54. Jahrgang Nr. 4 / Juni 2024
Datenschutzerklärung | Zum Archiv | Suche




Ausgabe Nr. 9 Monat November 2004
Widerstand? - Fehl(er)anzeige!


Ausgabe Nr. 11 Monat Dezember 2004
Notstand: einbetoniert ... oder doch: Extra Ecclesiam salus est?


Ausgabe Nr. 1 Monat Januar 2005
Misericordias Domini in aeternum cantabo - Autobiographie von Mgr. Pierre Martin Ngô-dinh-Thuc, Erzbischof von Hué, übersetzt von Elisabeth Meurer


Ausgabe Nr. 1 Monat Januar 2005
DECLARATIO


Ausgabe Nr. 1 Monat Januar 2005
Öffentliche Verkündigung der DECLARATIO


Ausgabe Nr. 2 Monat Februar 2004
Enzyklika Mystici Corporis


Ausgabe Nr. 4 Monat April 2004
Offener Brief an H.H. Bischof M. Pivaruns


Ausgabe Nr. 6 Monat Juli 2004
Eberhard Heller: Der Fall Y. Yurchik: Aufnahme in die röm.-kath. Kirche?


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2005
Zum Tode von Johannes Paul II.


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2004
L’ERREUR FONDAMENTALE DE VATICAN II


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2004
Some Remarks concerning the Consecrations by Mgr. Ngô-dinh-Thuc and Mgr. Carmona


Ausgabe Nr. 8 Monat Oktober 2004
Open Letter to most Reverend Bishop M. Pivarunas


Ausgabe Nr. 8 Monat Oktober 2004
ROTHKRANZ Y LAS INVESTIGACIONES...


Ausgabe Nr. 10 Monat Dezember 2004
EL ERROR PRINCIPAL DEL VATICANO II


Ausgabe Nr. 10 Monat Dezember 2004
La libertad religiosa, error del Vaticano II


Ausgabe Nr. 10 Monat Dezember 2004
EL HABITO HACE AL MONJE


Ausgabe Nr. 11 Monat december 2005
HABEMUS PAPAM?


Ausgabe Nr. 11 Monat december 2005
La libertad religiosa, error del Vaticano II


Ausgabe Nr. 11 Monat december 2005
Sobre la situacin actual de la Iglesia


Ausgabe Nr. 11 Monat december 2005
A propos de la situation actuelle de lEglise


Ausgabe Nr. 11 Monat december 2005
A commentary on the present situation of the Church


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2006
Am Scheideweg


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2006
Autobiografa de Monseor P. M. Ng-dinh-Thuc - Prologo


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2006
Autobiografia II


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2006
Apendice II - Documentos


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2003
ber das Papsttum der Rmischen Bischfe


Ausgabe Nr. 4 Monat April 2003
Surrexit Christus, spes mea


Ausgabe Nr. 4 Monat April 2003
La silla apostlica ocupada


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2003
ber das Papsttum der Rmischen Bischfe


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2003
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 6 Monat Juli 2003
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 7 Monat September 2003
Der Hauptirrtum des II. Vatikanums - Vorwort


Ausgabe Nr. 7 Monat September 2003
ber den Papst


Ausgabe Nr. 8 Monat October 2003
LEglise Catholique-Romaine de la diaspora


Ausgabe Nr. 8 Monat October 2003
Sobre la situacin actual de la Iglesia (esp.)


Ausgabe Nr. 8 Monat October 2003
A propos de la situation actuelle de lEglise (fr.)


Ausgabe Nr. 8 Monat October 2003
A commentary on the present situation of the Church (engl.)


Ausgabe Nr. 10 Monat Dezember 2003
Warum kein islamischer Religionsunterricht


Ausgabe Nr. 11 Monat December 2003
Reflexiones sobre la fiesta de Navidad


Ausgabe Nr. 11 Monat December 2003
The Apostolic See Occupied


Ausgabe Nr. 11 Monat December 2003
The Episcopal Consecration of Fr. Guerard des Lauriers


Ausgabe Nr. 11 Monat December 2003
Mgr. Lefebvre est-il vque ou simple lac?


Ausgabe Nr. 3 Monat Juni 1971
Zur Frage der Gltigkeit der heiligen Messe


Ausgabe Nr. 1 Monat Mrz 2002
Ich bin allein


Ausgabe Nr. 1 Monat Mrz 2002
Buchbesprechung


Ausgabe Nr. 2 Monat Mars 2002
Alla ricerca dellunit perduta


Ausgabe Nr. 2 Monat Mars 2002
In Search of lost unity (engl/spa)


Ausgabe Nr. 3 Monat Mai 2002
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 5 Monat September 2002
Der Apostolische Stuhl


Ausgabe Nr. 5 Monat September 2002
Die Weihe von P. Gurard des Lauriers zum Bischof


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
How can you be a christian without Church?


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
Le Sige apostolique < occup >


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
La conscration piscopale du P. Gurard des Lauriers


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
La sede apostolica


Ausgabe Nr. 8 Monat December 2002
La consacrazione di P. Gurard des Lauriers a vescovo


Ausgabe Nr. 7 Monat Diciembre 2001
LA IGLESIA CATOLICO-ROMANA EN LA DIASPORA


Ausgabe Nr. 7 Monat Diciembre 2001
Ha permitido Roma el viejo rito misal


Ausgabe Nr. 7 Monat Diciembre 2001
A la recherche de l'unit perdue


Ausgabe Nr. 1 Monat April 2001
Christus erstand, Er, mein Hoffen


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2001
Auf der Suche nach der verlorenen Einheit


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2001
Offener Brief an H.H. P. Perez


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2001
SOLO LA VIEJA MISA


Ausgabe Nr. 4 Monat September 2001
Anmerkungen zum Briefwechsel mit H.H. Pater Perez


Ausgabe Nr. 3 Monat August 2000
VIVA EL CHRISTO REY! - STATIONEN EINER REISE DURCH MEXIKO -


Ausgabe Nr. 3 Monat August 2000
ERKLRUNG


Ausgabe Nr. 3 Monat August 2000
Abri der modernen Geschichte der katholischen Kirche in Mexiko


Ausgabe Nr. 3 Monat August 2000
SER CRISTIANO SIN IGLESIA? - UNA PONENCIA-


Ausgabe Nr. 3 Monat August 2000
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 4 Monat Nov.-Doppel-Nr.4/5 2000
EIN NICHT UNFEHLBARER PAPST


Ausgabe Nr. 4 Monat Nov.-Doppel-Nr.4/5 2000
VIVA CRISTO REY! -ESTACIONES DE UN VIAJE POR MJICO-


Ausgabe Nr. 4 Monat Nov.-Doppel-Nr.4/5 2000
Religin en Mjico


Ausgabe Nr. 6 Monat Dezember 2000
MITTEILUNGEN DER REDAKTION (dt/espa)


Ausgabe Nr. 7 Monat Mrz 2001
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1999
Der Papst steht in der katholischen Kirche nicht zur Disposition


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1999
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1999
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1999
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 2000
Die Weissagung


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 2000
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 8 Monat November 1971
SCHACHER MIT DER MESSE


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 1972
QUELLEN DER GLAUBENSLEHRE


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1998
Appell an den Redakteur der EINSICHT


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1998
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1998
UNFEHLBAR UND FEHLBAR ZUGLEICH


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1998
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1998
Kirchensteuer und


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1998
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 11 Monat April-Sondernummer 1998
DECLARATIO


Ausgabe Nr. 11 Monat April-Sondernummer 1998
ERKLRUNG S.E. Mgr. Pierre Martin Ng-dinh-Thuc


Ausgabe Nr. 11 Monat April-Sondernummer 1998
CURRICULUM VITAE DE MGR. PIERRE MARTIN NG-DINH-THUC


Ausgabe Nr. 11 Monat April-Sondernummer 1998
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1998
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1999
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1997
SEKTIERERTUM ALS VORGABE


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1997
DIE RESTITUTION DER KIRCHE ALS RECHTSGEMEINSCHAFT


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1998
ZUM PROBLEM DER RESTITUTION


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 1993
DER HL. ALBERTUS MAGNUS


Ausgabe Nr. 5 Monat Februar 1994
Offener Brief an Herrn Jean-Gerard Roux


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1996
VERSINKT DER KATHOLISCHE WIDERSTAND IM SEKTIERERTUM?


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1995
Anhang: Die wichtigsten uerungen des Lehramtes zu Thomas von Aquin


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 1995
NUR NOCH AUSLAUFMODELL?


Ausgabe Nr. 5 Monat Mrz, Doppelnr. 5-6 1996
IN MEMORIAM H.H. PFR. FRANZ MICHAEL PNIOK


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1994
Nachruf auf Herrn Jean Andr Perlant


Ausgabe Nr. 13 Monat June 2011
La Santisima Trinidad


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 1994
ber die geistliche Vollkommenheit


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 1992
ARCHBISHOP NGO-DINH-THUC MARTYR FOR THE FAITH


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1992
DECLARATIO DE CONSECRATIONIBUS EPISCOPORUM


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1992
Zum Problem der gegenwrtigen Vakanz des rmischen Stuhles


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar-Mrz 1993
Zum Problem der gegenwrtigen Vakanz des rmischen Stuhles


Ausgabe Nr. 4 Monat Mai 2006
Mitteilungen der Redaktion


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1991
EIDESSTATTLICHE ERKLRUNG


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1991
ZUM TODE VON HERRN ANACLETO GONZALEZ FLORES


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 1991
IN ERINNERUNG AN BISCHOF MOISS CARMONA RIVERA


Ausgabe Nr. 5 Monat Februar 1992
ZEHN JAHRE SEDISVAKANZERKLRUNG S.E. MGR. P. M. NG-DINH-THUC


Ausgabe Nr. 5 Monat Februar 1992
EIDESSTATTLICHE ERKLRUNG lat/dt/engl/fr/span/ital


Ausgabe Nr. 5 Monat Februar 1992
ZEUGNIS DES GLAUBENS - ZUM PROBLEM DER GEGENWRTIGEN VAKANZ DES RMISCHEN STUHLES -


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1990
WEITERE EINZELHEITEN ZUR ENTFHRUNG VON S.E. MGR. NGO-DINH-THUC


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1990
ZUR PROBLEMATIK DER RESTITUTION DER KIRCHLICHEN HIERARCHIE


Ausgabe Nr. 8 Monat Mrz 1989
APPELL AN SEINE MITBRDER


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai/Juni 1987
DER BRUCH FAND NICHT STATT!


Ausgabe Nr. 7 Monat April-Sondernr 1988
KIRCHE OHNE RELIGION UND RELIGIONSLOSE KIRCHEN


Ausgabe Nr. 6 Monat Mrz 1988
KIRCHE OHNE RELIGION UND RELIGIONSLOSE KIRCHEN


Ausgabe Nr. 1 Monat April 1985
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 3 Monat Juli 1985
NACHRICHTEN, NACHRICHTEN, NACHRICHTEN


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar/Mrz 1986
BITTSCHREIBEN AN UNSERE BISCHFE


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1984
LESERBRIEFE, LESERMEINUNG...


Ausgabe Nr. 3 Monat August 1984
ZUR BISCHOFSWEIHE VON MGR. GNTHER STORCK


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1985
ZEIGE MIR, HERR, DEINE WEGE


Ausgabe Nr. 6 Monat Oktober 2006
Wenn die Kirche nicht gttlich wre... 2. Fortsetzung


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1983
Die Ereignisse der beiden letzten Jahre


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1983
EINIGE ANMERKUNGEN ZU DEN VON MGR. NGO-DINH-THUC UND MGR. CARMONA GESPENDETEN BISCHOFSWEIHEN


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1983
DIE ANGRIFFE


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1983
ZUM PROBLEM DER BISCHOFSWEIHEN UND DER DECLARATIO VON S.E. ERZBISCHOF NGO-DINH-THUC


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1983
BRIEF VON HERRN REKTOR A.D. OTTO BRAUN AN DIE REDAKTION


Ausgabe Nr. 7 Monat Mrz 1984
Eine Erklrung von Mgr. M.L. Gurard des Lauriers


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1982
BRIEF AN S.E. MGR. PIERRE MARTIN NG-DINH-THUC


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1982
NACHRUFE


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1982
MITTEILUNGEN DER REDAKTION


Ausgabe Nr. 2 Monat August 1982
ERZBISCHOF PETER MARTIN NGO-DINH-THUC


Ausgabe Nr. 2 Monat August 1982
H.H. PFARRER JOSEF LEUTENEGGER IN MNCHEN


Ausgabe Nr. 3 Monat Oktober 1982
EINIGE ANMERKUNGEN ZU DEN ... GESPENDETEN BISCHOFSWEIHEN


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 1982
STURMWOLKEN BER DER GANZEN WELT


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1982
DECLARATIO


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1982
Declaration concernant Palmar


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1982
CURRICULUM VITAE DE MGR. PIERRE MARTIN NG-DINH-THUC


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1981
BRIEF AN MSGR. LEFEBVRE


Ausgabe Nr. 1 Monat Mai 1980
SECTE ORTHODOXE?


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1980
QU'EST-CE DIRE: LA NOUVELLE MESSE PEUT TRE VALIDE ?


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 1980
LETTRES


Ausgabe Nr. 4 Monat Oktober 1980
REPONSE DE HR L'ABBE HANS MILCH AUX QUESTIONS


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1981
QUE SIGNIFIE LA COEXISTENCE DES RITES PRE- ET POSTCONCILIAIRES


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1981
KANON 188, 4 DES CIC


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1981
Protestation de Foi Catholique - franz/deutsch


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1981
LO UNICO QUE QUEREMOS ES LA MlSA TRIDENTINA


Ausgabe Nr. 7 Monat Dezember 2006
Und ihr werdet sein wie Gott


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1979
BRIEF AN MGR. LEFEBVRE


Ausgabe Nr. 5 Monat Dezember 1979
OFFENER BRIEF AN HERRN PROF.DR. HEINZ KREMERS


Ausgabe Nr. 7 Monat April 1980
POUR VOUS ET POUR TOUS - LE PROGRAMME DE JEAN-PAUL II


Ausgabe Nr. 1 Monat Juni 1978
Konzil von Trient: Dekret ber das Sakrament der Eucharistie - ERLSUNG


Ausgabe Nr. 2 Monat Juli 1977
DIE LITURGISCHE SPRACHE


Ausgabe Nr. 3 Monat September 1977
Konzil von Trient: Dekret ber das Meopfer


Ausgabe Nr. 4 Monat November 1977
DIE DOGMATISCHEN BESTIMMUNGEN DES TRIDENTINUMS ZUR PRIESTERWEIHE


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2007
EN LA ENCRUCIJADA


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2007
la croise des chemins


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2007
At the crossroads


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2007
Y seris como Dios (Gn. 3, 5)


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2007
And thou wilt be like God (Gen. 3,5)


Ausgabe Nr. 12 Monat Februar 2007
MISERICORDIAS DOMINI IN AETERNUM CANTABO


Ausgabe Nr. 12 Monat Februar 2007
MISERICORDIAS DOMINI IN AETERNUM CANTABO, 1er continuation


Ausgabe Nr. 12 Monat Februar 2007
MISERICORDIAS DOMINI IN AETERNUM CANTABO, 3. continuation


Ausgabe Nr. 12 Monat Februar 2007
APPENDICE


Ausgabe Nr. 6 Monat Februar 1976
EMPFEHLUNGEN ZUM VERHALTEN DER PRIESTER


Ausgabe Nr. 7 Monat Oktober 1972
DIE LOGIK EINES THEOLOGEN


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 1974
Papa haereticus


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Carta a Su Eminencia el obispo XXX


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Letter to His Excellency xxxx


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
LA SANTISIMA TRINIDAD


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Et vous serez comme Dieu


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Declaratio


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Declaracin


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Declaration


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Dclaration


Ausgabe Nr. 13 Monat September 2007
Dichiarazione


Ausgabe Nr. 5 Monat Oktober 2007
Brief an einen Bischof...


Ausgabe Nr. 12 Monat Fvrier 1982
COEXISTENCE PACIFIQUE?


Ausgabe Nr. 12 Monat Fvrier 1982
POUR L'AMOUR DE LA VERITE


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 1984
DE LA RESISTANCE CATHOLIQUE A L'OCCUPATION MODERNISTE


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 1984
Mgr. Lefebvre est-il vque ou simple lac?


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 1984
LE TEMPS DE L'APOCALYPSE


Ausgabe Nr. 12 Monat August 1984
SIEGE ET CHUTE DE LA FORTERESSE ROMAINE


Ausgabe Nr. 12 Monat August 1984
DECLARAT ION OF MGR. M.L. GURARD DES LAURIERS


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktobre 1984
SACRE DE M. L'ABBE GNTHER STORCK


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktobre 1984
MISE AU POINT DE LA SAKA SUR LE SACRE DE L'ABB G. STORCK


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktobre 1984
QUE PENSER DE LA MISE AU POINT DE M. ALPHONSE EISELE?


Ausgabe Nr. 14 Monat Decembre 1984
LE CAS DU PAPE HONORIUS (625-638)


Ausgabe Nr. 14 Monat Decembre 1984
DE ECCLESIAE CAPITE


Ausgabe Nr. 11 Monat May 1980
ORTHODOX SECT?


Ausgabe Nr. 11 Monat May 1980
THE APOSTOLIC CHAIR VACANT


Ausgabe Nr. 11 Monat May 1980
PEACEFUL CO-EXISTENCE?


Ausgabe Nr. 11 Monat May 1980
ONCE MORE: PRECISE QUESTIONS TO ECNE


Ausgabe Nr. 12 Monat June 1980
A PROCLAMATION ON 'THE NEW MASS AND THE POPE'


Ausgabe Nr. 13 Monat Februar 1981
NOVUS ORDO MISSAE: AN ANTI-MASS, Part 2


Ausgabe Nr. 13 Monat August 1981
LE CANON 188, N 4 OU: OU EST L'EGLISE


Ausgabe Nr. 13 Monat August 1981
LETTRE A MSGR. LEFBVRE


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1985
MONTRE-MOI TES CHEMINS, SEIGNEUR


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1985
OUR LADY OF FATIMA AND THE HOLY FATHER


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1985
DE APOSTOLICA SEDE


Ausgabe Nr. 14 Monat February 1984
INFORMATIONS OF THE EDITOR


Ausgabe Nr. 14 Monat February 1984
NUAGES NOIRS SUR LE MONDE ENTIER


Ausgabe Nr. 12 Monat July 1983
THE SO-CALLED 'EXCOMMUNICATION' OF H.E. ARCHBISHOP NG-DINH-THUC


Ausgabe Nr. 12 Monat July 1983
JUAN PABLO II. NO ES UN PAPA CATOLICO


Ausgabe Nr. 12 Monat July 1983
VATICAN II FACE LA TRADITION


Ausgabe Nr. 12 Monat July 1983
REPONSE DE M. L'ABB MILCH A LA LETTRE OUVERTE DU M. HELLER


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktober 1983
FALSE BISHOPS AND TRUE BISHOPS


Ausgabe Nr. 13 Monat Oktober 1983
IS ONE A SCHISMATIC, WHEN IN OUR DAYS ONE CONSIDERS THE CHAIR OF ST. PETER AS VACANT


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1983
AGAINST THE 'PROPHECY' OF THE SO-CALLED 'ROMAN CATHOLIC'


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1983
THE ARIANISM - AN EXAMPLE FOR THE EXISTENCE OF THE CONSENSUS FIDELIUM


Ausgabe Nr. 11 Monat April 1983
MONSEOR LEFEBVRE COMO PROFETA


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 1981
LE NOVUS ORDO MISSAE: UNE ANTI-MESSE


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 1981
SEULEMENT, QUAND LE FILS DE L'HOMME REVIENDRA TROUVERA-TIL LA FOI SUR LA TERRE?


Ausgabe Nr. 14 Monat Oktober 1981
LA BANDE DES QUATRE


Ausgabe Nr. 11 Monat May 1980
APPEL DU 16.4.1979


Ausgabe Nr. 12 Monat June 1980
Vox FIDEl: LA VOIX DE LA FOl OU L'ORGANE DES SOUHAITS


Ausgabe Nr. 12 Monat Decembre 1982
CURRICULUM VITAE DE MGR. LOUIS VEZELIS O.F.M. (fr.)


Ausgabe Nr. 12 Monat Decembre 1982
Some Remarks concerning the Consecrations by Mgr. Ng-dinh-Thuc and Mgr. Carmona


Ausgabe Nr. 12 Monat Decembre 1982
ALGUNAS CONSIDERACIONES SOBRE LAS CONSAGRACIONES EPISCOPALES


Ausgabe Nr. 12 Monat Decembre 1982
BREVES OBSERVATIONS SUR LES SACRES EPISCOPAUX


Ausgabe Nr. 12 Monat Decembre 1982
THE APOSTOLIC CHAIR VACANT


Ausgabe Nr. 12 Monat Decembre 1982
MGR. LEFEBVRE AS PROPHET


Ausgabe Nr. 12 Monat Decembre 1982
STORM CLOUDS OVER THE WHOLE WORLD


Ausgabe Nr. 15 Monat Decembre 1981
LA TRADICION


Ausgabe Nr. 15 Monat Decembre 1981
POUR VOUS ET POUR TOUS - LE PROGRAMME DE JEAN-PAUL II


Ausgabe Nr. 15 Monat Decembre 1981
SECTE ORTHODOXE ?


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
A ROMAN CATHOLIC BISHOP SPEAKS


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
LE CAS BARBARA


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
THE CASE BARBARA


Ausgabe Nr. 11 Monat August 1982
THE QUESTION OF THE PAPACY TODAY


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 2008
I believe in the holy Catholic Church, the communion of saints


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 2008
The apostolic succession crisis and the sacrament of order in relation to the 20th century apostasy to the church of Rome


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 2008
La crise de la succession apostolique et le sacrement de l'ordre en relation avec l'apostasie du 20e sicle de l'glise de Rome


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 2008
DECLARATION: On John Paul II's death


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 2008
LA BULA DE PAULO IV


Ausgabe Nr. 3 Monat April 2003
Pauls' IV. Bulle Cum ex apostolatus officio - Appendix


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
LA VALIDEZ CE LOS RITOS POSTCONCILIARES CUESTIONADA


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
PASCENDI DOMINICI GREGIS - CONTIN. 2


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
ENSEIGNEMENT DE PIE XII POUR DFENDRE LES CRITURES


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
PROCLAMATION CONCILIAIRE CONCERNANT LA LIBERT RELIGIEUSE


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
The second Book of accusation for heresy against the author of the new Catechism from 1992


Ausgabe Nr. 13 Monat April 2008
The poignant Secret of Sister Lucy


Ausgabe Nr. 14 Monat Mai 2008
EL PROBLEMA DE LA RESTITUCION DE LA JERARQUIA CAT. 1.Cont


Ausgabe Nr. 14 Monat Mai 2008
EL PROBLEMA DE LA RESTITUCION DE LA JERARQUIA CAT. 2.Cont


Ausgabe Nr. 14 Monat Mai 2008
EL TEMA DE LA RESTAURACION DE LA JERARQUIA CATOLICA


Ausgabe Nr. 14 Monat Mai 2008
LA RESTAURACION DE LA JERARQUIA CATOLICA - BIBLIOGRAFIA


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2008
Der schmerzliche 'Ehebruch' der 'Braut Christi'


Ausgabe Nr. 12 Monat Mrz 2008
REPLICA AL ARTICULO 'APOSTASIA Y CONFUSION'


Ausgabe Nr. 15 Monat Juli 2008
DICTAMEN SOBRE UNA ELECION PAPAL EN LAS PRESENTES CIRCUNSTANCIAS


Ausgabe Nr. 15 Monat Juli 2008
ELIGENDUS EST PAPA


Ausgabe Nr. 15 Monat Juli 2008
THE DIVINE MERCY


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 2009
The Holocaust Bar is too High


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 2009
SATIS COGNITUM


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 2009
Documents about the Case Williamson


Ausgabe Nr. 11 Monat Mai 2009
Sedevacantists Believe in the Holy Roman Catholic Church‏


Ausgabe Nr. 12 Monat September 2009
Aeterni Patris, span


Ausgabe Nr. 12 Monat September 2009
Le bon sens catholique


Ausgabe Nr. 13 Monat Diciembre 2009
Festividad de Cristo Rey


Ausgabe Nr. 13 Monat Diciembre 2009
LEGLISE CATHOLIQUE-ROMAINE DE LA DIASPORA


Ausgabe Nr. 13 Monat Diciembre 2009
Estado de emergencia: afianzado en cemento


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2010
Im Eiltempo vom Abseits ins Aus


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2011
A. 6. c. Die nach dem Kirchenrecht den Neuerern zukommende Stellung.


Ausgabe Nr. 11 Monat Februar 2011
A. 7. a-b Knnen Ppste zu Hretikern, Apostaten oder Schismatikern mutieren


Ausgabe Nr. 1 Monat Mrz 2011
Zum Beginn des neuen Jahrganges 2011


Ausgabe Nr. 1 Monat Mrz 2011
In memoriam Prof. Wendland


Ausgabe Nr. 13 Monat June 2011
Clerical Abuse


Ausgabe Nr. 13 Monat June 2011
E sarete come Dio (Gn. 3, 5)


Ausgabe Nr. 13 Monat June 2011
SOBRE LA REALIDAD Y LA EXITENCIA DEL PURGATORIO


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2011
Der Wiederaufbau der Kirche als Institution


Ausgabe Nr. 3 Monat September 2012
30 Jahre Sedisvakanz-Erklrung


Ausgabe Nr. 2 Monat Juni 2013
Null und nichtig der Ritus der Bischofsweihe von 1968


Ausgabe Nr. 2 Monat April 2015
Islamisches Recht (arīa) mit dem Grundgesetz vereinbar?(1)


Ausgabe Nr. 2 Monat Mai 2017
Die Synode von Pistoja


Ausgabe Nr. 4 Monat Dezember 2019
Nachrichten, Nachrichten, Nachrichten...


Ausgabe Nr. 1 Monat Februar 2020
Clerici vagantes oder Priester der kath. Kirche


Ausgabe Nr. 2 Monat Mrz 2020
Quo vadis?


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2020
The Errors of Vatican II and their defeat through Recognizing Christ as Son of God


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2020
But we all beholding the glory of the Lord with open face, are transformed into the same image


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2020
The Meaning of Art in the Religious Domain


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2020
Los errores del Vaticano II y su superacin gracias al conocimiento de Cristo como Hijo de Dios


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2020
Cmo se puede conocer a Cristo como Hijo de Dios: nuevas consideraciones


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2020
Queda por responder la pregunta es Jesucristo el Hijo de Dios?


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2020
Notas sobre el artculo Bienaventurados los puros de corazn porque ellos vern a Dios (Mt 5,8)


Ausgabe Nr. 5 Monat Juni 2020
Por eso, todos nosotros, ya sin el velo que nos cubra la cara, somos como un espejo que refleja la gloria del Seor;


Ausgabe Nr. 6 Monat Juni 2020
Jsus-Christ est-il le Fils de Dieu?


Ausgabe Nr. 6 Monat Juni 2020
Comment le Christ peut tre reconnu comme le Fils de Dieu


Ausgabe Nr. 6 Monat Juni 2020
La question demeure: Jsus-Christ est-il le Fils de Dieu?


Ausgabe Nr. 6 Monat Juni 2020
Heureux les coeurs purs, car ils verront Dieu (Mt. 5, 8)


Ausgabe Nr. 6 Monat Juni 2020
Remarques sur le trait: Heureux les coeurs purs, car ils verront Dieu (Mt. 5,8)


Ausgabe Nr. 6 Monat Juni 2020
Limportance de lart dans le domaine religieux


Ausgabe Nr. 6 Monat Juni 2020
Informations de la rdaction


Ausgabe Nr. 6 Monat Juni 2020
Les erreurs de Vatican II


Ausgabe Nr. 9 Monat November 2020
Sptes Erwachen


Ausgabe Nr. 2 Monat Mrz 2021
Ankndigung


Ausgabe Nr. 4 Monat August 2021
Der Geist als Seele der Kirche - deutsch und spanisch


Ausgabe Nr. 1 Monat Januar 2022
Corona perennis Corona auf ewig?


Ausgabe Nr. 2 Monat April 2022
Nachrichten, Nachrichten, Nachrichten...


Ausgabe Nr. 3 Monat Mai 2023
EINSICHT, Quo vadis? (Wohin gehst du?)


Ausgabe Nr. 4 Monat August 2023
Auf der Suche nach der verlorenen Einheit


Ausgabe Nr. 4 Monat August 2023
Hinweis auf die ERKLRUNG aus dem Jahr 2000


Ausgabe Nr. 4 Monat August 2023
Erklrung aus dem Jahr 2000


Ausgabe Nr. 5 Monat Oktober 2023
Editors Notes


Ausgabe Nr. 5 Monat Oktober 2023
In Search of Lost Unity


Ausgabe Nr. 5 Monat Oktober 2023
Note on the 2000 Declaration


Ausgabe Nr. 5 Monat Oktober 2023
The 2000 Declaration


Ausgabe Nr. 5 Monat Oktober 2023
En busca de la unidad perdida


Ausgabe Nr. 5 Monat Oktober 2023
Nota sobre la Declaracin del ao 2000


Ausgabe Nr. 5 Monat Oktober 2023
Declaratin del ao 2000


Ausgabe Nr. 5 Monat Oktober 2023
la recherche de unit perdue


Ausgabe Nr. 5 Monat Oktober 2023
Rfrence la DCLARATION de lan 2000


Ausgabe Nr. 5 Monat Oktober 2023
Dclaration de lanne 2000


Ausgabe Nr. 5 Monat Oktober 2023
Auf der Suche nach der verlorenen Einheit


Ausgabe Nr. 5 Monat Oktober 2023
Erklrung aus dem Jahr 2000


Ausgabe Nr. 6 Monat Dezember 2023
Mitteilungen der Redaktion


Ausgabe Nr. 1 Monat Januar 2024
Mitteilungen der Redaktion


Ausgabe Nr. 2 Monat Mrz 2024
Papa haereticus eine Antwort auf H.H. Vigan


Ausgabe Nr. 2 Monat Mrz 2024
Leserbrief


Ausgabe Nr. 2 Monat Mrz 2024
Aspicite nobis illusiones englisch


Ausgabe Nr. 2 Monat Mrz 2024
Papa haereticus englisch


Ausgabe Nr. 3 Monat Mrz 2024
Mitteilungen der Redaktion


Ausgabe Nr. 3 Monat Mrz 2024
Meine Begegnung mit S.E. Erzbischof Pierre Martin Ng-dinh-Thuc


Ausgabe Nr. 3 Monat Mrz 2024
My Time with His Excellency, Archbishop Pierre Martin Ng-dinh-Thuc


Ausgabe Nr. 3 Monat Mrz 2024
Ma rencontre avec S.E. Mgr. Pierre Martin Ng-dinh-Thuc


Ausgabe Nr. 3 Monat Mrz 2024
Mi encuentro con Su Excelentsimo y Reverendsimo Arzobispo Pierre Martin Ng-dinh-Thuc


Ausgabe Nr. 3 Monat Mrz 2024
Il mio incontro con S.E. lArcivescovo Pierre Martin Ng-dinh-Thuc


Ausgabe Nr. 3 Monat Mrz 2024
DECLARATIO


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2024
EINSICHT quo vadis?


Ausgabe Nr. 4 Monat Juni 2024
Can the Pope Change the Rite of Holy Week?


Nachrichten, Nachrichten, Nachrichten...
 
Nachrichten, Nachrichten, Nachrichten...

Hinweis der Redaktion: Fr die Publikation der nachfolgenden Nachrichten bin ich Ihnen, verehrte Leser, eine Erklrung schuldig. Mit den ihnen mchte ich Sie auf einen Konflikt innerhalb der Reformkirche aufmerksam machen, der von den ffentlichen Medien nicht wahrgenommen wird (mangels theologischem Wissen) oder der nicht fr Schlagzeilen sorgt, weil man ber sie nicht berichten will. Es geht um die theologische Position von Bergolio/Franziskus, der in der ffentlichen Meinung als frsorglicher Vater aller Christen wie Muslime und Juden dargestellt wird, der sich um das Wohlergehen der sog. Flchtlinge kmmert, der aber innerhalb konservativer Kreise innerhalb der Reformkirche zu einer immer greren Belastung wird. Man wirft ihm vor, in der Ehemoral hretische Positionen zu vertreten, die in Amoris laetitia Ausdruck gefunden htten. Man redet auch schon ber seine Absetzung. Vielleicht ist es nicht von ungefhr, da sich in solchen Bemhungen ein Nachhall auf die Declaratio von S.E. Ng-dinh-Thuc aufleuchtet. Insofern hat diese inner-reformatorische Entwicklung doch auch etwas mituns zu tun, weil in der Kritik an Bergolio, der in unseren Augen ja nicht einfacher Hretiker, sondern Apostat ist, auch die Ablehnung von gewissen Dokumenten von Vatikanum II (Dignitas humanae, Lumen gentium) genannt werden, die von Bergolio nur konsequent umgesetzt wrden. Und dann ist dann noch ein Vorgang zu erwhnen, der so kommentarlos ber die Bhne gegangen war, der hier auch Erwhnung finden soll: die Absorbierung von Econe in der Reformkirche, jenes Econe, welches fr viele Traditionalisten anfnglich als Silberstreifen am Horizont des allgemeinen Abfalls erschienen war. Wir sprachen damals schon von dem Ankuppler (EINSICHT Mai 1977).

 Franziskus hat die Piusbruderschaft [Pius X.] vollstndig integriert" - James Bogle (gloria.tv und en.news vom 25.8.2019) Papst Franziskus hat die Piusbruderschaft vollstndig regularisiert. Das erklrte James Bogle, der frhere Prsident von Una Voce International, im Interview mit Gloria.tv. Bogle unterstreicht, da die Bruderschaft und die von ihr gespendeten Sakramente, einschlielich die Eheschlieungen und die Beichten, von Franziskus offiziell anerkannt wurden. Die Bruderschaft darf auch beliebige Kandidaten, die sie fr geeignet hlt, zu Priestern weihen. Franziskus ernannte ferner den ehemaligen Generaloberen der Bruderschaft, Bischof Bernhard Fellay, zum Richter an der Rota Romana, dem hchsten Berufungsgericht der Kirche, und anerkannte damit seine Autoritt. Bogles Resmee ber den Status der Bruderschaft: "Ich sehe nicht, wie sie noch regulrer werden knnte." Er rumt ein, da es viele intolerante Bischfe gibt, welche die Piusbruderschaft immer noch so behandeln, als ob sie irregulr wre. Diesen Bischfen empfiehlt Bogle, "das besser gleich mit Papst Franziskus auszudiskutieren." Kommentar der Redaktion: Damit hat das Trauerspiel um Ecoe und Rom seinen offiziellen Abschlu gefunden. Wie wir es vor 45 Jahren vorausgesehen hatten: Econe ist die Institution, das Auffangbecken, das den katholischen Widerstand paralysieren wird.

Franziskus/Bergolio: Keine Missionierung! - Er hat vom 30. Bis 31. Mrz dieses Jahres Marokko besucht und Stationen in Rabat und Casablanca gemacht (31.3.2019) Zudem sagte Franziskus, die Rolle der Katholiken in dem berwiegend muslimischen Land bestehe nicht darin, ihre Nachbarn zu missionieren. Sondern sie sollten mit allen anderen Religionen in Brderlichkeit leben. Der Papst setzt sich immer wieder fr die Frderung des interreligisen Dialogs zwischen Christen und Muslimen ein. Laut Vatikan gibt es etwa 23.000 Katholiken. Die meisten von ihnen sind Zugezogene aus Europa, vor allem aus Frankreich, und anderen afrikanischen Staaten. Sie machen weniger als ein Prozent der etwa 35 Millionen Einwohner des Landes aus. (Fehler! Linkverweis ungltig.) - Doch Christus fordert: Darum gehet hin und lehret alle Vlker und taufet sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes (Matth. 28:19) und Und sprach zu ihnen: Gehet hin in alle Welt und prediget das Evangelium aller Kreatur! Wer da glaubet und sich taufen lt, wird selig werden; wer aber nicht glaubt, der wird verdammt werden (Mar. 16,15-16) - In einer Audienz fr die  Intendanten der ffentlich-rechtlichen Sendeanstalten in Deutschland hat Papst Franziskus die Arbeit von ARD und ZDF gewrdigt. Bei diesen Sendern gebe es noch Fakten statt Fake News, Objektivitt statt Gercht, Differenzierung statt oberflchlicher Schlagzeile Htten sich Merkel, Anetta Kahane und George Soros zusammen einen Papst im Genlabor herstellen lassen, wre Franziskus dabei rausgekommen. Vorgestern bezeichnete er nationale Grenzen als Erfindung des Teufels, gestern verglich er Donald Trump mit Adolf Hitler und heute lobt er den ffentlich-rechtlichen Rundfunk in Deutschland. (David Berger 4.4.2019 in Philosophia perennis)


Vigano: Nicht einmal der optimistischste Freimaurer htte so viel erwartet (de.news) - Das "Haus der Abrahamitischen Familie" in Abu Dhabi ist eine babylonische Unternehmung". Das schrieb Erzbischof Vigan am 19. November auf AldoMariaValli.it  Er sprach von einem "Tempel der synkretistischen Neoreligion der Welt, der von den Feinden Gottes erfunden worden sei. Dieses Projekt wende sich gegen die Einzigartigkeit der einen wahren Religion, die in der Lage ist, den Menschen zu retten. Es beseitige Christus als den Eckpfeiler des Hauses Gottes: "Nicht einmal die hoffnungsvollsten der Freimaurer htten so viel erwartet". Der Erzbischof bemerkt, dass Franziskus das Programm des Abu Dhabi-Dokuments weiterhin verfolgt. Vigan nennt es "die Frucht eines pantheistischen und agnostischen Neomodernismus, der die rmische Kirche tyrannisiert. Der Ursprung liege im Konzilsdokument Nostra Aetate. Vigan gibt zu, dass das Zweite Vatikanische Konzil jetzt "vergiftete Frchte" hervorbringt. Kardinle Burke und Brandmller kritisieren Amazonas-Synode - "Hretische" Entscheidung (domradio.de vom 06.09.2019) Im Vatikan sind besorgte Briefe eingetroffen. Sie stammen von den Kardinlen Walter Brandmller und Raymond Leo Burke. Ihr Inhalt: deutliche Kritik an der von Papst Franziskus einberufenen Amazonas-Synode. Die Kardinle Walter Brandmller und Raymond Leo Burke haben erneut deutliche Kritik an der von Papst Franziskus einberufenen Amazonas-Synode gebt. Wie das private katholische Mediennetzwerk CNA/EWTN berichtet, schickten beide Kirchenmnner besorgte Briefe an andere Mitglieder des Kardinalskollegiums. Kardinal Brandmller: Der Zlibat ist in Gefahr Brandmller uerte den Angaben zufolge sein Missfallen ber das Vorbereitungsdokument zur Synode - das sogenannte Instrumentum laboris. Es gebe darin nicht nur Unstimmigkeiten, was die Vereinbarkeit mit der echten Lehre der Kirche betreffe, so der deutsche Kardinal. In einigen Punkten gebe es anscheinend sogar "gegenstzliche" Auffassungen, wird aus einem Schreiben Brandmllers vom 28. August zitiert. Zudem sehe er angesichts der aktuellen Debatten die Gefahr, dass selbst der priesterliche Zlibat in Frage gestellt werden knnte. Gedanken ber hretische Entscheidungen machen  Alle Kardinle mssten sich Gedanken darber machen, wie mit mglicherweise "hretischen" Entscheidungen der Synode umzugehen sei. US-Kardinal Burke uerte sich laut dem CNA-Bericht hnlich. Ebenfalls am 28. August habe er an mehrere Kollegen geschrieben, dass er die tiefe Besorgnis Brandmllers in Sachen Amazonas-Synode "vollumfnglich" teile. Die Amazonas-Synode (6. bis 27. Oktober) im Vatikan soll ber neue Formen von Seelsorge in Gebieten mit wenigen Priestern beraten, die Rechte von Indigenen strken und die kologische Situation der arten- und rohstoffreichen Urwaldregion in Lateinamerika in den Blick nehmen.

Pachamama und Pachacamac auf Franziskus Ferula? (de.news) - Der viergesichtige Holzstab, den Franziskus bei der Abschlussmesse der Amazonas-Synode benutzte, war ein Geschenk von Teilnehmern der Amazonas-Synode.Mit Bezug auf "einige Freunde aus Ecuador und Brasilien" erklrte TraditionInAction.org (17.11.2019), dass die vier Gesichter vier heidnische Gtzen darstellten. Die vier Gtzen gehen auf eine heidnische Legende zurck. Es handle sich demnach um Pachamama (Erde), Pachacamac (Schpfer, ein heidnisches Bildnis ist links abgebildet) sowie deren Zwillinge, die beide Wilka genannt werden und Sonne und Mond reprsentieren.

mazonas-Synode hat "Bedeutung fr die ganze Welt" (mk.online.de 26.10.2019) Umweltzerstrung ist ein groes Thema in Amazonien. Laut Kardinal Marx hat sich im Rahmen der Amazonas-Synode nun eine neue ko-Allianz gebildet. Roms Bischfe beugen sich der Realitt (Tageschau.de vom 27.10.2019, Von Tilmann Kleinjung, ARD-Studio Rom) Bischfe empfehlen dem Papst erstmals, Verheiratete als Priester zuzulassen - vor allem aus Not: Denn die Regel soll fr eine Region gelten, in der der Priestermangel besonders gro ist. Die katholische Kirche will das Priesteramt auch fr verheiratete Mnner ffnen, aber ganz vorsichtig: nur in Ausnahmefllen, nur in der Amazonas-Region, nur fr Familienvter, die bereits als stndige Diakone in der Kirche arbeiten. So steht es im Paragraph 111 des Abschlussdokuments der Amazonas-Synode. Damit beschreitet die Kirche Neuland. "Die Frage, ob es in Ausnahmefllen auch einen Weg geben kann, in bestimmten Fllen mit der Feier der Eucharistie zu beauftragen - da wird ja ein Vorschlag gemacht, Kriterien zu entwickeln", sagt der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, dazu. "Natrlich war das auf der Synode strker ein Thema, als ich gedacht habe."

Grabschndung Vera Lengsfeld: Gestern habe ich das Grab meiner Groeltern und Eltern besucht und eine bse berraschung erlebt. Die Antifa war vor mir da. Sie hat einen quietschbunten Spruch hinterlassen: Kein Millimeter nach rechts. Was fr eine bewundernswert erhellende Aktion im staatlich finanzierten Kampf gegen Rechts! Die Grabschndung zeigt, dass dieser Kampf gegen Rechts ein Vorwand ist, gegen die Mitte der Gesellschaft zu Felde zu ziehen, mit immer abstruseren Mitteln der Einschchterung, verbunden mit der Botschaft: Wir sind berall, selbst auf dem Friedhof. Im Kampf gegen Rechts ist die Strung der Totenruhe kein Hinderungsgrund. (https://vera-lengsfeld.de/)

"Nashville-Erklrung" zur Homosexualitt ruft Staatsanwalt auf den Plan - In den Niederlanden hat eine evangelikale Erklrung aus den USA, die sich kritisch zur Homosexualitt uert, zu einer breiten gesellschaftlichen Debatte gefhrt. Der Anlass: Die "Nashville-Erklrung" war Anfang 2019 auf Niederlndisch erschienen und unter anderem von dem Partei- und Fraktionschef der Reformierten Politischen Partei (SGP), Kees van der Staaij, unterzeichnet worden. Daraufhin wurden mehrere Strafanzeigen gegen die Unterzeichner wegen Volksverhetzung gestellt. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft, berichtet die Zeitung Volkskrant. Nach der landesweiten Kritik haben die Initiatoren der Erklrung inzwischen mitgeteilt, keine weiteren Unterschriften in den Niederlanden mehr zu sammeln. Die "Nashville-Erklrung" war 2017 von 150 evangelikalen Leitern in den USA unterzeichnet worden. Sie wenden sich gegen Homosexualitt und Transgenderismus". Christen, die sich an der Bibel orientierten, knnten dies nicht gutheien. Gott habe den Menschen als Mann und Frau geschaffen. Der Rahmen, in dem beide zusammenleben sollten, sei die Ehe, heit es weiter. Ein "homosexuelles oder transgender-basiertes Selbst-Konzept" sei nicht mit "Gottes heiligen Intentionen" vereinbar. "Wir verwerfen, dass Gott die Ehe als eine homosexuelle, polygame oder polyamorse Beziehung angelegt haben soll." Die Erklrung lege dar, was die Bibel zu grundlegenden Fragen des menschlichen Zusammenlebens sagt. Die Stdte Amsterdam und Arnheim haben als Reaktion auf die Erklrung eine Regenbogenfahne am Rathaus hissen lassen. Sie ist ein Symbol der Lesben- und Schwulenbewegung. Dazu erklrte die Amsterdamer Stadtverwaltung auf ihrer Twitter-Seite: "In unserer Stadt kannst du sein, wie du willst, und lieben, wen du willst. (TOPIC Februar 2019)

Franziskus muss weg Kardinle fordern, den Papst aus der Kirche auszuschlie-en - In seinem ersten apostolischen Schreiben vom November 2013 betonte Franziskus der wahre Islam stnde jeder Gewalt entgegen. Nun gibt es Anzeichen, dass der Widerstand gegen Franziskus innerhalb der Kirche wachsen knnte, wie David Berger berichtet. Franziskus und Angela Merkel haben nicht nur eine Neigung zum Islam-Appeasement und zur Refugees-welcome-Ideologie gemeinsam.  Auch die Tatsache, dass sie fr die Treuesten der Treuen als Verrter an den Grundideen der Institutionen gelten, fr die sie stehen, vereint sie zunehmend. Die katholische Tageszeitung Die Tagespost berichtet nun von  einer Art Rebellion, die sich in der katholischen Kirche gegen Franziskus abzeichnet. Einen Hhepunkt erlebte diese Franziskus muss weg-Bewegung vor einer Woche im rmischen Tagungszentrum The Church Village.  Etwa 400 besorgte Katholiken waren in das Tagungszentrum gekommen. Unter ihnen auch die beiden fr ihren strengen Katholizismus sehr bekannten und bei berzeugten Katholiken als Helden geltenden Kardinle Walter Brandmller (Augsburg) und Kardinal Burke Im Geiste mit dabei war Kardinal Meisner mit seinem Diktum, dass die Lehren von Papst Franziskus die Kirche ins Schisma (Kirchenspaltung) stoen, und dem man daher von dem Umfeld des Papstes aus den Entzug der Kardinalswrde angedroht hatte. Einige gehen sogar davon aus, dass ihn das gesundheitlich so mitgenommen hatte, dass er unerwartet verstarb. Forderungen nach ffentlicher Verurteilung der ppstlichen Hresie. Zu einem Hhepunkt kam die Veranstaltung, als Kardinal Burke das Wort erhob. Guido Horts schildert in der Tagespost, was dann geschah: Kardinal Burke legte in seinem Vortrag ber die Korrektur eines Papstes, der seine Vollmacht missbraucht habe, dar, dass man diesem keinen Prozess machen knne, aber die Situation entsprechend des Naturrechts, des Evangeliums und der kanonischen Tradition in zwei Schritten bereinigen msse. Als er vom ersten Schritt, der an den rmischen Papst direkt gerichteten Aufforderung, den Fehler zu korrigieren, zum zweiten Schritt, der ffentlichen Verurteilung der ppstlichen Hresie, berleitete, explodierte in dem fensterlosen Kellersaal der mit den Hnden zu greifende Unmut: eine Gruppe von Frauen meist jung, einige mit Rosenkrnzen in den Hnden, keine Nonnen, aber dank zchtiger schwarz-weier Kleidung einer geistlichen Gemeinschaft zuordenbar  fing an zu schreien: Macht es, Wir kommen in die Hlle, Wir stehen hinter euch, Er ist hretisch.  (Philosophia perennis vom 15.4.18)

Regierung lt Tausende Flchtlinge einfliegen - Junge Freiheit vom 7.11.2019 -  BERLIN. Die Bilder sorgten in den sozialen Medien fr Aufregung: zahlreiche afrikanische Flchtlinge, die per Flugzeug nach Deutschland gebracht worden waren, bei ihrer Ankunft am Flughafen Kassel. Es handelte sich dabei um 154 Somalis, die zuvor in Flchtlingslagern in thiopien untergebracht waren. Deutschland hatte sich im Dezember vergangenen Jahres bereit erklrt, mit dem EU-Resettlement-Programm der Neuansiedlung ausgewhlter Flchtlinge zuzustimmen. Die 154 Somalis sind dabei aber nur ein kleiner Teil.Wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage des AfD-Abgeordneten Steffen Kotr hervorgeht, die der JUNGEN FREIHEIT vorliegt, hat Deutschland fr 2018 und 2019 die Neuansiedlung von bis zu 10.200 solcher Flchtlinge zugesagt, darunter auch 6.000 aus Flchtlingslagern in der Trkei. Im vergangenen Jahr waren es laut Bundesregierung 2.844 Resettlement-Flchtlinge, die Deutschland aufgenommen hat, und in diesem Jahr bis Ende Oktober 3.617. Weitere sollen noch folgen. - Kosten von mehr als sechs Millionen Euro - Allein die bislang in diesem Jahr nach Deutschland zur Neuansiedlung geholten Flchtlinge haben Kosten in Hhe von mehr als 4,5 Millionen Euro verursacht. Fr die weiteren Einreisen bis Ende des Jahres wurden weitere Kosten von ca. 1.700.000 Euro einkalkuliert, so da sich die Gesamtsumme des Umsiedlungsprogrammes fr das Jahr 2019 auf 6.300.000 Euro beziffern lt, heit es in der Antwort an Kotr. Pro erfolgter Einreise erhalte Deutschland jedoch bis zu 10.000 Euro aus dem Asyl- und Migrationsfonds der EU. Der AfD-Abgeord-nete kritisiert die Beteiligung der Bundesregierung an dem Umsiedlungsprogramm dennoch scharf. Ich warne davor, Deutschland noch weiter zu belasten. Die massenhafte Umsiedlung von Menschen ohne Ausbildung oder Sprachkenntnisse mit dem Flugzeug, ist der Bevlkerung nicht zu vermitteln, sagte Kotr der JF. Bislang seien Berichte ber von der Regierung eingeflogene Migranten stets als Verschwrungstheorie abgetan worden, ergnzte der AfD-Politiker. Nun wissen wir, da die Gerchte der Wahrheit entsprechen. (krk)

Muslima als Predigerin - Ein ganz besonderes Event hatte sich der evangelische Stadtpfarrer von Schwerte am diesjhrigen Reformationstag ausgedacht. Eine Muslima durfte die Kanzelrede halten. Das begeisterte freilich nicht alle. Presseberichten der Regionalpresse zufolge soll ein AfD-Mitglied laut das Vater unser gebetet haben, als die Muslima ihre Predigt beginnen wollte. (David Berger)
(https://philosophia-perennis.com/2019/11/10/schwerte-vater-unser/)

Vatikan lobt UNO-Migrationspakt und wirbt fr sichere Migration - Der Heilige Stuhl hat neuerlich seine Untersttzung fr den UN-Migrationspakt bekrftigt. Die Vereinbarung, die 164 Staaten im Dezember in Marrakesch unterzeichneten, bleibe das umfassendste Bndel von bewhrten Praktiken und politischen Instrumenten im internationalen System zum Umgang mit Migration, erklrte Antoine Camilleri, Untersekretr fr die Beziehungen mit den Staaten beim Heiligen Stuhl. Der Reprsentant des Papstes uerte sich am Mittwoch bei einer hochrangigen Debatte am Sitz der Vereinten Nationen in New York. Camilleri sprach sich fr einen nchternen Blick auf Migration aus. Die Wanderungsbewegungen armer Menschen seien keineswegs Synonyme von unsicheren Grenzen, humanitren Katastrophen und Menschenhandel. Wenn wir nher auf unsere eigene persnliche Geschichte und die unserer Gemeinschaften und Lnder blicken, erkennen wir unschwer das Offensichtliche: Migration leistet, besonders wenn sie gut verwaltet, sicher, ordentlich und regulr ist, einen unbestritten positiven und notwendigen Beitrag zur Entwicklung der Kultur, der Wirtschaft und der Gesellschaft. Nicht Migration, sondern ihre Ursachen sorgen fr Unsicherheit. Sicherlich schaffe Migration herausfordernde Situationen, fuhr der Untersekretr fort. Die Ursachen von Zwangsmigration und Vertreibung mssten von den betroffenen Lndern und in internationaler Zusammenarbeit angegangen werden. Als Hauptursachen von Migration nannte Camilleri politische und religise Verfolgung, Gewalt, Diskriminierung, extreme Armut und verwahrlosende Umwelt. Weniger die Migration an sich als vielmehr Situationen dieser Art sorgten dann fr humanitre Notlagen, unsichere Grenzen und Menschenhandel. Daneben beeintrchtigten sie das Recht jedes Menschen, in seinem Herkunftsland zu bleiben und dort in Frieden, Sicherheit und Wohlstand zu leben. Die Staatengemeinschaft habe die Pflicht, diese Fluchtursachen anzugehen und zugleich daran zu arbeiten, regulre Migration immer sicherer, geordneter und damit fr alle immer vorteilhafter zu machen, so der Vertreter des Heiligen Stuhles. Die Methoden dazu seien Armutsbekmpfung, Gesundheitsvorsorge, Bildung, Einsatz fr Frieden und Umwelt. Zugleich mssten die Menschenrechte von Migranten whrend ihrer gesamten Reise geachtet werden, sogar dann, wenn sie nicht bleiben knnen. Dieser realistische und ganzheitliche Ansatz zum Umgang mit der internationalen Migration ziehe sich durch den UNO-Migrationspakt, auch wenn der Vertrag Raum fr Verbesserungen habe. Die Staaten, die den rund 35 Seiten langen Pakt unterschrieben, verpflichteten sich dazu, Fluchtursachen zu bekmpfen und die Menschenrechte der Migranten zu wahren. Die Verpflichtungen sind rechtlich nicht bindend. Dennoch lehnten die USA und in ihrem Gefolge weitere Staaten, darunter sterreich, die Unterzeichnung der Vereinbarung ab. (vatican news gs, 28. Februar 2019)
Anm.d.Red.: Bergolio sollte sagen, wie Bea einen Dialog mit jdischen Rabbinern gefhrt hat, die davon ausgehen heute noch!! -, da Christus ein Gotteslsterer war, der zu Recht (!) zum Tode verurteilt wurde (auf Betreiben der Juden). Christus ist uns der Sohn Gottes.

Nigeria: Christen wahllos abgeschlachtet http://www.kath.net/news/67368 Die aus Nigeria stammende Schwester Madonna von den Schwestern vom Unbefleckten Herzen Mariens monierte in ihrem Vortrag ein Nord-Sd-Geflle in ihrer Heimat. Whrend es im mehrheitlich christlich geprgten Sden des Landes trotz Korruption eine funktionierende Infrastruktur mit Schulen, Universitten und Krankenhusern gebe, herrsche im mehrheitlich muslimischen Norden des Landes vielfach Willkr auf der Grundlage der Scharia. Die fr viele Massaker an Christen verantwortlichen muslimischen Fulani-Hirten seien keine Nigerianer, sondern Einwanderer. Es handele sich nicht um einen ethnischen Konflikt, sondern um Terrorismus, durch den Christen wahllos abgeschlachtet wrden. Sie tten Menschen, weil sie Christen sind. Durch unsere Straen fliet das Blut wie Wasser, so Schwester Madonna. Trotz dieser Bedrohungen und vielfltiger anderer Probleme wrden die Christen fest im Glauben stehen und auch laut ihre Stimme gegen das Unrecht erheben. Bitte, denkt an uns und betet fr uns, bat Schwester Madonna.

Entfhrt, vergewaltigt, gettet, auf den Mll geworfen: Das Schicksal christlicher Kinder im islamischen Pakistan - Anlsslich der Vergewaltigung und Ermordung eines 8-jhrigen pakistanischen-muslimischen Mdchens, die zu einem Aufschrei von Politikern, Medien und Imamen sowie der Muslime in Pakistan gefhrt haben, erinnert Raymond Ibrahim daran, dass solche grausamen Verbrechen mit christlichen Kindern alltglich in Pakistan seit Jahren passieren. Ohne dass das jemanden im dem Land, in dem 99 % Muslime leben, strt. Nisha, 9, wurde von Muslimen entfhrt, vergewaltigt, durch wiederholte Schlge auf ihren Kopf ermordet und dann in einen Kanal geworfen. Lubna, 12, wurde von einer Gruppe Muslime entfhrt, vergewaltigt und ermordet. Muqadas, 12, wurde auf einem Feld in der Nhe ihres Hauses berfallen; die Obduktion ergab, dass sie von einer Bande vergewaltigt und dann von fnf Mnnern erwrgt wurde. Shazia, 12, wurde von Chaudhry Naeem, einem reichen muslimischen Anwalt, der vor Gericht freigesprochen wurde, versklavt, vergewaltigt und ermordet. Solche Vorflle treten hufig auf. Christliche Mdchen werden als Waren betrachtet, die sozusagen als Freizeitbeschftigung beschdigt werden drfen. Sie zu missbrauchen ist fr die muslimische Mehrheit eine Art Gewohnheitsrecht. Nach der Mentalitt der muslimischen Gemeinschaft ist es nicht einmal ein Verbrechen. Muslime betrachten Kinder von Unglubigen (Kuffar) als Kriegsbeute. Auch christliche Jungen Opfer muslimischen Christenhasses Es sollte auch erwhnt werden, dass christliche Jungen nicht verschont bleiben. In einem christlichen Stadtteil von Islamabad entfhrte eine Gruppe muslimischer Mnner einen 7-jhrigen Jungen. In der Gruppe vergewaltigte sie ihn nacheinander brutal, bevor er stranguliert wurde und man seinen Krper auf einem Feld wegwarf genau wie bei dem muslimischen Mdchen Zainab.

 
(c) 2004-2018 brainsquad.de