54. Jahrgang Nr. 4 / Juni 2024
Datenschutzerklärung | Zum Archiv | Suche




Ausgabe Nr. 9 Monat November 2004
Widerstand? - Fehl(er)anzeige!


Ausgabe Nr. 11 Monat Dezember 2004
Notstand: einbetoniert ... oder doch: Extra Ecclesiam salus est?


Ausgabe Nr. 1 Monat Januar 2005
Misericordias Domini in aeternum cantabo - Autobiographie von Mgr. Pierre Martin Ngô-dinh-Thuc, Erzbischof von Hué, übersetzt von Elisabeth Meurer


Ausgabe Nr. 1 Monat Januar 2005
DECLARATIO


Ausgabe Nr. 1 Monat Januar 2005
Öffentliche Verkündigung der DECLARATIO


Ausgabe Nr. 2 Monat Februar 2004
Enzyklika Mystici Corporis


Ausgabe Nr. 4 Monat April 2004
Offener Brief an H.H. Bischof M. Pivaruns


Ausgabe Nr. 6 Monat Juli 2004
Eberhard Heller: Der Fall Y. Yurchik: Aufnahme in die röm.-kath. Kirche?


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2005
Zum Tode von Johannes Paul II.


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2004
L’ERREUR FONDAMENTALE DE VATICAN II


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2004
Some Remarks concerning the Consecrations by Mgr. Ngô-dinh-Thuc and Mgr. Carmona


Ausgabe Nr. 8 Monat Oktober 2004
Open Letter to most Reverend Bishop M. Pivarunas


Ausgabe Nr. 8 Monat Oktober 2004
ROTHKRANZ Y LAS INVESTIGACIONES...


Ausgabe Nr. 10 Monat Dezember 2004
EL ERROR PRINCIPAL DEL VATICANO II


Ausgabe Nr. 10 Monat Dezember 2004
La libertad religiosa, error del Vaticano II


Ausgabe Nr. 10 Monat Dezember 2004
EL HABITO HACE AL MONJE


Ausgabe Nr. 11 Monat december 2005
HABEMUS PAPAM?


Ausgabe Nr. 11 Monat december 2005
La libertad religiosa, error del Vaticano II


Ausgabe Nr. 11 Monat december 2005
Sobre la situacin actual de la Iglesia


Ausgabe Nr. 11 Monat december 2005
A propos de la situation actuelle de lEglise


Ausgabe Nr. 11 Monat december 2005
A commentary on the present situation of the Church


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2006
Am Scheideweg


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2006
Autobiografa de Monseor P. M. Ng-dinh-Thuc - Prologo


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2006
Autobiografia II


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2006
Apendice II - Documentos


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2003
ber das Papsttum der Rmischen Bischfe


Ausgabe Nr. 4 Monat April 2003
Surrexit Christus, spes mea


Ausgabe Nr. 4 Monat April 2003
La silla apostlica ocupada


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2003
ber das Papsttum der Rmischen Bischfe


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2003
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 6 Monat Juli 2003
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 7 Monat September 2003
Der Hauptirrtum des II. Vatikanums - Vorwort


Ausgabe Nr. 7 Monat September 2003
ber den Papst


Ausgabe Nr. 8 Monat October 2003
LEglise Catholique-Romaine de la diaspora


Ausgabe Nr. 8 Monat October 2003
Sobre la situacin actual de la Iglesia (esp.)


Ausgabe Nr. 8 Monat October 2003
A propos de la situation actuelle de lEglise (fr.)


Ausgabe Nr. 8 Monat October 2003
A commentary on the present situation of the Church (engl.)


Ausgabe Nr. 10 Monat Dezember 2003
Warum kein islamischer Religionsunterricht


Ausgabe Nr. 11 Monat December 2003
Reflexiones sobre la fiesta de Navidad


Ausgabe Nr. 11 Monat December 2003
The Apostolic See Occupied


Ausgabe Nr. 11 Monat December 2003
The Episcopal Consecration of Fr. Guerard des Lauriers


Ausgabe Nr. 11 Monat December 2003
Mgr. Lefebvre est-il vque ou simple lac?


Ausgabe Nr. 3 Monat Juni 1971
Zur Frage der Gltigkeit der heiligen Messe


Ausgabe Nr. 1 Monat Mrz 2002
Ich bin allein


Ausgabe Nr. 1 Monat Mrz 2002
Buchbesprechung


Ausgabe Nr. 2 Monat Mars 2002
Alla ricerca dellunit perduta


Ausgabe Nr. 2 Monat Mars 2002
In Search of lost unity (engl/spa)


Ausgabe Nr. 3 Monat Mai 2002
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 5 Monat September 2002
Der Apostolische Stuhl


Ausgabe Nr. 5 Monat September 2002
Die Weihe von P. Gurard des Lauriers zum Bischof


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
How can you be a christian without Church?


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
Le Sige apostolique < occup >


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
La conscration piscopale du P. Gurard des Lauriers


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
La sede apostolica


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
La consacrazione di P. Gurard des Lauriers a vescovo


Ausgabe Nr. 7 Monat Diciembre 2001
LA IGLESIA CATOLICO-ROMANA EN LA DIASPORA


Ausgabe Nr. 7 Monat Diciembre 2001
Ha permitido Roma el viejo rito misal


Ausgabe Nr. 7 Monat Diciembre 2001
A la recherche de l'unit perdue


Ausgabe Nr. 1 Monat April 2001
Christus erstand, Er, mein Hoffen


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2001
Auf der Suche nach der verlorenen Einheit


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2001
Offener Brief an H.H. P. Perez


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2001
SOLO LA VIEJA MISA


Ausgabe Nr. 4 Monat September 2001
Anmerkungen zum Briefwechsel mit H.H. Pater Perez


Ausgabe Nr. 3 Monat August 2000
VIVA EL CHRISTO REY! - STATIONEN EINER REISE DURCH MEXIKO -


Ausgabe Nr. 3 Monat August 2000
ERKLRUNG


Ausgabe Nr. 3 Monat August 2000
Abri der modernen Geschichte der katholischen Kirche in Mexiko


Ausgabe Nr. 3 Monat August 2000
SER CRISTIANO SIN IGLESIA? - UNA PONENCIA-


Ausgabe Nr. 3 Monat August 2000
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 4 Monat Nov.-Doppel-Nr.4/5 2000
EIN NICHT UNFEHLBARER PAPST


Ausgabe Nr. 4 Monat Nov.-Doppel-Nr.4/5 2000
VIVA CRISTO REY! -ESTACIONES DE UN VIAJE POR MJICO-


Ausgabe Nr. 4 Monat Nov.-Doppel-Nr.4/5 2000
Religin en Mjico


Ausgabe Nr. 6 Monat Dezember 2000
MITTEILUNGEN DER REDAKTION (dt/espa)


Ausgabe Nr. 7 Monat Mrz 2001
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1999
Der Papst steht in der katholischen Kirche nicht zur Disposition


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1999
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1999
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1999
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 2000
Die Weissagung


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 2000
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 8 Monat November 1971
SCHACHER MIT DER MESSE


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 1972
QUELLEN DER GLAUBENSLEHRE


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1998
Appell an den Redakteur der EINSICHT


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1998
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1998
UNFEHLBAR UND FEHLBAR ZUGLEICH


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1998
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1998
Kirchensteuer und


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1998
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 11 Monat April-Sondernummer 1998
DECLARATIO


Ausgabe Nr. 11 Monat April-Sondernummer 1998
ERKLRUNG S.E. Mgr. Pierre Martin Ng-dinh-Thuc


Ausgabe Nr. 11 Monat April-Sondernummer 1998
CURRICULUM VITAE DE MGR. PIERRE MARTIN NG-DINH-THUC


Ausgabe Nr. 11 Monat April-Sondernummer 1998
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1998
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1999
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1997
SEKTIERERTUM ALS VORGABE


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1997
DIE RESTITUTION DER KIRCHE ALS RECHTSGEMEINSCHAFT


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1998
ZUM PROBLEM DER RESTITUTION


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 1993
DER HL. ALBERTUS MAGNUS


Ausgabe Nr. 5 Monat Februar 1994
Offener Brief an Herrn Jean-Gerard Roux


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1996
VERSINKT DER KATHOLISCHE WIDERSTAND IM SEKTIERERTUM?


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1995
Anhang: Die wichtigsten uerungen des Lehramtes zu Thomas von Aquin


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 1995
NUR NOCH AUSLAUFMODELL?


Ausgabe Nr. 5 Monat Mrz, Doppelnr. 5-6 1996
IN MEMORIAM H.H. PFR. FRANZ MICHAEL PNIOK


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1994
Nachruf auf Herrn Jean Andr Perlant


Ausgabe Nr. 13 Monat June 2011
La Santisima Trinidad


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 1994
ber die geistliche Vollkommenheit


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1992
ARCHBISHOP NGO-DINH-THUC MARTYR FOR THE FAITH


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1992
DECLARATIO DE CONSECRATIONIBUS EPISCOPORUM


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1992
Zum Problem der gegenwrtigen Vakanz des rmischen Stuhles


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar-Mrz 1993
Zum Problem der gegenwrtigen Vakanz des rmischen Stuhles


Ausgabe Nr. 4 Monat Mai 2006
Mitteilungen der Redaktion


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1991
EIDESSTATTLICHE ERKLRUNG


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1991
ZUM TODE VON HERRN ANACLETO GONZALEZ FLORES


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 1991
IN ERINNERUNG AN BISCHOF MOISS CARMONA RIVERA


Ausgabe Nr. 5 Monat Februar 1992
ZEHN JAHRE SEDISVAKANZERKLRUNG S.E. MGR. P. M. NG-DINH-THUC


Ausgabe Nr. 5 Monat Februar 1992
EIDESSTATTLICHE ERKLRUNG lat/dt/engl/fr/span/ital


Ausgabe Nr. 5 Monat Februar 1992
ZEUGNIS DES GLAUBENS - ZUM PROBLEM DER GEGENWRTIGEN VAKANZ DES RMISCHEN STUHLES -


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1990
WEITERE EINZELHEITEN ZUR ENTFHRUNG VON S.E. MGR. NGO-DINH-THUC


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1990
ZUR PROBLEMATIK DER RESTITUTION DER KIRCHLICHEN HIERARCHIE


Ausgabe Nr. 8 Monat Mrz 1989
APPELL AN SEINE MITBRDER


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai/Juni 1987
DER BRUCH FAND NICHT STATT!


Ausgabe Nr. 7 Monat April-Sondernr 1988
KIRCHE OHNE RELIGION UND RELIGIONSLOSE KIRCHEN


Ausgabe Nr. 6 Monat Mrz 1988
KIRCHE OHNE RELIGION UND RELIGIONSLOSE KIRCHEN


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1985
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 3 Monat Juli 1985
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar/Mrz 1986
BITTSCHREIBEN AN UNSERE BISCHFE


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1984
LESERBRIEFE, LESERMEINUNG...


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1984
ZUR BISCHOFSWEIHE VON MGR. GNTHER STORCK


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1985
ZEIGE MIR, HERR, DEINE WEGE


Ausgabe Nr. 6 Monat Oktober 2006
Wenn die Kirche nicht gttlich wre... 2. Fortsetzung


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1983
Die Ereignisse der beiden letzten Jahre


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1983
EINIGE ANMERKUNGEN ZU DEN VON MGR. NGO-DINH-THUC UND MGR. CARMONA GESPENDETEN BISCHOFSWEIHEN


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1983
DIE ANGRIFFE


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1983
ZUM PROBLEM DER BISCHOFSWEIHEN UND DER DECLARATIO VON S.E. ERZBISCHOF NGO-DINH-THUC


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1983
BRIEF VON HERRN REKTOR A.D. OTTO BRAUN AN DIE REDAKTION


Ausgabe Nr. 7 Monat Mrz 1984
Eine Erklrung von Mgr. M.L. Gurard des Lauriers


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1982
BRIEF AN S.E. MGR. PIERRE MARTIN NG-DINH-THUC


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1982
NACHRUFE


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1982
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 2 Monat August 1982
ERZBISCHOF PETER MARTIN NGO-DINH-THUC


Ausgabe Nr. 2 Monat August 1982
H.H. PFARRER JOSEF LEUTENEGGER IN MNCHEN


Ausgabe Nr. 3 Monat Oktober 1982
EINIGE ANMERKUNGEN ZU DEN ... GESPENDETEN BISCHOFSWEIHEN


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 1982
STURMWOLKEN BER DER GANZEN WELT


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1982
DECLARATIO


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1982
Declaration concernant Palmar


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1982
CURRICULUM VITAE DE MGR. PIERRE MARTIN NG-DINH-THUC


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1981
BRIEF AN MSGR. LEFEBVRE


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1980
SECTE ORTHODOXE?


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1980
QU'EST-CE DIRE: LA NOUVELLE MESSE PEUT TRE VALIDE ?


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1980
LETTRES


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1980
REPONSE DE HR L'ABBE HANS MILCH AUX QUESTIONS


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1981
QUE SIGNIFIE LA COEXISTENCE DES RITES PRE- ET POSTCONCILIAIRES


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1981
KANON 188, 4 DES CIC


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1981
Protestation de Foi Catholique - franz/deutsch


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1981
LO UNICO QUE QUEREMOS ES LA MlSA TRIDENTINA


Ausgabe Nr. 7 Monat Dezember 2006
Und ihr werdet sein wie Gott


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1979
BRIEF AN MGR. LEFEBVRE


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1979
OFFENER BRIEF AN HERRN PROF.DR. HEINZ KREMERS


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1980
POUR VOUS ET POUR TOUS - LE PROGRAMME DE JEAN-PAUL II


Ausgabe Nr. 1 Monat Juni 1978
Konzil von Trient: Dekret ber das Sakrament der Eucharistie - ERLSUNG


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1977
DIE LITURGISCHE SPRACHE


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1977
Konzil von Trient: Dekret ber das Meopfer


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1977
DIE DOGMATISCHEN BESTIMMUNGEN DES TRIDENTINUMS ZUR PRIESTERWEIHE


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2007
EN LA ENCRUCIJADA


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2007
la croise des chemins


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2007
At the crossroads


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2007
Y seris como Dios (Gn. 3, 5)


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2007
And thou wilt be like God (Gen. 3,5)


Ausgabe Nr. 12 Monat Februar 2007
MISERICORDIAS DOMINI IN AETERNUM CANTABO


Ausgabe Nr. 12 Monat Februar 2007
MISERICORDIAS DOMINI IN AETERNUM CANTABO, 1er continuation


Ausgabe Nr. 12 Monat Februar 2007
MISERICORDIAS DOMINI IN AETERNUM CANTABO, 3. continuation


Ausgabe Nr. 12 Monat Februar 2007
APPENDICE


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1976
EMPFEHLUNGEN ZUM VERHALTEN DER PRIESTER


Ausgabe Nr. 7 Monat Oktober 1972
DIE LOGIK EINES THEOLOGEN


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1974
Papa haereticus


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Carta a Su Eminencia el obispo XXX


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Letter to His Excellency xxxx


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
LA SANTISIMA TRINIDAD


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Et vous serez comme Dieu


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Declaratio


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Declaracin


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Declaration


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Dclaration


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Dichiarazione


Ausgabe Nr. 5 Monat Oktober 2007
Brief an einen Bischof...


Ausgabe Nr. 12 Monat Fvrier 1982
COEXISTENCE PACIFIQUE?


Ausgabe Nr. 12 Monat Fvrier 1982
POUR L'AMOUR DE LA VERITE


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 1984
DE LA RESISTANCE CATHOLIQUE A L'OCCUPATION MODERNISTE


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 1984
Mgr. Lefebvre est-il vque ou simple lac?


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 1984
LE TEMPS DE L'APOCALYPSE


Ausgabe Nr. 12 Monat August 1984
SIEGE ET CHUTE DE LA FORTERESSE ROMAINE


Ausgabe Nr. 12 Monat August 1984
DECLARAT ION OF MGR. M.L. GURARD DES LAURIERS


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktobre 1984
SACRE DE M. L'ABBE GNTHER STORCK


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktobre 1984
MISE AU POINT DE LA SAKA SUR LE SACRE DE L'ABB G. STORCK


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktobre 1984
QUE PENSER DE LA MISE AU POINT DE M. ALPHONSE EISELE?


Ausgabe Nr. 14 Monat Decembre 1984
LE CAS DU PAPE HONORIUS (625-638)


Ausgabe Nr. 14 Monat Decembre 1984
DE ECCLESIAE CAPITE


Ausgabe Nr. 11 Monat May 1980
ORTHODOX SECT?


Ausgabe Nr. 11 Monat May 1980
THE APOSTOLIC CHAIR VACANT


Ausgabe Nr. 11 Monat May 1980
PEACEFUL CO-EXISTENCE?


Ausgabe Nr. 11 Monat May 1980
ONCE MORE: PRECISE QUESTIONS TO ECNE


Ausgabe Nr. 12 Monat June 1980
A PROCLAMATION ON 'THE NEW MASS AND THE POPE'


Ausgabe Nr. 13 Monat Februar 1981
NOVUS ORDO MISSAE: AN ANTI-MASS, Part 2


Ausgabe Nr. 13 Monat August 1981
LE CANON 188, N 4 OU: OU EST L'EGLISE


Ausgabe Nr. 13 Monat August 1981
LETTRE A MSGR. LEFBVRE


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1985
MONTRE-MOI TES CHEMINS, SEIGNEUR


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1985
OUR LADY OF FATIMA AND THE HOLY FATHER


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1985
DE APOSTOLICA SEDE


Ausgabe Nr. 14 Monat February 1984
INFORMATIONS OF THE EDITOR


Ausgabe Nr. 14 Monat February 1984
NUAGES NOIRS SUR LE MONDE ENTIER


Ausgabe Nr. 12 Monat July 1983
THE SO-CALLED 'EXCOMMUNICATION' OF H.E. ARCHBISHOP NG-DINH-THUC


Ausgabe Nr. 12 Monat July 1983
JUAN PABLO II. NO ES UN PAPA CATOLICO


Ausgabe Nr. 12 Monat July 1983
VATICAN II FACE LA TRADITION


Ausgabe Nr. 12 Monat July 1983
REPONSE DE M. L'ABB MILCH A LA LETTRE OUVERTE DU M. HELLER


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktober 1983
FALSE BISHOPS AND TRUE BISHOPS


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktober 1983
IS ONE A SCHISMATIC, WHEN IN OUR DAYS ONE CONSIDERS THE CHAIR OF ST. PETER AS VACANT


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1983
AGAINST THE 'PROPHECY' OF THE SO-CALLED 'ROMAN CATHOLIC'


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1983
THE ARIANISM - AN EXAMPLE FOR THE EXISTENCE OF THE CONSENSUS FIDELIUM


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1983
MONSEOR LEFEBVRE COMO PROFETA


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 1981
LE NOVUS ORDO MISSAE: UNE ANTI-MESSE


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 1981
SEULEMENT, QUAND LE FILS DE L'HOMME REVIENDRA TROUVERA-TIL LA FOI SUR LA TERRE?


Ausgabe Nr. 14 Monat Oktober 1981
LA BANDE DES QUATRE


Ausgabe Nr. 11 Monat May 1980
APPEL DU 16.4.1979


Ausgabe Nr. 12 Monat June 1980
Vox FIDEl: LA VOIX DE LA FOl OU L'ORGANE DES SOUHAITS


Ausgabe Nr. 12 Monat Decembre 1982
CURRICULUM VITAE DE MGR. LOUIS VEZELIS O.F.M. (fr.)


Ausgabe Nr. 12 Monat Decembre 1982
Some Remarks concerning the Consecrations by Mgr. Ng-dinh-Thuc and Mgr. Carmona


Ausgabe Nr. 12 Monat Decembre 1982
ALGUNAS CONSIDERACIONES SOBRE LAS CONSAGRACIONES EPISCOPALES


Ausgabe Nr. 12 Monat Decembre 1982
BREVES OBSERVATIONS SUR LES SACRES EPISCOPAUX


Ausgabe Nr. 12 Monat Decembre 1982
THE APOSTOLIC CHAIR VACANT


Ausgabe Nr. 12 Monat Decembre 1982
MGR. LEFEBVRE AS PROPHET


Ausgabe Nr. 12 Monat Decembre 1982
STORM CLOUDS OVER THE WHOLE WORLD


Ausgabe Nr. 15 Monat Decembre 1981
LA TRADICION


Ausgabe Nr. 15 Monat Decembre 1981
POUR VOUS ET POUR TOUS - LE PROGRAMME DE JEAN-PAUL II


Ausgabe Nr. 15 Monat Decembre 1981
SECTE ORTHODOXE ?


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
A ROMAN CATHOLIC BISHOP SPEAKS


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
LE CAS BARBARA


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
THE CASE BARBARA


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
THE QUESTION OF THE PAPACY TODAY


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 2008
I believe in the holy Catholic Church, the communion of saints


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 2008
The apostolic succession crisis and the sacrament of order in relation to the 20th century apostasy to the church of Rome


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 2008
La crise de la succession apostolique et le sacrement de l'ordre en relation avec l'apostasie du 20e sicle de l'glise de Rome


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 2008
DECLARATION: On John Paul II's death


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 2008
LA BULA DE PAULO IV


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2003
Pauls' IV. Bulle Cum ex apostolatus officio - Appendix


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
LA VALIDEZ CE LOS RITOS POSTCONCILIARES CUESTIONADA


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
PASCENDI DOMINICI GREGIS - CONTIN. 2


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
ENSEIGNEMENT DE PIE XII POUR DFENDRE LES CRITURES


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
PROCLAMATION CONCILIAIRE CONCERNANT LA LIBERT RELIGIEUSE


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
The second Book of accusation for heresy against the author of the new Catechism from 1992


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
The poignant Secret of Sister Lucy


Ausgabe Nr. 14 Monat Mai 2008
EL PROBLEMA DE LA RESTITUCION DE LA JERARQUIA CAT. 1.Cont


Ausgabe Nr. 14 Monat Mai 2008
EL PROBLEMA DE LA RESTITUCION DE LA JERARQUIA CAT. 2.Cont


Ausgabe Nr. 14 Monat Mai 2008
EL TEMA DE LA RESTAURACION DE LA JERARQUIA CATOLICA


Ausgabe Nr. 14 Monat Mai 2008
LA RESTAURACION DE LA JERARQUIA CATOLICA - BIBLIOGRAFIA


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2008
Der schmerzliche 'Ehebruch' der 'Braut Christi'


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 2008
REPLICA AL ARTICULO 'APOSTASIA Y CONFUSION'


Ausgabe Nr. 15 Monat Juli 2008
DICTAMEN SOBRE UNA ELECION PAPAL EN LAS PRESENTES CIRCUNSTANCIAS


Ausgabe Nr. 15 Monat Juli 2008
ELIGENDUS EST PAPA


Ausgabe Nr. 15 Monat Juli 2008
THE DIVINE MERCY


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 2009
The Holocaust Bar is too High


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 2009
SATIS COGNITUM


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 2009
Documents about the Case Williamson


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 2009
Sedevacantists Believe in the Holy Roman Catholic Church‏


Ausgabe Nr. 12 Monat September 2009
Aeterni Patris, span


Ausgabe Nr. 12 Monat September 2009
Le bon sens catholique


Ausgabe Nr. 13 Monat Diciembre 2009
Festividad de Cristo Rey


Ausgabe Nr. 13 Monat Diciembre 2009
LEGLISE CATHOLIQUE-ROMAINE DE LA DIASPORA


Ausgabe Nr. 13 Monat Diciembre 2009
Estado de emergencia: afianzado en cemento


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2010
Im Eiltempo vom Abseits ins Aus


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2011
A. 6. c. Die nach dem Kirchenrecht den Neuerern zukommende Stellung.


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2011
A. 7. a-b Knnen Ppste zu Hretikern, Apostaten oder Schismatikern mutieren


Ausgabe Nr. 1 Monat Mrz 2011
Zum Beginn des neuen Jahrganges 2011


Ausgabe Nr. 1 Monat Mrz 2011
In memoriam Prof. Wendland


Ausgabe Nr. 13 Monat June 2011
Clerical Abuse


Ausgabe Nr. 13 Monat June 2011
E sarete come Dio (Gn. 3, 5)


Ausgabe Nr. 13 Monat June 2011
SOBRE LA REALIDAD Y LA EXITENCIA DEL PURGATORIO


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2011
Der Wiederaufbau der Kirche als Institution


Ausgabe Nr. 3 Monat September 2012
30 Jahre Sedisvakanz-Erklrung


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2013
Null und nichtig der Ritus der Bischofsweihe von 1968


Ausgabe Nr. 2 Monat April 2015
Islamisches Recht (arīa) mit dem Grundgesetz vereinbar?(1)


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 2017
Die Synode von Pistoja


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2019
Nachrichten, Nachrichten, Nachrichten...


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2020
Clerici vagantes oder Priester der kath. Kirche


Ausgabe Nr. 2 Monat Mrz 2020
Quo vadis?


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2020
The Errors of Vatican II and their defeat through Recognizing Christ as Son of God


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2020
But we all beholding the glory of the Lord with open face, are transformed into the same image


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2020
The Meaning of Art in the Religious Domain


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2020
Los errores del Vaticano II y su superacin gracias al conocimiento de Cristo como Hijo de Dios


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2020
Cmo se puede conocer a Cristo como Hijo de Dios: nuevas consideraciones


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2020
Queda por responder la pregunta es Jesucristo el Hijo de Dios?


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2020
Notas sobre el artculo Bienaventurados los puros de corazn porque ellos vern a Dios (Mt 5,8)


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2020
Por eso, todos nosotros, ya sin el velo que nos cubra la cara, somos como un espejo que refleja la gloria del Seor;


Ausgabe Nr. 6 Monat Juni 2020
Jsus-Christ est-il le Fils de Dieu?


Ausgabe Nr. 6 Monat Juni 2020
Comment le Christ peut tre reconnu comme le Fils de Dieu


Ausgabe Nr. 6 Monat Juni 2020
La question demeure: Jsus-Christ est-il le Fils de Dieu?


Ausgabe Nr. 6 Monat Juni 2020
Heureux les coeurs purs, car ils verront Dieu (Mt. 5, 8)


Ausgabe Nr. 6 Monat Juni 2020
Remarques sur le trait: Heureux les coeurs purs, car ils verront Dieu (Mt. 5,8)


Ausgabe Nr. 6 Monat Juni 2020
Limportance de lart dans le domaine religieux


Ausgabe Nr. 6 Monat Juni 2020
Informations de la rdaction


Ausgabe Nr. 6 Monat Juni 2020
Les erreurs de Vatican II


Ausgabe Nr. 9 Monat November 2020
Sptes Erwachen


Ausgabe Nr. 2 Monat Mrz 2021
Ankndigung


Ausgabe Nr. 4 Monat August 2021
Der Geist als Seele der Kirche - deutsch und spanisch


Ausgabe Nr. 1 Monat Januar 2022
Corona perennis Corona auf ewig?


Ausgabe Nr. 2 Monat April 2022
Nachrichten, Nachrichten, Nachrichten...


Ausgabe Nr. 3 Monat Mai 2023
EINSICHT, Quo vadis? (Wohin gehst du?)


Ausgabe Nr. 4 Monat August 2023
Auf der Suche nach der verlorenen Einheit


Ausgabe Nr. 4 Monat August 2023
Hinweis auf die ERKLRUNG aus dem Jahr 2000


Ausgabe Nr. 4 Monat August 2023
Erklrung aus dem Jahr 2000


Ausgabe Nr. 5 Monat Oktober 2023
Editors Notes


Ausgabe Nr. 5 Monat Oktober 2023
In Search of Lost Unity


Ausgabe Nr. 5 Monat Oktober 2023
Note on the 2000 Declaration


Ausgabe Nr. 5 Monat Oktober 2023
The 2000 Declaration


Ausgabe Nr. 5 Monat Oktober 2023
En busca de la unidad perdida


Ausgabe Nr. 5 Monat Oktober 2023
Nota sobre la Declaracin del ao 2000


Ausgabe Nr. 5 Monat Oktober 2023
Declaratin del ao 2000


Ausgabe Nr. 5 Monat Oktober 2023
la recherche de unit perdue


Ausgabe Nr. 5 Monat Oktober 2023
Rfrence la DCLARATION de lan 2000


Ausgabe Nr. 5 Monat Oktober 2023
Dclaration de lanne 2000


Ausgabe Nr. 5 Monat Oktober 2023
Auf der Suche nach der verlorenen Einheit


Ausgabe Nr. 5 Monat Oktober 2023
Erklrung aus dem Jahr 2000


Ausgabe Nr. 6 Monat Dezember 2023
Mitteilungen der Redaktion


Ausgabe Nr. 1 Monat Januar 2024
Mitteilungen der Redaktion


Ausgabe Nr. 2 Monat Mrz 2024
Papa haereticus eine Antwort auf H.H. Vigan


Ausgabe Nr. 2 Monat Mrz 2024
Leserbrief


Ausgabe Nr. 2 Monat Mrz 2024
Aspicite nobis illusiones englisch


Ausgabe Nr. 2 Monat Mrz 2024
Papa haereticus englisch


Ausgabe Nr. 3 Monat Mrz 2024
Mitteilungen der Redaktion


Ausgabe Nr. 3 Monat Mrz 2024
Meine Begegnung mit S.E. Erzbischof Pierre Martin Ng-dinh-Thuc


Ausgabe Nr. 3 Monat Mrz 2024
My Time with His Excellency, Archbishop Pierre Martin Ng-dinh-Thuc


Ausgabe Nr. 3 Monat Mrz 2024
Ma rencontre avec S.E. Mgr. Pierre Martin Ng-dinh-Thuc


Ausgabe Nr. 3 Monat Mrz 2024
Mi encuentro con Su Excelentsimo y Reverendsimo Arzobispo Pierre Martin Ng-dinh-Thuc


Ausgabe Nr. 3 Monat Mrz 2024
Il mio incontro con S.E. lArcivescovo Pierre Martin Ng-dinh-Thuc


Ausgabe Nr. 3 Monat Mrz 2024
DECLARATIO


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2024
EINSICHT quo vadis?


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2024
Can the Pope Change the Rite of Holy Week?


ZUR BISCHOFSWEIHE VON MGR. GNTHER STORCK
 
ZUR BISCHOFSWEIHE VON MGR. GNTHER STORCK


Anllich der Bischofsweihe von S.E. Mgr. Storck (vgl. dazu EINSICHT XIV,41 vom Juni 1984) gab der Konsekrator S.E. Mgr. Guerard des Lauriers OP eine denkwrdige Erklrung ab, die wir sowohl im Original als auch in bersetzung wiedergeben und zu der wir einige Erluterungen geben mssen.

WEIHE DES H.H. ABBE GNTHER STORCK vollzogen von Mgr. Guerard des Lauriers O.P. am Feste der hl. Katharina von Siena am 3o. April 1984 in der Kapelle von Etiolles (Frankreich)


VERKLRUNG VON MGR. GUERARD DES LAURIERS OP

Ich nehme an, da smtliche hier anwesenden Glubigen die sogenannte These von CASSICIACUM gutheien, gem welcher Mgr. K. Wojtyla der Schuldige am "groen Schisma" ist, weil er gewohnheitsmig die Hresie begnstigt, schwer und stndig dem Wohl der streitenden Kirche schadet, das er frdern mte, so da er in der Tat nicht das sichtbare Oberhaupt der genannten Kirche sein kann. *) Anders gesagt, Mgr. K. W. ist formaliter nicht Papst, obwohl er es augenscheinlich materialiter ist.**)
Die Glubigen, welche mit dieser These nicht einig gehen, werden gebeten, sich zurckzuziehen; denn sie allein rechtfertigt sowohl die Konsekration zum Bischof, die ich am 7. Mai 1981 durch Mgr. Ngo dinh Thuc erhielt, als auch diejenige, welche 1 ich jetzt vollziehen werde. ***)


STAT OBLATIO MUNDA
DUM VOLVITUR PSEUDO-ECCLESIA

Es bleibe unerschtterlich das reine Opfer, derweil die Pseudo-Kirche herabgestrzt wird, damit bis zum Ende aller Zeiten die Missio, die das gttliche Wort, welches Fleisch annahm, gegeben hat, unverndert fortbestehe. Um diese Absicht zu verwirklichen, werde ich nunmehr am Montag, dem 3o. April 1984, am Feste der hl. Katharina von Siena, die sich im Dienste ihres geliebten Brutigams und Seiner Kirche verzehrte, dem H.H. Abb Gnther Storck die Bischofsweihe ffentlich erteilen, wobei ich - mit Ausnahme des ersten Teiles - das Pontificale Romanum verwenden werde. Sowohl der konsekrierende Bischof (Guerard) als auch der konsekrierte Bischof (Storck) verbrgen sich jeder persnlich und auch solidarisch:

1. sich der Konsekration zum Bischof nur zu bedienen, um die Missio fortzusetzen, d.h. gltig smtliche Sakramente zu verwalten (zu Gunsten aller Glubigen, die es legitim wnschen) und nicht um eine Pseudo-Sessio zu errichten, indem sie irgendeinen Titel hinsichtlich einer gewhnlichen Jurisdiktion beanspruchen, den sie, wie sie erklren, nicht besitzen; +)
2. sich sowohl in der Lehre des Dogmas und der Moral, als auch in der Katechese der Glubigen immer nach der Lehre des hl. Thomas zu richten, so wie dies immer von der Heiligen Kirche empfohlen worden ist; ++)
3. sich unbedingt dem Urteil zu unterwerfen, das ber sie der Stellvertreter Christi sprechen wird, sobald die Wiederherstellung der Hierarchie in der Kirche erfolgt ist. +++)

Der Konsekrator und der Konsekrierte erinnern daran, da gem Dekret von Pius XII. (Acta Apostolicae Sedis vom 21. Mai 1945) ein Konsekrator allein gengt, um die Gltigkeit zu sichern. Die zwei anderen Bischfe, welche gem Kanon 954 vorgesehen sind, sollen, falls anwesend, smtliche Gebete sprechen; sie sind somit "Co-Consekratoren."x)


ANMERKUNGEN:

*) In seiner ERKLRUNG (vgl. BOC vom Okt. 1983, bers, in EINSICHT XIII(226 ff.) geht Mgr. Guerard des Lauriers noch davon aus, da Mgr. Wojtyla "gewohnheitsmig die Hresie" selbst vertritt. Hersie erzeugt aber kein Schisma (d.i. Abspaltung von der Einheit der Kirche), sondern Glaubensabfall.

**) Da Mgr. Wojtyla ffentlich und wiederholt Hresien als Amtsperson - sieht man einmal von dem Problem seiner Wahl ab - vertritt, spielt die Unterscheidung in formale und materiale Hresie pro foro externo keine Rolle (vgl. CIC, can. 16 2a). Die Auffassung von Mgr. Guerard des Lauriers, Wojtyla sei materialiter Papst, formaliter aber nicht, ist nachgewiesenermaen falsch und wurde bereits in EINSICHT X(173-177) vom Okt. 1980, wo er diese Ansicht (innerhalb des sehr beachtenswerten Beitrags "Christus novum instituit...") uerte, als unhaltbar zurckgewiesen. Herr Prof. Lauth, der wegen der Bischofsweihe mit Mgr. Guerard des Lauriers in Etiolles verhandelt hatte, versicherte uns nachher, dieser htte angeblich die von vielen Seiten kritisierte Theorie bezglich Mgr. Wojtyla inzwischen revidiert (vgl. EINSICHT XI(96) vom August 1981). In diesem Zusammenhang mchte ich aber auf ein Problem verweisen, das vielfach bersehen wird: da die Kirche keine bloe Bekenntnisgemeinschaft, sondern zugleich auch ein juridisches, sichtbares Institut ist, mu der Glaubensabfall eines Papstes und die ipso facto eintretende Sedisvakanz der Kirche ffentlich erklrt werden. (Vgl. dazu EINSICHT vom Sept. 1971, S.27 f.) Dies hat als erster Bischof der Kirche S.E. Mgr. Pierre Martin Ngo-dinh-Thuc mit seiner DECLARATIO vom Febr. 1982 getan!!!

***) S.E. Mgr. Ngo-dinh-Thuc hat zur Begrndung der von ihm gespendeten Bischofsweihen eine solche These nie herangezogen (man vgl. EINSICHT Mrz 1982). Als wir bei der Bischofsweihe von Mgr. Guerard des Lauriers assistierten, gingen wir davon aus, da er seine Position in diesem Punkte revidiert hatte - vertrauend auf die Zusicherung von Herrn Prof. Lauth. Auch der Weihekandidat H.H. Dr. Gnther Storck hat die These vom 'Papst / Nicht-Papst' in seinen schriftlichen uerungen nie vertreten. Storck htte also als erster die angesetzte Zeremonie verlassen mssen!

+) Geht man von den von Mgr. Guerard des Lauriers eingefhrten Termini "missio" und "sessio" (die er, wie er Mgr. Vezelis gegenber versicherte, nur als Hilfs-Begriffe verstanden wissen will) einmal aus, so mu man sagen, da die missio nur dann legitim ausgebt werden kann - auch und gerade unter den heutigen Bedingungen -, wenn man auch die Wiederherstellung der sessio aktiv! - d.h. aus dem Kreis der Widerstandsbewegung intendiert hat. Nicht nur eine solche Intention, sondern auch jede wirkliche Kooperation zwischen den Bischfen wird von Mgr. Guerard des Lauriers strikt abgelehnt. Diese Haltung endet - absichtlich oder unabsichtlich - notwendigerweise im Sektierertum.

++) Dieser Satz ist so, wie er dargeboten wird, normalerweise unverstndlich. Man kann aber erraten, was er heien knnte: die Lehre der Kirche bezglich Dogma und Moral soll in der Interpretation des hl. Thomas v.A. vorgetragen werden. Wie sollen aber dann die Dogmen ausgelegt werden, die nach dem Tode des hl. Thomas fixiert worden sind und zu denen es von dem Kirchenlehrer aus Aquin keine authentische Erklrung geben kann? Abgesehen davon ist die thomistische nur eine neben anderen theologischen Schulen innerhalb der Kirche. Storck war nie Thomist! und hat nie Thomismus vorgetragen - auf Grund seiner philosophischen Position, seines transszendentalphilosophischen Wissens. Wenn man ihn einer der groen theologischen Schulen berhaupt zurechnen wollte, dann am ehesten der dem Thomismus entgegengesetzten franziskanischen Schule.

+++) Dieser Absicht knnte man nur beipflichten, wenn man nicht wte, wie sich Mgr. Guerard des Lauriers die Wiederherstellung der Hierarchie vorstellt. Seiner Meinung nach gengt es, da sich Mgr. Wojtyla bekehrt (vgl. EINSICHT vom Okt. 198o, S.173), dann wre der materiale zugleich wieder ein formaler, der halbe wieder ein ganzer Papst. Wir haben gezeigt, da eine solche Wiederherstellung wie sie Mgr. Guerard d. L. vorschwebt, aus grundstzlichen theologischen berlegungen und Bestimmungen (vgl. die Bulle "Cum ex apostolatus officio" Pauls IV. von 1559) unmglich ist. (N.b. das Problem, wie die Hierarchie unter den gegebenen Umstnden wieder restituiert werden knnte, werden wir demnchst behandeln.)

X) Selbstverstndlich ist auch die von nur einem Konsekrator gespendete Bischofsweihe gltig. Wir haben das Fehlen der Ko-Konsekratoren bei Storcks Weihe und das Verschweigen dieses Vorhabens gegenber den anderen Bischfen deshalb kritisiert, weil die Konsekration ffentlich - und nicht geheim - stattfand und die fr eine solche Weihe geltenden Bestimmungen nach CIC, can.954, nicht eingehalten wurden. Can.954 schreibt die Mitwirkung von Ko-Konsekratoren bzw. bischfliche Assistenz vor. Die Erfllung dieser kanonischen Vorschrift, die bei allen anderen ffentlichen Konsekrationen eingehalten wurde, htte auch in diesem Fall leicht bewerkstelligt werden knnen, da die brigen Bischfe eine Zusammenarbeit wnschen. Abgesehen davon ist die Weihe eines Bischofs Angelegenheit der Gesamtkirche - und nicht Privatsache eines einzelnen Bischofs. Nicht umsonst ist die Ernennung eines Bischofs normalerweise dem Papst reserviert (CIC, can. 953). Da die Hierarchie abgefallen ist, wird die wahre Kirche derzeit durch die rechtglubig gebliebenen Bischfe des katholischen Widerstandes reprsentiert - man mag ber ihre sonstigen Kompetenzen denken wie man will. Der Alleingang von Mgr. Guerard des Lauriers beleuchtet deswegen in besonderer Weise sein mangelndes Kirchenverstndnis und demonstriert seinen fehlenden Kooperationswillen. - N.B. die brigen Weihen waren mit S.E. Mgr. Pierre Martin Ngo-dinh-Thuc abgestimmt.

Eberhard Heller

30. Juni 1984


SAKA (SAMMLUNG GLAUBENSTREUER KATHOUKEN, CH-SAKA SCHWEIZ D SAKA DEUTSCHLAND

ZENTRALE ADRESSE:
CH-4011 BASEL PF 51
PC BASEL 40-27204


Richtigstellungen zu einer Publikation in der EINSICHT vom Juni 1984 (Seite 41)
in bezug auf die Bischofsweihe von HH.P. Dr. Gnther Storck


Die Behauptungen des Herrn Dr. Heller sind zum Teil unwahr, zum Teil entstellt oder aufgebauscht und sttzen sich zumeist auf vllig verdrehte Voraussetzungen. Hier die Richtigstellungen zu den von Dr. Heller aufgefhrten Punkten:

- Ko-Konsekratoren: Hier sei auf die Erklrung von Mgr. M.L. Gurard des Lauriers verwiewiesen, verffentlicht in den SAKA-Informationen vom Juli 1984, Seite 3 & 4. Waren bei den Bischofsweihen, ber die von der EINSICHT im Mai 1983 bericht wurde, etwa Ko-Konsekratoren anwesend?
- Information der anderen Bischfe: Nachdem die Ueihe der mexikanischen Bischfe hinter dem Rcken von Flgr. Gurard des Lauriers stattgefunden haben, sah dieser keine Veranlassung, sie ber die Ueihe von P. Storck zu informieren bzw. die Genehmigung der Herren Hiller/Heller einzuholen. Gegenber den Aktionen der Herren Hiller/Heller hatte Flgr. Gurard des Lauriers schon seit lngerer Zeit Bedenken. Es sei hier nur auf einen Passus seiner Dclaration verwiesen, die im Bulletin de l'Occident chrtien (B.P. 112, F-92313 Svres Cedex) vom Oktober 1983, Seite 23 Flitte, nachzulesen ist (Gefahr fr ein neues Abenteuer Gregor XVII.l). Die deutsche Uebersetzung dieser Dclaration erschien in den SAKA-Informationen vom Januar und Februar 1984. Aus, wie sich nun herausstellt, falscher Rcksichtsnahme haben die SAKA-Informationen diesen Passus ohne Namensnennung nur umschrieben (2/1984, S.10,r.Sp.).

- "Weihehindernisse":
* Exz. Storck ist schon lnger nicht mehr in einer Dizese von Formosa inkardiniert. Uaren im brigen nicht auch die hochwrdigen Herren Assmayr und
Leutenegger sei. noch in ihrer Dizese inkardiniert gewesen? Und wie steht es mit HH. Pfarrer Pniok, der hauptschlich in der Kapelle der EINSICHT zelebriert?
* Beziehungen zum verstorbenen Bischof Vitus Chang: Ist es ein Verbrechen, wenn man mit einem Bischof, der von der Reform sehr beunruhigt ist, Kontakte pflegt und ihn zu gewinnen sucht? Bischof Chang hatte brigens Exz. Storck versprochen, wieder zur Zelebration der tridentinischen Flesse zurckzukehren.
* Von einer "Zusammenarbeit mit schismatischen bzw. obskuren Bischfen" kann keine Rede sein. Es waren - zum Teil vorbergehende - Kontakte, in die Exz. Storck durch die Umstnde einbezogen wurde und die er auf Grund tatschlicher Rekonziliation (Vershnung mit der rmisch-katholischen Kirche, Rckkehr) - soweit das in der heutigen Situation mglich ist, da Rom nicht mehr angegangen werden kann - oder in aller Form intendierter Rekonziliation und von ausgesprochenen Rekonziliationsbekundungen nicht von vornherein abweisen konnte. Es wre dies das Gleiche, wenn man einem Konversions-Uilligen die Tre weisen wrde. Im einzelnen folgendes:

- Keiner der Seminaristen hat durch B. Rothenmund die Sakramente empfangen.
- Bischof Schmitz war nie in Ulm, und keiner der Seminaristen wurde zu ihm verwiesen. Es liegt brigens eine Rekonziliations-Erklrung von Bischof Schmitz vor, die u.a. von Mgr. Lefebvre unterzeichnet wurde.
- Bischof Mller versuchte eine Rekonziliation durch Flgr. Lefebvre und Rom. Er wie auch Bischof Schmitz haben sich aber in der Folge von Flgr. Lefebvre distanziert. Dass P. Mller Bischof ist, war uns bei der Kontaktnahme nicht bekannt.
- Letzteres gilt euch fr Uebelhr. Exz. Storck hatte brigens mit dem Fall Luzern in keiner Weise zu tun. Dort liegt ein Versagen des Leiters des Luzerner Fiesszentrums vor.

Aus diesen Richtigstellungen zeigt sich deutlich, wie Herr Dr. Heller Tatsachen darstellt! Was sagt er brigens dazu, dass - gemss Aussagen von Besuchern - im Flesszentrum der EINSICHT in Mnchen die hl. Messe meist "una cum Uojtyla" (im Auftrag von Wojtyla und in Einheit mit ihm!) gelesen wird? Obwohl doch zu .diesem Problem die EINSICHT im September und Oktober 1980 die Darlegungen von Mgr. Gurard des Lauriers und im August 1983 die gekrzte SAKA-Fassung (s. Beilage) verffentlicht hat.

Nach all dem entbehren die Schlussfolqerunqen von Dr. Heller ("Mgr. Storck ist es deswegen verboten, die durch die Konsekration empfangenen Vollmachten auszuben") Jeglicher Begrndung.

Man wird sich die Frage stellen mssen: Welches sind eigentlich die Absichten von Dr. Heller? Die Herren der EINSICHT und die mit ihnen Affiliierten besitzen weder lehramtliche Befugnisse noch irgendwelche Jurisdiktion.
 

ERKLRUNG ZU VORSTEHENDEM FLUGBLATT

Das vorstehende Flugblatt ist als Richtigstellung unserer Anmerkungen zur Bischofsweihe von Mgr. Storck gedacht. Seine Lektre wollen wir unseren Lesern nicht vorenthalten. Da die behaupteten Richtigstellungen der SAKA doch nicht so ganz richtig sind, also nicht das sind, fr was sie Herr Eisele ausgibt, sehe ich mich veranlat, darauf einzugehen.

1. Ko-Konsekratoren: Ich verweise auf meine diesbezglichen Anmerkungen zur Erklrung von Mgr. Guerard des Lauriers (S.73)

2. Information der anderen Bischfe: Die Weihe der mexikanischen Bischfe mute ohne Wissen von Mgr. Guerard des Lauriers stattfinden - leider! -, weil dieser sich von Herrn Prof. Lauth hatte berreden lassen, nur im uersten Notfall als Bischof aktiv zu werden, d.h. im Todesfall von Mgr. Ngo-dinh-Thuc. Lauth lehnte es auch ab, Mgr. Guerard des Lauriers zur Klrung entscheidender Probleme nach Mnchen einzuladen. Auf eine diesbezgliche Einladung von Herrn Dr. Hiller erfolgte von Seiten des Bischofs keine Reaktion. N.b. Lauth war ber das Kommen der mexikanischen Priester Carmona und Zamora informiert worden, hatte aber an einem Gesprch mit ihnen kein weiteres Interesse. Im brigen hoffe ich, aus Rcksicht auf die Genannten auf diesen Punkt nicht weiter eingehen zu mssen. Nach den Weihen der beiden mexikanischen Bischfe haben Herr Dr. Hiller und ich alles getan, um die Voraussetzungen fr eine gedeihliche Kooperation zwischen Mgr. Guerard des Lauriers und den mexikanischen Bischfen zu schaffen.

Im BULLETIN DE L'OCCIDENT CR TIEN vom Oktober 1983 hatte Mgr. Guerard des Lauriers u.a. gegen Frau Riestra / Mexiko, Herrn Dr. Hiller und mich den Vorwurf erhoben, ein neues 'Palmar de Troya' anzusteuern. In persnlichen uerungen hatte er diese Vermutung schon frher durchblicken lassen, worauf er in einem 10-seitigen Brief von Herrn Dr. Hiller ber die vllige Haltlosigkeit seines Verdachtes in allen Punkten genauestens und rckhaltlos aufgeklrt worden war. Ich gestehe, da ich ber die groteske Anschuldigung seitens des Mannes, der ohne die Mithilfe der von ihm Verdchtigten nicht Bischof geworden wre, zunchst uerst emprt war. Der Sache wegen und um einen Skandal zu verhindern, der nur dem Ansehen von Mgr. Guerard des Lauriers htte schaden knnen, habe ich Herrn Eisele gebeten, den verleumderischen Passus in dem Beitrag von Mgr. Guerard des Lauriers auszulassen.

3. Weihehindernisse : Im August 1973 wurde Storck in der ausdrcklichen und erklrten Absicht von S.E. Bischof Blasius Kurz O.F.M. zum Priester geweiht - mit unserer Hilfe -, um der wahren (Rest)-Kirche zu dienen. Mit diesem Anspruch trat er zunchst auch auf in der ffentlichkeit. Knapp drei Jahre spter lie er sich dann in die Dizese eines hretischen N.O.M.-Bischofs von Formosa inkardinieren, um seine theologische Promotion nicht zu gefhrden. Aus diesem Grund stellte er auch die ffentliche Zelebration der hl. Messe ein. - Da Herr Eisele das Andenken der verstorbenen Priester H.H. Pfr. Leutenegger und H.H. Pfr. Amayr zu verunglimpfen sucht, ist um so peinlicher, als er ja wohL noch nicht vergessen haben drfte, in welcher Affaire der sel. Pfr. Leutenegger seine letzten Krfte verbrauchte!!! Und es besteht ein gewaltiger, mentaler Unterschied zwischen einem alten, demtigen Seelsorger, der sich hingeopfert hat fr seine Pflichten, wie Pfr. Amayr, der in seinem Alter auf dem Platz auszuharren versuchte, auf den er einmal gestellt war und der sich bei der Umstellung auf eine vllig neue, bisher nicht dagewesene Situation schwerer tat als ein junger Mann wie Storck, der sich speziell fr diese heutige Notlage philosophisch und theologisch vorbereitet hatte. Nach der Promotion brach er das uns gegebene Versprechung fr die Gemeinde St. Michael / Mnchen ttig zu werden, und stellte sich in den Dienst von Mgr. Lefebvre, von dessen unhaltbarer theologischer Position er wute und der hier in Mnchen angetreten war, um unser (selbstndiges) Mezentrum zu zerstren, wie Lefebvre dies spter in Reutlingen, Kassel, Ulm, Basel etc. auch versuchte. - Da Mgr. Storck inzwischen aus der Dizese des hretischen Bischofs wieder exkardiniert ist (nach Auskunft von Herrn Eisele), nehme ich mit Interesse zur Kenntnis.

Beziehungen zum verstorbenen Bischof Vitus Chang: Es geht nicht darum, da Mgr. Storck - hnlich wie Pater Barbara - einen Bischof gewinnen und zum wahren Glauben zurckfhren wollte (dazu hatte er fnf Jahre vorher Zeit), sondern darum, da er den persnlich konzilianten, aber der abgefallenen Kirche angehrenden Mgr. Chang zum verantwortlichen Bischof des Seminars bestellte. Man kann doch nicht jemand an die Spitze einer Widerstandgruppe stellen, der noch auf der Seite des Gegners steht, den es zu bekmpfen gilt! Im brigen war es P. Barbara, der Mgr. Vitus Chang ein einziges Mal dazu berreden konnte, die alte Messe wieder zu lesen.

Zusammenarbeit mit schismatischen bzw. obskuren Bischfen: Inzwischen habe ich erfahren, da diese noch weit intensiver war als in dem Kommentar zu Storcks Bischofsweihe berichtet. Einzig unrichtig ist die Behauptung, da Bischof Schmitz in Ulm ttig war. Man vgl. hierzu meine Klarstellung, S.66.

Da Herr Eisele die folgenden Tatbestnde bestreitet, mchte ich hier noch einmal erklren:
- Der Seminarist H.K. hat bei Bischof Rothemund die Messe gedient und die Sakramente empfangen, weil er von H.H. Dr. Storck ber den wahren Status dieses obskuren Bischofs, der angeblich der Orthodoxie angehren soll, nicht informiert war. berdies sollen nach Aussagen des Seminaristen G.G. Bischof (?) Rothemund und H.H. Storck das gleiche Ziborium benutzt haben. Wegen dieser und hnlicher schismatischer Vorgnge haben die Herren H.K. und G.G. das Seminar von H.H. Storck verlassen.
- An Bischof Schmitz als Ordinator wurden von Storck sowohl der Seminarist G.G. als auch Abb Bruno Schaeffer verwiesen, dem wir zur Priesterweihe durch Mgr. Ngo-dinh-Thuc verhalfen, nachdem Mgr. Guerard des Lauriers in dieser Angelegenheit inaktiv geblieben war.

Die Zusammenarbeit von H.H. Dr. Gnther Storck bzw. der SAKA mit all diesen Herren hat einen sehr einfachen Grund: nach der Absage von Mgr. Chang und dessen bald erfolgtem Tod wollte man nicht eingestehen, da dem SAKA-Seminar unter der Leitung von Storck die ohnehin dubiose Basis entzogen war. Ich habe Herrn Eisele mehrfach ans Herz gelegt, da seine Pflicht sei, seinen Lesern und Spendern wahrheitsgem Rechenschaft abzulegen. Dem ist er nicht nachgekommen. Nach Auskunft von Bischof Uebelhr / Pappenheim, ber dessen Weihe wir bisher nichts Sicheres ausmachen konnten, war zeitweise in dem Seminar in Feldafing, fr das in den SAKA-Informationen weiter geworben wurde und dessen Unterhalt ca. 5ooo.-DM monatlich verschlungen haben soll, auer einer alten Ordensfrau niemand anwesend!!! Auerdem war an Bischof Uebelhr, der zusammen mit einem Konfrater (?) in Ulm, Feldafing, Basel und Luzern fr die SAKA ttig war, das Ansinnen gestellt worden, "Pater Mller" / Berlin sub conditione nachweihen zu lassen. Obwohl man also selbst an der Gltigkeit von Mllers Weihe Zweifel hatte, setzte man ihn dennoch in verschiedenen Zentren ein!!!

Die Hinweise auf die versuchten Rekonziliationen der betroffenen Herren, soweit sie Bischfe sind, halte ich fr Irrefhrungen und den Verweis von Herrn Eisele auf die Zustndigkeit und Autoritt von Mgr. Lefebvre fr einen makabren Scherz. Zu letzterem brauche ich mich wohl nicht zu uern. Was aber die Ausshnung von Schismatikern mit der Kirche angeht, so gilt dafr folgendes: ein Laie kann durch einen Priester, ein Priester durch einen Bischof, ein Bischof aber nur durch den apostolischen Stuhl oder durch einen von diesem delegierten Bischof salviert werden. Da auch nach den Voraussetzungen von Mgr. Storck und SAKA z.Zt. Sedisvakanz herrscht, kann eine Rekonziliation eines schismatischen Bischofs derzeit nicht stattfinden. Dies mte Herr Eisele wissen. (N.B. darum mu auch der Versuch von Bischof Schmitz, sich wieder in die wahre kath. Kirche aufnehmen zu lassen - durch  Paul VI. / Herrn Saier und M. Lefebvre -als milungen angesehen werden: er ist weiter als Schismatiker einzuordnen.)

Im brigen wurden fr die Feststellung von Weihehindernissen im Falle Storck nur die gravierenden Momente herangezogen, die problematischen (jahrelange Zusammenarbeit mit Mgr. (?) Lefebvre etc.) wurden auer acht gelassen.

Wann immer mglich, habe ich eine Zusammenarbeit der einzelnen Gruppen des kath. Wiederstandes angestrebt. Vor Jahren hatte ich Herr Eisele den Vorschlag gemacht, eine gemeinsame Zeitschrift herauszugeben. Dies wurde von ihm mit dem Hinweis abgelehnt, er msse auf seine Glubigen (d.s. die Lefebvristen) Rcksicht nehmen. Man kann diesen Kooperationswillen der EINSICHT sehr leicht kontrollieren. Anstatt meine Absichten hinsichtlich der Verffentlichung der Weihehindernisse in Frage zu stellen, htte Herr Eisele darber nachdenken sollen, warum Mgr. Guerard des Lauriers einen Kandidaten, ber dessen tatschliche Qualifizierung zum Bischofsamt es sehr geteilte Meinungen gibt, konsekriert hat, obwohl er ber die vorliegenden Weihehindernisse informiert war.

Da Herr Eisele in seinem Versuch, das Verhalten von Mgr. Storck zu rechtfertigen, nichts davon berichtet, da Storck von der Mglichkeit, sich vor der Weihe durch Mgr. Guerard des Lauriers salvieren zu lassen, Gebrauch gemacht hat, mu auch weiterhin davon ausgegangen werden, da Mgr. Storck unerlaubt zum Bischof gweiht worden ist, d.h. da es ihm nicht erlaubt ist, die durch die Konsekration empfangenen Vollmachten auszuben.

Ohne von dem Weihevorhaben gewut zu haben, hatte ich bereits im Mrz und April 1984 H.H. Storck dreimal schriftlich gebeten, mir hinsichtlich der ungeklrten Situation des Seminars und weiterer ihn belastenden Punkte bestimmte Ausknfte zu geben. Auf alle drei Briefe hat er nicht ein einziges Mal geantwortet. Auch ein frherer Versuch, der von dritter Seite angeregt war, enstandene Probleme in einer Aussprache zu regeln, war an der ablehnenden Haltung von H.H. Dr. Storck gescheitert.

Zum Schlu noch eine persnliche Erklrung: Herr Eisele spricht meinen Besuch von hl. Messen an, die "una cum" gelesen werden. Der betreffende Priester war der erste, der die alte Messe nach ihrem offizisen Verbot am 7.3.1976 ffentlich weiter zelebrierte. H.H. Pfr. P., ein alter und kranker Mann, der nichts desto trotz am 21- Mrz 1982 die deutsche bersetzung der Sedisvakanz-Erklrung S.E. Erzbischof Pierre Martin Ngo-dinh-Thuc vorgetragen hat, vertritt fr seine Person die Auffassung, da Christus selbst Judas nicht aus der Apostelschar ausgestoen habe, sondern es ihm berlie, sich aufzuhngen. Ich teile weder die Begrndung von H.H. Pfr. P. fr die Beibehaltung des "una cum" noch die von Mgr. Guerard des Lauriers, das "una cum" auszulassen. In diesem Zusammenhang verweise ich auf meinen Artikel in EINSICHT vom August 1981, S.96. Ich lasse es mir gefallen, wenn man wegen dieser Angelegenheit ber mir den Stab bricht.

Eberhard Heller


MARGINALIEN ZU MGR. STORCKS BISCHOFSWEIHE

Im Anschlu an die Konsekrations-Erklrung (vgl. S.7o) erzhlt Herr R. Rouchette, der zur Weihe eingeladen worden war, ber die Begleiter, mit denen H.H. Dr. Storck nach Etiolles angereist war (vgl. VOIX DES CATACOMBES Nr.1, 1984, S.5 f.): "Ich hatte die Ehre, am Vorabend der Weihe den Abb Storck und die Deutschen und Schweizer, die ihn begleiteten, zu empfangen. So lernte ich sie im Laufe dieses Abends kennen. Der Erste ist ein Bayer aus Mnchen. Er ist blond, uerst sympatisch, spricht franzsisch und ist sehr aufgeschlossen und herzlich. Der Dr. Lauth, ebenfalls aus Mnchen, ist ein "groer Herr", aber sehr angenehm im Umgang; er spricht gleichfalls sehr gut franzsisch. Bisweilen bersetzte er die Reden von Mgr. Guerard des Lauriers ins Deutsche. Anwesend war auch der Direktor der Schweizer Zeitschrift SAKA, die leider nur in deutscher Sprache erscheint."

Man darf getrost davon ausgehen, da sowohl Herr Eisele als auch Herr Lauth am nchsten Tag bei der Konsekration anwesend waren, obwohl Mgr. Guerard des Lauriers die Teilnahme daran davon abhngig gemacht hatte.dadie Glubigen seine thomistisch geprgte These bezglich Wojtyla , der materialiter Papst, es aber formaliter nicht sei, akzeptierten. Lauth hat diese These, wie sie von Mgr. Guerard des Lauriers vertreten wird, nie geteilt - im Gegenteil! er sollte ihm gerade zeigen, da sie unhaltbar ist! Wie Lauth ber den Thomismus - n.b. auch ber die Person von H.H. Dr. Gnther Storck - denkt, hat er in aller Ausfhrlichkeit in der EINSICHT vom Mai 198o, S.1-6, dargestellt.

***
KLARSTELLUNG:
 
In der Mai-Nummer der EINSICHT von 1984, S.41 wurde bezglich Bischof Schmitz / Villingen behauptet, er sei von dem jetzigen Mgr. Storck im Ulmer Mezentrum eingesetzt worden. Wie mir der hochwrdigste Herr in einem Brief vom 25.6.1984 versicherte, hat er dort nie zelebriert. Ich bedaure diese Fehlinformation und bitte die Leser, diese Richtigstellung zur Kenntnis zu nehmen. Auf die Bewertung der Weihehindernisse von H.H. Dr. G. Storck hat sie keinen Einflu.

Einige Leser haben an der Formulierung "schismatische bzw. obskure Bischfe" Ansto genommen. Ich versichere, da damit nur der kirchliche Status der Betroffenen bzw. die Ungesichertheit der Weihen gemeint waren und da damit kein Urteil (hinsichtlich der Person) ber diese Bischfe gefllt wurde.

E. Heller

***
NACHRICHT:
Am 29. Juni 1984 wurde in der Kapelle des St. Bonaventura-Seminars von Rochester / USA Rev. Fr. Bernard Colussy O.F.M. von S.E. Mgr. Louis Vezelis O.F.M. zum Priester geweiht.


ROSENKRANZGEBET: AM 2,8. UND 6.9.1984 UM 18 UHR FR DIEJENIGEN, DIE SICH UNSEREM BESONDEREN ANLIEGEN ANSCHLSSEN WOLLEN, UM GOTT INSTNDIG ZU BITTEN, SEINER HERDE BEIZUSTEHEN UND IHR ENTSCHLOSSENE, TAPFERE UND DEMTIGE HlRTEN ZU SENDEN.
 
(c) 2004-2018 brainsquad.de