Santisima Trinidad


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1994
Sukzessionsliste von Jean Laborie


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1994
BOOK REVIEW


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 1994
In memoriam


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1992
DIE RMISCH-KATHOLISCHE DIASPORA-KIRCHE - FIKTION ODER WIRKLICHKEIT? -


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1992
DIE RMISCH-KATHOLISCHE DIASPORA-KIRCHE - FIKTION ODER WIRKLICHKEIT? -


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1992
ARCHBISHOP NGO-DINH-THUC MARTYR FOR THE FAITH


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1992
Zum Problem der gegenwrtigen Vakanz des rmischen Stuhles


Ausgabe Nr. 12 Monat Januar, Sondernr. 1993
ENTHLLUNG DES SYSTEMS DER WELTBRGER-REPUBLIK


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar-Mrz 1993
ENTHLLUNG DES SYSTEMS DER WELTBRGER-REPUBLIK


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar-Mrz 1993
Zum Problem der gegenwrtigen Vakanz des rmischen Stuhles


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1991
EINE ZEITUNG STELLT SICH VOR: FRAKTUR


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1991
ZUR AKTUELLEN SITUATION DER KIRCHE


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1991
ZUR ERNCHTERUNG DER GEMTER


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 1991
AUFRUF AN ALLE KATHOLISCHEN CHRISTEN


Ausgabe Nr. 5 Monat Februar 1992
D E C L A R A T I O


Ausgabe Nr. 5 Monat Februar 1992
IN MEMORIAM S.E. MGR. MOISS CARMONA RIVERA


Ausgabe Nr. 5 Monat Februar 1992
DER MODERNE HOMINISMUS UND SEINE ABARTIGE RELIGIOSITT


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1990
DIE ZERSTRUNG DES SAKRAMENTALEN PRIESTERTUMS DURCH DIE RMISCHE KONZILSKIRCHE


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli, Sondernr 2/3 1990
2. Die Grndung der Kirche als eines heiligen Reiches 'in dieser Welt'


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1990
ANMERKUNGEN ZUR THEOLOGIE VON H.H. P. GROSS


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1990
DER KAMPF GEGEN DIE HEILIGE MESSE


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1990
DIE BULLE CUM EX APOSTOLATUS OFFICIO VON PAPST PAUL IV.


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1990
ZWISCHEN ZWEI STHLEN


Ausgabe Nr. 6 Monat Mrz 1991
DER HL. LAURENTIUS VON BRINDISI


Ausgabe Nr. 7 Monat April-Sondernr 1991
DIE ZERSTRUNG DES SAKRAMENTALEN PRIESTERTUMS DURCH DIE RMISCHE KONZILSKIRCHE


Ausgabe Nr. 7 Monat April-Sondernr 1991
KAPITEL III: DIE AKTUELLE VERWIRKLICHUNG


Ausgabe Nr. 7 Monat April-Sondernr 1991
KAPITEL IV: DIE FRAGE NACH DEM SOG. SPENDER


Ausgabe Nr. 7 Monat April-Sondernr 1991
KAPITEL V: DIE STNDIGE ANGLEICHUNG


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1989
DIE STELLUNG DER KIRCHE IM POLITISCHEN LEBEN DES RMERREICHES


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1989
NEW AGE, Vorwort


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1989
NEW AGE, Ausfhrung II


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1989
ZUR PROBLEMATIK DER RESTITUTION DER KIRCHLICHEN HIERARCHIE


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1989
DIE ENTWICKLUNG DER KIRCHLICHEN VERFASSUNG BIS ZUM 5. JAHRHUNDERT


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1990
AUF DEM WEG ZUR WELTEINHEITSRELIGION


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1990
UBI PETRUS - IBI ECCLESIA


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1990
ZUR PROBLEMATIK DER RESTITUTION DER KIRCHLICHEN HIERARCHIE


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1990
BISCHFLICHE ERKLRUNG


Ausgabe Nr. 6 Monat Januar 1989
DIE KRISE DES GLAUBENS UND DER VERFALL DER RM.-KATH. KIRCHE


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1988
BRIEF VON S.E. BISCHOF CARMONA AN EINEN MODERNISTISCHEN PRIESTER


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1988
DIE ZWIELICHTIGKEIT DER GESTALT JOHANNES XXIII., Fortsetz.


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1988
ZUR PERSON VON MGR. MARCEL LEFEBVRE


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1988
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 8 Monat Mrz 1989
GEHRTEN RONCALLI UND MONTINI DER LOGE AN?


Ausgabe Nr. 7 Monat April-Sondernr 1988
KIRCHE OHNE RELIGION UND RELIGIONSLOSE KIRCHEN


Ausgabe Nr. 7 Monat April-Sondernr 1988
KIRCHE OHNE RELIGION UND RELIGIONSLOSE KIRCHEN, Fortsetz


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1987
ber die christliche Taufe und das Tauf-Sakrament


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1987
STELLUNGNAHME ZU DEM ARTIKEL DIE KRISE DER APOSTOLISCHEN SUKZESSION...


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1987
KOMMENTAR ZU DEM DOKUMENT 'DIALOG UND MISSION'


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1987
DIE PARUSIE, IV. Kap


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1987
DIE PARUSIE, V. Kap


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1987
DIE PARUSIE, IX. Kap


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1987
DIE PARUSIE, X. Kap und Anhang


Ausgabe Nr. 6 Monat Mrz 1988
KIRCHE OHNE RELIGION UND RELIGIONSLOSE KIRCHEN


Ausgabe Nr. 6 Monat Mrz 1988
NEW AGE


Ausgabe Nr. 6 Monat Mrz 1988
WARUM DER STANDPUNKT DER PRIESTERBRUDERSCHAFT ST. PIUS X. VON MGR. LEFEBVRE VERWORFEN WERDEN MUSS


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1986
DER WIEDERAUFBAU DER KIRCHLICHEN HIERARCHIE


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1986
UNTERWEGS ZUR WELTEINHEITSRELIGION


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1986
ZUM TODE VON HERRN DR. HUGO MARIA KELLNER


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1986
... DEN LEIB DES HERRN NICHT MEHR UNTERSCHEIDEN...


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1986
REV.FR. MCKENNA ZUM BISCHOF GEWEIHT


Ausgabe Nr. 5 Monat Januar 1987
ZUM 'MYSTERIUM FIDEI'


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1985
WIEDERVEREINIGUNGSVERSUCHE BIS ZUM PONTIFIKAT PIUS XII.


Ausgabe Nr. 3 Monat Juli 1985
SEELSORGE IN MEXIKO


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1985
Es WRE ZU BEDENKEN


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1985
BRIEF VON HERRN PROF. DR. D. WENDLAND AN DIE REDAKTION


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar/Mrz 1986
DER WIEDERAUFBAU DER KIRCHLICHEN HIERARCHIE


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar/Mrz 1986
KRNUNGSEID DES PAPSTES


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar/Mrz 1986
AN IHREN FRCHTEN WERDET IHR SIE ERKENNEN


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar/Mrz 1986
DIE KOMMUNION ALS OPFERMAHL


Ausgabe Nr. 5 Monat Juli 2006
Armenische Passion


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1984
DIE ZERSTRUNG DER HL, MESSE IM SOG. 'N.O.M.'


Ausgabe Nr. 3 Monat September 2013
Die Irrtmer des II. Vatikanums und ihre berwindung


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1984
ZUR BISCHOFSWEIHE VON MGR. GNTHER STORCK


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1984
DER GESALBTE ANTICHRIST


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1985
EINE HRETISCHE 'ERKLRUNG'


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1985
DIE ZERSTRUNG DER HL. MESSE IM SOG. 'N.O.M.'


Ausgabe Nr. 12 Monat September 2006
The Autobiography of Mgr. Pierre Martin Ng-dinh-Thuc - Misericordias Domini in aeternum cantabo


Ausgabe Nr. 12 Monat September 2006
The Autobiography of Mgr. Ng-dinh-Thuc - Part 2


Ausgabe Nr. 12 Monat September 2006
The Autobiography of Mgr. Ng-dinh-Thuc - Part 3


Ausgabe Nr. 12 Monat September 2006
The Autobiography of Mgr. Ng-dinh-Thuc - Part 4


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1983
Die Ereignisse der beiden letzten Jahre


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1983
EIN BRIEF VON BISCHOF MOISES CARMONA


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1983
DIE MACHT HINTER ECONES THRON


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1983
Die Wojtylanische Diktatur


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1983
IST MAN SCHISMATIKER, WENN MAN DEN STUHL DES HEILIGEN PETRUS .... FR UNBESETZT ... HLT


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1983
NOCH EINMAL: ZUM PROBLEM DES 'UNA CUM' IM 'TE IGITUR' DER HL. MESSE


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1983
WIDER DIE PROPHEZEIHUNGEN DES SOG. ROMAN CATHOLIC


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1983
BRIEF VON H.H. P. BARBARA AN DIE REDAKTION


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1983
Die Wojtylanische Diktatur


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1983
HELDEN MIT AUSZEICHNUNG UNERWNSCHT


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1983
AUTORITT UND SEDISVAKANZ


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1984
BERICHT AUS BRSSEL


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1984
FRONTWECHSEL


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1984
DIE ZERSTRUNG DER HL. MESSE IM SOG. 'N.O.M.'


Ausgabe Nr. 7 Monat Mrz 1984
Eine Erklrung von Mgr. M.L. Gurard des Lauriers


Ausgabe Nr. 7 Monat Mrz 1984
DIE KIRCHE DER LETZTEN TAGE


Ausgabe Nr. 7 Monat Mrz 1984
REFLEXIONEN UND MOMENTE EINER KRITISCHEN ANALYSE


Ausgabe Nr. 7 Monat Mrz 1984
DIE ZERSTRUNG DER HL. MESSE IM SOG. 'N.O.M.'


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1982
BRIEF AN S.E. MGR. PIERRE MARTIN NG-DINH-THUC


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1982
M. LEFEBVRE IN MEXIKO


Ausgabe Nr. 2 Monat August 1982
T E S T I F I C A T I O


Ausgabe Nr. 2 Monat August 1982
BISCHOFSWEIHE S.E. MGR. BENIGNO BRAVO UND MGR. ROBERTO MARTINEZ


Ausgabe Nr. 2 Monat August 1982
ERZBISCHOF PETER MARTIN NGO-DINH-THUC


Ausgabe Nr. 2 Monat August 1982
MGR. LEFEBVRE CONTRA MGR. LEFEBVRE


Ausgabe Nr. 3 Monat Oktober 1982
OFFENER BRIEF AN DIE ... KULTURGEMEINSCHAFT ST. PLUS X. E.V.


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 1982
EIN BRIEF VON BISCHOF MOISES CARMONA


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1982
DECLARATIO


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1982
Epistola


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1982
Declaration concernant Palmar


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1982
BISCHOFSWEIHEN


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1981
SEQUENZ ZUM HL. FRONLEICHNAMSFEST


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1981
TRADITIONALISTISCHER PROTESTANTISMUS


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1981
BRIEFAUSZUG


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1981
ZUM PROBLEM DES UNA CUM


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1981
DIE FALSCHE KUMENE DES MODERNISTISCHEN ROM


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1981
DER HL. RABANUS MAURUS


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1981
ZU EINER VERLAUTBARUNG VON MONSEIGNEUR LEFEBVRE


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1982
KURZE BESCHREIBUNG DES TRADITIONALISMUS IN MEXIKO


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1982
PREDIGT VOM 4. OKTOBER 1981


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1982
STELLUNGNAHME ZU DEM STANDPUNKT VON MGR. MARCEL LEFEBVRE


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1980
PRZISE ZIELE!


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1980
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN...


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1980
SECTE ORTHODOXE?


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1980
DER GREUEL DER VERWSTUNG


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1980
QU'EST-CE DIRE: LA NOUVELLE MESSE PEUT TRE VALIDE ?


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1980
LETTRES


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1980
CAHIERS de CASSICIACUM


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1980
CHRISTUS NOVUM INSTITUIT PASCHA...


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1980
ANTWORT VON H.H. PFARRER HANS MILCH


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1980
RALLIONS-NOUS : L'EXEMPLE VIENT D'EN-HAUT


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1980
DIE KATZE LSST DAS MAUSEN NICHT.


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1980
RCKGABE VON MENSCH UND WELT


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1980
CHRISTUS NOVUM INSTITUIT PASCHA...


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1980
CHRISTUS NOVUM INSTITUIT PASCHA... Fortsetzung


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1980
REPONSE DE HR L'ABBE HANS MILCH AUX QUESTIONS


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1980
KOEXISTENZ DER VOR- UND NACHKONZILIAREN RITEN?


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1980
RIEN QUE L'ANCIENNE MESSE -THE OLD MASS ONLY fr/eng


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1981
DER NOVUS ORDO MISSAE: EINE GEGEN-MESSE


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1981
QUE SIGNIFIE LA COEXISTENCE DES RITES PRE- ET POSTCONCILIAIRES


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1981
Protestation de Foi Catholique - franz/deutsch


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1981
A CO-EXISTANCE OF THE PRE- AND POSTCONCILIAR RITES


Ausgabe Nr. 7 Monat Dezember 2006
Przise Ziele!


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1979
MGR. LEFEBVRES BRIEF AN MGR. WOJTYLA MIT EINER STELLUNGNAHME DES H.H. GURARD DES LAURIERS


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1979
BRIEF AN MGR. LEFEBVRE


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1979
BRIEF DES PRSIDENTEN DER ASSOCIATION ST. PIE V AN MGR. LEFEBVRE


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1979
NOCH EINMAL: PRZISE FRAGEN AN ECONE


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1979
LETTRE OUVERTE SON EXCELLENCE MGR. MARCEL LEFBVRE


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1979
Enzyklika Casti connubii


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1979
OFFENER BRIEF AN HERRN PROF.DR. HEINZ KREMERS


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1979
WIR STOLZE MENSCHENKINDER ...


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1980
BRIEF VON PATER DES LAURIERS AN DIE REDAKTION


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1980
WIEDER EINMAL DER 'NOM'


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1980
OFFENER BRIEF AN S. EXCELLENZ MGR. MARCEL LEFBVRE


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1980
KATECHISMUS DER KATHOLISCHEN RELIGION


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1980
POUR VOUS ET POUR TOUS - LE PROGRAMME DE JEAN-PAUL II


Ausgabe Nr. 1 Monat Juni 1978
Konzil von Trient: Dekret ber das Sakrament der Eucharistie - ERLSUNG


Ausgabe Nr. 1 Monat Juni 1978
CONTRA MURMURANTES


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1978
EIN INTERESSANTES DOKUMENT


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1978
GEDANKEN ZUM HEUTIGEN PRIESTERMANGEL


Ausgabe Nr. 3 Monat Oktober 1978
RGERNIS VOR GOTT UND DEN MENSCHEN


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1978
RECHTGLUBIGE SEKTE ?


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1978
DIE KIRCHE ALS DIE WAHRE INSTITUTION DES HEILS


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1978
DER STUHL PETRI IST WEITERHIN VAKANT


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1978
SIE LGEN, PATER WERENFRIED


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1978
BRIEF VON KARDINAL BOURNE AUS DEM JAHRE 1928


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1979
DIE HL. MESSE IST KEINE BLOSSE DISZIPLINARSACHE!


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1979
VERE ANTIQUI ERRORIS NOVI REPARATORES!


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1979
HRESIE VOR DEM AMTSANTRITT


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1977
SIND WIR VORBEREITET ?


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1977
DIE LITURGISCHE SPRACHE


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1977
Konzil von Trient: Dekret ber das Meopfer


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1977
DIE DOGMATISCHEN BESTIMMUNGEN DES TRIDENTINUMS ZUR PRIESTERWEIHE


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1977
FRIEDRICH NIETZSCHE VOR HUNDERT JAHREN


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1978
DIE ABSICHTEN UND DAS ZIEL DES BENEDIKTINERS ODO CASEL


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1978
GEGENWART DER KIRCHE IN DER WELT


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1978
DIE LITRUGISCHE SPRACHE


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2007
EN LA ENCRUCIJADA


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2007
la croise des chemins


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2007
At the crossroads


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2007
Y seris como Dios (Gn. 3, 5)


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2007
And thou wilt be like God (Gen. 3,5)


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1976
LITERATURHINWEIS


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1976
DIE FEIER DER KINDERTAUFE


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1976
DER KRNUNGSEID DES PAPSTES


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1976
AKTIVE TEILNAHME


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1976
NEUERE BEITRGE ZUM GESCHEHEN UM ECONE


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1976
STELLUNGNAHME ZUM INTERVIEW KARL RAHNERS


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1976
MEIN VOLK, GEDENKE DOCH! (Mich. 6,5)


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1976
DIE LETZTE LUNG


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1977
AKTIVE TEILNAHME


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1977
AKTIVE TEILNAHME


Ausgabe Nr. 12 Monat Februar 2007
MISERICORDIAS DOMINI IN AETERNUM CANTABO, 1er continuation


Ausgabe Nr. 12 Monat Februar 2007
MISERICORDIAS DOMINI IN AETERNUM CANTABO, 4. continuation


Ausgabe Nr. 12 Monat Februar 2007
MISERICORDIAS DOMINI IN AETERNUM CANTABO, 5. continuation


Ausgabe Nr. 12 Monat Februar 2007
APPENDICE


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1975
ADAM, WO BIST DU!


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1975
LISTE DER EINWNDE GEGEN DEN NOVUS ORDO MISSAE


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1975
BEITRGE ZUM GESCHEHEN UM ECNE


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1975
Beata nobis gaudia


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1975
Sie glauben noch an ein Paradies?


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1975
ADAM, WO BIST DU!


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1975
LISTE DER EINWNDE GEGEN DEN NOVUS ORDO MISSAE


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1975
DAS NEUE 'MISSALE ROMANUM'


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1975
FRAU, SIEHE, DEIN SOHN!


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1975
BEITRGE ZUM GESCHEHEN UM ECNE


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1975
EIN KIND IST UNS GEBOREN - EIN SOHN IST UNS GESCHENKT


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1975
FRAU, SIEHE, DEIN SOHN!


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1975
DIE BESTIMMUNGEN DES TRIDENTINUMS ZUR HL. MESSE


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1975
LESERBRIEFE IN AUSZGEN


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1976
EMPFEHLUNGEN, WIE SICH DIE GLUBIGEN IN DER JETZIGEN NOTLAGE DER KIRCHE VERHALTEN SOLLTEN.


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1976
AKTIVE TEILNAHME


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1974
GLTIGE UND WIRKSAME MATERIE


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1974
GLTIGE UND WIRKSAME MATERIE - II.


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1974
DIE NEUE RELIGION


Ausgabe Nr. 78 Monat Oktober/Nov. 1974
GLTIGE FORM


Ausgabe Nr. 78 Monat Oktober/Nov. 1974
SIND DIE NEUEN HOCHGEBETE ANNEHMBAR?


Ausgabe Nr. 9 Monat Dezember 1974
CORNELIUS UND CYPRIAN


Ausgabe Nr. 9 Monat Dezember 1974
DER ANFANG DER TUSCHUNG


Ausgabe Nr. 9 Monat Dezember 1974
DER UNSICHTBARE OPFERER-PRIESTER


Ausgabe Nr. 9 Monat Dezember 1974
ANTWORT


Ausgabe Nr. 10 Monat Jan./Februar-dopp. Nr. 1975
DIE GETREUE INTENTION


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1975
DIE EHEZWECKE


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1975
DIE UNGLTIGKEIT DER NEUEN MESSE VON ANFANG AN, Fortsetzung


Ausgabe Nr. 3 Monat Mai 2007
DIASPORA


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1972
WURZEL, STAMM UND KRONE


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1972
HRESIE VOR DEM AMTSANTRITT


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1972
DIE LEONINISCHEN GEBETE


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1972
Wurzel, Stamm und Krone


Ausgabe Nr. 8 Monat November 1972
Kurze Zusammenfassung der Argumente fr das 'fr viele'


Ausgabe Nr. 8 Monat November 1972
Wurzel, Stamm und Krone


Ausgabe Nr. 9 Monat Dezember 1972
Die Messe des hl. Pius V. ist immer noch erlaubt


Ausgabe Nr. 10 Monat Januar 1973
Offener Brief an die guten Priester


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 1973
DIE HOCHZEIT ZU KANA


Ausgabe Nr. 8 Monat November 1973
Wurzel, Stamm und Krone


Ausgabe Nr. 8 Monat November 1973
BRIEF DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 9 Monat Dezember 1973
Das Geburtsjahr Christi und die Schtzung des Quirinus


Ausgabe Nr. 10 Monat Januar 1974
Die gltige Materie, das Offertorium, Ich


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 1974
Zum Tode von Bischof Blasius Sigebald Kurz OFM


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1974
Papa haereticus


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1974
Wollt auch ihr weggehen?


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1973
DER VERLORENE SOHN


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1973
Tuet Bue!


Ausgabe Nr. 3 Monat Juni 1973
DER HL. BONIFATIUS - ZUM FEST AM 5. JUNI


Ausgabe Nr. 3 Monat Juni 1973
VERNDERUNGEN IM MISSALE


Ausgabe Nr. 45 Monat Juli/August 1973
THEOLOGISCHE UND JURISTISCHE BEDEUTUNG DER BULLE QUO PRIMUM


Ausgabe Nr. 45 Monat Juli/August 1973
Wurzel, Stamm und Krone


Ausgabe Nr. 6 Monat September 1973
VORLUFER, NACHLUFER, MITLUFER


Ausgabe Nr. 6 Monat September 1973
VOLKSSPRACHE IN DER LITURGIE?


Ausgabe Nr. 6 Monat September 1973
Gehorcht!


Ausgabe Nr. 7 Monat Oktober 1973
Darf ein Papst den Ritus ndern?


Ausgabe Nr. 7 Monat Oktober 1973
Die heilige Messe


Ausgabe Nr. 4 Monat August 2007
Enzyklika Casti connubii - Anmerkungen


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Carta a Su Eminencia el obispo XXX


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Letter to His Excellency xxxx


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
LA SANTISIMA TRINIDAD


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Et vous serez comme Dieu


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Declaratio


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Declaracin


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Declaration


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Dichiarazione


Ausgabe Nr. 5 Monat Oktober 2007
Das freimaurerische Prinzip


Ausgabe Nr. 5 Monat Oktober 2007
Motu Proprio Summorum Pontificum von Benedikt XVI.vom 7. Juli 2007


Ausgabe Nr. 5 Monat Oktober 2007
Die Falle der Motu-Proprio-Messe


Ausgabe Nr. 12 Monat Fvrier 1982
COEXISTENCE PACIFIQUE?


Ausgabe Nr. 12 Monat Fvrier 1982
RIEN QUE L'ANCIENNE MESSE - EXEGESE D' UN SLOGAN


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
THE OLD MASS ONLY


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 1984
CATHOLIC RESISTANCE AGAINST MODERNISM


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 1984
Is Mgr. Lefebvre a validly consecrated bishop?


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 1984
ANOINTED ANTICHRISTS


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 1984
LE TEMPS DE L'APOCALYPSE


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 1984
THE LATTER DAY CHURCH


Ausgabe Nr. 12 Monat August 1984
Paganisation of the Liturgy in India


Ausgabe Nr. 12 Monat August 1984
SERPENTS OINTS PAR LE SAINT ESPRIT


Ausgabe Nr. 12 Monat August 1984
DECLARAT ION OF MGR. M.L. GURARD DES LAURIERS


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktobre 1984
SACRE DE M. L'ABBE GNTHER STORCK


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktobre 1984
QUE PENSER DE LA MISE AU POINT DE M. ALPHONSE EISELE?


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktobre 1984
LIFE IN APOCALYPTICAL TIME


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktobre 1984
IMPUDENT!


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktobre 1984
L'GLISE DES DERNIERS TEMPS


Ausgabe Nr. 14 Monat Decembre 1984
NAVIDAD! NAVIDAD!


Ausgabe Nr. 14 Monat Decembre 1984
LE CAS DU PAPE HONORIUS (625-638)


Ausgabe Nr. 14 Monat Decembre 1984
LA TETE EST NECESSAIRE


Ausgabe Nr. 14 Monat Decembre 1984
DE ECCLESIAE CAPITE


Ausgabe Nr. 11 Monat May 1980
PEACEFUL CO-EXISTENCE?


Ausgabe Nr. 11 Monat May 1980
ITE, MISSA EST


Ausgabe Nr. 11 Monat May 1980
ONCE MORE: PRECISE QUESTIONS TO ECNE


Ausgabe Nr. 11 Monat May 1980
FOR ALL AND FOR YOU - THE PROGRAMME OF JOHN PAUL II.


Ausgabe Nr. 12 Monat June 1980
A PROCLAMATION ON 'THE NEW MASS AND THE POPE'


Ausgabe Nr. 13 Monat Februar 1981
NOVUS ORDO MISSAE: AN ANTI-MASS. Part 1


Ausgabe Nr. 13 Monat Februar 1981
NOVUS ORDO MISSAE: AN ANTI-MASS, Part 2


Ausgabe Nr. 12 Monat July 1981
VATICANUM 2 NEW RITES - ARE THEY VALID?


Ausgabe Nr. 6 Monat Dezember 2007
Das Motu Proprio nchtern betrachtet


Ausgabe Nr. 13 Monat August 1981
EXTRAIT DE LETTRE


Ausgabe Nr. 13 Monat August 1981
LE CANON 188, N 4 OU: OU EST L'EGLISE


Ausgabe Nr. 13 Monat August 1981
UN COMMUNIQUE DE MONSEIGNEUR LEFBVRE


Ausgabe Nr. 13 Monat August 1981
EXTRAIT DE LA BULLE DE PAUL IV: CUM EX APOSTOLATUS OFFICIO


Ausgabe Nr. 13 Monat August 1981
LETTRE A MSGR. LEFBVRE


Ausgabe Nr. 12 Monat Juni 1985
LES PRISES D'ARNAUD LE DOUANIER


Ausgabe Nr. 12 Monat Juni 1985
A CUSTOMS-OFFICER'S PRIZE


Ausgabe Nr. 12 Monat Juni 1985
L'ANTI-CHRIST ET L'GLISE OFFICIELLE


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1985
MONTRE-MOI TES CHEMINS, SEIGNEUR


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1985
OUR LADY OF FATIMA AND THE HOLY FATHER


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1985
DE APOSTOLICA SEDE


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1985
HOW THE ROMAN CITADEL COLLAPSED


Ausgabe Nr. 14 Monat February 1984
Pastoral-Brief/Epistola pastoralis/LETTRE PASTORALE-dt/lat/fr


Ausgabe Nr. 14 Monat February 1984
CATHOLIQUES CONTRE IMPOSTEURS


Ausgabe Nr. 12 Monat July 1983
Where do we stand?


Ausgabe Nr. 12 Monat July 1983
Ou en sommes-nous?


Ausgabe Nr. 12 Monat July 1983
JUAN PABLO II. NO ES UN PAPA CATOLICO


Ausgabe Nr. 12 Monat July 1983
ROMAN CATHOLIC BISHOPS SPEAK


Ausgabe Nr. 12 Monat July 1983
VATICAN II FACE LA TRADITION


Ausgabe Nr. 12 Monat July 1983
REPONSE DE M. L'ABB MILCH A LA LETTRE OUVERTE DU M. HELLER


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktober 1983
FALSE BISHOPS AND TRUE BISHOPS


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktober 1983
OFFICIAL PRESS RELEASE


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktober 1983
EST-ON SCHISMATIQUE SI ON JUGE QUE LE SIEGE DE SAINT PIERRE EST ACTUELLEMENT OCCUPE


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktober 1983
IS ONE A SCHISMATIC, WHEN IN OUR DAYS ONE CONSIDERS THE CHAIR OF ST. PETER AS VACANT


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1983
AGAINST THE 'PROPHECY' OF THE SO-CALLED 'ROMAN CATHOLIC'


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1983
THE ARIANISM - AN EXAMPLE FOR THE EXISTENCE OF THE CONSENSUS FIDELIUM


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1983
CONTRARIES PAR LA CONSECRATION D'VQUES CATHOLIQUES


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1983
LETTRE OUVERTE D'AMERIQUE AUX FRERES DANS LA FOI


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1983
Concerning the problem of the 'una cum'


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 1981
LE NOVUS ORDO MISSAE: UNE ANTI-MESSE


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 1981
SEULEMENT, QUAND LE FILS DE L'HOMME REVIENDRA TROUVERA-TIL LA FOI SUR LA TERRE?


Ausgabe Nr. 14 Monat Oktober 1981
LETTRE OUVERTE A MGR. MARCEL LEFEBVRE


Ausgabe Nr. 14 Monat Oktober 1981
LA BANDE DES QUATRE


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1980
Beilage II zu EINSICHT X(2) Juni 1980: Die neue Messe und der Papst


Ausgabe Nr. 11 Monat May 1980
APPEL DU 16.4.1979


Ausgabe Nr. 12 Monat June 1980
Vox FIDEl: LA VOIX DE LA FOl OU L'ORGANE DES SOUHAITS


Ausgabe Nr. 11 Monat February 2008
ARE POST CONCILIAR RITES VALID?


Ausgabe Nr. 11 Monat February 2008
THE NEW RITE OF BAPTISM


Ausgabe Nr. 11 Monat February 2008
THE NEW RITE OF BAPTISM - PART II


Ausgabe Nr. 11 Monat February 2008
LETTER FROM A PRIEST


Ausgabe Nr. 12 Monat Decembre 1982
LETTRE DE L'EVEQUE MEXICAIN MOISES CARMONA


Ausgabe Nr. 12 Monat Decembre 1982
CURRICULUM VITAE OF MGR. LOUIS VEZELIS O.F.M. (engl.)


Ausgabe Nr. 12 Monat Decembre 1982
Some Remarks concerning the Consecrations by Mgr. Ng-dinh-Thuc and Mgr. Carmona


Ausgabe Nr. 12 Monat Decembre 1982
ALGUNAS CONSIDERACIONES SOBRE LAS CONSAGRACIONES EPISCOPALES


Ausgabe Nr. 12 Monat Decembre 1982
STORM CLOUDS OVER THE WHOLE WORLD


Ausgabe Nr. 15 Monat Decembre 1981
BREVE RESEA SOBRE EL TRADICIONALISMO EN MEXICO


Ausgabe Nr. 15 Monat Decembre 1981
POUR VOUS ET POUR TOUS - LE PROGRAMME DE JEAN-PAUL II


Ausgabe Nr. 15 Monat Decembre 1981
SECTE ORTHODOXE ?


Ausgabe Nr. 15 Monat Decembre 1981
HOMELIE DU 4 OCTOBRE 1981


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
A ROMAN CATHOLIC BISHOP SPEAKS


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
JURAMENTO DE CONSERVAR Y PRESERVAR LA UNIDAD DE LA IGLESIA


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
CURRICULUM VITAE DEL R.P. JOSE DE JESUS ROBERTO MARTINEZ Y GUTIERREZ


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
LE CAS BARBARA


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
THE CASE BARBARA


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
ANSWER OF REVEREND FATHER HANS MILCH


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
ANTICHRIST


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
THE QUESTION OF THE PAPACY TODAY


Ausgabe Nr. 4 Monat September 2001
Die Bulle >Cum ex apostolatus officio< von Papst Paul IV.


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 2008
I believe in the holy Catholic Church, the communion of saints


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 2008
A PAPAL ELECTION UNDER THE PRESENT CIRCUMSTANCES


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 2008
DECLARATION: On John Paul II's death


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 2008
Apostasa y Confusin


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 2008
LA BULA DE PAULO IV


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2003
Pauls' IV. Bulle Cum ex apostolatus officio - Appendix


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
LA VALIDEZ CE LOS RITOS POSTCONCILIARES CUESTIONADA


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
BIBLIOGRAFIA: VALIDEZ CUESTIONADA DE LOS NUEVOS RITOS POSTCONCILIARES


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
PASCENDI DOMINICI GREGIS


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
PASCENDI DOMINICI GREGIS - CONTIN. 1


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
PASCENDI DOMINICI GREGIS - CONTIN. 2


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
ENSEIGNEMENT DE PIE XII POUR DFENDRE LES CRITURES


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
PROCLAMATION CONCILIAIRE CONCERNANT LA LIBERT RELIGIEUSE


Ausgabe Nr. 14 Monat Mai 2008
EL PROBLEMA DE LA RESTITUCION DE LA JERARQUIA CATOLICA


Ausgabe Nr. 14 Monat Mai 2008
EL PROBLEMA DE LA RESTITUCION DE LA JERARQUIA CAT. 1.Cont


Ausgabe Nr. 14 Monat Mai 2008
EL PROBLEMA DE LA RESTITUCION DE LA JERARQUIA CAT. 2.Cont


Ausgabe Nr. 14 Monat Mai 2008
EL TEMA DE LA RESTAURACION DE LA JERARQUIA CATOLICA


Ausgabe Nr. 14 Monat Mai 2008
LA RESTAURACION DE LA JERARQUIA CATOLICA - BIBLIOGRAFIA


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 2008
REPLICA AL ARTICULO 'APOSTASIA Y CONFUSION'


Ausgabe Nr. 15 Monat Juli 2008
DICTAMEN SOBRE UNA ELECION PAPAL EN LAS PRESENTES CIRCUNSTANCIAS


Ausgabe Nr. 15 Monat Juli 2008
ELIGENDUS EST PAPA


Ausgabe Nr. 2 Monat April 2009
Die Holocaust-Latte liegt zu hoch!


Ausgabe Nr. 2 Monat April 2009
Dokumente zum Fall Williamson


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 2009
The Holocaust Bar is too High


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 2009
SATIS COGNITUM


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 2009
Documents about the Case Williamson


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 2009
Sedevacantists Believe in the Holy Roman Catholic Church‏


Ausgabe Nr. 3 Monat August 2009
Von der wahren Kirche Christi


Ausgabe Nr. 12 Monat September 2009
Aeterni Patris, engl


Ausgabe Nr. 12 Monat September 2009
Aeterni Patris, span


Ausgabe Nr. 12 Monat September 2009
Le bon sens catholique


Ausgabe Nr. 13 Monat Diciembre 2009
REFLEXIONES SOBRE LA NATIVIDAD DE NUESTRO SEOR


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2009
Die Gttlichkeit des Christentums


Ausgabe Nr. 13 Monat Diciembre 2009
Christmas Letter 2009


Ausgabe Nr. 13 Monat Diciembre 2009
Humani Generis


Ausgabe Nr. 13 Monat Diciembre 2009
Festividad de Cristo Rey


Ausgabe Nr. 13 Monat Diciembre 2009
St. Leo the Great


Ausgabe Nr. 13 Monat Diciembre 2009
LEGLISE CATHOLIQUE-ROMAINE DE LA DIASPORA


Ausgabe Nr. 13 Monat Diciembre 2009
Estado de emergencia: afianzado en cemento


Ausgabe Nr. 11 Monat giugno 2010
Consolazioni per i fedeli


Ausgabe Nr. 11 Monat giugno 2010
Al crocevia


Ausgabe Nr. 11 Monat giugno 2010
Novena To The Holy Ghost


Ausgabe Nr. 12 Monat luglio 2010
Auctorem fidei - III


Ausgabe Nr. 12 Monat luglio 2010
Auctorem fidei - IV


Ausgabe Nr. 3 Monat August 2010
Die Synode von Pistoia und ihre Verurteilung durch Pius VI.


Ausgabe Nr. 3 Monat August 2010
Breve Pius VI. an den Bischof von Chiusi und Pienza


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2011
A. 8. c-d Der wahre Kern der Intentionsfrage:


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 2011
B. 10. a - 11. Aber ist die an den gesamten Klerus der Rest-Kirche gerichtete Forderung


Ausgabe Nr. 13 Monat June 2011
Clerical Abuse


Ausgabe Nr. 13 Monat June 2011
E sarete come Dio (Gn. 3, 5)


Ausgabe Nr. 13 Monat June 2011
A proposito della situazione attuale della Chiesa


Ausgabe Nr. 13 Monat June 2011
Al crocevia


Ausgabe Nr. 13 Monat June 2011
SOBRE LA REALIDAD Y LA EXITENCIA DEL PURGATORIO


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2011
Vom klerikalen Mibrauch in traditionalistischen Kreisen


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2011
Ein Besuch bei Fr. Krier in Las Vegas/USA


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2011
Der Wiederaufbau der Kirche als Institution


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2012
Brief an Herrn Gilbert Gris


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2012
Verwechslung mit Folgen


Ausgabe Nr. 3 Monat September 2012
Erneut auf dem Prfstand


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2012
Hart, aber fair - ein Briefwechsel zur aktuellen kirchlichen Situation


Ausgabe Nr. 1 Monat Mrz 2013
Die Verhandlung vor dem Synedrium


Ausgabe Nr. 1 Monat Mrz 2013
Null und nichtig der Ritus der Bischofsweihe von 1968


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2013
Habemus Papam? Zur Wahl von Jorge Mario Bergoglio


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2013
Null und nichtig der Ritus der Bischofsweihe von 1968


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2013
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN...


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2014
Das erzieherische Wirken der Kirche


Ausgabe Nr. 2 Monat April 2015
Leserbrief zu: Gehrt der Islam zu Deutschland?


Ausgabe Nr. 2 Monat April 2015
Islamisches Recht (arīa) mit dem Grundgesetz vereinbar?(1)


Ausgabe Nr. 4 Monat September 2015
Die Irrtmer des II. Vatikanums und ihre berwindung durch die Erkenntnis Christi als Sohn Gottes


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2016
Er sah ihn und ging vorber Priester ohne kirchliche Sendung: das Legitimittsproblem


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 2016
Er sah ihn und ging vorber Priester ohne kirchliche Sendung: das Legitimittsproblem


Ausgabe Nr. 3 Monat September 2016
Et regnabunt cum Christo mille annis


Ausgabe Nr. 4 Monat November 2016
Et regnabunt cum Christo mille annis


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2017
Et regnabunt cum Christo mille annis


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 2017
Et regnabunt cum Christo mille annis


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2018
Arianer, Nicaner, Modernisten, Lefebvristen, Sedisprivationisten, Sedisvakantisten, Nonkonformisten und Schlafmützen: Maran atha! - Komm Herr!


Ausgabe Nr. 3 Monat August 2018
Leserbriefe


Ausgabe Nr. 4 Monat November 2018
Die Auserwhlung Marias


Ausgabe Nr. 3 Monat September 2019
Mitstreiter gesucht Brief an einen Konservativen


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2019
Weihnachten 2019


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2020
Papa contra Papam


Ausgabe Nr. 3 Monat Mai 2020
... mit leeren Hnden um Kopf und Kragen


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2020
The Errors of Vatican II and their defeat through Recognizing Christ as Son of God


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2020
Is Jesus Christ the Son of God?


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2020
The Question remains: Is Jesus Christ the Son of God?


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2020
Los errores del Vaticano II y su superacin gracias al conocimiento de Cristo como Hijo de Dios


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2020
Es Jesucristo el Hijo de Dios?


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2020
Cmo se puede conocer a Cristo como Hijo de Dios: nuevas consideraciones


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2020
Queda por responder la pregunta es Jesucristo el Hijo de Dios?


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2020
Bienaventurados los puros de corazn porque ellos vern a Dios (Mt 5,8).


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2020
Por eso, todos nosotros, ya sin el velo que nos cubra la cara, somos como un espejo que refleja la gloria del Seor;


Ausgabe Nr. 6 Monat Juni 2020
Jsus-Christ est-il le Fils de Dieu?


Ausgabe Nr. 6 Monat Juni 2020
Les erreurs de Vatican II


Ausgabe Nr. 7 Monat Juli 2020
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN...


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2021
Auf dem langsamen Marsch in die Apostasie deutsch englisch


Ausgabe Nr. 2 Monat Mrz 2021
Das Turiner Grabtuch ein Beweis fr die Existenz Jesu? Teil I


Ausgabe Nr. 3 Monat Mai 2021
Hyopstatische Union - Teil 2


Ausgabe Nr. 5 Monat November 2021
Leben und Werk des hochw. Abb. Augustin Barruel


Ausgabe Nr. 3 Monat September 2012
October 9th, 2012 an Oppressing Anniversary


Von der wahren Kirche Christi
 
Von der wahren Kirche Christi

von
H.H. Dr. theol. Otto Katzer

Vorbemerkung der Redaktion:
Am 18. Juni vor 30 Jahren war ganz unerwartet unser geistiger und theologischer Mentor H.H. Dr. Otto Katzer, der von Anfang die Bemhungen des Freundeskreises um die Bewahrung des christlichen Glaubens mitgetragen, ja sogar entscheidend vorangebracht hat, im Alter von 69 Jahren verstorben. Sein Lebensweg war gezeichnet durch Verfolgung und Gefngnis. Nur knapp war er der Erschieung durch die Nazis entgangen, als er von den tschechischen Kommunisten wegen seiner Haltung zur geistigen Souvernitt der Kirche jahrelang ins Gefngnis eingekerkert wurde. Obwohl sein Leidensweg allgemein bekannt war, wurde er wegen seiner econe-kritischen Haltung nach seinem Tod von einem Mitbruder als kommunistischer Agent denunziert. Er war es auch, der zunchst als Kandidat fr die Bischofsweihe durch S.E. Mgr. Martin Ng-dinh-Thuc vorgesehen war und den er noch persnlich in Toulon kennenlernen durfte.

Anllich seines 30. Todestages verffentlicht die Redaktion einen Aufsatz von Dr. Katzer, der einem Skript entnommen ist, in dem er als Theologe das Wesen des Christentums und das der Kirche dogmatisch zu bestimmen versucht, Bestimmungen, die uns helfen sollen, Transparenz in das aktuelle Geschehen zu tragen. Er wurde redaktionell berarbeitet.
Eberhard Heller

Terminus und Begriff der Kirche

I. Kirche - kyriakon oder kyriak (vgl. auch Num. 16,3-19; Neh. 13,1. "Ekklsia" bezeichnet im griechischen und hebrischen Sprachgebrauch nach zunchst jede Versammlung von Menschen, auch der bsen (Ps. 25,5; Act 19,32), im Neuen Testament meistens die Versammlung der Glu-bigen oder auch die Vorstnde dieser Versammlung.

Ekklsia (enkalein, i.e. Evocation zu multitudo bei den Klassikern (Thucydides, De bello Peloponn. 1,31. Polyb., Histor. 5,74), wird Hebr 2,12 und Act. 7,38) von den Juden gebraucht, welche sich zur Lesung des Gesetzes versammeln; Act. 19,32 von einer aufgeregten, Act. 19,39 von einer geordneten Menge; zumeist jedoch von den Versammlungen der Christen 1), besonders als ekklesia tche oder Christ von der ber die ganze Erde verbreiteten und geordneten Versammlung. Mt. 16,18: "Auf diesem Felsen will ich meine Kirche (= Ecclesiam meam) errichten". 2) Insofern spricht die Schrift bald von einer, bald von mehreren Kirchen. Im engeren Sinne bezeichnet Ekklsia die Vorsteherschaft in der Kirche; vgl. Mat. 18,17 und Chrysost. Hom. 60,2. 3)

II. Auer dieser allgemeinsten Bezeichnung trgt die Kirche des Neuen Bundes noch andere Namen, welche Ihr Wesen in bildlicher Weise verschiedenfach veranschaulichen.
1. Solche gleichnishafte Namen sind: "Leib" (vgl. Rm 12,4 f; 1 Cor 12,13; Col 3,15), "Reich, Himmelreich". Ferner hat man von jeher in den Parabeln des Herrn bei Mt 13 Versinnbildlichungen der Kirche gesehen, desgleichen bei Jo 10,14; Apc. 12,1 und Gal 4,26. ("Teil Christi" 1 Cor. 12,27), "Haus Gottes und Christi" (1 Tim 3,15).
2. Den Vtern ist das Paradies der Typus fr die Kirche, aber auch die Arche Noe, die Stiftshtte, das Haus Rahabs. Die Anschauung der ltesten Kirche stellt sich plastisch dar in den Katakomben-bildern.

III. Auf diesen Bezeichnungen der Heiligen Schrift und der Schriften der Vter beruht der Begriff der Kirche. Sie ist das sichtbare Reich Christi auf Erden, welches unter ihm, dem unsichtbaren Haupte smtliche Glubige mit hierarchischer Ordnung in der Einheit der Lehre und der Gemeinschaft der Sakramente zum Bund gttlicher Liebe verbindet. Unsere Definition bezeichnet im Sinne der Fundamentaltheologie die Kirche Christi auf Erden (secundum statum viae), nicht aber die jenseitige Kirche, d.i. die Kirche im Jenseits (secundum statum patriae). Zu ihr gehren nach der katholischen Glaubenslehre nicht blo alle Glubigen des Alten und Neuen Bundes, sondern auch alle seligen Engel, weil sie geeint sind in Glauben und in der Liebe unter Christus, ihrem Haupte (Eph 1,20-23).

IV. In der Beweisfhrung fr die Wahrheit der katholischen Kirche gehen wir so vor: Wir nehmen ausdrcklich oder stillschweigend - zum Ausgangspunkte die katholische Lehre von dem Wesen, den Eigenschaften, der Aufgabe und Einrichtung der katholischen Kirche. Diese Ausgangspunkte sind Momente von Tatsachen, welche sich als Offenbarungstatsachen neben die Tatsachen des Lebens und der Wirksamkeit der Offenbarungsorgane stellen. Fr diese Tatsachen der kirchlichen Offenbarungsorganisation, die durch bernatrlichen Glauben uns schon gesichert ist, suchen wir nun die mit natrlicher Gewiheit erkennbaren Beweisgrnde des bernatrlichen Ursprungs der bernatrlichen Bevollmchtigung und Kraft. Solche Grnde sind die geschichtlich bezeugten Verfgungen Christi und der Apostel. Neben der Heiligen Schrift tritt aber auch das geschichtliche Zeugnis der aus dem Altertum berkommenen Berichte, welche uns ein Urteil ber den Ursprung der Kirche gewinnen lassen.

Grndung und Bedeutung der Kirche

I. Christus hat eine Kirche gestiftet und die Kirche des Alten Bundes abgeschafft/aufgelst. 4)

Die Stiftung der Kirche als gesellschaftlicher Organisation der Religion des Heils durch Christus ergibt sich:
a) aus den Worten des Engels bei der Menschwerdung (Lc 1,32 33);
b) aus der Predigt des Tufers (Mt 3,2);
c) aus den Worten des Herrn
1) dessen Aufgabe es ist, alle zur Einheit des Reiches Gottes zu fhren (Jo 10,16);
2) der seine Verheiung dem Petrus gegeben (MT 16,18), und
3) der seine Kirche zur Inhaberin hchster Autoritt bestellt hat (Mt 18,17);
d) aus der Apostelgeschichte, welche
1) die Anfnge der Kirche erzhlt (Act c.2-4 6-8. Mc 16,15,
2) ihre Ausbreitung in Samaria und unter den Heiden darstellt (Act. 8,5-15; 10,1-48; 13,1 f.).
3) ber die Frsorge der Apostel fr die jungen kirchlichen Pflanzungen berichtet (Act 15,41);
e) aus den Sendschreiben derselben an die verschiedenen Kirchengemeinden;
f) aus den Charismen jeder Art, welche die Pflanzung und Ausbreitung der Kirche begleiten (Act 5,12; 6,8; 9,32).

Die Abschaffung (Abrogation - Auflsung) der Kirche des Alten Bundes beweisen die Worte Christi (Mt 16,18); die Erklrungen der Apostel (Act 15,18 f.; Gal 4,1) und ergeben sich aus den Weissagungen der Propheten (Act 15,7 f.; Eph. 2,13; 3,5). Die christliche Kirche entfaltete sich aus dem Schoe der alttestamentlichen Kirche; aber was dort nur Schatten war, ward hier Wesenheit, die Weissagung wurde zur Erfllung. Was nur vorbergehende, mit dem religis-politischen Zustande Israels zusammenhngende und darum typische Bedeutung hatte, war aufgehoben in der Erfllung. Was blieb, empfing einen unendlich hheren Charakter (Hebr 9,1; 10,1). Die Loslsung aus den jdischen Gemeinden vollzog sich fr die Judenchristen nur allmhlich und wurde erst mit dem Untergang der Stadt und des Tempels vollkommen durchgefhrt.

II. Die Kirche ist darum das von Christus gestiftete Reich, in welchem die Wirkungen seines dreifachen Amtes als Prophet, Priester und Knig der Menschheit vermittelt werden sollen.

Die Aufgabe der Kirche ist keine andere als die fortgesetzte Applikation des Werkes Christi; in ihr lebt sein Geist fort, belehrt sein Wort, beseligt seine Gnade. Man vgl. Eph 1,23: "... die Kirche, die sein Leib ist, die Vollgestalt dessen, der alles in allem erfllt." Der hl. Thomas (in S.th. 3 q.8, a 1) schreibt: "Christus hat die Kraft, seine Gnade in allen Gliedern der Kirche zur Entfaltung kommen zu lassen. Christus virtutem habet influendi gratiam in omnia membra Ecclesiae. Und der hl. Paulus schreibt (in Rom 8,11): "Wohnt aber der Geist dessen in euch, der Jesus auferweckt hat von den Toten, so wird er, der Christus Jesus erweckte von den Toten, lebendig machen auch eure sterblichen Leiber durch seinen in euch wohnenden Geist." Die Kirche ist daher nach der ausdrcklichen Bezeichnung durch die Gande Christi, sein mystischer Leib. 5)

III. Christus steht an sich vor der Kirche als deren Seinsgrund (principium essendi); aber die Kirche ist es, die uns zu Christus fhrt, durch welche wir der Frchte seiner Erlsung teilhaftig werden, dem Grund des Erkennens (principium cognoscendi), und insofern fr uns vor Christus.
1. Christus hat die Kirche gestiftet in seinem Blute. Act. 20,28: "Tragt nun Sorge fr euch und fr die gesamte Herde (...), die er sich erwarb mit seinem eigenen Blut." (quam sibi acquisivit sanguine suo). Tit. 2,14: "Er gab sich hin fr uns, damit er uns loskaufe von aller Ungerechtigkeit und fr sich rein machen ein Volk, das ihm gehrt und eifrig ist im Wirken des Guten." 6)
2. Wie die Schechinah (hebrisch = "die Herrlichkeit GOTTES unter den Menschen") im Tempel des Alten Bundes, so wohnt der Geist Gottes im Tempel des Neuen Bundes, der Kirche. Den Aposteln war der Geist gegeben, und mit dem Herabsteigen des Geistes (Act 2,4) war die Kirche tatschlich ins Leben getreten. So ist und bleib sie fr immer Mittlerin dieses Geistes, und keiner kann Anteil haben an Christi Geist, der nicht eingefgt ist als Glied in Christi Leib. Wer aber mit ihr in Gemeinschaft steht, der steht auch in Gemeinschaft mit dem Heiligen Geiste. 7) Wer darum auf dem auerordentlichen Weg die Gnade des Glaubens unmittelbar von Gott empfngt, den fhrt sie zur Gemeinschaft der Kirche hin. 8)

Daher haben wir keinen anderen Weg zum Glauben als durch die Kirche. Der hl. Irenus lehrt: "Diesen Glauben haben wir von der Kirche empfangen und bewahren ihn auf. Ihn hat der Hl. Geist gleichsam in ein ganz kostbares Gef jugendfrisch hineingetan, und jugendfrisch erhlt er das Gef, in dem er sich befindet. Dieses gttliche Geschenk nmlich ist der Kirche anvertraut (...) Wo die Kirche, da ist auch der Geist Gottes; und wo der Geist Gottes, dort ist die Kirche und alle Gnade; der Geist aber ist die Wahrheit."(Iren. Adv. Haer. III,24,1). Ohne die Kirche, die uns die Wahrheit und Gnade des Heiligen Geistes vermittelt, knnen wir alles haben, nur die Wahrheit nicht: "Wer auerhalb der Wahrheit ist, der ist auch auerhalb der Kirche". (ebd. IV,33,7)

IV. Die Kirche ist hinsichtlich ihrer Seins- und ihrer Erkenntnisweise (in ordine essendi et cognoscendi) vor der Schrift und diese ist von der Kirche und ihren Vorstehern fr die Kirche und ihre Glubigen geschrieben; ohne Kirche daher keine Schrift.

Nicht durch die Schriftforschung gelangten die einzelnen zu Christus, sondern durch den Glauben an die Predigt der Apostel und ihrer Nachfolger, deren Wort sie aufnahmen als Gottes Wort (1 Thess. 2,13); hierauf bekannten sie den Glauben, anfangs in krzerer, spter, der Hretiker wegen, in erweiterter Form. Sie empfingen die Taufe und - mit dem Glauben und der Taufe - die Heilige Schrift aus der Hand der Kirche. Wer aber dieser "Regel" widersprach, den schied die Kirche aus ihrer Gemeinschaft aus.

V. Wenn in Christus Sichtbares und Unsichtbares, Gttliches und Menschliches in der Einheit der Person verbunden sind, so erscheint auch in der Kirche das Innere und uere, das gttliche und menschliche Element in unlsbarer Einheit verbunden. Die Kirche ist daher eine bernatrliche, gttlich-menschliche Anstalt.

Das Unsichtbar in der Kirche ist der innere Glaube, die Hoffnung, die Liebe; hinzu kommt der Heilige Geist mit seinen Gaben, das neue, bernatrliche Leben durch die Taufe und die Sakramente. Das Sichtbare ist das uere Bekenntnis, das Band des Kultus und der hierarchischen Ordnung (vinculum symbolicum, liturgicum, hierarchicum). Aber das Unsichtbare ist nicht von dem Sichtbaren, das Sichtbare nicht zu scheiden von dem Unsichtbaren. Dieses findet seinen Ausdruck und seine Verwirklichung in jenem. Wie die Idee nicht fr sich besteht, sondern in den Einzeldingen ihre Wirklichkeit offenbart so besteht die Ideale, d.i. die unsichtbare Kirche nicht fr sich, sondern in und durch die sichtbare.

VI. Mit der gegebenen Bestimmung des Wesens der Kirche sind die fnf falschen Lehrstze des Protestantismus ber der Kirche von vornherein hinfllig:
a) die Lehre von einer Scheidung zwischen Christentum und Kirche, und daher von einem Christen-tum ohne Kirche;
b) von der Berechtigung der einzelnen, in ein Verhltnis zu Christus zu treten ohne die Vermittlung der Kirche ("die Unmittelbarkeit des Bandes zu Christo");
c) die Bestimmung der Kirche als einer "Gemeinde" gleichberechtigter Glieder, nicht aber einer organisierten Krperschaft mit gttlich geordneten mtern und Vorstnden;
d) die Lehre von der Unsichtbarkeit der wahren Kirche Christi, sowie
e) die von der Existenz und Erklrung der Heiligen Schrift ohne die Kirche.

Nach Luther (Resp. ad Ambrosium Catharinum a. 1521) ist der Mensch zuerst unmittelbar und innerlich von Gott erleuchtet, dann kommt erst das uere Wort hinzu. Die Kirche ist nach ihm eine "Gemeinde der Heiligen", in welcher das Evangelium recht verkndet wird; zu allererst sind mithin Heilige vorhanden, deren Ursprung, Herkunft und Werden ganz unbekannt ist - dann predigen sie. Worin hat demnach jemand die Gewiheit zu finden, da er in der Wahrheit steht? In einem lediglich innern Akte, in dem Zeugnis des Heiligen Geistes, gleich als wre die in Christo gewordene Offenbarung eine rein innere. Wollte Luther von seiner Idee der Kirche aus folgerichtig rckwrts schlieen, so htte er auf einen ueren, historischen Christus, eine uere Offenbarung recht gut verzichten knnen. (Mhler). Auch jetzt noch lehrt das orthodoxe Luthertum (Thomasius): "Erst Christus und der Glaube, welchen das Wort von ihm wirkt, dann die Wirkung der Kirche. Habe ich Christum im Glauben, so habe ich ihn in Gemeinschaft mit allen, die ihm angehren." Aber woher das "Wort"? Ist die Bibel genug, um in jedermanns Hnden jeden zum Christen zu bilden, so lehre man alle Kinder lesen, gebe jedem eine Bibel in die Hand mehr darf man nicht tun, denn jedes Mehr wre unprotestantisch.

Die Losreiung von der katholischen Mutterkirche konnte nur stattfinden auf Grund der Lehre von einer unsichtbaren Kirche. Was als uere, empirische Kirche in Erscheinung tritt, ist nichts weiter als "kirchliche Masse", aller Snde und allem Irrtum unterworfen.

VII. Ebenso hinfllig sind auch die Versuche, die Entstehung der Kirche durch Entwicklung und rein menschliche Ttigkeit zu erklren, ohne die Stiftung durch Christus selbst. Es wird hierbei an eine ursprnglich rein charismatische Leitung der Teilnehmer am christlichen Glauben gedacht. Daran htte sich die Vereinsbildung angeschlossen nach dem Vorbild jdischer und heidnischer Organisationen, und in denselben sei in der Abwehr gegen Gnostizismus und Montanismus die demokratische zur hierarchischen Kirche umgestaltet worden.

Notwendigkeit der Kirche

I. Mit der Grndung der Kirche ist zugleich die Pflicht des Eintritts in dieselbe gegeben, denn der angebotenen Gnade des Heils entspricht die Verpflichtung zur Heilsannahme (Mt 18,17; 28,19. Mc 16,16. Jo 10,16; 17,21); darum ist die Kirche eine "societas necessaria", d.i. eine notwendige Gemeinschaft.

Die Notwendigkeit des Eintritts in die Kirche ist eine zweifache 9): die Notwendigkeit der Lehre (necessitas praecepti) und die Notwendigkeit der ffentlichkeit (necessitas medii). Der hl. Matthus schreibt (Mt 28,19: "Gehet hin und lehret alle Vlker". Und der hl. Johannes fhrt aus (Jo 10,16): "Und es wird eine Herde sein und ein Hirt". "Damit alle eins seien". (Jo 17,21) Beim hl. Lukas heit es (Lc 10,16): "Wer euch hrt, hrt mich". Hierher gehren alle Texe, welche die Einheit in der Kirche empfehlen, das Schisma und die Hresie aber verbieten. 10) Die Notwendigkeit der ffentlichkeit (necessitas medii) ergibt sich aus dem alleinigen vollkommenen Vorhandensein der Mittel und den Bedingungen zur Heiligung der Menschheit in der Kirche.

II. Die Zeugnisse der Vter lehren dies, indem sie jede Trennung von der Kirche durch Hresie oder Schisma als eine Trennung von Christus und seinem Geiste bezeichnen.

Irenus bemerkt hierzu (Adv. haer, III,3,3): "In dieser Ordnung und Reihenfolge ist die kirchliche apostolische berlieferung auf uns gekommen, und vollkommen schlssig ist der Beweis, da es derselbe Leben spendende Geist ist, den die Kirche von den Aposteln empfangen, bis jetzt bewahrt und in Wahrheit uns beliefert hat." Tertullian konstatiert (De praescript. haeret. c. 37): "Wenn sie Hretiker sind, knnen sie keine Christen sein". August., De civit. Dei 18,51: "Der Teufel fhrt den Hretiker, der unter dem christlichen Wort eine Lehre verbreitet, die sich gegen das Christentum richtet." Der Abfall von der Kirche fhrt zur Synagoge Satans (vgl. Heron. In Osse 8,10). "Sie sind herausgeworfen aus dem Hause des Herrn, ihre Frsten sind die Teufel" (ebd. 7,15).

III. Ist Christus, seine Wahrheit und Gnade in der Kirche und nur in ihr, dann ist in der Kirche das Heil und nur in ihr. Extra Ecclesiam nulla salus. Dies geht insbesondere hervor aus 1 Cor 5,5 und 1 Tim 1,20 11), aus der gemeinsamen Anschauung der Vter, aus den Bekenntnissen und der Handlungweise der Kirche.
a) Die Kirche ist das ordentliche Organ des Heils; hiermit sind auerordentliche Fhrungen jener, welche nicht schuldhaft und formal, sondern unberwindbarerweise und material auer der Kirche stehen, nicht ausgeschlossen. Jene knnen an den Heilsgtern der Kirche Anteil gewinnen, weil sie, wenn nicht durch die Sache, doch einschluweise zur Kirche gehren, durch den Vorsatz nmlich, alles zu befolgen, was Christus geboten hat. Als solche sind nach der gemeinsamen Meinung der Theologen auch alle als gltig getaufte glubige Christen zu bezeichnen, solange sie nicht formal, sondern nur materialiter in der Hresie sind.
Wenn wir sagen, die Kirche ist das Organ des Heiles - "auer der Kirche kein Heil" -, so sollen die brigen Bedingungen des Heils, wie Glaube, Taufe, Gnade, Erfllung der Gebote, Gottesliebe nicht negiert, sondern sie nur als die erste und hervorragenste betont werden, im Gegensatze zur Hresie und zum Schisma, welches als solches vom Heile ausschliet.
b) Auer den Texten, welche die Notwendigkeit der Einheit mit der Kirche betonen, gehen andere Textstellen 12) von der Anschauung aus: was auer der Kirche, dem Reiche Christi ist, ist das Reich des Satans (Mt 18,17); wer darum auerhalb der Kirche ist, von dem gilt: "Er wird verdammt werden." (condemnabitur) (Mc 16,16), "Er ist schon gerichtet" (iam judicatus est) (Jo 3,18), "Da er sich selbst das Urteil der Verdammung spricht" (proprio judicio condemnatur est) (Tit 3,11), Bei Fulgentinus, "De fide seu de regula verae fidei ad Petrum" c.38/79, heit es: "Halte es fr das Gesichertste und zweifle keineswegs, da nicht nur die Heiden, sondern auch die Juden, die Hretiker und Schismatiker; welche auerhalb der katholishen Kirche ihr Leben fhren, in das ewige Feuer eingehen." 13)

IV. Aus dem Gesagten ergibt sich die Verwerflichkeit der Lehre von der Gleichberechtigung aller Religionen (der religisen Toleranz); sie widerstreitet:
a) der Wahrhaftigkeit Gottes;
b) dem Zwecke der Offenbarung und der Kirche, in und durch welche allein die Wahrheit und das Heil vermittelt werden soll;
c) dem Wesen der religisen Wahrheit, die jeden Irrtum ausschliet;
d) den Gesetzen des menschlichen Geistes, welche die Wahrheit strenge zu seiner Norm und Zielbestimmung macht. 14)

Die Kirche mte abfallen von sich selbst, mte abfallen von Christus, ihrem einzigen Brutigam, mte leugnen, da nur ein Herr ist, ein Glaube, eine Taufe, alle ihre Prrogativen darangeben, wollte sie dem Schisma und der Hresie gleiches Recht zuerkennen oder bei ihren Kindern irgendwelche Anerkennung des Irrtums dulden. 15)

V. Whrend die Offenbarung der Kirche die religise Toleranz verbietet, so erlaubt sie dagegen nicht nur, sondern sie gebietet Duldung, ja selbst Liebe der Irrenden aus natrlichen und bernatrlichen Motiven nach dem Vorbilde Christi selbst. Indem diese glubige Liebe aber auf dem Glauben ruht, mu sie von demselben auch jede Gleichgltigkeit abwehren. 16)

VI. Aus der Offenbarungslehre ber die Notwendigkeit der Kirche und das Verhalten gegen Irrtum und Irrende ergeben sich Folgerungen fr das dem christlichen Geiste entsprechende Verhalten der Staatsgewalt. Die katholische Staatsgewalt ist berechtigt und nach Magabe der Verhltnisse selbst verpflichtet, Andersglubigen Freiheit der Religionsbung zu gestatten, wenn dies das gemeinsame Beste erlaubt und erfordert. Verwerflich wre jedoch jede politische Toleranz, welche im Indifferentismus grndet oder auf die vollstndige Ignorierung der Religionsfreiheit ausgeht. (S.Thom.S.Th. 2,3, q10, a11) Grund dieser Duldung kann jedoch nicht der Indifferentismus sein, so als wre die eine Religionsform ebenso wahr oder falsch, gut oder schlecht wie die andere, da eine solche falsche Voraussetzung niemals ein Recht begrnden oder die Norm der Handhabung des Rechts sein kann. (Vgl. Denz 1716 sqq)

Ebensowenig darf die katholische Staatsgewalt die Freiheit des Kultus aus dem Prinzip einer vlligen Trennung des Staates von der Kirche gewhren, so da der Staat auf die Religion und den Unterschied zwischen der wahren und falschen Religion gar keine Rcksicht zu nehmen bruchte, jeden Schutz ihr entziehen, jeden Angriff auf sie dulden knnte, solange nicht die ffentliche Ruhe darunter leidet. (Vgl. Denz. 1755 u. 1689)

Ebenso ungerechtfertigt ist die Forderung einer Toleranz jedweder Religion. (Dez. 1778 sq.) Welche Verbrechen wurden nicht verbt im Namen der Religion!!

Die Autoritt der Kirche

I. Unter Autoritt der Kirche verstehen wir die ihr von Christus verliehene Gewalt, alles das zu ordnen und zu verfgen, was zu ihrem Zwecke, dem Heile der Seelen notwendig oder ntzlich ist (Mt 28,19 f; 18,18. Jo 20,21; 21,15). Mit dem Nachweis dieser Autoritt aus den geschichtlichen Offenbarungszeugnissen vervollstndigen wir den Beweis fr die Grndung der Kirche.

II. Diese Autoritt ist zunchst eine zweifache, die Weihe- und Jurisdiktionsgewalt (potestas ordinis et jurisdictionis). Als drittes Glied bezeichnen die neueren Theologen die in der frheren Zweiteilung bereits enthaltene Lehrgewalt (potestas magisterii). So besitzt die Kirche die dreifache Gewalt der Lehre, Weihe und Regierung (magiterium, miniterium, regimen), entsprechend Christi Prophetentum, Priestertum, Knigtum. Kraft ihrer Lehrgewalt ist die Kirche Zeugin der geoffenbarten Wahrheit, Lehrerin und Richterin (testis, magistra, judex); kraft ihrer Weihegewalt ist sie Gesetzgeberin, Richterin und Vollstreckerin:
- die den Aposteln verliehene Lehrgewalt bezeugen: Mt 28,18 sqq., vgl. Mc 16,15. Lc 24,48.
- die Weihegewalt beschreiben: Lc 22,19, vgl. 1 Cor 11,24. Jo 20,22 sqq.
- die Regierungsgewalt ist dargestellt bei: Jo 20,21. Mt 28,18 sqq; 18,18; Mt 16,19 vgl. 18,17; 1 Cor 7,27-39.

Mit der Binde- und Lsegewalt ist die Autoritt der Kirche vor dem Forum des Gewissens sowohl wie der ueren kirchlichen Gemeinschaft ausgesprochen: "Hrt er auch diese (Zeugen) nicht, so sage es der Kirche; wenn er aber die Kirche nicht hrt, so sei er dir wie ein Heide und ffentlicher Snder." (Matth 18,17)

III. Die von Christus der Kirche in den Aposteln gegebene Gewalt sehen wir allseitig von ihnen besttigt
- in der Kirchengrndung (Act 14,22),
- in der Gesetzgebung (Act 15,28),
- in der Richter- und Strafgewalt (1 Cor 5,3-12; 6,12; 2 Cor 10,6; 2,3. Act 15,41);
- der Lehr- (2 Cor 5,18 20. Eph 2,19 20. Rom 10,14) und
- Weihegewalt (1 Tim 4,14. 2 Tim 1,6. Act. 2,46; 8,14; 14,22).

IV. Diese Autoritt der Kirche fordert die Aufgabe und das Wesen derselben als eines sichtbaren Reiches zur Belehrung und Erlsung der Menschheit auf Erden, die nur mit solchen Gewalten ausgerstet eine vollkommene Gesellschaft ist, damit sie dem ihr vom Herrn gegebenen Berufe nachkommen und ihre Aufgaben erfllen kann.

Die Kirche ist eine vollkommene Gesellschaft (societas perfecta), d.h. sie besitzt alles in sich, was zur Erreichung ihres Zweckes notwendig ist; sie ist daher nicht blo ein Kollegium.

V. Da die Kirche von Christus gestiftet ist fr alle Vlker und alle Zeiten bis ans Ende der Welt, die Apostel selbst aber weder rumlich noch zeitlich der Absicht des Herrn in der Grndung seiner Kirche umfassend nachkommen konnten, wegen der bestndig gleichen Bedrfnisse und Zwecke aber die gleiche Autoritt immer in der Kirche sein mu: so enthlt die ihnen gegebene Sendung und die Gewalt die der Kirche gegebene Sendung und Gewalt berhaupt, welche darum von ihnen auf ihre Nachfolger bergehen sollte. Darum besitzt die Kirche diese dreifache Autoritt als eine gttliche Institution, auf welcher - als dem notwendigen Fundamente - ihr Wesen und Wirken beruht.

Indem der Herr die Apostel whlte und an seiner Statt sandte, hat er in ihnen und durch sie zugleich die Nachfolger in seinem prophetischen, priesterlichen und kniglichen Amte gewhlt und gesendet und versprochen, bei ihnen zu sein in dieser dreifachen Ttigkeit (Mt 28,20. Jo 14,16. Eph 4,11 sqq.) 17)

VI. So ist die Organisation der Kirche mit den verschiedenen Stufen und mtern der Jurisdiktion wesentlich von Christus selbst gegrndet. Sie ist nicht das Produkt menschlicher Ttigkeit, nicht das Resultat eines gegenseitigen Vertrages, nicht das Ergebnis historischer Entwicklung, sondern in ihren Grundzgen vom Herrn selbst instituiert. Alle sptere Entwicklung entfaltet sich nur auf Grund des von ihm selbst Gesetzten in seiner Beziehung und Anwendung auf die Bedrfnisse der Kirche.

Die Mitglieder der Kirche

I. In der Definition der Kirche wurde die gesellschaftliche Organisation der Kirche eine hierarchische genannt und Lehre, Sakrament und Liebe als die Verbindungsmittel derselben bezeichnet. Desgem erfordert der Aufbau der Kirche auch, da die Bedingungen und Verhltnisse der Mitgliedschaft der Kirche als Anordnung Christi oder als Folgerungen aus solchen dargelegt werden. Unter Mitgliedern der Kirche verstehen wir alle jene, welche derselben in wirklicher und eigentlicher, wenngleich verschiedener, mehr oder weniger vollkommener Weise angehren.

Die Schrift bezeichnet die Glieder der Kirche in verschiedener Weise. Sie sind "Schler" (Act 6,1; 14,21). "Glubige" (Act 2,44; 4,32), "Gehorsame im Glauben" (Act 6,7), "Erwhlte und Berufene" (Act 9,15; Jo 6,71; 13,18; 15,16), "Brder" (Mt 25,40; Act 6,3), "Shne Gottes und des Reiches " (Jo 1,12; 1 Jo 2,1; 3,2; 4,4; 5,2; Mt 12,50; 1 Cor 4,15), "Heilige" (Act 9,13; 26,10; Rom 1,7), "ein knigliches Priestertum" (1 Petr. 2,9), "Lmmer und Schafe Christi" (Jo 10,16; 21,15), "Glieder am Leibe Christi" (Rom 12,4).

II. Um als Glied der Kirche Anteil am Erlsungsheil zu haben, soll der Mensch nach der Schrift und den Vtern vor allem den Glauben und mit ihm den Grund der gesamten religs-sittlichen Lebensordnung besitzen, ferner die Taufe, um durch sie das Recht zu allen Gnadenmitteln der Kirche erlangt zu haben. Endlich soll die Unterordnung unter ihre Autoritt eingehalten werden, welche die Einheit des Geistes durch das Band des Friedens (Eph 4,3) bewahrt. Glieder der Kirche sind darum nur jene, welche mit der Kirche verbunden sind durch das Band
- des Glaubens (vinculum symbolicum),
- des Kultus (vinculum liturgicum),
- der kirchlichen Gemeinschaft (vinculum hierarchicum) und
- der Liebe (vinculu caritatis). 18)

III. Darum sind Hretiker nicht mehr Glieder am Leibe der Kirche.
"Haereticum hominum", d.i. ein ketzerischer Mensch (Tit 3,10) ist jeder, der mit Bewutsein und Freiheit den kirchlichen Glauben leugnet oder bezweifelt. 19) Die Freiwilligkeit (volutarium) und die Widerspenstigkeit (contumacia) sind nach Suarez (De tripl. virtut. theol. I: De fide disp. 19. sect 1) zur Hresie wesentlich.

Ignatius (Ad Smyrn. n.4.) nennt die Hretiker "Wlfe", "Gottlose", "Unglubige" (Ad Pilad. n. 2; Ad Trall. n. 10.) Polykarp nennt sie "Erstgeborene des Satans" (Hieron., De viris illustribus c. 17).

Da die verborgenen Hretiker, wenn auch in unvollkommenster Weise, als Glieder der Kirche noch zu betrachten sind, lehrt die Mehrzahl der Theologen (cf. Bellarmin; dagegen Suarez), weil der Verlust der Kirchengliedschaft ebenso wie der Erwerb derselben wegen der Sichtbarkeit der Kirche nur durch uere, rechtlich greifbare Tatsachen erfolgen kann, so ihre Begrndung. Wie sollte aber der zur Kirche gehren, der in keiner Weise einen Einflu von Christus empfngt, dessen Glaube rein uerlich ist? 20)

Die Kinder der Hretiker, wenn sie auch gltig getauft sind, aber den Irrtmern ihrer Eltern anhngen, sind nicht Glieder am Leibe der Kirche. 21)

IV. Auch die Schismatiker sind nicht Glieder am Leibe der Kirche.
"Ein Schismatiker (Abtrnniger) ist ein getaufter, der sich von der kirchlichen Gemeinschaft lossagt, indem er den Papst nicht als Oberhaupt der Kirche anerkennt oder keine Gemeinschaft mit den dem Papst untergebenen Gliedern der Kirche haben will." (Lehrbuch des Kirchenrechts" 3. Bd., S. 414, hrsg. von E. Eichmann u. K. Mrsdorf, Paderborn 154) 22) Nach dem ersten Vatikanischen Konzil kann es schwerlich noch ein Schisma geben, das zugleich nicht Hresie wre.

V. Die Exkommunizierten, wie der Name besagt, sind nicht Glieder am Leibe der Kirche, da sie jener Gter beraubt sind, welche die kirchliche Gemeinschaft bilden. (Vgl. Mt 18,15-17)

Daher knnen die Exkommunizierten nur jener Gter teilhaftig sein, welche nicht durch die Kirche vermittelt werden: Glaube, Hoffnung, Liebe - soweit sie diese nicht durch eine spezifische Snde verloren haben. An den Gebeten der Kirche, Teilnahme am Kultus und den Sakramenten usw. haben sie keinen Anteil.

VI. Dagegen sind nicht blo die Gerechten und Vollkommenen, sondern auch die Ungerechten und Unvollkommenen wirkliche Glieder am Leibe der Kirche. Dies erhellt: Mt 13,24-30; 37-39 47 f; 22,2 f; 25, l f. Aus der ausdrcklichen Erklrung Christi und der Apostel: Mt 18,15 f. 1 Cor 5,1 f; 11,29 30. 2 Tim 2,20. Aus der Lehre der Vter, besonders im Kampfe gegen die Donatisten. 23)

VIII. Noch weniger knnen deswegen nur die Prdestinierten als eigentliche Glieder der Kirche betrachtet werden. 24)

IX. Wenngleich neben den Gerechten und Vollkommenen auch die Ungerechten und Unvollkommenen wahre Glieder der Kirche sind, so ist die Kirche deswegen doch nur eine. Die Annahme einer zweifachen Kirche nach der charakterologisch-sittlichen Verschiedenheit ihrer Glieder (verurteil von Johannes XXII. im Jahre 1318) bildet den Grundgedanken des Protestantismus. 25)

X. Auf Grund der Unterscheidung zwischen Leib und Seele der Kirche zhlen alle jene zum Leibe und der Seele der Kirche, welche sich im Stande bernatrlicher Gnade befinden und in dem dreifachen Bande der Einheit mit der sichtbaren Kirche stehen. Zur Seele der Kirche, aber nicht zu ihrem Leibe, gehren alle Gerechten, die ohne Wissen und Willen auerhalb dieser dreifachen kirchlichen Gemeinschaft stehen. Zum Leibe der Kirche, aber nicht zur Seele gehren jene, welche in der kirchlichen Gemeinschaft stehen, aber sich nicht im Stande der heiligmachenden Gnade befinden. Auer dem Leibe und der Seele der Kirche stehen alle jene, welche sich mit Wissen und Willen von ihr getrennt haben. 26) Schon die lteren Theologen haben den Gedanken ausgesprochen, da es nicht wenige Akatholiken gebe, deren Glaubensirrtum kein verschuldeter ist. 27)

Anmwerkungen:
1) Vgl. Act 8,1; 9,31. 1 Cor 1,2. Col 4,16, Gal 1,2-5. Apc 1,4 f.
2) Vgl. 1 Cor 6,4; 10,32; 11,22; 12,28; Eph 1,22.
3) Die bersetzung der LXX synagog fr kehel findet nur zweimal Anwendung auf die christliche Kirche: Hebr. 10,25 und Jac 2,2. Daher sagt Epipahanius (Haereses 30,18) von den Ebioniten: Synagogn de htoi kalsi tn heautn ekklsian, kai k ekklsian. Im Alten Bunde wird dieses Wort teils fr das versammelte Volk, teils fr die geordnete religise Gemeinschaft der Israeliten gebraucht(Dt 18,16; 23,1; 31,30).
4) Katzer schreibt: abrogiert, was heien soll, da es sich um die Zurcknahme eines Auftrages, den der alte Bund ja hatte, handelt. (Anm.d.Red.)Katzer schreibt: abrogiert, was heien soll, da es sich um die Zurcknahme eines Auftrages, den der alte Bund ja hatte, handelt. (Anm.d.Red.)
5) Vgl auch Eph 5,30: "Denn Glieder sind wir seines Leibes - von seinem Fleisch und von seinem Gebein -."
6) Vgl. auch Hebr. 3,1-7. Er hat seinen Geist in sie ausgegossen, durch den wir Glauben und Heiligung empfangen (Jo 20,22; 15,26).
7) Vgl. Tertull., Scorpiace c.9. Iren. Adv. haer. 3,4,1.
8) Vgl. Act 10,5 f (Cornelius); 9,6 f (Paulus). Vgl. Gal. 1,18; 2,2.
9) Vgl. Mt 18,17; 28,19. Mc 16,16.
10) Vgl. 1 Cor 1,10; 11,19. Gal 5,20. 2 Petr 2,1.
11) "Mit der Kraft unseres Herrn Jesus einen solchen (Hretiker) dem Satan bergeben zum Schaden des Fleisches, damit der Geist gerettet werde" (1 Cor. 5,5). - "Zu ihnen gehren Hymenus und Alexander, die ich dem Satan bergab, damit sie, so gezchtigt, nicht mehr lstern." (1 Tim 1,20)
12) z.B. 1 Cor 5,5: "Einen solchen (Unzchtigen) dem Satan zu bergeben zum Verderben des Fleisches" (Tradere huiusmodi satanae in interitum carnis); vgl. auch 1 Tim 1,20.
13) Fulgentinus, "De fide seu de regula verae fidei ad Petrum" c.38/79: "Firmissine tene et nullatenus dubites, non solum paganos, sed etiam Judaeos, haereticos et schismaticos, qui extra Ecclesiam catholicam praesentem finiunt vitam, in ignem aeternum ituros." Vgl. dazu auch Symbolum Athanasianum Denz. 39) Lateranenese IV., (Denz. 430). Professio Fidei Trident. Vat. (Denz. 1000). Syllabus Denz. 1721.
14) Vgl. Augustinus. (Ep. 55,19/ 35 (ad Januar.): Ecclesia Dei, inter multam paleam, multaque zizania consituta, multa tolerat, et tamen, quae sunt contra fidem vel bonam vitam, non approbat, nec tacet, nec facit.
15) Dies ist leider inzwischen geschehen. Anm.d.Red.
16) Vgl. Augustinus., Sermo 49,7: Discite ergo justitiam, ut non oderitis nisi vitia, homines ametis.
17) Vgl. Act 20,28. Hebr. 13,17.
18) Vgl.dazu Jo 17,20; Mc 16,16; Mt 28,18; 16,18.
19) Vgl. Augustinus., De Civ. Dei 18,51. S.th. 2,2, q11, a1.
20) Vgl. Pius IX.: Bulla "ineffabilia Deus" d.18. Dec. 1854: Si qui secus ... praesumpserint corde sentire, ii noverint, se ... ab unitate Ecclesiae defecisse (Denz. 1641).
21) Benedict. XIV. in Ep. "Singulari nos" d. 9 Febr. 1749, n. 14: Exploratum habemus, ab haereticis baptizatos, si ad eam aetatem venerint, in qua bona a malis per se dispescere possint, atque erroribus baptizantis adhaereant, illos quidem ab Ecclesiae unitate repelli (Bullar. ed Lucemburgi XVIII 7).Benedict. XIV. in Ep. "Singulari nos" d. 9 Febr. 1749, n. 14: Exploratum habemus, ab haereticis baptizatos, si ad eam aetatem venerint, in qua bona a malis per se dispescere possint, atque erroribus baptizantis adhaereant, illos quidem ab Ecclesiae unitate repelli (Bullar. ed Lucemburgi XVIII 7).
22) Die Definiton des Schismatikers bei Hieronymus ((n Ep.ad Ti. 3,10): Inter haeresim et Schisma hoc esse arbitrantur, quod haeresis perversum dogma habeat; schisma propter episcopalem distantionem ab Ecclesia separetur; quod quidem in principio aliquo ex parte intelligi potest. Ceterum nullum schisma non sibis aliquam confingit haeresim, ut recte ab Ecclesia recessisse videatur.
23) Vgl. Errores Paschasii Quesnel prop. 72-78, Denz. 1422 ff et Denz. 1515.
24) Vgl. Denz. 588, 595, 646.
25) Vgl. Catech. Rom P.I. c. 10 q5 und August., De civ. Dei 12,9.
26) Vgl. Tom.S.Th. 3, q8, a3.
27) Vgl. hierzu die Auffassung von Reiffenstuel: "Illi qui non ex malo animo aut pertinacia, sed ex simplicitate aut defectu debitae informationis errant circa fidem, nequaquam sunt inter haereticos deputandi. Et horum multi sunt in vulgo haereticorum; nam in defectu pertinaciao nemo est haereticus formaliter, qqi paratus est judicium suum Ecclesiae submittere, aut nescit veram Christi Ecclesiam contrariam tenere, et ita dispositus est saltem habitualiter, ut a suo errore discederet, si sciret sum esse verae fidei contrarium."
 
(c) 2004-2018 brainsquad.de